TAMMOX IST UMGEZOGEN / AUS TAMMOX WURDE "TAMMOX-II"

Um die beklagte Seitenaufbaugeschwindigkeit zu verbessern, bin ich auf einen zweiten Blog umgezogen. Und zwar hierhin. Ich bin dankbar für ein Feedback!

Mittwoch, 1. September 2010

Impudenz des Monats August 2010

"Glenn Beck ist Satans geistig behinderter jüngerer Bruder."
(Bestseller-Autor Stephen King)

Und schon wieder einmal zeigt der Kalender eine „1“ - hohe Zeit für mich den Blödmann des Monats zu küren.

Dieses mal ist das eine besonders schwierige Entscheidung, weil sich jede Menge der usual suspects geradezu aufgedrängt haben.
Da ist ein Kardinal Meisner, der die Christen in Deutschland als meistverfolge Gruppe ansieht, da ist Lobby-Sockenpuppe Brüderle, der sich in den Dienst von BASFs Amflora Genkartoffel stellt und da ist natürlich mal wieder die Kanzlerin der Obstruktion.

Der Schlimmste von allen ist aber diesen Monat der rechte Hetzer Glenn Beck.

Der FOX-Star ist Ikone der Teebeutler, Mormone und König aller Obama-Hasser.

Glenn Beck, Nachfahre deutscher Einwanderer, ist unter anderem Moderator einer nach ihm benannten Show des erzkonservativen Senders Fox News, die mit mehr als acht Millionen Zuschauern eine der höchsten Einschaltquoten in den USA hat. Zudem ist er Autor mehrerer politischer Bestseller, in denen er seine Weltsicht propagiert. Fünf von ihnen schafften es auf Platz eins der "New York Times"-Bestsellerliste. Der rechte Demagoge gilt als einer der unversöhnlichsten und gefährlichsten Gegner von Obama. Beck, der früher am Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom sowie an Drogen- und Alkoholsucht litt, glaubt, dass progressive Politik wie unter Obama jenes Amerika zerstört, "wie es einst gedacht war".
[…] Glenn Beck, der vom britischen Kunstmagazin "ArtReview" 2009 zu den 100 einflussreichsten Menschen der Erde gerechnet wurde, nennt Obama einen "Sozialisten und Rassisten mit notorischem Hass auf Weiße". Im März rief er alle Christen dazu auf, ihre Kirchen zu verlassen, sobald dort über soziale Gerechtigkeit gepredigt werde. Denn dies sei ein Codewort für Kommunismus und Faschismus. Obama und den früheren US-Vizepräsidenten und Friedensnobelpreisträger Al Gore zählt er zur "Verbrecher-AG" der USA. Becks Sendezeit wird von mehr als 200 US-Firmen boykottiert.
(Thomas Frankenfeld 31. August 2010)

Zusammen mit der unterbelichteten Sarah Palin („I can see Russia from my house!“) zettelte er letztes Wochenende den großen Fundi-Marsch gen Washington an.

Das Motto der verblendeten Ein-Gehirnzeller war „Restoring Honor“.


"Möge dieser Tag den Wandel markieren!"
(Sarah Palin)



Die angeblich verlorene Ehre Amerikas müsse wieder hergestellt werden.
Ehrenmänner nach dem Geschmack der Teebeutler waren zum Beispiel die großen Denker George W. Bush und Dick Cheney.

Während Obama nun tatsächlich die amerikanischen Truppen aus dem Irak abzog (zum falschen Zeitpunkt - aber dafür sind alle Zeitpunkte falsch), hatten Becks Idole damals heldenhaft das ganze Desaster angezettelt, das den Nahen Osten entflammte, den Terror befeuerte, Osama bin Laden massenhaft Anhänger in die Arme trieb, das zwischen 100.000 und 600.000 tote Irakische Zivilisten mit sich brachte, 1.5 Billionen Dollar verschlang und Amerika in den Staatsbankrott führte, das ein ganzes Land in ein Schlachtfeld verwandelte, das 4400 amerikanischen Soldaten das Leben kostete, das 23.000 Amerikaner verkrüppelte, Hunderte in den Selbstmord trieb, das dazu führte, daß Iran und Nordkorea ihre Anstrengungen vervielfachten, um endlich an Massenvernichtungswaffen zu kommen und das Amerikas Ansehen in der Welt endgültig ruinierte.

