TAMMOX IST UMGEZOGEN / AUS TAMMOX WURDE "TAMMOX-II"

Um die beklagte Seitenaufbaugeschwindigkeit zu verbessern, bin ich auf einen zweiten Blog umgezogen. Und zwar hierhin. Ich bin dankbar für ein Feedback!

Montag, 24. Januar 2011

Der Christ des Tages - Teil XXXIX

Amerikanische und sonstige englischsprachige Aussagen/Texte kann man daran unterscheiden, daß die Amis immer automatisch das Land anhängen, wenn sie von einer Stadt reden.
Der Louvre steht in Paris, France. Und man war letztes Jahr in Rome, Italy im Urlaub.

Die gehässige Erklärung für diese Eigenart lautet, daß die Amerikaner generell so unfassbar ungebildet sind, daß man einfach nicht erwarten kann das Gegenüber wüßte, daß sich Paris in Frankreich befindet.

Die freundlichere Version lautet, daß es einfach eine Notwendigkeit der elend vielen Bundesstaaten der USA ist, daß man im Sprachgebrauch präzisiert in welchem Staat sich die Stadt befindet von der man spricht.
Diese inneramerikanische Sitte, beispielsweise von Salt Lake City, Utah zu sprechen, habe sich dann einfach eingebürgert.

Nachdem ich ein paarmal Straßenumfragen gesehen habe, bei denen so gut wie alle Deutschen daran scheitern die Hauptstädte der gerade mal 16 Bundesländer zu nennen, will ich ohnehin nicht den Zeigefinger erheben, wenn es um die geographischen Kenntnisse einer Nation mit 51 Bundesstaaten geht.

Üblicherweise haben die amerikanischen Bundesstaaten eine spezifische Sache, mit der man sie assoziiert. Das macht die Sache einfacher.
Nevada ist der Wüstenstaat mit der Glitzermetropole, Idaho ist der Kartoffelstaat, aus Iowa stammt die Abgeordnete Phoebe Frost (gespielt von Jean Arthur), die in „A Foreign Affair“ immer so schön „I-o-way, I-o-way“ gesungen hat.
Utah ist der Mormonenstaat, Pennsylvania ist berühmt für die Amish-people und Alaska steht nun unglücklicherweise für Sarah Palin.

Besonders unschöne Konnotationen bringt meiner Ansicht nach Alabama mit sich.
Das ist einerseits tiefster bible-belt und zudem Hochburg des Rassismus.
Nirgendwo haben Bürgerrechtler so einen schlechten Stand gehabt, wie in Alabama.
Man sieht förmlich die Sklaven noch vor sich, die auf den endlosen Plantagen des „cotton-state“ schuften.
Noch heute ist Alabama ein typischer „WASP“-Staat (White Anglo-Saxon Protestant), der seit von der republikanischen Partei dominiert wird seit sich die Demokraten in den 1960ern und 1970er Jahren von der Rassentrennung trennten. Die GOP ist dort ganz besonders stark von christlichen Fundamentalisten geprägt wird.
Es gab einige demokratische Gouverneure, aber das waren dann auch immer besonders Fromme. Zuletzt konnte Jimmy Carter 1974 für die Demokraten den Staat bei einer Präsidentschaftswahl holen. Er war allerdings fast aus der Gegend, nämlich Gouverneur von Georgia und bis in die 1970er Jahre noch für Segregation eingetreten.

Aus meiner Jugendzeit kenne ich noch jede Menge üble Rassistenwitze mit dem Gegenstand „Alabama“.

Kostprobe:

In Alabama liegt ein toter Schwarzer auf der Straße. Der Sheriff untersucht die Leiche, findet 42 Einschußlöcher und schlußfolgert „verdammt noch mal, so einen furchtbaren Selbstmord habe ich noch nie gesehen!“

In Alabama stehen ein Weißer und ein Schwarzer wegen einer Schlägerei vor Gericht.
Der Richter: „Ich stelle jedem von euch eine Frage, wenn ihr sie richtig beantworten könnt, seid ihr ein guter, gebildeter Mann und dürft nach Hause gehen.“
Frage an den weißen Angeklagten: „Wie hieß das Passagierschiff, das 1912 im Eismeer sank?“ - Der Weiße antwortet „Titanic“ und darf gehen.
Frage an den Schwarzen: „Und wie lauten die Namen der 1517 Ertrunkenen?“

Ein Schwarzer kommt in den Himmel und unterhält sich mit Gott. „Warum hast du mir so lange Beine gegeben?“ Gott: „Damit du im Dschungel besser laufen kannst.“.
„Und warum hast du mir so kurzes Kraushaar gegeben?“ - Gott: „Damit du nicht an den Bäumen des Dschungel hängen bleibst!“.
„Und warum hast du mir so eine schwarze Haut gegeben?“ Gott: Damit die Sonne Afrikas dich nicht verbrennt.“
Letzte Frage: „Und wieso hast Du mich in Alabama zur Welt kommen lassen?

Glücklicherweise wurde ich so erzogen, daß man solche Witze nicht erzählt und nicht darüber lacht.
Aber eigentlich sind das "Witze", die weniger rassistisch, denn Anti-Alabamisch sind.

In so einem Staat will man noch nicht mal begraben sein, stelle ich mir immer vor.

Andererseits stelle ich mir auch vor, daß Politiker aus Alabama, daß insbesondere die Regierung Alabamas alles daran setzt, dieses rassistisch-christliche Image loszuwerden.

Da liege ich aber offensichtlich falsch

Seit einer Woche hat Alabama einen neuen Gouverneur.
Es ist der im November 2010 mit deutlichen 58% der Stimmen gewählte Robert J. Bentley, Republikaner aus Tuscaloosa, wo er als Diakon der Baptistenkirche fungiert.

Der 67-Jährige Zahnarzt (man sieht es) ist streng religiös und steht einer Familie mit vier Kindern vor, in der noch die klassische Rollenverteilung gilt.

Bentleys „First Lady“ Dianne kennt ihre untergeordnete Rolle und verkündet dies auch devot auf der Webpräsenz des Gouverneurs.

Though my duties as The First Lady of the State of Alabama are vastly different than Robert's, I hope to serve him indirectly as part of his eyes, ears and heart for you.

Die Agenda ist klar: Immigranten raus, weg mit der teuflischen Gesundheitsreform und in Washington sind alle scheiße.



Gouverneur Bentley ist außerdem der Christ des Tages Nr. XXXIX, da er bei seiner Antrittsrede eine bemerkenswertes Verständnis der US-Verfassung an den Tag legte.
Er verstehe sich als Gouverneur der Christen. Nicht-Christen oder gar Atheisten sieht er als minderwertig an, für sie könne und wolle er sich nicht so einsetzen, wie für seine Christlichen Untertanen.

"Jedem, der heute hier ist und der nicht Jesus Christus als seinen Erlöser akzeptiert hat, sage ich: Du bist nicht mein Bruder, du bist nicht meine Schwester", sagte Bentley während einer Andacht in einer Kirche in Birmingham.
Menschen, die keine Christen seien, könnten keine so enge Beziehung zu ihm haben wie jene, die an Christus glaubten, sagte Bentley weiter.
(ZEIT.de 20.01.2011)

Ja, sicher, es gibt auch Menschen in Alabama, die solche Äußerungen scharf kritisieren, aber eine dicke Mehrheit hat Bentley ins Amt gehoben.

Die "Los Angeles Times" zitierte auch den Präsidenten der Islamic Society in Birmingham, Ashfaq Taufique. Dieser sagte, er finde Bentleys Aussagen "verstörend". "Im Umkehrschluss hieße es, wir müssten den christlichen Glauben übernehmen, um von ihm als gleichwertig betrachtet zu werden."
(Spon 19.01.2011)


Ein führender Vertreter der Anti-Diffamierungs-Liga (ADL) nannte es "schmerzlich", dass sich ein Gouverneur hinstelle und sage: "Nicht-Christen verdienen keine Liebe und keinen Respekt." Sollte der Gouverneur gar für den Übertritt zum Christentum werben, sei das ein Verfassungsverstoß.
Jonathan Miller, der Rabbi der größten jüdischen Synagoge in Alabama, schickte umgehend einen Beschwerdebrief an Bentley. Miller schrieb, er fühle sich durch seine Worte "missachtet" und erinnerte ihn daran, "dass Juden auch gläubige Menschen sind, die Steuern zahlen, ihre Kinder auf staatliche Schulen schicken und die Gesetze befolgen".
(ZEIT.de 20.01.2011)

Kommentare:

Homer Simpson hat gesagt…

Das ist das Problem der "Volksvertreter" allgemein. Niemand soll glauben, dass ein von ihnen selbst Gewählter, auch tatsächlich ihre Interessen vertritt.

Ohne Lobby, geht mal garnichts. Du musst dich daher im Mainstream positionieren. Siehe Giffords, die in ihrem Staat ohne Bekenntnis zu Waffen, wohl kaum gewählt worden wäre.

Von hier aus wünsche ich "Gute Genehsung!" und meine ehrliche Anteilnahme.

Und jeder braucht Geld, um zu kandidieren. Mancher hat das nötige Kleingeld einfach. Andere, müssen vielerlei "politische Zugeständnisse" machen. So wird es immer Strömungen geben und vernachlässigte Interessen. In einem Land, in dem zur Wahl gehen bedeutet, zwischen Not oder Elend wählen zu können, macht das sowieso keinen Unterschied.

TAMMOX hat gesagt…

Naja, aber in den USA gibt es eben die berühmten Verfassungszusätze und im Bekanntesten, nämlich gleich dem Ersten, The First Amendment, heißt es:

Congress shall make no law respecting an establishment of religion, or prohibiting the free exercise thereof; or abridging the freedom of speech, or of the press; or the right of the people peaceably to assemble, and to petition the Government for a redress of grievances.

(„Der Kongress darf kein Gesetz erlassen, das die Einrichtung einer Religion betrifft, die freie Religionsausübung verbietet, die Rede- oder Pressefreiheit oder das Recht des Volkes einschränkt, sich friedlich zu versammeln und die Regierung um die Beseitigung von Missständen zu ersuchen.“)

Soll heißen SEPARATION OF CHURCH AND STATE.

Als Gouverneur des STAATES Alabama hat der bekloppte Bentley GAR NICHTS zum Thema Religion zu melden.

Das ist schon ein ziemlich starkes Stück, wenn er als Regierungschef sagt, er mag nur die Christen.
Das ist nachgerade verfassungsfeindlich.

LGT

jakebaby hat gesagt…

"Jedem, der heute hier ist und der nicht Jesus Christus als seinen Erlöser akzeptiert hat, sage ich: Du bist nicht mein Bruder, du bist nicht meine Schwester"
vs
"Wir fühlen uns dem christlichen Menschenbild verbunden, das ist das, was uns ausmacht. Wer das nicht akzeptiert, "der ist bei uns fehl am Platz."

Damit ist man natuerlich auch bei 'Immigranten(Sonstige)raus' SoulMate.

