TAMMOX IST UMGEZOGEN / AUS TAMMOX WURDE "TAMMOX-II"

Um die beklagte Seitenaufbaugeschwindigkeit zu verbessern, bin ich auf einen zweiten Blog umgezogen. Und zwar hierhin. Ich bin dankbar für ein Feedback!

Montag, 25. Mai 2009

An Merkels Wesen.....

OK, wirtschaftlich hat Deutschland unter Merkels Führung die rote Laterne übernommen.
Im internationalen Vergleich hat nur Japan einen noch stärkeren Abwärtstrend zu vermelden.

Da wir uns im Dauerwahlkampf befinden, sind auch die kleinsten Verstandesrudimente der politischen Klasse deaktiviert.
Mit geradezu apokalyptischer Lust wird nach dem Füllhorn gegriffen und vor jeder noch so abstrusen Lobby buckelnd das Scheckbuch gezogen.

Letzte Woche erging sich der letzte verbliebene Marktradikale der Unions-Ministerpräsidenten, der bräunliche Öttinger, im vorauseilenden Einknicken vor der Stuttgarter Autolobby und versprach schon mal bedingungslos staatliche Garantien für den Porsche-Konzern.
Jener Firma, die in den letzten Jahren mehr Geld verdiente als Dagobert Duck; jener Firma, deren Eigentümerfamilie auf sagenhafte 16 Milliarden Euro Privatvermögen taxiert wird.

Da Merkel aber den Spendierhosenanzug an hat, können auch die ohnehin hoch subventionierten Bauern mit der Kanzlerischen Geldspritze rechnen. Jene agrarischen Monster, die sowieso schon derart gestopft werden, daß Dutzende Entwicklungsländer in den Ruin getrieben werden und nach UNO-Angaben täglich bis zu 30.000 verhungernde Kinder auf die Waagschale der internationalen Moral einbringen.

Aber was schert sich eine egomane professionelle Aussitzerin schon um Nachhaltigkeit, Frieden und Humanismus?

Wozu die Vernunft bemühen, wenn man wie im Fall Opel auch populistisch seinen antiitalienischen Vorurteilen frönen kann und einer 50%-Überkapazitäten-Industrieleiche die Milliarden auf Kosten der nächsten Generation in den Hintern blasen kann?

Eine Merkel schert sich grundsätzlich nicht um Anstand, Moral oder Überzeugungen - Hauptsache sie steht gut da - solange andere die Suppe auslöffeln ist die Welt der George-Bush-Freundin in Ordnung.

Es gibt allerdings eine einzige Sache, das muß ich anerkennend einräumen, bei der die Kanzlerin absolut prinzipientreu ist und sich von keiner Umfrage schocken läßt.

Das ist ihre Waffenpolitik!
Am deutschen Waffenwesen soll die Welt verwesen.
In den Jahren ihrer Kanzlerschaft wurden die Exporte des Todesarsenals aus deutschen Landen in die Krisengebiete der Welt stetig vergrößert.
Inzwischen nimmt Deutschland im weltweiten Todesranking Platz drei ein und schickt sich an Russland zu überholen.
Der Tod ist wirklich wieder ein Meister aus Deutschland geworden seit die Pfarrerstochter, Pro-Reli-Unterstützerin, Kirchentags-Beterin und Kämpferin für den Gottesbezug in der EU-Verfassung im Kanzleramt sitzt.
Zum Ende der Legislatur, als längst die Polit-Petitessen wie Gesundheitsreform, Steuergesetzgebung, Bildungskatastrophe, Klimaschutz und Föderalismuschaos Patina ansetzen, schlägt Merkel noch einmal echte Pflöcke ein:
Der Bundessicherheitsrat, ein geheimer Kabinettsausschuss unter Vorsitz von Bundeskanzlerin Angela Merkel hat nun aber die Lieferung moderner Kampfpanzer des Typs "Leopard 2" an das Emirat Katar genehmigt.
Tja, da war doch tatsächlich noch ein Waffenexport-Tabu, das jetzt erst fiel - deutsche Panzer mitten in die heiße Zone des Nahen Ostens.
36 Todesmaschinen auf Ketten gehen an den Zwergstaat.
Außerdem ging ein Positivbescheid auf eine Voranfrage für Waffenexporte nach Pakistan über dem Tisch der Kanzlerin. Auch eine staatliche Ausfuhrbürgschaft über gut eine Milliarde Euro für drei Brennstoffzellenboote des Typs 214 steht weiterhin in Aussicht.
Pakistan also, jenes so wunderbar friedliche Land, das mit Kaschmir und dem afghanischen Grenzgebiet über zwei Oasen der Weltstabilität verfügt.

