TAMMOX IST UMGEZOGEN / AUS TAMMOX WURDE "TAMMOX-II"

Um die beklagte Seitenaufbaugeschwindigkeit zu verbessern, bin ich auf einen zweiten Blog umgezogen. Und zwar hierhin. Ich bin dankbar für ein Feedback!

Sonntag, 30. August 2009

Kurzkommentar zum Superwahltag.

Die Ergebnisse der Wahlen in Sachsen, Thüringen, NRW und dem Saarland findet man unter anderem hier.

Das Gute:

CDU-Althaus verliert über 11 Prozentpunkte. Es reicht nicht für schwarz/gelb.

CDU-Müller verliert über 13 Prozentpunkte. Es reicht nicht für schwarz/gelb.


Das Schlechte:


Die großparteilichen Generalsekretäre sind wirklich eine echte Pest.
Davon kriegt man Brechdurchfall.
So wenig es mir gefällt - aber vernünftig argumentieren nur die LINKEn-Politiker, die Grüne und Rote genüßlich darauf hinweisen, daß politische Alternativen auf dem Tisch lägen, falls sie inhaltlich wirklich etwas anderes als das CDU-weiterso wollten.

Gysi sagte „Matschie steckt doch jetzt in der Ypsilanti-Falle“ und recht hat er!
Wie doof ist das denn auch nach den hessischen Erfahrungen, daß Grüne und Sozialdemokraten vor allem im Wahlkampf davon reden, was sie alles ausschließen:
Grüne wählen prinzipiell keine Linken zum MP (Özdemir), weil die bähbäh sind und Matschie will nicht Ramelow in Thüringen zum MP machen, weil der bähbäh ist.

Dabei waren die Optionen vorher klar, die Umfragen sind klar - die Thüringer bevorzugen deutlich rot/rot/grün vor schwarz/rot und dafür hat die LINKE mit Ramelow in Thüringen poppige zehn Prozentpunkte mehr als die SPD bekommen.

In der „Berliner Runde“ plappert General Niebel, dessen Partei gleich zwei Blockparteien wegfusioniert hat und den sorbischen Altkader Tillich zum MP wählen will, die Grünen seien „munter dabei die Kommunisten wieder in die Regierung zu heben“.

In der „Berliner Runde“ plappert General Pofalla, dessen Partei gleich zwei Blockparteien wegfusioniert hat und sich Sozialismus-Bejubler wie Althaus als MPs hält, hinüber zur SPD:
„Sie ziehen die roten Socken an - die stinken übrigens!“

Die vier DDR-Blockflöten schlossen sich 1990 zwei Westparteien an.
So vereinigten sich LDPD (Liberal-Demokratische Partei Deutschlands) und NDPD (Nationaldemokratische Partei Deutschlands) mit der FDP und die DBD (Demokratische Bauernpartei Deutschlands) und Ost-CDU mit der West-CDU.
Westerwelle und Merkels Parteien haben die Parteien, die sich über Dekaden treu der SED ergeben hatten, zu Mauer und Schießbefehl jubelten und dem Sozialismus frönten, einfach wegfusioniert.
Besonders praktisch war dabei, daß auch die Immobilien, die Hunderttausend Parteimitglieder und die Parteivermögen an die nun gesamtdeutsche CDU und FDP fielen.
FDP, CDU und Linke haben also eine Geschichte engster Verbundenheit zum Stasi-Regime.

Nichts vorwerfen kann man lediglich SPD und Grünen, die 1990 komplett bei Null anfingen und keinerlei Parteimitglieder aus dem DDR-Regime übernahmen.

Aber ausgerechnet den beiden wird vorgeworfen mit der SED zu kungeln.


Dieses schizophrene Verhalten wird kräftig von den CDU-Claqueuren der TV-Medien befördert.

Zwei Gewächse des BAYERISCHEN Rundfunks fallen besonders negativ auf:
Wolfgang Kenntemich, das CDU-U-Boot im MDR führt ebenso hysterisch die Rote-Socken-Diskussion, wie LINKE-Phobikerin Bettina Schausten beim ZDF.

Es ist mir absolut rätselhaft, weshalb sich die SPD-Leute von solchen Witzfiguren ins Bockshorn jagen lassen.

Das ist DUMM von der SPD.

Sie kastrieren sich freiwillig und tanzen zu der Melodie, die die CDU pfeift.

Dabei weiß man eins ganz sicher: Wenn die SPD mit zitternden Knien zur Union in K.O.alitionsbettchen kriecht, sind sie am Ende immer die Gearschten, die bei der nächsten Wahl noch mehr verlieren: Sachsen, Baden Württemberg, Thüringen, Bund,…immer lacht am Ende die CDU.