Auf einer Ebene auch mit der Gesundheit.
Benley ist gegen 'Verbesserung' durch Gesundheitsreform, Merkel reformiert die Gesundheit kaputt.

Washington ist Scheisse.
Den gleichen Eindruck hat auch Merkel von Berlin.
Jeden Morgen wenn Es in den Spiegel schaut.

In Alabama war ich das erste Mal
'92. Damals noch als Tourist.
War teilweise wie im Odenwald, mit richtig guten Country-Kittchen und schoenen Landschaften.
Leben koennte man da wunderbar, wenn nicht ..........

Gruss
Jake

Homer Simpson hat gesagt…

Kein Land der Welt, hat so viele Spinner wie die USA in der Regierung. Warum ist das so?

Du hast ja Recht. Aber wieso ist das so?

Als Trekkie, weiß ich, dass für die Amerikaner Ethik und Moral wichtig sind. Man siehe sich auch nur die hohen Schadenersatzzahlungen der Versicherungen an. Oder die Pathetik und der Nationalstolz.

Und trotzdem, ist der amerikanische Alltag so voller selbstverständlicher Gegensätze. Da wird wild rumgeballert und gegen soziale Verbesserungen verhetzt. Der Präser ist entweder ein Ex-Alkoholiker oder lässt sich von einer Praktikantin einen blasen. Woher kommt das?

jakebaby hat gesagt…

Fast vergessen :-(

Natuerlich wieder das gewohnt Uebliche:
"Christaleban Bentley fuehlt sich natuerlich missverstanden. Nachdem seine Worte im gesamten Land eine Kontroverse ausgeloest haben, liess er nun mitteilen, dass er niemanden habe beleidigen wollen. Er sei der Gouverneur aller Menschen in Alabama."

http://dontyoubelievethehype.com/2011/01/us-gouverneur-diskriminiert-nicht-christen/


PS. Negerwitze beim Tammox????
:-(((









......................................................................................................................................................................
Bentley sitzt beim Lunchbreak auf den Stufen vorm Capitol in Montgomery/Alabama als ein Schwarzer mit seinem Pinguin vorbeispaziert.
"Was ist denn das fuer ein Affe", fragt Bentley.
"Das ist kein Affe, das ist ein Pinguin" ......
"Hab ich dich gefragt?

jakebaby hat gesagt…

@ Homer

Moral?
Welche denn? Die Doppelte?
Auf was baut den amerikanische Moral? Und was ist moralisch?... und weis das Jemand

hohe Schadenersatzzahlungen.
Das Land ist auch ansonsten total dereguliert. Da geht Alles ... oder Nichts.

Nationalstolz
Frag mal einen ebenbuertig verbloedeten Deutschen auf was er denn stolz ist.

Ex-Alkoholiker oder Blowjob-Empfaenger.
Ist doch voellig gleich.
Es kommt doch nur auf auf das Arschloch-Kaliber an.
...

Gruss
Jake

Homer Simpson hat gesagt…

@TAMMOX: Gibt es auch mal einen Antichristen des Tages?

jakebaby hat gesagt…

ueber 5 Milliarden .... taeglich!!

jakebaby hat gesagt…

... and counting :-)

TAMMOX hat gesagt…

Jake, in der Tat ist die Parallele zum Merkel frappierend. Da kann man mal sehen wie unterentwickelt das republikanische Bewußtsein in Deutschland ist.
Hier kümmert das eigentlich kaum, wenn die Kanzlerin so rumplappert. Vielleicht wird sie auch sowieso nicht ernst genommen, weil das zu durchschaubar ein reines Wahlkampfmanöver ist, um sich bei den Rechten in der CDU beliebt zu machen.


Homer, noch einmal ein Satz, den ich schon oft gepredigt habe und dem vielleicht auch Jake zustimmt: Amerika ist aus Euopäischer Sicht zwar total frigide, waffenverliebt und verdummt - ABER Amerika ist auch sehr heterogen!
Da gibt es immer auch ein paar andere!
Ich erinnere mich noch ganz genau daran, als ich 2002 mit einem Onkel von mir in New Jersey telephoniert habe. Da war George W. Bush ja auf dem Höhepunkt seiner Popularität und alles steuerte auf den Irakkrieg zu.
Mein Onkel hat beinahe geweint und stammelte nur „What is this man doing with our country???“

Ich kenne durchaus Amis, den das körperlich weh tut, wie sich das Land unter den GOPern und Teabaggern und Fox.TV entwickelt.
Gerade in meiner Familie, die ziemlich zerstreut sind - die meisten leben in NY, Californien und Pennsylvania - aber es gibt auch noch Vereinzelte in Ohio, Florida und West-Virginia - habe ich beobachtet, daß auch die Unpolitischen sich in den letzten Jahren total gegeneinander gestellt haben. Plötzlich ist es ganz wichtig, ob man zum Republikaner- oder Demokraten-Lager gehört.
Einer meiner entfernteren Onkels, der sein Leben lang Gewerkschafter und Demokrat war, hat sogar mit seinen erwachsenen Söhnen komplett den Kontakt abgebrochen, weil die nun zu republikanischen Fundis geworden sind.

Einige, unter anderem ich, leben ja auch in Deutschland und selbst auf uns wirkt sich das aus. Früher spielte das nie eine Rolle dafür, ob wir gemocht wurden oder nicht, daß es uns nach Europa verschlagen hat. Aber inzwischen hassen mich insbesondere die doofen Kalifornier dafür, daß ich „bei den Nazis“ wohne. Und von anderen höre ich immer öfter, daß sie auch am liebsten herziehen würden, weil sie es nicht mehr aushalten.

Mein Vater, der erst später, als Erwachsener nach Deutschland gekommen ist und immer noch ziemlich schlecht deutsch spricht, ist mit dem Thema Amerika ganz durch. Der will da noch nicht mal mehr im Urlaub hin. Dabei kann ich noch gut daran erinnern, daß er oft rüber geflogen ist, weil er so ein Heimweh hatte….

Mir kommt das sowieso alles fremd vor. Ich verstehe Amerika sowieso nicht mehr. Da sollte man lieber Jake fragen was da los ist - der lebt da ja schließlich!

LGT

Homer Simpson hat gesagt…

Irgendwie zeichnest du ein Bild von amerika, dass aussiht wie eine Zelle, die sich gerade teilt. Man sortiert sich und seine Ansichten und begibt sich in sein Lager.

Giffords hat es ja auch schon gesagt (in dem Video auf deiner Seite): Amerika ist eigendlich viel "Mainstream" aber es gibt auch das Extrem in beiden Lagern. Sie appeliert ja geradezu dafür, nun nicht - angesichts einer politischen Entscheidung zur Einführung einer gesetzlichen KV - zu zerfallen.

Die Schärfe, bringen hier wieder die Kapitaliten rein. Sie haben die Kohle und Beziehungen für die nötige Propaganda. Sozialwesen kostet Geld. Das wissen die. Und sie zahlen lieber 10 Millionen Schmiergeld, als 10 Milliarden Versicherungsbeiträge. Genau DAS, muss sich aber ändern.

Und ob Amerika das gelingt, wage ich zu bezweifeln. Die Amerikaner sind zu stolz auf ihren Wohlstand und ihr Land. Also das, was man mit eigenen Händen und unter Waffengewalt den Indianern entrissen hat.

Wer weiß, vielleicht gibt es ja doch sowas, wie ein Gewissensprinzip. Die Amis glauben an Sprüche wie "Wer den Wind säht..." oder "Was du nicht willst, was man dir tut..". Vielleicht sind sie deshalb so verängstigt.

Wenn ich deine Schilderung höre und sehe, was dort in Amerika los ist, bekomme ich irgendwie schon Furcht. Da die Amerikaner aber schon auch wissen, dass sie sich den Arsch aufreißen müssen, um nicht alles zu verlieren, glaube ich noch an eine Besinnung. Aber die Lage ist sehr ernst. Eine weitere Wirtschaftskrise kann alles zum Einsturz bringen, auf das die Amerikaner angewiesen sind. Und diese Krise kommt bestimmt. Dafür, gibt es zu viel Gier auf der Welt.

Trip hat gesagt…

"Jonathan Miller, der Rabbi der größten jüdischen Synagoge in Alabama [...] ... und erinnerte ihn daran, "dass Juden auch gläubige Menschen sind, die Steuern zahlen, ihre Kinder auf staatliche Schulen schicken und die Gesetze befolgen"."

Hallo Mr. Miller ! Auch NICHT-gläubige Menschen (ja, die gibt es und nicht zu knapp) zahlen Steuern, schicken ihre Kinder auf staatliche Schulen und befolgen die Gesetze !

Nur so nebenbei ...

Gruß, Trip

jakebaby hat gesagt…

Lustig!!
Der Jake erklaert jetzt was da los ist.
Ich hab ich mir durch die letzten 15 Jahre fast 100%tig abgewoehnt, die Unmengen an persoenlichen Erfahrungen mit'zuteilen.
Diese waren/sind mitunder so dermassen upgefucked, dass mir aus deutscher Sicht immer wieder nahegelegt wurde aerztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, da ich offensichtlich total uebertrieben haluziniere.
Von amerikanischer Seite kam ausschliesslich ein muede gewohntes 'been there done that', noch ueblere Geschichten und unzaehlige Tragoedien derer ich selbst Zeuge wurde.

und grob oberflaechlich:
Faktischer Weise liegt der Homer natuerlich mit Geld/Macht/Media'Propaganda/..etc. richtig. Das ist aber schon immer und ueberall so.
Wenn Homer dieser als auch andererseits zB. "Genau DAS, muss sich aber ändern." naiviert, krieg ich Lachheulkrampfe.(nix fuer Ungut)

"Die Amerikaner sind zu stolz auf ihren Wohlstand und ihr Land."
Die meisten Amerikaner kennen ihr Land weder physisch noch politisch auch nur annaehernd so gut wie zB. Ich.(rund 40Staaten ... bla)

Wohlstand??
Das oberste 1% Reiche macht soviel wie die untersten 150'Millionen, und die 150 sind zusaetzlich mit einigen Trillionen'US$ verschuldet.(und das MUSS so sein)
Wiviel man machen muss um trotzdem auszumaxen? 2 meiner Kunden aus meiner Houstonzeit, jeweils ueber eine Million pro Jahr Anwalt/Finanzberater leben seit geraumer Zeit bei ihren Eltern. Nur ein Beispiel.

"Eine weitere Wirtschaftskrise kann alles zum Einsturz bringen, auf das die Amerikaner angewiesen sind." ..???
Wir befinden uns noch vollstens in der Talfahrt der Jetzigen!

was da los ist?
Wenn auch noch so ein grosses Maul, kenne ich den 'durchschnittlichen Ami als zumeist aengstlich, unsicher, nervoes'ruhelos'hektisch ...und verloren.
(Nennt sich im grossen Ganzen High Anxiety, welches dann als eine erfundene Art der Semi-Depression mit Anti-Depressiva behandelt wird. Ich hab noch niemanden gekannt der nicht war/ist oder irgendwann 'gaafern wird.)

