TAMMOX IST UMGEZOGEN / AUS TAMMOX WURDE "TAMMOX-II"

Um die beklagte Seitenaufbaugeschwindigkeit zu verbessern, bin ich auf einen zweiten Blog umgezogen. Und zwar hierhin. Ich bin dankbar für ein Feedback!

Mittwoch, 20. Mai 2009

Hysterektomie

Im Mai 2009 diagnostiziere ich: Deutschland ist dem Wahn anheim gefallen.

- In der größten Wirtschaftskrise explodieren die Zustimmungsraten von Luftikus-Guido, der die versprochenen Steuersenkungen mit dem Uralt-Personal aus der Kohl-Zeit durchführen will; jenem FDP-Dauerregierungspersonal, das die Steuern erst auf Maximalhöhen herauf getrieben hatte.

- Als Präsidenten wünschen sie sich einen Ex-Global-Banker, der zwar nicht reden kann, aber dafür auf eine beeindruckende Reihe von finanziell desaströsen Entscheidungen zurück blicken kann.

- Roland Koch vergibt Toleranz-Preise, deren Preisträger er sich von einem Kardinal diktieren läßt.

- Dieter Althaus, der auf einer Scherbenhaufen-Regierungsbilanz sitzt und über Monate gar nicht im Lande war, weil er eine Unschuldige getötet hatte, aber für sich die „Kategorie Schuld“ nicht gelten lassen will, ist nun beliebter als je zuvor.

- Milliardäre betteln darum, daß eine Vermögenssteuer eingeführt wird, aber Merkel will die ohnehin immer reicher Gewordenen Topverdiener Deutschland in Zeiten von Billionen-Schulden lieber auf Kosten der Allgemeinheit entlasten.

Offensichtlich braucht das Deutsche Volk einige kräftige Schläger mit dem Holzhammer auf den Hinterkopf; vielleicht reaktiviert das die ein oder andere Rudimentärhirnzelle.

Falls diese oberflächliche Methode nicht hilft, bleibt nur noch ein radikalerer Eingriff beim Patienten Deutschland - ich denke da an eine Hysterektomie (oder Uterusexstirpation); denn die oberste bundesdeutsche Gebärmutter ist offensichtlich zum pathologischen Problem geworden.
Bloß weg damit und ab zum Mond!
Der geneigte Leser meines Blogs kennt die Hintergründe schon:

Die Hysterie gilt als die älteste aller beobachteten psychischen Störungen. Sowohl in Plato und Hippokrates in Griechenland, wie auch alte ägyptische Papyri, beschrieben schon bestimmte Charaktereigenschaften als hysterisch, typischerweise:
Ichbezogenheit, Geltungsbedürfnis, Kritiksucht, etc... - so wie verrückte Frauen eben sind – aber sie können nichts dafür, weil sie anatomisch prädestiniert sind. Konzeptionell ging man davon aus, dass die Gebärmutter, wenn sie nicht regelmäßig mit Samen gefüttert werde, im Körper suchend umherschweife und sich dann am Gehirn festbeiße.
Dies führe dann zum typischen "hysterischen" Verhalten.
Hysterie (von griechisch hystera: Gebärmutter, verwandt mit lat. Uterus „vom Uterus ausgehend“,) und so galten die typischen hysterischen Beschwerden, wie allgemeine Unleidlichkeit, Schlafstörung und Ohnmachtsanfälle, als Folge eines Staus von Körpersäften im weiblichen Geschlechtstrakt.
Der Heilkundige Arnaldus von Villanova etwa beschrieb im 13. Jahrhundert die günstige Wirkung innerer Massage bei „Witwen und Nonnen“. Der damals berühmte Chirurg Ambroise Paré empfahl im 16. Jahrhundert den Einsatz des „Fingers einer Hebamme“. Abraham Zacuto legte im 17. Jahrhundert „gottesfürchtigen Ärzten“ die delikate Handarbeit nahe, wenn von der Hysterie befallenen Frauen ob ihrer Krankheit der Tod drohe.

Weitere Therapieformen legte ich bereits dar.


Es ist hohe Zeit etwas zu unternehmen, da die Maßstäbe des Deutschen Michels total entrückt sind.
Er reagiert hysterisch furchtsam vor Dingen, die entweder noch gar nicht eingetroffen sind oder generell nur eingebildet sind, während er den realen Katastrophen indolent und sehenden Auges entgegen schlendert.
Klimawandel, Ende der fossilen Brennstoffreserven?
Egal, Deutsche wollen viel PS und sind im Autokaufwahn.
Ein Porsche oder Mercedes fährt schließlich auch ohne Wald.