Falls Matschie so unvernünftig sein sollte ausgerechnet dem inkarnierten moralischen Tiefpunkt Althaus, der vom Wähler voll eins auf die Glocke bekommen hat, in den Hintern zu kriechen und dem Wahlergebnis den Stinkefinger zu zeigen, muß man sich nicht wundern, wenn bei der nächsten Landtagswahl die LINKEn noch stärker werden.

Kommentare:

Oberclown hat gesagt…

Dass die SPD auf Anweisung der CDU Koalitionen mit der Linken meidet wie der Teufel das Weihwasser, finde ich perönlich dämlich, weil es ist denkbar, dass unter den SPD Anhängern einige existieren, die eine Rot-Rot-Grün Koalition lieber hätten als eine große Koalition. Wenn wir jetzt annehmen es gäbe solche Leute, dann können wir weiter annehmen, dass die wollen dass die SPD regiert, das kann man daraus schleißen, dass sie in erwägung ziehen sie zu wählen. Wenn sie wollten, dass die CDU den Regierungschef stellt, würden sie vermutlich eher die CDU wählen. Für solche Leute wäre es aber rein theoretisch jedesmal, wenn man eine Rot-Rot-Grüne Regierung nicht gebildet wird und man statt einige Projekte bei sagen wir mal Bildung oder Energiepolitik etc. durch zu setzen noch ein bisschen frustrierender.
Was würde man jetzt erwarten, wenn diese Annahmen zuträfen? Die oben erwähnten Leute würde möglicherweise aus Enttäuschung nicht mehr die SPD wählen, einfach weil sie im Bund, oder ihrem Land kein großkoalitionäres regieren wollen. Wenn sie jetzt aber gegen die Parteien, die ihnen als Koalitionspartner lieber wären als die Union, dann könnte man Wählerbewegungen von der SPD hin zu den Nichtwählern beobachten.

Erstaunlich, aber solche Wanderungen sind seit Jahren beobachtbar.

Es kann natürlich auch Leute in der SPDanhängerschaft geben, die eine große Koalition bevorzugen würden. Wenn die ein erheblicher Anteil wären, dann müsste man beobachten, dass in Fällen, wie dem Saarland, oder Thüringen, wo Rot-Rot_Grün, oder Rot-Rot wahrscheinlich schienen und auch vorsichtig zustimmende Worte aus den jeweiligen Parteien zu hören waren noch stärker abstürzen würde, als sonst, weil diese Leute würden dann ja CDU wählen. Aber weder einen merklichen Anstieg bei der CDU, noch ein besonders starkes Abstürzen der SPD konnte man in diesesn Ländern beobachten. Im Saarland war sogar die Wahlbeteiligung extrem hoch, auch das würde dazu passen, dass viele Wähler Rot-Rot bzw. Rot-Rot-Grün bevorzugen würden.

Da sich also die SPD mit ihrer Haltung, die sie unreflektiert von den Blockparteiwegfusionierern übernehmen, also selbst politischen Einfluss und Wählerstimmen entzieht kann man diese Haltung aus Perspektive der SPD durchaus dämlich finden.


Noch dämlicher wirds nurnoch in Fernsehinterviews der jeweiligen Parteichefs in den Ländern.
Die Grünen in Thüringen lehnen explizit eine Rot-Rot-Grüne Regierung in Thüringen ab. Wie doof ist das denn? Meinen die ernsthaft, dass sie mehr ihrer politischen Anliegen durchsetzen können indem sie statt in einer Rot-Rot-Grünen Regierungskoalition Mitwirkungsmöglichkeiten zu haben, durch ihre Verweigerung mathematisch gesehen eine große Koalition erzwingen, in der sie in der Opposition sind. Falls ja ist das hyperdämlich. Falls nein, dann ist das durchschaubares Taktieren, durch das sich die Wähler angemessenerweise am ehesten verarscht fühlen würden. Und seine eigenen Wähler verarschen ist, wenn man nicht die CDU ist hyperdämlich.

TAMMOX hat gesagt…

Klasse Kommentar Oberclown!

JU! So issis!

Man blicke nur mal vier Jahre zurück.
Bei der Bundestagswahl 2005 bekam schwarz/gelb und damit der damals recht pure Neoliberalismus KEINE MEHRHEIT, obwohl die Aussichten dafür eigentlich extrem günstig waren. Rot/Grün galt quasi als gescheitert und 95 % der Medien trommelten unverhohlen für Merkel und Westerwelle.

Stattdessen gab es im Bundestag eine LINKE Mehrheit der Mandate - bis heute übrigens.

Offenbar wollte also die Mehrheit der Wähler NICHT Frau Merkel als Kanzlerin haben.