Diesen unbewusst gewohnt'veraengstigten Ami gibt es schon immer.
Das ist auch vollkommen 'normal, in einem Land, in dem ein ansehnlicher Teil der Menschen jeglichste Sicherheit/Geborgenheit entbehrt und es somit zuviele Fucktoren gibt, um sich vor Morgen ... fuerchten zu muessen.
Je weiter unten, desto mehr wird es zur Gewohnheit ... ja fast ein LifeStile.

Nationalstolz:
Der ist, zusammen mit der verkackten Religion, das boesartig fiktivste Instrument der gehorsamen Verbloedung. und die allgemeine Verbloedung ist das Dritte.
Was da los ist? Eigentlich alles beim Alten.
Aber in Krisenzeiten wird der Ami(und natuerlich auch andere 'Voelker) noch aengstlicher und somit auch labiler.
Wie verzweifelt'Empfaenglich Menschen in solchen Zeiten werden, brauche ich nicht zu erlauetern.
Auch nicht welch schaebigen Kraefte dies immer wieder ausnuetzen.

Wirkliche, aktive Teabagger gibt es nicht allzu viele.
Das ist ungefaehr so, wie wenn PI eine Massenveranstaltung ankuendigt und 24 kommen.
Die vielen Sympathisanten/'Unpolitischen sind wesentlich gefaehrlicher und ausschlaggebender(Masse/Waehler)
Und da geht dann auch die Spaltung auf der 'Strasse los.
Ein Dialog ist da nicht nur schwierig, sondern vor allem nicht gewollt und somit ausgeschlossen.
Also gibts statt Dialog Aggression und Zwietracht. Wobei Dies von der Politik nur allzu primitivst und brachial vorgemacht wurde und wird und genau so verlangt und hoch motiviert auf der Strasse umgesetzt wird. (Rassismus included)

Politik/Strasse in Eintracht.
Dialog: Reps. wollen/koennen nicht, Dems. koennen nicht.
Auf der Strasse noch wesentlich drastischer. Da wollen/koennen Alle nicht.
Wenig.. weniger.. fehlende Argumente .... 'und dass sowas von sowas kommt' ........

Gruss
Jake

Homer Simpson hat gesagt…

@jake: Danke für den kleinen Exkurs in die amerikanische Seele. Na soweit lag ich dann ja nicht daneben.

Mit der Wirtschaftskrise, hätte es aber ja noch schlimmer kommen können. Ich rede vom totalen Zusammenbruch der Wirtschaft. Aber da das in den USA sowiso kaum einen Unterschied macht (die meisten leben ja an oder unter der Armutsgrenze) wird der große Knall dann womöglich doch verhallen. Zumindest in den USA.

Das mit dem Nationalstolz und dem Patriotismus ist also eine installierte Karikatur der Obrigkeit? Vermutlich nicht mehr, als ein Teil des Systems der Unterdrückung? Wer nicht Stolz ist, ist kein Amerikaner? Wer Patriot ist, wählt uns! Sowas?

Aber Jake, man muss die Macht des Kapitals brechen können. Die, werden von denen gewählt, die noch was zu verlieren haben. Und das sind nicht mehr so viele. Die werden immer weniger.

Oder, diese Elite, sorgt eben nur für gerade soviel Wohlstand, dass man genug Wähler hat. Da kann man dann über die Medienarbeit (Aufklärung, Propaganda) was an den Strunkturen ändern. Indem man so Sachen durchsetzt, wie diese Krankenversicherung. Wenn man dann noch beweisen kann, dass das der Wirtschaft nicht schadet (und das wird das Kapital nicht zulassen wollen) kann man echt was verändern.

Ja, das wird eine Illusion bleben - ich weiß. Die Elite, ist nicht umsonst da oben. Die kennen keine Skrupel.

Ich frage mich daher langsam, was mir die Zivilisation da gebracht hat. Vielleicht sind die Tiere ja doch die schlauen.

Was Amerika ausmacht, ist dieser offene Konkurrenzkampf, den du auch beschreibst. Und wie kann eine Gesellschaft funktionieren, in dem es anerkannt ist, seinen Wohlstand auf eine so unsoziale Art zu präsentieren? Also Zigarre rauchen, dicke Autos fahren und sowas. Kennt man dort keine Scham?

Sowas, gilt hierzulande als Provokation, nicht als Bewundernswert. Vermutlich auch ein Teil, des "American Way", den ich nie verstanden habe.

TAMMOX hat gesagt…

@ Trip - ja! Richtiger Einwand!


@ Jake - das bestätigt im Grunde alles den Eindruck, den ich auch aus Amerika bekomme.

@ Homer:

Also, was ich hier über Amerika ist natürlich pauschalisiert. Es gibt ja streng genommen nicht „die“ Amerikaner.
Grundsätzlich ist es aber so, daß die Amis seit mindestens Ende der 1940er kollektiv davon überzeugt sind, daß es generell immer aufwärts geht und daß jeder seines Glückes Schmid ist. Mit harter Arbeit kann es jeder schaffen und deswegen braucht man auch keinen Sozialstaat.

In Wirklichkeit stimmt das schon lange nicht mehr. Seit den 1980ern schon sind die Löhne durch Arbeit im Vergleich zu den Vermögen immer mehr gesunken. Es gab immer mehr „working poor“, also Leute, die zwei und drei Jobs brauchten, um über die Runden zu kommen. Es wurde langsam aber stetig immer schwieriger genügend zu verdienen. Das wurde nur immer mal verdeckt dadurch, daß zwischenzeitlich die Börsen boomten und dadurch, daß sich die Leute immer mehr verschuldeten.

Seit 2008 hat sich aber alles geändert, da soweit ich es sehe, das erste mal überhaupt der Optimismus gewichen ist und sich neuerdings auch ganz normale Mittelständler Sorgen machen. Plötzlich ist da keine Zuversicht mehr, seitdem Millionen Leute ihre Häuser verlieren und all die Blue-collar-jobs endgültig weg sind.
Zudem dämmert den Amis auch noch, daß sie nicht mehr die führende Wirtschaftsmacht sind, die die besten Dinge herstellen. Nein, die Legenden GM, Ford und Chrysler sind plötzlich altbacken und alle modernen Entwicklungen kommen aus Asien und Europa.
Diese Erkenntnis trifft die Amis bis ins Mark und natürlich müssen jetzt Schuldige und Sündenböcke gefunden werden. Und das geschieht vor allem dadurch, daß sich die Amis gegeneinander stellen. Für die GOPer sind die sozialistischen Demokraten Schuld, weil die Amerika ausverkauft hätten und die Demokraten halten die GOPs für ewig-gestrige Lobbyhuren.

Ich sehe da zur Zeit keinen Ausweg und denke an einen kontinuierlichen Abstieg der USA. Kann ja sein, daß mal ein Präsident sehr kluge Wirtschaftspolitik macht und sich die amerikanische Ökonomie zeitweise ganz gut behauptet. Aber grundsätzlich ist das amerikanische Modell zum Scheitern verurteilt. Religiöser Fundamentalismus, der die Wissenschaft blockiert - und das kombiniert mit einem enormen Gewaltpotential. Das kann nicht klappen.
Außerdem scheint in den USA weniger denn sonst wo begriffen worden zu sein, daß alle unsere natürlichen Ressourcen endlich ist. Bald ist Schluß mit Erdöl, Uran und Frischwasser, die man mit vollen aus dem Fenster werfen kann.

LGT

jakebaby hat gesagt…

Einen totalen Zusammenbruch der Wirtschaft vor allem in einem Land wie Amerika halte ich fuer ausgeschlossen.
Andererseit halte ich absolut Nichts fuer ausgeschlossen. ..?

In dem wackeligen Zustand in dem sich Amerika politisch als auch physisch momentan befindet braucht es aber ehh nicht mehr allzu viel negatives um noch aggressiver und unkontrollierbarer zu werden. Eines der groessten Probleme ist, dass Amerika kaum mehr was substanzielles produziert und sich nicht mal mehr selbst ernaehrt.
Versuch mal im Wal-Mart oder sonstwo ein amerikanisches Produkt zu finden.
Alles ist total verschuldet und 'Guthaben werden nur noch von anderen Laendern wie zB. China gehalten.
Die gesamte Struktur wie zB. Elektrik/Ab'Wasser/Bruecken'Gebauede/Strassen.. ist seit Jahrzehnten verrottet und alleine da koennte man, bekannter, sinnvoller und auch immer wieder erwaehnterweise Millionen von Arbeitsplaetzen schaffen. So auch in Bildung und Gesundheitswesen. Unter anderem ist dem natuerlich nicht so.

"(die meisten leben ja an oder unter der Armutsgrenze)"
Dem ist natuerlich nicht ganz so, auch wenn das Trauma Bush sicherlich in diese Richtung beitrug.
Irgendwie denke ich noch unter Clinton, da diese Zeit mein Anfang und Massstab fuer Leben und Kosten und damals noch Alles 3mal billiger war.

Nochmal kurz zum Patriotismus:
Egal in welch lausiger Verfassung, der Amerikaner wird staendig und vollautomatisiert "I'm proud to be .." .. "Greatest Country" .. "Best Place to live" ..etc. rausblubbern.
Erstens ist das die umfangreichste Gehirnwaesche, zweitens will er dass auch unbedingt glauben .. weil er es drittens nicht besser weis.

Die Macht des Kapitals kann sich nur selbst brechen.
Tut sie auch andauernd. Solange aber nicht ein groesserer Teil der Massen darauf reagiert, dass das Kapital auf seinem Ruecken zusammenbricht wird sich nichts aendern.

'Da kann man dann auch über die Medienarbeit (Aufklärung, Propaganda)' nicht allzuviel aendern, solange die groessten Medien nicht nur hoerig, sondern unter der Kontrolle oder gar im Besitz des Kapitals sind.

Zivilisation muesste nicht ganz so uebel sein, wuerde sie nicht vom miesesten Zweig der Gattung Mensch gestaltet werden.

"Also Zigarre rauchen, dicke Autos fahren und sowas. Kennt man dort keine Scham?
Sowas, gilt hierzulande als Provokation, nicht als Bewundernswert."
Zuweilen bist du wirklich lustig!
Die Hoerigkeit und 'Bewunderung der Obrigkeiten ist in Deutschland ganz sicherlich nicht weniger ausgepraegt denn in Amerika.

Amerika hat nicht mal einen vom Volk angebeteten Adeligen als Kriegsminister der so dermassen den GlimmerPrunk raushaengt dass selbst ein 2'IQ-Redneck kotzen muesste. :-)))

Vielleicht sind wir diesbezueglich ein Stueck weiter, wenn Weltweit Boliden brennen. (und nicht 'nur in Hamburg :-))

Gruss
Jake

Homer Simpson hat gesagt…

Auch auf die Gefahr hin, mich zum Erzfeind aller Sozialisten zu machen. Ich finde Guttenberg nicht schlecht. Dafür, dass er in einer reichen Familie geboren wurde, kann er genauso wenig, wie ich, der es nicht so leicht hatte.

Klar, der Mann ist politiker und dazu noch ein Grünschnabel. Aber ich glaube, der hat zumindest noch sowas wie eine Moral.

