TAMMOX IST UMGEZOGEN / AUS TAMMOX WURDE "TAMMOX-II"

Um die beklagte Seitenaufbaugeschwindigkeit zu verbessern, bin ich auf einen zweiten Blog umgezogen. Und zwar hierhin. Ich bin dankbar für ein Feedback!

Donnerstag, 12. März 2009

Die Amokfrage.

Nach so einem zünftigen Amoklauf ist sie wieder ganz oben auf der Tagesordnungsliste - die gute alte Theozidee-Frage.
Diejenigen mit den ganz kleinen Hirnen, fingen auch diesmal sofort wieder an mit dicken roten Stiften “waruuum????”-Zettel zu bemalen und auf der Straße aufzustellen.

Welche Erwartung sich damit verknüpft wüßte ich gerne.
Nimmt irgendwer an, daß Gott des Nächstens von seinem Himmelsthron hinab steigt und handschriftlich eine Erklärung dazu schreibt?

WENN Gott überhaupt auf diese Art Fanpost beantwortet, sollte er aber dann doch mal lieber nach Bagdad und Kabul gehen.
Da ist Winnenden ein ganz normaler Tag.
Nur, daß die Kanzlerin der Herzen nicht zu warmen Worten findet, sondern sogar in freudiger Erwartung der Kriege schleimspurziehend nach Washington rutschte, um GWB ihre tiefe Verbundenheit und Unterstützung zuzusagen. In Deutschland gelten für sie aber andere Maßstäbe.

Sie sei "wie alle Menschen in Deutschland entsetzt, bestürzt und fassungslos über das, was heute an der Albertville-Realschule in Winnenden" geschehen sei, sagte Merkel am Mittwoch in Berlin. Dies sei "ein Tag der Trauer für ganz Deutschland". "Unsere Gedanken sind bei den Familien, den Angehörigen", schloss Merkel. "Wir denken an sie und beten für sie."

Angesichts 500.000 bis 700.000 ziviler Todesopfer der amerikanischen Truppen im Irak, hätte die Pfarrerstochter da wirklich eine Menge zu beten, wenn Menschenleben gleich Menschleben wäre.
Der Wert eines Menschen ist aber nun einmal recht unterschiedlich.

Ein Deutscher Mensch in Hamburg ist beispielsweise ziemlich wertvoll.
Der Wertverlust taugt noch zum echten Aufreger.

So verzichtet keine Hamburger Zeitung darauf bestürzt zu berichten, daß vorgestern ein neun Monate altes Mädchen verhungert aufgefunden wurde.
Da muß man doch was tun. .................Wie konnte das geschehen? ...........................................Wieso funktionieren die Jugendämter nicht? .........Was sind das überhaupt für Rabenmütter?

Nahezu wertlos sind Neunmonatige beispielsweise in Afrika.
Nach aktuellen Statistiken der UNO sterben täglich circa 100.000 Menschen an Hunger oder an den unmittelbaren Folgen des Hungers sterben. 826 Mio. Menschen sind gegenwärtig chronisch oder schwer unterernährt, wobei der Großteil davon, nämlich rund 700 Millionen, in Asien und Afrika leben. Diese Menschen müssen mit rund 300 kal täglich ihr Dasein fristen finden. Alle sieben Sekunden verhungert auf der Erde ein Kind.

Wir haben allerdings Nahrungsmittel genug und KÖNNTEN durchaus verhindern, daß täglich tausende Kinder verhungern - nur müßten Merkel und Co sich dann zu einer Änderung der EU-Agrarpolitik aufraffen und sich womöglich auch noch mit der Landwirtschaftslobby in Bayern anlegen.
Aber das ist wohl zu viel verlangt.
Immerhin ist ja Wahljahr und sooo wichtig sind dann die Leben in Asien und Afrika eben doch nicht.
Außerdem sind die ja weit weg und wer weiß schon, ob Gott überhaupt eine so gute Brille hat, um bis nach Afrika und Asien zu gucken.

Diese Verhungernden sind aber auch optisch so wenig ansprechend.

Man gucke sich nur mal das grau in grau in Nordkorea an, die Kargheit im Afghanischen Hochland, oder das Elend in Äthiopischen Hungercamps.

Können die Kinder nicht lieber mal in ihre Optik investieren, wenn sie schon verhungern und auf die Aufmerksamkeit Gottes hoffen?
Mit ein bißchen vatikanischem Glanz, Gold-durchwirkten Roben, Gucci-Slippern und Hermelin-Stolen fiele es dem alten Herrn auf der Wolke sicher leichter auch mal seinen Blick auf sie zu richten.

Auf der evangelischen Seite ist das Gebete auch eher mit den Wohlstands-Menschen.

Der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Bischof Wolfgang Huber, erklärte, sein Mitgefühl gelte vor allem den Familien der Opfer, den Schülern und Lehrern. Sein Gebet schließe aber auch die Familie des Täters mit ein. Nun gelte es, "dem Schmerz und der Fassungslosigkeit Raum zu geben und bei Gott Zuflucht und Halt zu suchen".

Aha. „Halt bei Gott“ also.
Bißchen spät würde ich meinen.

Wäre es nicht besser vom lieben Gott arrangiert gewesen, wenn er der Beretta eine Ladehemmung verpasst hätte?

Vielleicht hätte er ja auch eine sinnige Begegnung des depressiven Tim K. mit einem kompetenten Therapeuten vermitteln können.

„Warum?“ guckt Gott also seelenruhig zu, während ein Dutzend Menschen vom depressiven Sohn eines Waffenfanatikers mit gezielten Kopfschüssen niedergestreckt wird?

Die Frage dürfte ebenso wenig beantwortet werden, wie jemals der Beweis für die Existenz Gottes erbracht werden wird.