Die SPD ignorierte das aber aus Angst vor dem Geschwätz der Springer/Burda/Bertelsmann-Leute und machte genau die Person zur Kanzlerin, die ihre Anhänger EBEN NICHT wollten - Merkel!
Ich fühle mich davon bis heute beleidigt und belästigt! Ich hatte 2005 extra noch für die SPD Geld gespendet (Grrrr..) und Wahlkampf gemacht, weil ich eben partout Merkel verhindern wollte.

Und dann tat meine Partei genau das Gegenteil davon und wählt letztendlich mit der Hilfe meiner Ressourcen die CDU-Frau ins Kanzleramt.
Ich hätte kotzen können.

Alles wegen dieser im vorrauseilendem Gehorsam durchgeführten Selbstkastrierungen!

Natürlich schaufelt man sich selbst das Grab, wenn man wie Andrea Doof in Hessen bei jedem öffentlichen Auftritt Stein und Bein schwört niemals und unter keinen Umständen mit den Linken zu reden.

Wieso macht man so was Beklopptes?
Etwas so Beklopptes, daß jetzt Roland Koch regiert - na das ist ja aus SPD-Sicht VIEL besser!

Umso unverständlicher, daß jetzt die Fehler wiederholt wurden.
Ok, nicht ganz so plump - immerhin hielten sich die Leute ja rot/rot offen - aber mit albernen Bedingungen (nicht mit MP Ramelow) gekoppelt.

Der Effekt von solchen Sinnlosaktionen ist 2009 zu beobachten:
Statt dem 2005er Ergebnis von 34,5 % krebst die SPD nun bei zehn Prozentpunkten weniger, weil - OH WIE ÜBERRASCHEND - viele der Anhänger natürlich genervt sind von der Merkel.

Wenn es nach mir ginge, sollte meine Partei, die SPD, mal vor einer Wahl eine Koalition mit der CDU ausschließen und darauf Stein und Bein schwören!
Dann würden diejenigen Wähler, die eben nicht die CDU wollen, auch nicht mehr gezwungen sein LINKE zu wählen, wenn sie ganz sicher sein wollten, daß mit ihrer Stimme nicht letztendlich doch der CDU-Kandidat ins Amt gehoben wird.


Vielleicht überlegt die Parteispitze im Willy Brandt-Haus ja, daß mit dem Gang in die Große K.O.alition in mindestens einem Land (Saarl. Od.Thü.) Merkel gnädig gestimmt wird und dann nach dem 27. 09. Steinmeier wieder als Juniorpartner nimmt. Ich halte es sogar für möglich, daß sich Merkel auf so einen Deal einläßt. Dann behält sie einen MP mehr und die FDP nervt sie doch eh schon.

Das hätte drei Konsequenzen:

1) Glück für Merkel - wegen des Bundesrats und der inhaltlich untauglichen FDP wäre für sie das Regieren mit der SPD vermutlich sogar netter als mit der FDP.


2) Glück für die kleinen Parteien - die können dann gemütlich weiterhin Fundamentalopposition machen und frei von der Realität Maximalforderungen aufstellen


3) Bei der Bundestagswahl 2013 sinkt dann die SPD vermutlich wieder um zehn Prozentpunkte ab und kratzt an der 10%-Grenze umher. Den Trend gibt es ja lange schon. 1998 holte Schröder noch über 40%, 2005 schafften sie es noch über die 30%, nun ist die SPD bei knapp über 20% und bereits in Sachsen von der FDP überholt. Noch ein paar Jahre mehr devotes Ankuscheln an Merkel und die Sozis sind im einstelligen Bereich.


Super Plan liebe SPD-Parteiführung!

LG

Tammox

Anonym hat gesagt…

Die derzeitige SPD hat den Seeheimer-Kreis zu stark werden und lassen und träumt von einer Zukunft als "CDU light". Kettenraucher Schmidt freut sich, aber seine Partei wird so nicht mehr lange existieren.

Und mit Idiotie hat das Gehabe gar nichts zu tun - die Damen und Herren sind schon längerem allesamt gekauft und sollen die Bevölkerung für dumm verkaufen.

Der Nordstern.

TAMMOX hat gesagt…

Und mit Idiotie hat das Gehabe gar nichts zu tun - die Damen und Herren sind schon längerem allesamt gekauft und sollen die Bevölkerung für dumm verkaufen.


Na - GEKAUFT finde ich dann doch etwas hart.

Aber eben nicht auf der Höhe der Zeit, Scheuklappen und leicht dämlich….


LG
T

Oberclown hat gesagt…

Außerdem, wer sollte die kaufen wollen? Jetzt wo ihre Prozente wegschrumpeln. Politiker kauft man ja für Einfluß und nicht um sie in den Schrank zu stellen.