Der Mann hat aus Kundud eines gelernt: Halte einem Schwein, nie die Stange. Wie man im Fall des Kapitän "Larsen" Schatz sehen kann, löst er jetzt seine Aufgabe auch gegen großen Widerstand. Sowas erfordert Rückgrat.

Was der Mann sonst auch denken mag - ich sehe auf das, was er tut. Und da ist er etwas unbeholfen, aber doch irgendwie mit Anstand dabei.

Sein Ausflug nach Afghanistan war PR-Mäßig eine saublöde Idee. So saublöd aber nicht, als dass Angie das nicht unmittelbar nachmachen musste. Und was der Bloulevard aus Guttenberg macht, ist schon etwas lächerlich. Inwieweit er dabei mitwirkt, kann ich nicht beurteilen. Ich lese sowas nicht.

So, und jetzt zerreißt mich... ;)

jakebaby hat gesagt…

@ Homer

Es ist ja nicht das erste Mal, dass du den Gelenberg 'positiv beglueckst.

Ich bin im grossen Ganzen gerne bereit halbwegs dezent und Tacheles Meinung, Info, Fakten und Erfahrungen auszutauschen.

Um dir aber jetzt eines der uebelsten politischen Individuen seit '45 abzuhaueten, ist mir dann wirklich jede Sekunde zu Schade.

Dazu gibts nicht auch nur den geringsten Common Ground.

TAMMOX hat gesagt…

Jake:

“Die gesamte Struktur wie zB. Elektrik/Ab'Wasser/Bruecken'Gebauede/Strassen.. ist seit Jahrzehnten verrottet und alleine da koennte man, bekannter, sinnvoller und auch immer wieder erwaehnterweise Millionen von Arbeitsplaetzen schaffen.“


Das ist etwas, das meine Eltern schon aus den 1960er Jahren berichten. In New York und auch in Pennsylvania gab es damals schon die vielen Brücken, die wegen Einsturzgefahr nicht passierbar waren. Und Strom fällte andauernd aus, weil es dort immer noch diese rostigen Überlandleitungen gibt, deren Masten abknicken, wenn Schnee liegt.
In Deutschland ist das ja schon vor Dekaden alles unter die Erde gelegt worden.

Richtig zum Thema wurde das dann ja bei Katrina - die Deiche in New Orleans waren eben alle Schrott. Da hat sich niemand drum gekümmert. In Hamburg gibt es solche Wasserpegel jedes Jahr - aber natürlich wird hier ständig Geld in die Deiche und Wälle gestopft, so daß die Dinger einer Sturmflut locker standhalten.


Im Wahlkampf hat Obama das ja auch zum Thema gemacht und behauptet jede Menge Arbeitsplätze in der total vergammelten Infrastruktur zu schaffen.
Meine Eltern waren von der Idee total begeistert und meinten immer nur „ENDLICH! Das sagen wir doch schon seit 40 Jahren!“ Das sind mal sinnvolle staatliche Programme, von denen jeder was hat - Jobs, Aufträge für die Wirtschaft und Infrastruktur.

Jake, wieso zum Henker hat Obama das denn noch nicht alles in Gang gesetzt? ?????
Ich begreife gerade diesen Punkt überhaupt nicht.


LGT

TAMMOX hat gesagt…

Und uhhh, GUTTENBERG. Den hatte ich ja am Anfang seiner Ministerzeit einige mal „behandelt“, weil er da ja schon durch reichlich unverschämte Lügen auffiel. Zum Beispiel, indem er sich mit der falschen Firma brüstete und die Medien im Glauben ließe er hätte die große Baustofffirma Guttenberg geleitet, dabei war er nie da.

Jetzt, da er ordentlich Zunder kriegt, weil er mal wieder so sagenhaft RÜCKGRATLOS ist, daß er Sündenböcke sucht, statt selbst mal Verantwortung zu übernehmen, lockt es mich auch darüber zu posten. Aber dazu gibt es ja derzeit genügend Zeitungsartikel. Ob man Guttenberg nun mag oder nicht, ob es einen stört, daß er so viel posiert oder nicht: Klar ist jedenfalls, daß er ein Lügner ist.

Bei mir kommt noch hinzu, daß mir körperlich übel wird, wenn ich diesen selbstverliebten gegelten Laffen sehe, der es als Majestätsbeleidigung empfindet, wenn es jemand wagt ihn zu kritisieren.
Sogar Helmut Schmidt holt in der ZEIT von heute groß aus und zieht Guttenberg eins über, weil der sich so selten peinlich und BILD-hörig benimmt.
Am Mittag wirft er sich noch VOR Kapitän Schatz und sagt, daß es keine Vorverurteilung geben darf und als nachmittags BILD mit einer Schatz-Geschichte droht, knickt Guttenberg um und macht genau das, was er ein paar Stunden vorher noch in großer Emphase abgelehnt hat - nämlich doch Schatz abschießen, ohne ihn selbst befragt zu haben.
Genau wie damals bei Kundus - er versucht zackig rüberzukommen (Ja, Tanklasterangriff war GERECHTFERTIGT!) und wenn die BILD ihm ein Stöckchen hinhält, kippt er gleich in die andere Richtung um und der Tanklasterzug ist doch nicht gerechtfertigt angegriffen worden. Dann ist er auch noch so komplett enteiert, daß er nicht mal selbst dazu steht seine Meinung um 180°C geändert zu haben, sondern läßt schnell ein paar Bauernopfer über die Klinge springen.
Der Typ ist ein schlechter Verteidigungsminister und charakterlich durch und durch mies.

LGT

Homer Simpson hat gesagt…

@TAMMOX: Also in der Kundus-Affäre liegst du falsch. Oberst "Billy the Kid" Klein, hat die Amerikaner angelogen, um sein Feuerwerk zu bekommen. Guttenberg hat seinerzeit mit der noblen Geste "Ich lasse den Mann nicht im Regen stehen", voll ins Klo gegriffen. Sicher hat man ihm von allen Seiten dazu geraten. Von wegen Korpsgeist und so. Aber damit, hat man ihn nur ins Boot geholt.

Daraus hat er gelernt. Kapitän Schatz, lässt Frischlinge mit Jetlag nach zwei Tagen an Bord, siebenmal hintereinander Auf und Abentern. Der Mann ist ein SADIST. Aber das, darf man nicht offen sagen. Aber die Rituale an Bord, sagen alles.

Vermutlich hat die BILD ihm gesagt, was man heute über den Mann veröffentlicht. Fotos und ein paar Wahrheiten über Schatz, die zeigen, dass er ein Schwein ist. Eventuell noch ein paar Details, die Guttenberg nicht von den Vorgesetzten von Schatz bekommen hat.

Das die Marineführung Kapitän Schatz nicht schlecht aussehen lassen darf, ist auch logisch. Die haben ihn gestern noch über den Klee gelobt und stets befördert. Vielleicht hat Guttenberg darauf gedrängt, dass die ihn absägen. Aber das kann er natürlich nicht erwarten. Wie stünden die dann auch da.

Darum hat Guttenberg Rückgrat gezeigt und eine richtige Entscheidung getroffen. Der Typ musste weg. Seine Mannschaft ist das Letzte. Und er selbst, ist offenbar ein sadistisches Schwein. Oder er bekommt eine Erektion dabei, junge Kadetten fertig zu machen.

Die Kadettin war gerade mal zwei Tage an Bord. Jetlag voll in dne Knochen. Wer so jemanden, mehrfach hintereinander einen 45 m hohen Mast hoch und runterhetzt, hat eine Schraube locker.

Der will vermutlich moch lebend zur Legende werden oder hat sich irgendwas zu beweisen. Der ist also eine Gefahr.

Hätte er ihn nicht gestern abgesägt, hätten heute alle gefragt, warum er das nicht gemacht hat. So sieht es aus. Schatz ist unhaltbar. So oder so. Blöd nur, dass man sicher einen Weg findet, damit er, die Marineführung und Guttenberg das Gesicht wahren können. "Korpsgeist" eben. DAS ist voll daneben!

TAMMOX hat gesagt…

Wir reden aneinander vorbei.
Kann ja sein, daß Schatz ein Arsch ist (wenn ich auch ganz andere Berichte gelesen habe. Demnach ist er sogar sehr beliebt bei seiner Mannschaft.
Ich war nicht dabei; ich weiß nicht was stimmt)

Aber Schatz spielt gar keine Rolle für meine Bewertung von G. Mich ärgert, daß er sich von der BILD treiben läßt und auf Springerschen Druck seine eigenen Maßstäbe von einer halben Stunde vorher (Keine Vorverurteilung!) über den Haufen wirft und doch Schatz als Bauernopfer einsetzt, um sich reinzuwaschen.

Genau dasselbe mit Klein: Ob das ein Arsch ist oder nicht, ist für mich ebenfalls egal. Aber Guttenberg hat sich erst groß als sein Verteidiger inszeniert und zwar ganz ohne sich überhaupt zu informieren. Als dann raus kam, daß Guttenberg die Berichte über den Vorfall gar nicht gelesen hatte (aber bereits öffentliche Urteile abgegeben) ließ er General Schneiderhahn und Staatss. Wiechert für ihn den Kopf hinhalten.
Beides in allen Parteien lange hochanerkannte Männer, die später im Untersuchungsausschuß unter Eid geschworen haben, daß Guttenberg gelogen hat!

Guttenberg hat eben gar kein Rückgrat - der macht sich öffentlich lieb Kind und wenn rauskommt, daß er scheiße gebaut hat, läß er jemand anders über die Klinge springen.

So ist der Typ.
Als die große Koalition damals über Opel beriet, hat er sich auch vor der Presse aufgeblasen und getönt „Wenn es Staatshilfen gibt, dann trete ich zurück!“.
Dann haben sich Merkel und Steinmeier aber doch für Staatshilfen entschieden und Gummirücken Guttenberg ist auch sofort eingeknickt und doch im Amt geblieben.

Übler eitler Typ, der Fehler auf andere abwälzt, um selbst gut da stehen zu können.

LGT

TAMMOX hat gesagt…

Eine BamS-hörige Lusche ist Guttenberg!


http://www.zeit.de/2011/05/Mythos-Meer

Widerlich!

TAMMOX hat gesagt…

http://www.zeit.de/meinung/2011-01/guttenberg-bundeswehr-gorch-fock

Homer Simpson hat gesagt…

Also ich würde die Artikel nicht zu ernst nehmen. Beide Kandidaten, hatten den Tod von Unschuldigen zu verantworten. Das waren keine Opfer, sondern Täter. Für mich siet das aus, als ob jemand ihn als Inkompetent darstellen möchte.

Hinter der Medienkampagne gegen Gutgegelt, könnte z.b. Angie stehen. Die hat Grund genug, ihn als Konkurrenz zu fürchten. Sie hat sicher auch gute Beziehungen zur Presse.

