TAMMOX IST UMGEZOGEN / AUS TAMMOX WURDE "TAMMOX-II"

Um die beklagte Seitenaufbaugeschwindigkeit zu verbessern, bin ich auf einen zweiten Blog umgezogen. Und zwar hierhin. Ich bin dankbar für ein Feedback!

Dienstag, 20. Januar 2009

Wenn Priester den Mund zu voll nehmen….

Das hatte der Vorsitzende Richter des Frankfurter Landgerichts Ulrich Fidora auch noch nicht erlebt.
Mit einer besonders dreisten Ausrede log sich der Angeklagte aus der Verantwortung nachdem er bereits im September 2008 wegen Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten auf Bewährung verurteilt worden war.
Aber es gilt immer noch „in dubio pro reo“, daher sprach das Berufungsgericht den katholischen Priester Volker S. frei.
"Wir sind nicht von der Unschuld des Angeklagten überzeugt" klagte Richter Ulrich Fidora; es steht Aussage gegen Aussage und insbesondere bei der Vorgeschichte des Priesters ist seine Version der Geschichte außerordentlich unglaubwürdig.

Worum es eigentlich ging? Nun, darum, was katholische Geistliche eben so tun - kleine Jungs und Teenager sexuell belästigen.
Die FR berichtete über das bewegte Leben des deutschen Ratzinger-Hirten:
Zweifellos ist Volker S. in der Schwulenszene unterwegs. Und zweifellos trinkt er oft mehr, als ihm gut tut. Juristisch ist er wahrlich kein unbeschriebenes Blatt. Erst kurz vor der Tat war er aus einem Gefängnis in Österreich entlassen worden, in dem er wegen versuchten Mordes zehn Jahre gesessen hatte. Der katholische Priester Volker S. hatte dort einen Strichjungen vergewaltigt und anschließend niedergestochen. Wegen versuchten Mordes wurde er zu 12 Jahren Haft verurteilt.
Sex mit Strichern gefolgt von enormer Gewalt - das ist ganz nach seinem Geschmack.
Am 14. Oktober 2006 torkelte der geile Priester sternhagelvoll aus der Frankfurter Peterskirche, bezahlte den Strichjungen Ahmet Z für eine schnelle Nummer.

Priester S. hatte allerdings selbst für Straßenstrichverhältnisse eine etwas eigentümliche Vorstellung von Fellatio: Das mit dem „blasen“ ist ohnehin nicht wörtlich zu verstehen - üblicherweise.
Der katholische Hirte begann noch kundengemäß: Kniete sich hin, stopfte Ahmet Z's Lümmel in den Mund und ….naja, ich war ja nicht dabei. ....
Zumindest kam es aber zu einer Art Oralsex, soweit ist es unstrittig.
Was Ahmet Z allerdings noch weniger spaßig als die Situation ohnehin schon fand, war daß der Gottesmann auf einmal „wie irre drauf losgebissen“ hatte und den Stricher schwer verletzte.

Oder, um es in der BILD-Sprache auszudrücken: „Das ist der kranke Mann“, keucht das Opfer. „Er hing an meinem Schwanz wie ein Pitbull!”
Die Staatsanwältin:
„Der Angeklagte übte auf der Baustelle an der Peterskirche Oralverkehr mit dem Zeugen Ahmed Z. aus. Dabei biss er ihm in den Penis, so dass dieser anschwoll und stark schmerzte.“

Tstststs - Herr S.; sowas tut man doch auch nicht. Außer vielleicht Armin Meiwes, der als „Kannibale von Rotenburg“ bekannt wurde, nachdem er seinen Freund den Dödel abgeschnitten hatte, das Corpus Delicti briet und dann zusammen mit dem frisch Entmannten aß.

Der Unterschied ist aber, daß Bernd Jürgen Armando Brandes sich im Gegensatz zu Ahmet Z. freiwillig untenrum alles abschneiden lassen hatte.
War ja auch kein großes Ding (Jaja, ich weiß, schwaches Wortspiel) - denn immerhin wollte er sich ohnehin an dem Tag von Meiwes töten und aufessen lassen.
Irgendwie muß man da ja anfangen.

Z. wurde stattdessen sehr überrascht, wollte ganz gerne sein Dingdong behalten und weiterhin damit Geld verdienen.

„Das ist der Kerl, seinen Blick vergesse ich nie mehr! Er gab mir 20 Euro, wollte französisch, Analverkehr. Auf einmal biss er mir in mein Ding, ließ nicht mehr los. Ich bekam einen Schock fürs Leben und habe ihm einen Stein auf den Kopf gehauen. Aber dieser kranke Mensch lachte nur dreckig. Ich dachte, mein Schwanz ist ab!“ empörte sich Ahmet Z. nun vor Gericht.