Becks und Palins republikanischer Parteifreund GWB galt ihnen 2003 als besonders ehrenvoll.

Bevor der erste Schuss gefallen war, zeichnete der Präsident noch einmal ein düsteres Szenario: "Die Gefahr ist klar", konstatierte George W. Bush in einer Ansprache am 18. März 2003. "Indem sie chemische, biologische und, eines Tages, nukleare Waffen einsetzen könnten, würden die Terroristen (...) ihre Ziele erreichen (...) und Hunderttausende unschuldige Menschen umbringen, in unserem Land oder jedem anderen." Insgesamt fünf Mal nennt Bush das Wort "Massenvernichtungswaffen" in seiner Rede. Der irakische Diktator Saddam Hussein und islamistische Terroristen wie al-Qaida kooperierten dem US-Präsidenten zufolge; ein blutrünstiger Potentat werkelte gemeinsam mit den Drahtziehern des 11. September 2001 an der Atombombe - ein Horrorszenario, das einen Feldzug gegen den Irak zwingend machen würde. Zwei Tage nach dieser Rede Bushs begann der Krieg. Nun pries der Commander-in-Chief die eigenen Truppen, zuversichtlich kündigte er einen heroischen Sieg an.
Bush versprach allen Amerikanern und der "ganzen Welt": "Die verbündeten Streitkräfte" würden "alles tun", um "unschuldige Zivilisten zu schonen." Und ein paar Sätze später beteuerte er: "Wir werden diese gefährlichen Zeiten hinter uns lassen."
(Oliver Das Gupta 31.08.10)

Daß mit Obama Amerikas „honor“ zerstört wurde, belegt Beck besonders gern mit Unterstellungen, Obama sei kein Christ.
Ein Vorhaben, das auf fruchtbaren Boden fiel und im Lande der Christlichen Fundies die denkbar größten Anti-Obama-Gefühle hervorruft.

In einer Umfrage des renommierten Pew-Meinungsforschungsinstituts in diesem Sommer hatten 18 Prozent aller Amerikaner Obama als Muslim bezeichnet. In einer ähnlichen Umfrage im März vergangenen Jahres hatten elf Prozent diese Auffassung vertreten. Nur 34 Prozent sahen in Obama einen Christen; vor einem guten Jahr tat das noch die Hälfte aller Amerikaner.
(Reymer Klüver, SZ, 01.09.10)

Die dreckige Saat der Murdoch-Knechte trägt immer mehr Früchte:

Beck ist nicht der einzige Wortführer der neuen rechten Bewegung, der öffentlich Obamas christliches Bekenntnis in Zweifel zieht. Erst vor kurzem hatte der populäre Radiomoderator Rush Limbaugh den Präsidenten 'Imam Hussein Obama' genannt und als 'wohl besten anti-amerikanischen Präsidenten' bezeichnet, 'den wir je hatten'.
(Reymer Klüver 01.09.10)

In Deutschland rotiert die gesamte Presse derzeit ob des neuen Sarrazin-Buchs.
Ist er womöglich Demagoge und Rassist? Darf man sowas sagen? Muß er aus der Partei und dem Bundesbank-Vorstand geworfen werden?

Verglichen zu den einflussreichen Teaparty-Ikonen in Amerika, halte ich Sarrazin für außerordentlich moderat und liberal.
Der christliche Fundamentalismus in den USA treibt Blüten, die in Deutschland (noch?) nicht denkbar sind.

In diesem Zusammenhang darf man leider nicht das Thema „gay rights“ unerwähnt lassen.

In Deutschland wird so ziemlich alles an Guido Westerwelle scharf kritisiert - nur mit wem er ins Bett geht, interessiert (glücklicherweise) niemanden.
Das ist ganz anders in den USA, wo die vermeidliche Liberalisierung der Anti-Schwulengesetze eine der Haupttriebfedern der Teebeutler ist.