Um das Waffenexportverbot in Krisengebiete so umzudeuten, daß man sogar mit Steuermilliarden noch aktiv dafür sorgt, daß die laut internationalen Experten mit Abstand gefährlichste Gegend des Planeten mit deutschen Kriegsgerät versorgt wird, muß man wohl über die Perfidie eines Merkelhirns verfügen.

Kommentare:

Oberclown hat gesagt…

Boah die Kanzlerin wieder. Da krieg ich James-Bond-Syndrom (=ich bin geschüttelt nicht gerührt) und außerdem kommt mein Clownhirn ans arbeiten.

Da stellt sich mir folgende Frage:

Glaubt die Kanzlerin wirklich, dass in Pakistan kein Krieg ist und die Regierungen zudem auch gerne mal ein wenig instabil (von optionalem Zubehör wie Rechtsstaatlichkeit mal ganz zu schweigen)?

Das schöne an dieser Frage ist es gibt nur 2 denkbare Antworten. Insofern folgt hier eine Kleine Fallunterscheidung:

Fall 1) sie glaubt das nicht. Dann wäre ihr egal, dass das ganze illegal wäre, was aber meiner Meinung nach nicht direkt für sie als Kanzlerin spräche.

Fall 2) sie glaubt das tatsächlich.
Das spricht aber für einen eher losen Kontakt zur Realität, was auch nicht zwingend ein Vorteil für eine Regierungschefin ist.
Und ausserdem kommen mir dann so Clowngedanken, ob wir uns um Frau Merkel sorgen machen müssen. Muss die Frau möglicherweise, wenn sie nicht öffentlich auftritt in einem Verlies ohne irgendwelche Medien leben, dass sie nicht weiss was in Pakistan los ist? Oder schüttet irgendeine terroristische gruppierung im Kanzleramt Drogen in den Kaffee? Oder wird die arme Frau gar gewaltsam zu irgendetwas gezwungen? Da sollte das BKA oder der BND gelegentlich mal ermitteln finde ich.

TAMMOX hat gesagt…

Tja, also so wie Du das darstellst, müßte man das wohl als klassische NO WIN - Situation betrachten.

Ich würde Dein Szenario aber leicht variieren.

Fall 1) sehe ich auch so, aber Fall 2) hat noch eine Kehrseite:

Mag der eher lose Kontakt zur Realität der Regierungschefin auch etwas suboptimal für die Regierten sein, so ist das doch für sie selbst sogar ein Vorteil, oder nicht?

Da kann man sich umso besser von all den lästigen echten Problemen befreien und hübsch in der persönlichen Merkel-Schildbürgerwelt leben und regieren!

Und OK, Pakistan mag instabil sein und es mögen bald Leute an diese Deutschen Panzer kommen, die damit etwas anstellen, daß uns nicht so sehr gefällt.

Aber andererseits wäre die Situation, daß sich möglicherweise deutsche Soldaten in Afghanistan von deutschen Waffen in den Händen der Taliban abschießen lassen auch ein Beleg dafür, daß Deutschland endlich im Konzert der Weltmächte angekommen wäre.

Das ist doch für andere Länder ganz normal: Die USA haben auch erst Saddam aufgerüstet bis an die Zähne und ihn dann selbst angegriffen.
Genau das Gleiche in Afghanistan mit den Mudschaheddin, die erst von der CIA mit Waffen versorgt wurden und nun müssen sich die Amis eben damit beschießen lassen.

Nur so kommt doch ein Krieg mal ordentlich in Gang!

Und was nützen schon Waffen, die nur rumliegen der heimischen Waffenindustrie???
Krauss-Maffei, Thyssen und Co kriegen doch nur Folgeaufträge, wenn da auch mal was verbraucht wird!
Unter dem Aspekt der Förderung der heimischen Wirtschaft ist das Aufrüsten von Kriegsparteien als IDEAL!!!!

;)
T