Also wurde der katholische Priester angeklagt und wegen Körperverletzung verurteilt - mal wieder.
So ein Gottesmann ist nun nicht um Ausreden verlegen und erklärte vor dem Berufungsgericht ernsthaft, daß Ahmet Z. IHN vergewaltigen wollte, er zufällig gerade mit offenem Mund in passender Höhe kniete und dann…Gottes Wege sind unergründlich…auf einmal einen erigierten Pimmel im Mund hatte.
Da mußte er sich eben wehren.
Notwehr eben.

Welcher Priester kennt das nicht - da torkelt man an nichts Böses denkend aus der Kirche, stolpert und hat ganz plötzlich fremde Penisse im Mund.

Dieses Jungendlichen heutzutage machen sich ja überhaupt perfiderweise immer an katholische Geistliche ran!
In einem Interview hatte 2008 der Bischof Álvarez Afonso Homosexualität und Päderastie gleichgestellt und behauptet, dass Minderjährige nicht immer schuldlos an sexuellem Missbrauch seien:

"ES GIBT13-JÄHRIGE KNABEN, DIE DAS SOGAR WÜNSCHEN
WENN DU NICHT AUFPASST, PROVOZIEREN SIE DICH."

Das darf sich ein Priester nicht gefallen lassen - so auch Priester S. nicht.

Seine Methoden sind bisweilen nur etwas unorthodox.

So soll S. einst im Kloster vor die Tür des Abtes geschissen haben und anschließend einen Pfarrer eines Skandal-Priesterseminars des sexuellen Missbrauchs beschuldigt haben.

Nach römisch-katholischer Lehre hatte Volker S. bei seiner Priesterweihe den "character indelebilis" erhalten. Das heißt, er ist "unauslöschlich" und für immer Priester.

Ich kann gar nicht verstehen, wieso die Katholische Kirche Probleme mit Mitgliederschwund [nein, das ist diesmal kein Wortspiel] hat - bei den Priestern…..

Nun ist S. wieder auf freiem Fuß und daher möchte ich an dieser Stelle alle Stricher, die vorzugsweise katholische Geistliche als Kunden haben waren:

Falls ein hagerer Priester, Goldrandbrille, Scheitel, Sakko, Spitzbart mit österreichischem Akzent „französisch und Analverkehr für 20 Euro“ haben will…, lasst den mal lieber aus und wartet auf einen gemütlicheren Priester.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

http://1.bp.blogspot.com/_SLB6wHra8T4/SXX8K61-4mI/AAAAAAAAAFM/BZzkwXDlh_A/S220/EndBush.jpg

Sorry für Off-Topic, woher hast Du denn dieses geniale Foto? Gibt's das irgendwo noch etwas grösser?

Danke!

Engelchen.

Tammo Oxhoft hat gesagt…

Hallo Engelchen!

Öööööhhp - das Bild müßte ich wohl mal langsam wieder runternehmen.
Ich befürchte, daß das nicht wirklich legal ist.
War halt gedacht zum ABSCHIED gestern….

Habe ich beim Bilder-googeln

(
http://images.google.de/images?gbv=2&hl=de&newwindow=1&safe=off&q=bye+bye+bush&btnG=Bilder-Suche
)in einem anderen Blog geklaut.

Frag doch da mal nach:

http://marcelmarbella.blogspot.com/2009/01/good-riddance-mr-president.html


LG
T

Tammo Oxhoft hat gesagt…

Hallo Engelchen noch mal:

Das Bild ist ohnehin schon x mal vervielfacht:

http://images.google.de/images?q=pees+on+bush+dog&btnG=Bilder-Suche&gbv=2&hl=de&newwindow=1&safe=off&sa=2

Oolon Coluphid hat gesagt…

"So ein Gottesmann ist nun nicht um Ausreden verlegen und erklärte vor dem Berufungsgericht ernsthaft, daß Ahmet Z. IHN vergewaltigen wollte, er zufällig gerade mit offenem Mund in passender Höhe kniete und dann…Gottes Wege sind unergründlich…auf einmal einen erigierten Pimmel im Mund hatte. Da mußte er sich eben wehren. Notwehr eben.

Hammer Ausrede!!!

Tammo Oxhoft hat gesagt…

@Olon Coluphid,

und so ungeheuer glaubwürdig!
Also ich bin total überzeugt!

LOL
T