Wirklich TAMMOX, ich glaube schon dass er etwas unbedarft ist. Aber das muss nichts Schlechtes sein. Beide Entscheidungen waren richtig. Auch gegen Widerstand. Bei Schatz ist nur noch nicht ganz raus, wer das wirklich ist. Aber was der Mann getan hat, spricht ja für sich. Ich höre auf mein Bauchgefühl. Das sagt mir, dass Gelimhaar wohl etwas unerfahren auf dem Parkett ist, aber grundehrlich. Und er macht sich mit seiner Art keine Freunde. Bedenke das. Jemand, der (notwendigerweise) einen Alleingang wagt, hat selten Freunde. Ist ja logisch. Er düpiert das gesamte Establishment. Das bleibt nicht ohne Reaktionen.

Ich würde ähnlich handeln. Die beiden Kandidaten, hätte ich auch baldmöglichst abgesägt. Nur in beiden Fällen, gibt es immer Lamettaträger, die es besser wissen wollen. Die haben solche Typen auch zu dem gemacht, was sie sind.

Aber ich will mich hier nicht streiten. Ich weiß nur, dass man Medien nicht immer trauen sollte.

jakebaby hat gesagt…

"Jake, wieso zum Henker hat Obama das denn noch nicht alles in Gang gesetzt? ?????
Ich begreife gerade diesen Punkt überhaupt nicht."

Welche Erklaerung haettest du den gerne? BECAUSE? .....

Rumorweise hat mal im ersten Drittel des letzten Jahrhunderts ein hochrangiger Politiker waehrend einer Flut die New Orleans-Levees bei den Armenvierteln sprengen lassen um zu verhindern, dass sie bei den Reichenvierteln brechen.
Seither ist nichts geschehen. ... nicht ganz ...
Auch unangetastet, ist Lousiana schon immer als einer der politisch korruptesten Staaten bekannt. Milliarden die ueber Jahrzehnte hinweg fuers fixn der Levees und anderen Notwendigkeiten nach Lousiana flossen, landeten ausschliesslich in diversen Geldbeuteln ..... etc.

Was willst du jetzt von mir, der all die Arschloecher ueber einen Kamm scheert, ueber Obama hoeren.

In meiner alten Nachbarschaft um Houston hatten wir andauernd, und vor allem zwischen Juni und Oktober ca. 3 Stromausfaelle .... pro Woche.
Die hoert man auch immer ne Sekunde bevor Haus und der Teil Nachbarschaft abschaltet. Wenn es etwas leiser kracht weis man schon, dass es einen anderen Teil der Nachbarschaft erwischt hatt.
Die 'Explosionen kamen von den '100Jahre alten RoehrenSicherungen der ebenso alten Transformator-Verteilerk'aesten, welche gerne bei rund 100'F platzen.
Die Kaesten mit den Roehren sind natuerlich allesamt zu 100% in der prallen Sonne ansaessig, aus Metall und anziehend dunklen Anstrichs.
Die Reparaturen nehmen zumeist mehrere Stunden(auch mal mehr) in Anspruch. Mir macht das nichts aus. Ich liebe die Hitze. Die Amis sind da wesentlich jaemmerlicher, .. Kuehlschraenke auch .. und alle anderen Unannehmlichkeiten ohne Strom ....

Ich hatte da 'aufschlussreich'lustige Konversationen mit den fixenden Technikern.
"20$ ... and I fix it!! Lueftungsschlitze, ein kleiner lautloser Siemens-Ventilator und ein Sonneschirm."
Und wenn er da um seinen Job bangt, geb ich ihm mehr als genug 'Neues zum Tun. :-)

Was soll ich denn von dem diesbezueglich generell'bewussten Versagen Obamas(und natuerlich auch aller Anderen), nicht nur in Amerika, halten?
Es gibt fuer all diese Handlanger ja soviel 'Wichtigeres, um ihre Laender und Gesellschaften nebenher verrotten zu lassen.

Ich habe vesucht mir die 'Lage der Nation' zu geben. Das gelang mir wiedermal nur mit einem Dutzend Unterbrechungen, wobei mir das traege Geschwaetz dieses sacklosen Arschlochs nicht mal mehr wert war an den Sandsack zu gehen.

Gruss
Jake


PS.
Ich dachte mir, dass du dich tatsaechlich auf ein Pro/Contra zu Gelenberg einlaesst. Bei dem zunehmend incoherenten Muell den das Homer diesbezueglich loslaesst und immer noch bekloppter nachhakt kann ich ihn nur als ProGelTroll bezeichnen.
Moechte ich nicht ganz so hart ins Gericht ziehen, waere auch geistige Umnachtung eine Moeglichkeit.
Es gibt ein paar Faelle, in denen ich sogenannte Meinung weder akzeptiere noch respektiere.
Das trifft hier zu.

Homer Simpson hat gesagt…

@Jake: Sachliche Kritik könnte ich akzeptieren. Aber herabwürdigende Äußerungen gegen mich, stehen dir einfach nicht zu.

Dieser Stil ist momentan in Amerika sicherlich verbreitet und vielleicht hat dich das beeinflusst. Trotzdem ist das allerunterste Schublade.

Ich werde deine Äußerungen zukünftig wieder stärker relativieren. Du hast mich ziemlich enttäuscht.

jakebaby hat gesagt…

@ Homer

Ich hatte dir unverzueglich zu verstehen gegeben, dass ich dir den FAKT Gelenberg nicht erlauetern werde.
Es waere genauso sinnlos jemandem zu antworten der mich, auf der Streckbank liegend, fragt ob ich Schmerzen habe.

Du erwartes von mir tatsaechlich Sachlichkeit, waehrend du dich in deinem letzten Beitrag auf eine MagenDarmVerstimmung(Bauchgefuehl) berufst??

" So, und jetzt zerreißt mich... ;)"
Das tu ich nicht mal annaehernd, da ich hier zu Gast bin.
Als du vor einiger Zeit schon mal mit G. 'sympathisiert hast, hab ich mich nicht mal geauessert.
Jetzt hast du mich aber in einem direkten Dialog/Abtausch erwischt und selbst da hab ich mich dezent zurueckgehalten.
Fuer solch abrupt unsinnige Provokation bin ich mir zu Schade.

Da koennt ich ja auf einem muslimischen Blog gegen die christlich'politische Diskriminierung der Muslime in Deutschland'etc. anschreien, und grob dazwischen meine bauchgefuehligen Sympathien fuer Geert Wilders 'mit Nachdruck' verauessern.

Die, wenn auch gerade Mal oberflaechlich, krispe/sachliche Argumentation vom Tammox hast du 'Bauchgefuehlig'grob und ohn jeglichst realen Wert in Gaenze mit
"Moral-Rückgrat-Anstand-Richtig-Grundehrlich" vergegengeteiligt, wobei Kundus oder die 'Bloedeleien auf einem einzigen,beschissenen Segelboot nicht Mal annaehernd zur Disposition liegen muessen.

"Sachliche Kritik könntest du akzeptieren."?
Das brauechtest du gar nicht, wuerdest du die 'Sache Guttenberg' realisieren.
Infolge dessen, waeren meine Auesserungen auch nicht 'herabwuerdigend sondern schlichtweg zurueckhaltend angebracht.
Den verbloedeten "Amerikan-Stile" uebergehe ich mal Grosszuegig .... als auch die, kindlich bestrafend'verstaerkte, Relativierung meiner zukuenftigen Auesserungen'.
Und auch deine Enttaueschung erregt mich weniger, denn Farbe beim Trocknen zu beobachten. :-)

Und ich hab dich nicht mal annaehrnd zerrissen.
Da wuerde ich bei "Auch auf die Gefahr hin, mich zum Erzfeind aller Sozialisten zu machen." anfangen, und darauffolgend koenntest du deinen Arsch nicht mehr von deinem Ellbogen unterscheiden.

But its all Love!!

Gruss
Jake

jakebaby hat gesagt…

Nachtrag

Alleine deine Kritik an angebrachter Kritik ist so dermassen G.
Verwandt??

Homer Simpson hat gesagt…

@Jake: Du solltest meine Kritik ruhig angehen. Du bist nicht meiner Meinung. Und darauf reagiertst du so, wie Palin & Co bzgl. der gesetzlichen KV. Du wirst persönlich und gehst unter die Gürtellinie.

Du kannst es offenbar nicht ertragen, wenn jemand nicht deiner Meinung ist. Das ist undemokratisch und nicht hinnehmbar, Jake.

jakebaby hat gesagt…

@ Homer
No Comment

TAMMOX hat gesagt…

Kinder, Kinder!

Kaum ist Papa Tammox mal einen Tag nicht da, schon zoffen sich die Kleinen!

Wobei Zoffen ja gut ist. Deswegen hat der RTL-Dschungelcamp so gute Quoten gehabt - weil die Z-Promis im Matsch sich den ganzen Tag gegenseitig auf die Glocke gaben. Kaum war der Streit entschärft, will es keiner mehr sehen.

Wie ich schon zugegeben hatte, bin ich ja bei G. auch nicht objektiv, weil mich die grenzenlose Selbstverliebtheit dieses Typs sowas von anwidert! Der ist sogar mit Hof-Photographen unterwegs, die ihn immer optimal in Szene setzen.

http://www.sueddeutsche.de/politik/karl-theodor-zu-guttenberg-der-inszenierte-minister-1.128224

http://www.sueddeutsche.de/leben/stilkritik-der-verteidigungsminister-guttenberg-selbstleuchtend-1.140584

http://www.sueddeutsche.de/leben/stilkritik-zu-guttenberg-auf-den-spuren-von-tom-cruise-1.387804?img=2.0

Das ist aber die Abteilung „Persönliches“. Zufällig kann ich G. deswegen nicht ausstehen. Dennoch KÖNNTE er ja ein guter Minister sein.

Und damit komme ich noch mal auf die Fakten. Ich bin der Meinung, daß er ein sehr schlechter Minister ist, weil er um der Selbstinszenierung willen seinen Job nicht macht und ungeniert lügt, um selbst gut da zustehen, statt sich um das Wohlergehen seiner Soldaten zu kümmern.
Das kann ja wohl nicht angehen, daß die Bundeswehrsoldaten immer noch über grundlegende Ausrüstungsmängel klagen, weil Guttenberg sich nicht darum kümmert. Eine Zeit wurde sogar das BRIEFPORTO eingespart und die Jungs konnten nicht mehr nach Hause schreiben. (Wie wir jetzt wissen, ist die Post auch noch zensiert). Dann läßt G aber 17.000 Euro Zuschuß an Kerner und Sat1 springen, um gut da zustehen.

Kapitän Schatz kennt ja wohl keiner von uns persönlich.
Tatsache ist aber, daß die Gorch Fock - Besatzung sich ausdrücklich hinter ihn stellt und Guttenberg kritisiert.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,742328,00.html

"Wir fühlen uns alleine gelassen": Mit einem Appell an Minister zu Guttenberg wehrt sich die Mannschaft der "Gorch Fock" gegen die Vorwürfe, die gegen sie erhoben werden. Ausdrücklich stellt sich die Besatzung hinter ihren Ex-Kapitän - die Abberufung durch den Minister kritisieren sie scharf.“

Der Gegelte hat stattdessen nun einen Ersatz-Kapitän geschickt, der gleich mal gezeigt hat, wie er drauf ist, indem er eine Runde WASSERSKI gefahren ist - die Matrosen mußten ihn mit dem Beiboot ziehen.

http://www.abendblatt.de/region/norddeutschland/article1771091/Kapitaen-faehrt-Wasserski-aber-nach-Vorschrift.html

Kein sachliches Argument ist aber Dein „Bauchgefühl.“
Die Entschuldigung, daß G. noch so neu im Job ist, ist doch wohl nicht Dein Ernst, oder?