Die realen, aktuellen und täglichen Folgen kümmern niemanden.

Krebstote in Deutschland: ~200.000 = 550 PRO TAG
Verkehrstote: ~ 6000 = 16 pro Tag
Durchs Auto Verletzte: ~ 500.000 = 1370 PRO TAG
(Davon schwer verletzt: ~ 100.000 = 275 PRO TAG)
Interessant auch: Laut Untersuchungen sterben noch einmal 17.000 Menschen in Deutschland pro Jahr durch Ärztepfusch und Behandlungsfehler – auch noch mal 46 Tote PRO TAG, die nicht sterben müssten!

Aber die Terrorgefahr, der in Deutschland konkret dieses Jahr NULL Menschen erlagen, puh, das ist eine schlimme Sache!

Da schlottern dem Wähler die Knie und da nimmt er es gerne in Kauf seine Grundrechte in den Müll zu werfen und mit Internetsperren, großem Lauschangriff, Videoüberwachung, Bundestrojanern, Rasterfahndung und Stasi 2.0 bei Lidl, Bahn, Kik, Telekom und Co zu leben.

Was kümmern den Eingeborenen zwischen Kiel und München schon die greifbaren Probleme, wenn man sich auch wunderbar welche aufbauschen kann.

Die ganz großen Heißluftbläser sind im Moment in der CDU und CSU aktiv, weil diese lästige SPD etwas Richtiges vorgeschlagen hat und bei Vernunft sehen die Schwarzen rot!

SPD- Fraktionsvize Fritz Rudolf Körper will, dass die doppelte Staatsbürgerschaft grundsätzlich möglich wir!
CSU-Rechtsaußen Hans-Peter Uhl schaudert es.
Nein, mit zwei Pässen darf niemand in Deutschland leben - Ausländer müssen sich spätestens mit 18 zum Deutschtum bekennen und ihren alten Pass verbrennen.

Die Rechten wissen das Volk auf ihrer Seite - haben doch Frau Merkel und Herr Koch mit der perfiden „Wo-kann-man-hier-gegen-Ausländer-unterschreiben?“-Kampagne 1999 schon mal eine Wahl umgedreht.

Das Wort Doppelpass ist für die Unionsparteien ein Trigger, der ihren Stammtischparolentrieb aktiviert.
Da läßt sich doch prima auf dem Rücken von Minderheiten zündeln.
Da läßt sich Unheil anrichten mit einem gigantischen Nichts.

Angst vor einem Problem, das es gar nicht gibt, so beschreibt es Prof. Dr. Astrid Wallrabenstein von der Uni Bielefeld und Frankfurter Juraprofessor Rainer Hofmann rät dazu „Mehrstaatlichkeit hinzunehmen".

Das populistische und xenophobische "Nein zum Doppelpass" der CDU von 1999 führte zwar erfolgreich Roland Koch in den MP-Sessel und zu dem jetzt geltenden Optionsmodell, aber es ist und bleibt nun mal Schwachsinn - beides.

In den meisten anderen Ländern ist Doppelstaatsbürgerschaft gar kein Problem.
Nur die CDU mit ihrem völkischen Verständnis kocht auf dem Rücken der Migranten ihr Süppchen.
Als Ergebnis dieser CDU-Hysterie wird es nach Angaben von Prof Wallrabenstein demnächst erstmals zu Verlusten von Deutscher Staatsbürgerschaft kommen - nämlich wenn sich ein übergangweise doppelstaatlicher Teenager für die andere Variante entscheidet.

1999 erschien dies als ein Problem der fernen Zukunft, aber allmählich wird es akut. Aufgrund von Übergangsregelungen für Kinder, die damals höchstens zehn Jahre alt waren, gibt es seit 2009 junge Erwachsene, die nun entscheiden müssen. Dies wird von den Betroffenen erst langsam wahrgenommen, und in der Öffentlichkeit ist die Optionspflicht noch gar kein Thema. Sie wird es sicher erst, wenn die ersten Verluste der deutschen Staatsangehörigkeit eintreten, also von 2013 an. Dann ist es für die Betroffenen aber bereits zu spät. Denn die Betroffenen haben nur eine Chance, neben der anderen auch die deutsche Staatsangehörigkeit zu behalten: Indem sie vor Vollendung ihres 21. Lebensjahres ausdrücklich eine Genehmigung beantragen. Das wäre 2011. Man müsste also langsam damit beginnen, die jungen Menschen zu informieren.