Ebenfalls von besonderer Bedeutung war die Entscheidung des Richters Vaughn Walker den Volksentscheid Proposition 8 aufzuheben. Zeitgleich mit den Präsidentschaftswahlen hatte die Bevölkerung Kaliforniens mehrheitlich dafür gestimmt, die kürzlich eingeführte Homoehe wieder abzuschaffen. Die Abschaffung der Abschaffung verärgerte viele konservative Christen.

Der afroamerikanische Bischof Harry Jackson meldete sich zuerst. Er war verärgert, dass das Gericht die Entscheidung der Schwarzen, die mehrheitlich gegen die Homoehe gestimmt hatten, ignorierte und dass der Richter Rassentrennung und Homophobie miteinander verglichen hatte. Viele weitere christliche Organisationen schlossen sich dem Protest an.

Bryan Fischer war über die Entscheidung entsetzt und sah in ihr das beste Argument dafür, Schwule aus dem Staatsdienst auszuschließen. Verärgert schrieb er, dass Schwule laut Bibel derselben Kategorie wie Mörder, Diebe und Sklavenhändler angehören und fragte, warum die Darwinisten die die Evolution hochhalten der widernatürlichen Homosexualität zustimmen.

Fernsehprediger Pat Robertson sah in der Entscheidung des Gerichts den Versuch der Schwulen, Kirche und Ehe zu zerstören. Im gleichen Monat führte ein Blogger auf Pat Robertsons Website aus, was gegen die Zulassung von Schwulen zum Militärdienst spreche. Schwule seien häufiger krank und kämen als Blutspender für verwundete Kameraden nicht in Frage. Außerdem neigten Schwule häufiger zu Gewalt in Partnerschaften und zu Selbstmord.

Auch Tamara Scott, die Iowa-Direktorin der Concerned Women for America, einer Organisation, die von Tim LaHayes Ehefrau gegründet wurde, sprach sich deutlich gegen die Homoehe aus. Sie wieder abzuschaffen würde wegen der Rücknahme von Steuerprivilegien zu einem Wirtschaftsaufschwung führen. Außerdem sei Homosexualität gefährlich. Scott verwies dabei auf das Beispiel des Autoherstellers Toyota und einen Skandal um Salmonellen in Erdnussbutter. Beide Fälle hatten zu großen Rückrufaktionen geführt.

Einzelne Vertreter der Christlichen Rechten sehen in der fortschreitenden Legalisierung der Homoehe in den USA gar das Ende der Welt. Der demokratische Politiker und pfingstlerische Prediger Ruben Diaz sagte in einer Fernsehsendung, dass die Bibel vor Schwulen warne und er in ihnen ein Zeichen für das bevorstehende Ende der Welt sehe.

Chuck Colson, der eine zentrale Rolle in der Watergateaffäre spielte und seit seinem Prozess wiedergebordener Christ ist, warnte vor einem „kulturellen Armageddon“.

Pastor David Barton forderte die Christliche Rechte ernüchtert dazu auf, Kalifornien aus taktischen Gründen aufzugeben. Eine Beschwerde vor dem obersten Gerichtshof könnte genau die gegenteilige Wirkung haben. Sollte der oberste Gerichtshof die Homoehe in Kalifornien stärken, wäre dies ein verheerendes Signal für alle anderen Bundesstaaten.

Die Obama-Regierung geriet unterdessen weiter ins mediale Kreuzfeuer der Christlichen Rechten. Ein relativ bizarres Eingeständnis christlicher Mitschuld am Holocaust: Dave Welch vom U.S. Pastor Council warf Kirchen, die Obama unterstützen, vor, genauso zu handeln, wie die Kirchen, die im Dritten Reich Hitler unterstützt hatten.

Pastor Chuck Pierce sieht Gott jedoch immer noch auf seiner Seite. Er berichtet, dass er 2003 mit anderen Christen für das US-Militär betete. Nur wenige Tage später fanden US-Truppen Saddam Hussein in seinem Versteck.