Der Mann ist seit 20 Jahren Politiker, stammt aus einer Politiker-Familie - schon sein Großvater saß für die CDU im Bundestag. Zudem war G selbst Soldat und ist nun schon zwei Jahre Minister.

Also wenn der immer noch nicht weiß, wie der Hase läuft und lauter „Anfängerfehler“ macht, dann ist er aber echt eine Fehlbesetzung!

LGT

Homer Simpson hat gesagt…

Soll ich euch was vormachen? Mir ist er sympatisch. Ich halte ihn für ehrlich.

Das er permanent ins Fettnäpfchen tritt, ist nur deshalb ein Thema, weil der Mann in den Medien so präsent ist. Und wer so eine Blitzkarriere hinlegt, ist gefährlich für viele, die sich mal was ausgerechnet haben oder gerade am Drücker sind.

Und der Mann trifft im Gegensatz zu den Sesselpupsern auch mal eine Entscheidung, die er dann durchzieht. Der macht was! Und damit, bist du als Politiker immer in der Kritik. Der bekommt natürlich von allen Seiten Wind. Wäre ja auch komisch wenn nicht. Müssten die fulen Säcke doch erklären, warum sie so lethargisch sind. NUN kann man es ja sehen.

Und den Lamettaträgern vor den Kopf zu hauen, ist schon was. Zumal als Stuffz d.R. Da werden die richtig Spass daran haben! Und wirklich viel, hat er in seinem Leben auch nicht auf die Beine gestellt. Der lebt wirklich von seiner Herkunft. Aber dafür kann er ja nichts.

Was die Ausrüstung angeht, kann er sicher nicht einfach einen Befehl geben und dann läuft alles. Schonmal garnicht, wenn man weder bei der BW, noch von seinen Ministerkollegen, Unterstützung erwarten kann. Also würde ich das nicht auf die Goldwaage legen. Ich war vier Jahre beim Bund. Schlechte Ausrüstung, ist ein chronischer Zustand. Änderungen dauern wirklich sehr lange. Planfeststellung, Ausschreibung, Umsetzung. Da muss man Geduld haben.

Schatz kenne ich auch nicht. Aber wer Kadetten mit Jetlag, nach zwei Tagen an Bord mehrfach 45m hohe Wanten rauf und runterscheucht, Ekelrituale pflegt und bewußt in Stürme fahren lässt, ist eine Gefahr. Das zeigen die Unfallraten auch deutlich. Die betreffende Kadettin, soll beim fünften Mal abgestürzt sein.

Was die Mannschaft sagt, kann was heißen, muss es aber nicht. Das kann genausogut von den Offizieren iniziiert worden sein. Immerhin, haben auch die bei den Ritualen mitgemacht. D.h. man steht auch mit in der Kritik. Darum gebe ich nicht so viel darauf. Da sehe ich erstmal nur, was tatsächlich unkommentiert an Fakten vorliegt. Das sind tote Kadetten, Fotos von Ekelritualen und die oben erwähnte, völlig überzogene und sadistische Qüalerei. Dazu der Ruf, den die Gorch Fock hatte und der Vorwurf, dass er absichtlich in Stürme segeln ließ. Da habe ich echt den Eindruck, Schatz ist ordentlich entgleist. Und seinen Nachfolger, hat sicher nicht Gutesgel ernannt. Das macht die Marineführung.

Zu Oberst Klein, habe ich schon was gesagt. Der wollte seinen Luftschlag um jeden Preis. Dafür log er und untersagte sogar den vorherigen Überflug, um den Angriff anzuzeigen. Das sagt etwas über den Mann. Die Folge sind viele zivile Opfer.

Gutgegelt stellt offenbar die Moral über die Loyalität. Damit ist er eine echte Tretmine für alle, die Dreck am Stecken haben. Solche Erfahrungen, habe ich auch schon gemacht. Du darfst kritisieren und meckern. Aber "Mitstreitern", räumt man die Auseinandersetzung ein, bevor man den Bruch vollzieht. Das muss er noch lernen. Besonders, wenn man annehmen kann, dass CDU/CSU jede Menge illegale Kassen am Laufen haben.

Aber das Gelwunder greift da durch, wo Unschuldige zu Tode kamen. WAS will man mehr? WO, wenn nicht da? Der Mann ist Politiker und mistet aus. Ich finde es prima. Sonst meckern immer alle, dass garnichts gemacht wird. Hallo?

Seine Kamerageilheit, kann ich nicht beurteilen. Aber als Senkrechtstarter, ist man natürlich an ihm interessiert. Seine Berater, haben aber wohl keinen guten Einfluss auf ihn. Sein Image, ist schon sehr übel belastet. Der Mann bietet zuviel Angriffsfläche für einen Politiker. Trotzdem ist er bei vielen beliebt.

Ich habe einen guten Eindruck von seiner Person. Eben, weil er nicht so viel Erfolg hatte und trotzdem sein Ding durchzieht. Probleme wird er bekommen, wenn ihm klar wird, dass er durch seine Moral, irgendwann den Status Quo u.A. seiner eigenen Familie infrage stellen muss.

jakebaby hat gesagt…

Ich bin ja nun wirklich nicht pingelig.

Aber erstens vergleicht mich letzendlich ein G-Fan gezielt provozierend ausgerechnet mit Palin & Co, was mich erstmal weniger tangiert.
Aber dann werd ich zusammen mit dem Bazi noch als 'Kleiner verniedlicht.

Da wuensch ich Euch noch viel Spass.

TAMMOX hat gesagt…

@ Homer:

„Und der Mann trifft im Gegensatz zu den Sesselpupsern auch mal eine Entscheidung, die er dann durchzieht. Der macht was!“

Das tut er eben gerade nicht - Beispiel Kundus, Beispiel Opel, Beispiel Schatz-Vorverurteilung , Beispiel Wehrpflicht - da ist er jeweils bald wieder umgefallen und hat EBEN NICHT durchgezogen.

Ein klassischer Fall war auch, als Guttenberg zu seiner Zeit als CSU-General über den damaligen SPD-Chef Beck her zog, der vorgeschlagen hatte auch mit den Taliban zu verhandeln. Selten habe ich jemanden so arrogant urteilen hören. Laut Guttenberg hatte sich Beck damit „endgültig disqualifiziert“
Tja und ein Jahr später als G. Verteidigungsminister wird, schlägt er vor man könne mit den Taliban verhandeln und läßt sich für die tolle Idee feiern.
Der Mann hat NULL Rückgrat und plappert heute mal dies und morgen mal das.

„Was die Ausrüstung angeht, kann er sicher nicht einfach einen Befehl geben und dann läuft alles. Schon mal gar nicht, wenn man weder bei der BW, noch von seinen Ministerkollegen, Unterstützung erwarten kann.“

Hier irrst Du auch - siehe Spardiktat von Schäuble. Er hat bei der damaligen Kabinettsklausur klar zugesagt 8 Milliarden Euro einzusparen und jetzt scheißt er einfach drauf und kassiert seine eigene Zusage - als einziger Minister. Aber er denkt eben er steht über den Regeln und kann sich alles rausnehmen. Abgesehen davon, daß das wieder einer seiner vielen vielen 180°-Sinneswandel ist, kann man ja erkennen, daß er locker die Milliarden an sich rafft und auch rausprasst - siehe Airbus 400. Er „Kann“ also schon.


Das zeigen die Unfallraten auch deutlich

Also soweit ich weiß, ist die Gorch Fock, auf der Herr Schatz ja offenbar schon seit Jahrzehnten eingesetzt ist, gerade dafür berühmt, daß es fast keine Unfälle gibt. In der gesamten Gesichte der GF gab es vier Todesfälle - was auf einem so großen Segler-Schulschiff in 50 Jahren nun wirklich wenig ist.

Ich kann ja akzeptieren, daß Du G. ungeheuer sympathisch findest. Ich empfinde ihn aber als eins der allerschlimmsten Brechmittel überhaupt.

Deswegen fand ich es auch absolut richtig was Gabriel heute gesagt hat:

http://www.sueddeutsche.de/politik/afghanistan-einsatz-der-bundeswehr-gabriel-grillt-guttenberg-1.1052391

TAMMOX hat gesagt…

„Dass es dem "völlig wurscht" sei, wann genau der Abzug der Bundeswehrsoldaten beginne, hält Gabriel dem Minister vor. Guttenberg hat das so in einem Interview gesagt. "Von mir aus kann ihm der Außenminister oder die Kanzlerin wurscht sein", ätzt Gabriel. Aber wenn ihm die Strategie der Vereinten Nationen "völlig wurscht" ist, "dann ist er schlicht und ergreifend Fehl auf seinem Platz".
…..
Gabriel ereifert sich darüber, dass Guttenberg den Eindruck erweckt habe, er entscheide allein über den Truppenabzug. "Bitte bringen sie ihrem Verteidigungsminister bei, dass es nur eine Institutionen gibt, die darüber entscheidet." Süffisant bringt er Guttenbergs blaublütige Abstammung ins Spiel. "Auch in seinen Kreisen müsste sich inzwischen herumgesprochen haben, dass nur ein demokratisch gewähltes Parlament darüber zu entscheiden hat."
….
Gabriel wirft Guttenberg vor, zu spät aufgeklärt, sich zu spät informiert zu haben. Es sei unverzeihlich, dass der Minister "schwerwiegenden Vorfällen nicht von selbst nachgeht". Ein "wacher Minister" müsse entsprechende Feldjägerberichte selbst anfordern.
Es gibt laut Gabriel eine "Methode Guttenberg": 1. Zugeben, dass natürlich Fehler gemacht werden. 2. Anderen die Schuld in die Schuhe schieben. 3. Leute entlassen. Hauptsache, er kommt gut in den Medien weg. Gabriel holt zum finalen Schlag aus: "Der Minister verkauft dafür seine Mitarbeiter und Soldaten!" Nach diesem Generalangriff wäre ja eigentlich zu erwarten, dass zumindest die Redner der Union ihren Verteidigungsminister massiv in Schutz nehmen. Nichts dergleichen passiert.



Lesenswert auch:

http://www.sueddeutsche.de/politik/2.220/verteidigungsminister-im-kreuzfeuer-guttenbergs-projekt-heisst-guttenberg-1.1052715

Und sorry Jake…
LGT

Homer Simpson hat gesagt…

incoherenten Muell...noch bekloppter nachhakt...ProGelTroll...geistige Umnachtung

Sowas gebe ich nur von mir, wenn ich so richtig einen üblen Tag voller Sorgen habe. So whats up?