Übrigens ich sollte aufhören Anne Will ein zu schalten da hat Westerwelle die Blockpartei der Liberaldemokraten zu Widerstandskämpfern in akuter Lebensbedrohung hochstilisiert. Das war sogar für Westerwelle bizarr, aber wenigstens wissen wir jetzt das Wahlkampfthema; noch hysterischeres Geschrei, dass die Linke böse ist und jeder, der mit denen nur redet auch kleine Kinder frisst.


Apropos Hysterie, man könnte meiner Meinung nach denken, dass hinter der Schrillheit des Herrn Westerwelle durch sexuelle Unerfülltheit stecken könnte. Klingt jetzt nach fieser Unterstellung ist aber die netteste Hypothese, die mir einfällt. Wenn jemand eine bessere hat, ich lerne gern dazu.

TAMMOX hat gesagt…

@Oberclown!


Oh, bitter, bitter - das habe ich vor ein paar Wochen auch mal wieder aus Versehen getan - bei Anne Will rein geschaltet.
Das ist akut gesundheitsgefährdend - dabei lösen sich die Hirnzellen im Rapidtempo auf.
Westerwelle ist übrigens IMMER da. Ich glaube den haben sie dort auf dem Stuhl festgetackert.
Oder einfach die Sitzfläche mit Superkleber behandelt.
Oder nein - eher ist zu vermuten, daß der Westerwelle’sche Arsch automatisch ein Superklebersekret absondert, wenn irgendwo die roten Lichter angehen und seine Amygdala vermeldet „ich bin im Fernsehen!“

Das wiederrum könnte erklären, daß er so ungef…. Wirkt. Wie sollte Michael Mronz auch durch…

Nein, das will ich nicht weiter ausführen.
(Mronz muß einem auch leidtun - was hat Guido bloß gegen ihn in der Hand, daß der noch nicht schreiend weggelaufen ist?)

Ich gebe Dir aber Recht - Westerwelle ist derart schrill und das eben in einer außerordentlich fiesen und dummdreisten Art, daß es kaum möglich ist, bei der hypothetischen Ursachenforschung jugendfrei zu bleiben.
Allein die VORSTELLUNG, daß dieser Vollbamse demnächst unser Außenminister und Vizekanzler sein könnte, ist so deprimierend und unerträglich, daß ich sofort die Suizid-Hotline anrufen muß, um den morgigen Tag noch zu erleben…..
Da gäbe es doch nun wirklich eine Menge besser geeignete Kandidaten - Lothar Matthäus, Zlatko oder auch der schwule Kanarienvogel meiner Mutter……

LGT

Oberclown hat gesagt…

Wenn du was zum beruhigen willst und außerdem die bestätigung, dass schwarz gelb wohl von einer Art uninformierten und doofen Masse gewählt wird, wenn man Leute fragt, die von einem Sachthema Ahnung haben, sehen Umfragen ganz anders aus.

http://www.kobinet-nachrichten.org/cipp/kobinet/custom/pub/content,lang,1/oid,21796/ticket,g_a_s_t da ist eine Wahlumfrage unter Leuten, die ein Interesse an Behindertenpolitik haben. Das ist entspannend. FDP 0,000% CDU/CSU unter 5%. Leider zu schön um wahr zu sein. Aber es zeigt, warum bei Schwarz-Gelb keiner ein Thema anschneidet, weil wenn man sich intensiv genug mit einem Thema befasst sinkt die Wahrscheinlichkeit diese Leute zu wählen.

Aber so zum ankucken ist diese Umfrage wirklich entspannend. Die beweist nämlich, dass wenigstens die Behinderten da draußen und ihre Angehörigen nicht komplett doof sind.

TAMMOX hat gesagt…

Ja, das würde ich auch als Bundestagswahlergebnis durch aus zufrieden zu Kenntnis nehmen.

Das FDP-Feld ist konsequenterweise bisher noch nicht geklickt worden, denn wozu sollten sich die Gagaguido-Epigonen für behinderte einsetzen! Ich nehme mal an, daß der Anteil der Besserverdienenden unter den Behinderten marginal sein dürfte - also kein Grund erkennbar, weswegen sich Westerwelle dafür engagieren sollte.

Ist doch wohl LOOOOGISCH!


LGT

Oberclown hat gesagt…

An dieser Stelle noch etwas unverschämte Eigenwerbung. Aber es gibt bessere journalistische Leistungen als Will und ähnliche. Ich habe unter http://moredhel.is-a-geek.net/clown/post.php?id=Qualit%C3%A4tsjournalismus schon darüber geschrieben.