Außerdem berichtete Chuck Pierce von seiner Missionsarbeit in der Türkei. Ende der 90er. Er habe gebetet, dass die Dämonen nicht länger die Türkei kontrollierten. Kurze Zeit später ereignete sich in der Türkei eines der verheerendsten Erdbeben, was Pierce als Bestätigung ansah, da die Türken durch die Hilfe christlicher Organisationen vom liebenden Jesus erfahren hätten.

Der „evangelikale Papst“ Billy Graham teilte diesen Monat erneut gegen Atheisten aus. Der Baptistenpastor sagte auf das Beispiel einer freundlichen Atheistin angesprochen, dass es natürlich auch freundliche Atheisten gäbe. Diese seien aber trotz und nicht wegen ihres Atheismus freundlich. Die genannte Frau sei wahrscheinlich nur wegen ihrer Persönlichkeit oder Erziehung freundlich. Durch eine Konversion zum Christentum würde sie bestimmt zu einer besseren Person, denn Atheisten hätten keine Maßstäbe für richtig und falsch und andere Personen seien ihnen nicht heilig.

Pastor Terry Jones vom Dove World Outreach Center bekräftigte erneut seine Entscheidung vom letzten Monat, den 11. September zum „Verbrenne den Koran“-Tag zu erklären. Dies sei ein wichtiges Signal, dass Amerika, im Gegensatz zu Europa die Scharia nicht akzeptiere.


Der baptistische Kongressabgeordnete Trent Franks von den Republikanern nannte Obama einen der gefährlichsten Feinde der Nation und begründete dies mit der Gesundheitsreform und der Nominierung Kagans. Der gefährlichste Feind sitze immer im Inneren, so wie auch das Wasser im Inneren eines Schiffes dieses zum Sinken bringe.

Der Prediger Lou Engle warnte, dass Satan künftig den US-Kongress kontrollieren werde, wenn Christen nicht weiterhin für die Regierung beten würden.

Überraschende Enthüllung: Diesen Monat verkündete der ehemalige Vorsitzende der Republikaner Ken Mehlmann seine Homosexualität. Peter LaBarbera von der Organisation Americans for Truth about Homosexuality forderte den Ausschluss von allen Schwulen aus der Republikanischen Partei.

(alle Quellen siehe hpd)

Willkommen in der Welt des Glenn Beck, des „besseren Amerikas“ des 21. Jahrhunderts.

Kommentare:

jakebaby hat gesagt…

Schoen, dass du dich dem Glenn angenommen hast. Er hats wirklich verdient.

Mit diesem Penner hab ich dann ein paar unangenehme Punkte in unserer -US vs Germany- Competition gegain't.

Konfuser Weise gibt mir Beck, und sei es nur fuer wenige Minuten pro Woche, die uebelsten Kopfschmerzen, da er ueber wie oder was auch immer ausschliesslich nur Scheisse absondert. Wenn ich diesen Scheiss auch nur versuche, auch nur im geringsten mit einer 'Ueberzeugung zu entschuldigen, wirds schon kritisch. Sehe ich darin eine, bewiesen profitable Absicht, wird es auch nicht besser, denn viel beschissener, primitiver und (... ich weis gar nicht wie ichs denn mit uebelster Verbalitaet abdecken koennte ...) verdummender, kann ich mir kaum mehr vorstellen. Ein verficktes Genie, das mit fuer FOX-SpitzenRaenge verantwortlich. http://www.huffingtonpost.com/2010/09/01/cable-news-ratings-august_n_701099.html

Hierzu auch eine der Erklaerungen wie denn Beck funktioniert: http://www.huffingtonpost.com/earl-ofari-hutchinson/want-to-promote-beck-keep_b_702003.html

und dann noch ein bisschen Beck himself. Nicht dass es dass jemals uebelst'Beckabgesondertste waere, aber zum Thema beitragend. http://www.youtube.com/watch?v=cO0Z0DdqpE0&feature=player_embedded

Unter all der komplett incoherenten Kacke, ab min.4 sagt ihm "sein Resercher/Forscher, dass der Tag, den er fuer seine Scheisse waehlte, ausgerechnet MLKs-DreamSpeechDay was. "Ouhh Je....."
Wie schon erwaehnt, hatte er davon gar nichts gewusst, ... auch wenn er den Sunrise, sitting on the Steps of the Lincoln Memorial seit seinem 18ten all the Time watched. min.3

Das sind nur Bits and Pieces von Beck. und auch ansonsten ist er ein 1000% Arschloch. Verzeihe meine Zurueckhaltung.