Homer Simpson hat gesagt…

@TAMMOX: Den Artikel hatte ich gelesen. Mit Guttenberg setze ich mich noch nicht lange auseinander. Da ist alles offen. Ich lasse erstmal Eindrücke wirken.

Das man sich politisch angreift, gehört ja zum Geschäft. Und das Fähnchen in den Wind hängen ist das Brot und die Milch von Politikern.

Ich will Gutgegelt aber nicht wieder verteidigen. Mir fällt eben nur auf, dass er richtig eine steife Brise um die Ohren hat. Und was Moral und Loyalität angeht, ist er dem jungen Homer nicht unähnlich. Daher rührt meine Sympathie.

Ich finds eher verdächtig, dass es nun aus allen politischen Richtungen auf ihn einknallt. Da bleibe ich erstmal gelassen und frage warum. Das kann ja alles bedeuten. Neid, Revierverhalten, politisches Kalkül....das Übliche eben.

Homo Simple hat gesagt…

http://jakester-express.blogspot.com/2010/11/unterstuetzung-verstaendniss.html

http://jakester-express.blogspot.com/search?q=Guttenberg

TAMMOX hat gesagt…

„Ich finds eher verdächtig, dass es nun aus allen politischen Richtungen auf ihn einknallt. Da bleibe ich erstmal gelassen und frage warum. Das kann ja alles bedeuten. Neid, Revierverhalten, politisches Kalkül....das Übliche eben.“

Also Guttenberg kann sich ja nun wirklich nicht über schlechte Presse beschweren - seit 2008 wird er auf Händen getragen und umjubelt.
Wenn noch Jung im Amt wäre, würde der aber schon längst sturmreif geschossen sein.
Mal abgesehen davon, daß sich diese Kerner-Stefanie-Familienwerbeshow in Afghanistan auf Kosten des Steuerzahlers ganz bestimmt keiner der G-Vorgänger hätte leisten können, ohne daß es Rücktrittsdrohungen gehagelt hätte.

Von SPIEGEL bis BUNTE zierte Guttenberg („Die fabelhaften Guttenbergs“ lautete ein Spiegel-Titel) die Titelseiten. Die ARD hat eigens eine 45-Minuten Jubel-Sendung über den Helden Guttenberg produziert.
Wenn jetzt mal ein paar Artikel ausnahmsweise nicht die üblichen Lobhudeleien absondern, finde ich das endlich mal einen Schritt in die Normalität.

Das ist ja wohl überfällig. ENDLICH, nach über einem Jahr, habe ich auch mal irgendwo gelesen, daß man seine Splitterschutzweste normalerweise UNTER den Klamotten trägt und nicht werbewirksam for show über dem Anzug.

http://3.bp.blogspot.com/_kNVorbR5DAc/S_K3UxjzGeI/AAAAAAAABIM/T_tOk5PigwA/s1600/guttenberg+4.jpg

Ich finde das ist ganz normaler Journalismus, daß aufgezeigt wird mit welchen Methoden sich ein Minister selbst inszeniert.

Guttenberg macht keine Aussagen und die Leute lieben ihn dafür, ohne daß irgendjemand sagen könnte, weswegen eigentlich:

http://www.youtube.com/watch?v=xkohSDZQwmQ&playnext=1&list=PLCEA894454EF2A66E

http://www.youtube.com/watch?v=y9nvWemeWZY&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=SFD0GXTJCao&feature=related

LGT

jakebaby hat gesagt…

incoherenten Muell...noch bekloppter nachhakt...ProGelTroll...geistige Umnachtung

Sowas gebe ich von mir, wenn ich durchschnittlich gut gelaunt, mich dezent zurueckhalte und Gast bin.

Ich brauche dirbezueglich keine Zurueckhaltung mehr, da ich nicht mehr auf dich eingehen werde, um nicht weiterhin Gefahr zu laufen mit unverhofft hirnrissigen OffTopics belaestigt zu werden. ..Period!

TAMMOX hat gesagt…

Mir ist nach wie vor unklar, was überhaupt an G so polarisiert.
Man sieht es doch hier - die einen finden ihn einfach toll und die anderen können argumentieren, wie sie wollen, weil am Teflon-Minister alles abperlt.

Offensichtlich steht er soweit über den normalen Politikern, daß er sich alles erlauben kann und soll und darf, was einen normalen Minister schon längst zum Rücktritt gebracht hätte.

Seine Fans lassen einfach nichts auf ihn kommen und adorieren ihn ganz unabhängig von seinen politischen Positionen - die ja, nebenbei bemerkt zum großen Teil völlig unklar sind. Geschickterweise - das muß ich ihm lassen - hält sich Guttenberg ja von JEDEM brisanten Thema fern.
Da kann man jedes in der Koalition strittige Thema nennen - und davon gibt es ja wahrlich genug - zu keinem gibt es eine inhaltliche Aussage Guttenbergs.

Er stimmt zwar im Kabinett auch immer für alle Schweinereien wie Hartz-Reform, Hotelsteuersenkung, Atomkraft forever, etc pp - aber keiner nimmt ihm das übel, weil er einfach dazu schweigt und so tut als ob er nicht dazu gehört. So hat er das schon als Wirtschaftsminister gemacht - sich konsequent durch die Yellow-Press gelächelt und NICHT EINE EINZIGE WIRTSCHAFTSPOLITISCHE ENTSCHEIDUNG GETROFFEN. Nicht, rien, nada, niente.
Vorgänger Glos war genauso und hat sein Amt einfach verschlafen. Aber der wurde auch dafür gebasht und extrem kritisiert. Guttenberg hat aber auch den politischen betrieb einfach komplett eingestellt und wurde aber dafür geliebt.

Wie kann das sein? Wieso kommt einer damit durch??

LGT

Homer Simpson hat gesagt…

Du hast vergessen, ihm den Airbus-Deal voezuwerfen. Und da sind wir schon beim Thema. Ich "kontere" mal und sage Toll Collect.

Den Vertrag haben Schröder und Fischer unterschrieben. Und der war so skandalös wie nur irgendein Papier sein kann. Großzügig verlängerte man Fristen und sagte einen Mindestgewinn von 5 Mrd. Euro in 12 Jahren zu.

Aber da schreibt keine Sau was darüber. Und wenn, liest das niemand.

Ich will aber das Gutgegelte nicht verteidigen. Ich finde es nur gut, dass jemand - und sei es auch nur bei Anderen - irgendeinen Leistungsanspruch stellt. Wenn es auch "nur" um Menschenleben geht.

Und BILD mag ein Schweineblatt sein. Aber die bekommen unbequeme Wahrheiten meist als Erster in die Presse. Eben, weil man gern im Dreck wühlt.

jakebaby hat gesagt…

"Wie kann das sein? Wieso kommt einer damit durch??"
Zauberei?

Da schliesse ich bei der letzten Frage an: "Jake, wieso zum Henker hat Obama das denn noch nicht alles in Gang gesetzt? ?????"
Und ich bin in meiner letzten Antwort(vorm Gelenberg-Break): "Was soll ich denn von dem diesbezueglich generell'bewussten Versagen Obamas(und natuerlich auch aller Anderen), nicht nur in Amerika, halten?" .. kurz darauf eingegangen.

Wenn du dich fragst, 'warum Obama das denn noch nicht alles in Gang gesetzt hat', ersetze dazu die Obama-Frage mit der zu Gelenberg und formiliere ein wenig um:
"Wie kann das sein? Wieso kommt einer damit 'nicht' durch??"

Du sprichst dieses gegebene 'Phaenomen immer wieder an.
Kurz gefasst haben die 'Boesen keine Argument und bloeken nur kurzatmige Luegen in die heisse Luft.
Fazit: Kein Hirn aber enorme Hoden.
Das kommt an!

Aus welcher Opposition/Regierung die 'Guten auch immer Argumentieren, moegen so Viele gar nicht verstehen wollen. Zu kompliziert zu leise zu viel Gehirn.
Fazit: Zuviel Gehirn keine Hoden.
Das kommt nicht an!

Zu was die 'Guten auch immer argumentieren, bloeken die Boesen einfach 'Alles Scheisse' ...
Und das funktioniert!!

Gruss
Jake

TAMMOX hat gesagt…

@ Homer - Toll Collect ist ja schon länger her - aber soweit ich mich erinnere, war das doch durchaus ein Megathema. Insbesondere die ganzen TV-Politmagazine haben das rauf und runter diskutiert.

Und natürlich ist die BILD wichtig, aber ein Schröder, dem man ja allerlei vorwerfen kann, hatte immerhin die Eier auch immer mal wieder frontal GEGEN die BILD zu regieren. Springer hat nun wirklich versucht Schröder wegen seines Irakkriegs-Neins fertig zu machen und knallhart mit Merkel und Schäuble und Westerwelle und Pflüger die George W. Bush-Werbetrommel gerührt.

Guttenberg ist da ein ganz anders Kaliber - nämlich vollkommen ohne Rückgrat. Der hat die BILD gleich bei sich auf dem Schoß sitzen und tut willig das, was Springer ihm befiehlt - auch wenn er Stunden vorher noch das Gegenteil behauptet hat - nämlich, daß er NICHT vorverurteilen würde. Aber wenn die BILD ruft, vergisst Gelenberg jeden Anstand und grätscht seinen eigenen Leuten in den Rücken, statt sich erst mal VOR seine Offiziere zu stellen, solange noch überhaupt nichts geklärt ist.
Kein Wunder, daß die Bundeswehrleute inzwischen alle sauer auf Minister Sonnenkönig sind.


Wie er es tat, steht in der dem Minister halbamtlich zugetanen Bild am Sonntag: »Der gepanzerte Audi A8 schießt mit knapp 200 Kilometern pro Stunde durch die Freitagnacht (...) als Karl-Theodor zu Guttenberg der Kragen platzt. ›Es reicht!‹«
So erfährt die Öffentlichkeit, dass Guttenberg den Kommandanten der Gorch Fock soeben von seinen Aufgaben entbunden hat. Ein Bild -Reporter saß nämlich gemütlich neben dem Minister, im gepanzerten Audi. Der Auftritt ist ein wahres Meisterwerk der Selbstinszenierung. Erstens erfolgt er in einer Zeitung, ohne deren Gunst in diesem Land keiner was wird. Zweitens festigt er Guttenbergs Ruf, ein Entscheider zu sein, der keine Berater braucht, weil man als Spross einer uralten Leistungsträgerfamilie eh weiß, was man zu tun hat.