Ich bin schon gespannt, wie die vom „Hilfe, die Deutschen sterben aus!“-Wahn Befallenen reagieren, wenn bald tausende oder zehntausende deutsche Pässe abgegeben werden müssen. Bis zum 21. Lebensjahr hat man sich zu entscheiden.
Was wird, wenn jemand das nicht tut, nicht kann oder nicht will?
Da tappt die Merkelpartei im Dunkeln:

Es ist absehbar, dass viele Problemfälle auf Behörden und Gerichte zukommen werden. Deshalb sind sich die Praktiker relativ einig, dass eine Neuregelung durch den Gesetzgeber die beste Lösung wäre. Auch völker- und verfassungsrechtlich ist dem Dogma, dass die Zugehörigkeit zu mehreren Staaten verhindert werden sollte, heute der Boden entzogen. Deutschland hat mittlerweile das Europäische Staatsangehörigkeitsabkommen ratifiziert.
Dort ist die Vermeidung von Doppelpässen kein Ziel mehr.
Der Verlust der Staatsangehörigkeit in der Weise, wie die Optionspflicht dies vorsieht, wäre sogar ein Verstoß gegen dieses Abkommen.
Deshalb hat die Bundesregierung dem Abkommen nur mit der Einschränkung zugestimmt, dass die Optionspflicht in Deutschland weiterhin gilt. Aber auch unabhängig hiervon: Als im Bundestag das letzte Mal über Staatsangehörigkeit debattiert wurde, im Dezember 2007, war es die einhellige Auffassung aller Sachverständigen, dass durch Doppelpässe keine gravierenden Probleme auftreten.
Politische Mehrheiten für eine Abschaffung der Optionspflicht sind trotzdem nicht entstanden.
Die deutsche Optionspflicht ist ein Unikat in Europa.

Na klasse, da hat sich Deutschland wegen einer Wahnidee, eines Phantomproblems ins völkerrechtliche Abseits manövriert und die CDU wirft Anker aus, um das Land so richtig schön in dieser Sinnlos-Position zu verhaken.

Willkommen in der Gaga-Republik Deutschland.

Kommentare:

Oberclown hat gesagt…

Die Deutschen sind doch nicht hysterisch, die Deutschen sind Schluckspechte (kann man regelmässig, wenn jemand eine Statistik zum Alkoholkonsum im internationalen Vergleich herausgibt nachlesen).

Es würde auch zu den Symptomen passen, etwa den krampfhaften versuchen die Harmonie innerhalb des Umfelds aufrecht zu erhalten. Etwa durch anhimmeln einer nichtssagenden Kanzlerin.
Es können unbestimmte religiöse Wünsche auftreten, in die Kategorie fiele Westerwelle für einen Erlöser halten zu wollen.
Psychosen sind auch typisch hier könnte man durchaus das handeln gegen den internationalen Terrorismus einordnen. Hier: http://vimeo.com/4632310 ein sönes Video, dass zeigt, wie psychotisch der deutsche Michel mittlerweile ist.
Dass echte Gefahren ignoriert werden ist nicht nur durch die Psychose, oder durch Angstzustände erklärbar, sondern auch dadurch, dass Alkoholiker desorientiert sind und den Bezug zur Realität verlieren. Gerade dieses Symptom zeigen Deutsche gerne an der Wahlurne.
Alkoholismus verursacht auch eine gewisse Suizidneigung, deshalb denke ich dass alle Probleme mit fossilen Brennstoffen ignoriert werden ist nicht der desorientierung geschuldet, sondern die aktuelle deutsche methode für erweiterten Kollektivsuizid.
Und Union und FDP haben diesen Trend voll erkannt, deswegen machen sie auch Politik, die den Kontakt zur Realität verloren hat und sowohl für die Phasen der Selbstüberschätzung, als auch für die der Paranoia etwas zu bieten haben.

TAMMOX hat gesagt…

Wenn man Deinen Ausführungen folgt, kommen einem zwei mögliche Lösungen in den Sinn:

a.) Lass es laufen! Mach‘ mit bei der fröhlichen Apokalypse mit Guido und Co. Der Planet wird dankbar sein so schnell, wie möglich von der Homo-Sapiens-Pest befreit zu werden.

b.) Bekämpfung der Massenpsychose. Dazu wären aber drastische Maßnahmen erforderlich, wie die zigmillionenfache Aufklärung der Bürger (was schwierig sein dürfte, ob der der geringen Hirnzellenanzahl). Daher stelle ich es mir erfolgreicher vor im großen Maßstab Psychopharmaka ins Trinkwasser zu mischen. Da gibt es doch sicher Mittelchen, die den halluzinierenden Michel auch zurück in die Realität beamen, oder?

LGT

Oberclown hat gesagt…

Lithiumsalze scheinen da zu helfen. Siehe
hier

TAMMOX hat gesagt…

auch nach Gehirnamputationen???