Gruss
Jake

TAMMOX hat gesagt…

@ Jake!

Das ist schon eigenartig, wie die USA mit Beck, Rush Limp-balls und Painlin umgehen.
Jedes halbwegs zivilisierte Land würde doch solche Leute in das tiefste Verließ sperren und den Schlüssel wegwerfen.
Aber man kann die doch nicht frei rumlaufen lassen!

Habt Ihr in den USA noch nie was von ewiger Sicherheitsverwahrung gehört?


Danke für die Links.

Man staunt doch immer wieder wieviel Dummheit es in der Welt gibt.
Aber bevor Du jetzt denkst der Gewinner im Wettstreit "wo leben die Geisteskrankeren" zu sein, lege ich gleich mal nach.


Jesus lebt nämlich in BAYERN.

Zieh Dir mal das Video rein:


http://www.spiegel.de/video/video-1081527.html


GONG GONG GONG!
e
Da muß man doch schnlll die Männer im weißen Kittel holen.

LGT

jakebaby hat gesagt…

"Jedes halbwegs zivilisierte Land würde doch solche Leute in das tiefste Verließ sperren und den Schlüssel wegwerfen.
Aber man kann die doch nicht frei rumlaufen lassen!"

Und dann kommst du mir mit deiner abscheulichen Bayern-Story!
Wobei diese Story, wenn auch uebelst, auf der unterst beschissendstenen Klein-Ebene siedelt. 'Bayrischer Schnapsnasen-Voodoo'

Sicherlich naiv, dich auf Benny Hinn aufmerksam zu machen. 100Millionen pro Jahr mit Scheisse im MegaExtrem.
Da ich mich mit dieser Art verkacktem Irrsinn schon aus Selbstschutz nur selten quaele, kam ich auf Hinn durch meinen Beck-Beitrag. Ich wollt mal wieder, der Situation entsprechend, 'Rotten to the Core' von Overkill plazieren, (One of my Favorite Live/Bands of the 80's) und stiess zufaellig auf den Benny Hinn-Clip, welchen ich dann auch off Topic posten musste, wobei ich zwischendurch Traenen lachte.

Wenn auch noch so abscheulich, konnte ich auch waehrend meinem darauffolgenden Benny Hill-Research kein Auge trocken halten.
zB. http://www.youtube.com/watch?v=5lvU-DislkI

"FIRE Falling on Kids" ist auch absolut 'geil. : http://www.youtube.com/watch?v=YVIPF_PmHuQ
and absolut creamy: "'I Would Not Do This for Money'"
http://www.youtube.com/watch?v=D2tSlXq2wz4&feature=related

"In December 2006, BHM sent out a mailing asking for Donations towards a new Gulfstream G4SP jet valued at an estimated US$36 Million and costing over US$600,000/year to maintain and operate."

Was daran wohl so falsch ist??
Ich hab meine letzte G4 2008 abgestossen, da die G5, natuerlich fully loaded, ein absolutes Muss ist, wenn man denn das Beste nicht ignorieren moechte. Die 15 Millionen mehr sinds wert.

Gruss
Jake

TAMMOX hat gesagt…

Hahahahahaha - ROFL.

Ja, die Videos kenne ich. Hatte ich aber zwischenzeitlich vergessen.
Ist aber jetzt beim widerholten male gucken, genauso toll wie vorher.

Danke for having reminded me.

Unfassbar wie irre die religulous people weltweit sind!

Erinnert mich immer ein bißchen an diesen Typen:


http://tammox-totlachen.blogspot.com/2010/05/spiritualitat.html


http://tammox-totlachen.blogspot.com/2010/05/was-in-religiosen-vorgeht.html


Danke für die Links!

LGT