(ZEIT)
http://www.zeit.de/2011/05/Mythos-Meer


Die Szene erinnert an die Kunduz-Affäre. Wieder war es die "Bild"-Zeitung, die Guttenberg zum Handeln trieb. Was die Journalisten dem Minister schon verrieten, brachte das Fass zum Überlaufen. In dem Stück, das schließlich mit der Zeile "So starb 'Gorch Fock'-Matrosin wirklich" die Seite eins der Titelseite dominierte, äußert sich ein ehemaliger Schüler des Schiffs und prangert Druck bis hin zur Nötigung sowie den harten Umgang der Schiffsführung nach dem Todesfall im November 2010 an.
Guttenberg war alarmiert. Im Ministerium war zu diesem Zeitpunkt bereits bekannt, dass es vermutlich neben den "Bild"-Details und den bereits vom Wehrbeauftragten recherchierten Horror-Geschichten noch weitere Vorwürfe gegen die Stammbesatzung der "Gorch Fock" gibt, die in den nächsten Tagen an die Öffentlichkeit kommen könnten. Diese reichen von Alkoholmissbrauch über strafrechtlich relevante Handlungen bis zum Verdacht auf einen Selbstmord wegen der harschen Verhältnisse an Bord.
Alles in allem war dem Minister klar, dass sich die Affäre um das Paradeschiff zu einem Alptraum auswachsen könnte, wenn er nicht schnell handelt. Also mussten Köpfe rollen - wenn er selbst nicht über die Affäre stolpern wollte.
Die Reaktion ist ein typischer Guttenberg. Von unterwegs - der Minister war nach der Bundestagssitzung zum Thema Afghanistan-Mandat am Freitagnachmittag zu einem Termin nach Fulda geflogen - telefonierte er nicht lange im Haus herum, sondern rief per Handy gleich beim Chef der Marine an. Es dauerte keine Stunde, da war die Sache erledigt. Typisch Guttenberg dann auch, dass er den Rauswurf in der "Bild"-Zeitung verkündete, alles in Eigenregie.

(SPON)
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,741056,00.html

TAMMOX hat gesagt…

@ Jake - also was die Deutschen Wähler betrifft, die jetzt wieder Mappus, Merkel und Guttenberg zu Füßen liegen, glaube ich, Du irrst mit Deiner Beschreibung.
Hier ist eher

Kein Hirn UND keine Hoden

der Fall.

LGT

TAMMOX hat gesagt…

Hehe - der neueste Spiegel spricht von "BLÄHSPRACHE" Guttenbergs. LOL:

Unbehagen bereitet im Kanzleramt inzwischen auch die Wortwahl, derer sich Guttenberg mitunter befleißigt. Dazu gehören recht rüde Belehrungen der Parlamentarier, sie sollten besser Zeitung lesen. Es sei ihm "wurscht", hatte er im Koalitionsstreit mit Außenminister Guido Westerwelle wissen lassen, ob der Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan 2011, 2012 oder 2013 beginne.

Sprache und Wortwahl sind Politik. Mit markigen Worten ist Guttenberg populär geworden. Wenn es jedoch um seine Verantwortung geht, dann verfällt Guttenberg in eine Blähsprache, die ihresgleichen sucht: "Ich bin bereit, wenn Fehler in der Bundeswehr geschehen, zu sagen, dafür ist die Bundeswehr verantwortlich. An der Spitze steht jemand, der die Gesamtverantwortung für die Bundeswehr trägt. Und trotzdem brauchen wir eine Bundeswehr, die das Verantwortungsprinzip auch bei jedem einzelnen Beteiligten lebt und trägt."

jakebaby hat gesagt…

Ich habs ja auch nicht von den Waehlern.

Nimmst du einfach mal Obamas Geschwaetz zur 'Lage der Nation' weist du wie man seine Eier auf Erpsengroesse kriegt.

Ich kann die uebercalme semi- zugekiffte Fresse wirklich nicht mehr sehen und hoeren.
http://media.news.de/resources/thumbs/38/a7/855168901_800x600/5dcade96292de63cf63c4bc7b75d.jpg

Gruss
Jake

TAMMOX hat gesagt…

uuuaaaahhh Jake, willst Du mich foltern?
Das Gepredige konnte ich schon 2007 und 2008 nicht mehr aushalten.
Diese Messias/Erweckungs-Sprache kann ich nicht ab.


Nebenbei bemerkt lebst Du in einem Kack-Staat, falls Du das noch nicht wußtest.

Ich versuche seit geraumer Zeit für jemanden Informationen, bzw eine Broschüre von zwei Luxushotels in Miami zu bekommen.
Das Fairmont Turnberry und das Biltmore.
Wenn Du glaubst, daß die das mal nötig hätten auf eine meiner Anfragen zu antworten, liegst Du falsch.
Ich habe jetzt schon mehrfach per Fax und Email ganz offiziell angefragt.

Die antworten noch nicht mal.
Nehmen Floridaner keine Gäste aus Deutschland auf?
Denen scheint es ja echt gut zu gehen, wenn die sich leisten können Übernachtungsgäste so penetrant zu ignorieren...
tstststs
LGT

TAMMOX hat gesagt…

Noch ein Nachtrag zur Gorch Fock und dem Schatz:

Hier ist der Wortlaut des Breifes der Besatzung:


http://www.spiegelfechter.com/wordpress/4907/offener-brief-der-stammbesatzung-der-gorch-fock#more-4907


und dazu noch ein Kommentar:

http://www.spiegelfechter.com/wordpress/4891/gorch-fock-in-schwerer-see

LGT

Homer Simpson hat gesagt…

Der offene Brief sagt garnichts Neues. Mehrere tote Kadetten, sind nicht wegzureden. Mag ja sein, dass der Umgang an Bord für viele als Normal empfunden wurde.

Aber kaum jemand wird neben dem befehlshabenden Offizier gestanden haben, der die Kadettin wieder in die Wanten befahl.

Die Sprüche, Party usw. lasse ich mal weg. BILD habe ich bis auf einmal zu dem Thema nicht gelesen.

jakebaby hat gesagt…

Kack-Staat?
Wusst ich noch gar nicht!

Gerade hier in Mid-West(the Old Florida) sind die Leutchen so smart, das sie sich selbst Floridiots nennen, und stolz darauf sind wenig bis gar keine Zaehne zu haben.
Hier wurde auch die Zahnbuerste erfunden.
Ansonsten wuerde es Zaehnebuerste heissen.

Deine Erfahrungen Hotel/Miami mache ich seit einiger Zeit auch anderweitig. ...auch anderswo.
Ich bin ja schon seit 2Jahren an Umzugsplanung, und haben dir frueher die Realtors Telephon und Tuer eingerannt, krieg ich heutzutage Mails von den verschiedenen MaklerFirmen, dass ich mich beschweren soll, falls mich niemand kontaktiert. ..hhhmmh

Im Redneck/Hillbilly-FL hat man mich anhand meines Texas/Licenseplate schon als fucking Cowboy bezeichnet und wenn ich die Fresse aufmache bin ich a damn Yankee ... mit Lederhut a fucking Australien or South-Afrikan.
Die Leute habens geograFisch total drauf und auch ansonsten ists so richtig 'lustig.

Gruss
Jake

Jakester hat gesagt…

Nochmal zum Obama ... und So.

Du erinnerst dich, als irgendein 'BP-Aktien-Lousiana-Dorfrichter waehrend der Oel-Pest schlicht und einfach Obamas 6Month-Ban am DeepseeDrilling aufhob/VERBOT.
Da hat dem schuechtern Sacklosen O. auch ein scheu'gefluesterter
Einspruch nichts gebracht ...

Jetzt hat irgendein Bezirksrichter in Florida die gesamte G-Reform, mit Focus auf den 'Kaufzwang', als verfassungswidrig erklaert.
Und in Bezug auf den Focus muss ich ihm Recht geben.

Anyway, .... hat Obama diesbezueglich ein Jahrlang ein Dutzend Neuauflagen gebracht, welche dann jeweils gemeinsam von Reps/Dems zurechtgestutzt wurden. Und selbst eben, durch einen floridiotischen Bezirksrichter gibt der "Master der Sacklosen" gleinbei: "Obama hat die Bereitschaft erklärt, über einzelne «Modifizierungen» zur Verbesserung des Gesetzes zu verhandeln. Aber an den Kernpunkten wollen er und seine Demokraten festhalten."
http://www.news.de/politik/855119969/gesundheitsreform-verfassungswidrig/1/

Die letztendliche Reform hat ehh noch nie auch nur einen Dreck getaugt.
Genauso wenig wie dieses Weichei.

Geht die Absaege der Reform politisch nicht durch dann eben juristisch.
Die Haelfte aller Staaten haben eine Klage gegen die Reform auf dem Weg. ......

"«Amerika zum besten Ort auf der Erde machen»"
http://www.news.de/politik/855116794/obama-will-amerika-als-wirtschaftsmacht-aufmoebeln/1/

Dafuer brauechte es Hoden, keine Pussy.

Gruss
Jake

TAMMOX hat gesagt…

MANCHMAL ticken wir doch nicht so unerschiedlich.
Ich hatte das mit dem Richter in Florida auch schon gelesen und sofort an den Drilling-Richter mit den BP-Aktien gedacht.

Aber vielleicht ist das weniger eine Frage von Eiern oder Pussies, denn eine Frage von Hirn oder nicht Hirn.
Wie kann sich denn ein Land so verarschen lassen?
Willkommen in Schilda - denn da leben Amerikaner offensichtlich - egal was zwischen ihren Beinen baumelt oder auch nicht.

LGT

jakebaby hat gesagt…

"Aber vielleicht ist das weniger eine Frage von Eiern oder Pussies, denn eine Frage von Hirn oder nicht Hirn.
Wie kann sich denn ein Land so verarschen lassen?
Willkommen in Schilda - denn da leben Amerikaner offensichtlich - egal was zwischen ihren Beinen baumelt oder auch nicht."

Dies ist eines der Musterbeispiele einer Basis, auf der wir gelegentlich aneinander vorbeireden.

Ich geh ja nicht allzu gerne davon aus, aber mit deiner Zustimmung bezeichne ich mal halbwegs umfangreich, Politiker/'Andere mit einem Backround an hoeherem Bildungsweg.
Bildung, Wissen, Intell'enz haben aber nichts mit was du bist, denkst, tust oder sonstigen 'charakterlichen Einstellungen/'Mutationen zum tun.

"Wie kann sich denn ein Land so verarschen lassen?"
Da gehst du wieder auf ein semi'gebidetes Wahlvieh los, welches dann wunderlich'offensichtlicher Weise von 'hochgebildeten Charakterarschloechern schlicht dumm'primitiv'negativst beeinflusst wird.

Da bleibt dann doch nur der anerkennende Fakt, dass 'gebildet'charakterliche Arschloecher immerhin faehig sind, auf primitivste Art und Weise weniger als auch gleich Gebildete, wider jeglichste Vernunft/Logik rein negativ zu Beeinflussen zu vermoegen.

Und von wem erwartest du nochmal eine 'vernuenftige Conclusion??

Ob Hoden/Hirn sei doch mal vollkommen dahingestellt, solange sie nicht gscheit funktionieren .. wollen/koennen/duerfen/ .. TUN.

Gruss
Jake

TAMMOX hat gesagt…

Touché!

Streng genommen hast du Recht.

Aber ich bin ja auch ausdrücklich auf "das Land" losgegangen, obwohl es DAS Land ja nicht gibt, sondern vierle verschiedene Wähler, von denen viele Pussies und viele hirnlos sind.
LGT

jakebaby hat gesagt…

Streng genommen, sind auch die meisten Gewaehlten hirnlose Pussies!