Wenn man schon die „Warum?“-Frage stellt, sollte man schon etwas präziser fragen:

Warum wählt Ihr Baden-Württemberger eigentlich stoisch immer die CDU, so daß Eure Bundestagsabgeordneten immer diejenigen sind, die sich intensiv für Waffenfabriken, Waffenexporte und Lockerungen des Waffenrechts (Danke Jake) in Deutschland einsetzen??

Warum wählt Ihr Baden-Württemberger eigentlich stoisch immer die CDU, so daß Ihr eine Landesschulpolitik habt, die die drittschlechteste Schülerbetreuung mit Psychologen zu verantworten hat?

Da könnte man zum Beispiel mal mit einem großen nackten Finger auf die vormalige zuständige Ministerin Schavan zeigen, die inzwischen zur BUNDES-Bildungsministerin weggelobt wurde und dort sogar propagiert, statt ausgebildeten Pädagogen lieber Personal aus der Industrie ausleihen möchte.

Irgendwer muß sich ja mal um die in abstrus schlechter Verfassung befindlichen Schulen kümmern. Immerhin haben wir nicht durch Zufall in Deutschland stets die PISA-Eselsmütze auf.

Klar, andere Parteien verfielen möglicherweise auf die Idee, daß es eben doch nicht vollkommen Schnurz ist, ob die Deutschen Jugendlichen verdummen und sich fern von jeglicher Betreuung von Ballervideospielen berieseln lassen.

Da KÖNNTE man womöglich auf die Idee verfallen MEHR Lehrer auszubilden und qualifizierte Pädagogen und Psychologen an die Schulen zu schicken.

Ich rede ja noch nicht mal von der absurden Idee, sogar AUSREICHEND Lehrpersonal an die Schulen zu schicken.

Gott bewahre - wo kämen wir da hin? Nur eben ein paar Lehrer mehr? Ginge das nicht?

Das wäre wohl viel zu teuer und allein die Hypo Real Estate braucht ja schon 102 MILLIARDEN Euro.
Ein Lehrer kostet ja auch schon ganz schön viel.
Das wären dann grob angenommen € 4.000 (A13) im Jahr, verheiratet, 2 Kinder.
Macht im Jahr € 48.000.

Also könnte man für die HRE-Garantien 2,1 Millionen Lehrer zusätzlich einstellen.

Da kämen wir bei 8 Millionen Schüler in Deutschland auf ein ganz gutes Betreuungsverhältnis.

Aber stattdessen haben wir 750.000 Lehrer in Deutschland (davon 110.000 Lehrer an beruflichen Schulen) und eine Wählerschaft, die andauernd die CDU, die die Verhältnisse an den Schulen zu verantworten hat, wieder wählt.

Übrigens auch dann, wenn sie wie jüngst in Hessen nach allen Umfragen eindeutig angeben, daß sie von der Koch’schen Schulpolitik schwer entsetzt sind, sich der Unterrichtsausfall als Hauptärgernis im Land darstellt und der Verantwortliche seit zehn Jahren Roland Koch heißt.

Gewählt haben sie ihn dennoch für noch mal fünf Jahre.
Scheiß auf die Schüler und die Schulpolitik. So werden in Deutschland Prioritäten gesetzt.

So trifft man sich in Deutschland dann am Kiosk wieder, an dem die täglich 15 Millionen Leser auf die BILD-Zeitung starren und in sieben Zentimeter großen Lettern lesen:
„Das Blutbad“.
Das gruselt auch so schön und demnächst wählt man dann wieder Koch und Merkel.

A propos „Blutbad“: Das ist die Standard-Vokabel, die beinahe alle Nachrichtensendungen verwendeten. Als wären die Geschehnisse nicht schon abartig genug - wird auch noch ein sinnfreies möglichst splatteriges Wort draufgepoppt.
Wörtlich ist das offenbar nicht zu verstehen, denn niemand hat eine Wanne oder ein sonstiges Gefäß mit Blut gefüllt und erst recht hat niemand darin gebadet.

Metaphorisch macht das auch keinen Sinn, denn hier handelt es sich wohl um eine Passage aus dem Nibelungenlied*.
Darin steht das Baden im Drachenblut aber für etwas Positives - nämlich die Unverwundbarkeit Siegrieds.
Was für ein Schwachsinn also reflexartig den Begriff „Blutbad“ auszupacken.

WARUM sind wir nur so doof?

*Siegfrieds Triumphgeheul zog sich in die Länge, denn er wollte ganz sicher sein, daß das Vieh auch wirklich und endgül­tig tot war. Dann ging er auf den toten Drachen zu, um ihm mit einem einzigen Streich seines Schwertes den Kopf vom Hals zu trennen. Selbst Siegfried, der starke Siegfried mit dem scharfen Schwert, mußte eine ganze Weile an dem verdammten Hals rumhacken, bis er end­lich den Kopf die­ses Biestes als Beweis seiner - seiner! - Heldentat mitnehmen konnte. Bei dieser Hackerei war das heiße, dampfende Drachenblut eimerweise aus dem toten Körper der Bestie geflossen, hatte sich in einer Kuhle im felsigen Boden gesammelt, wo es einen richtigen kleinen Blutsee bildete. Einige Tropfen des herum­sprit­zen­den Drachenblutes hatte Siegfried während seines Hackens abbe­kommen. Als er sich mit dem Handrücken den Schweiß von der Stirn wischte, fiel ihm auf, daß sich überall dort, wo das Blut des ster­benden Drachens auf seine Haut gespritzt war, eine dicke Hornhaut gebildet hatte. Er nahm sein Schwert, versuchte vorsichtig, die Stelle anzuritzen, kam aber nicht durch; drückte fester drauf und scheiterte. Schließ­lich zog er das Schwert in seiner ganzen Länge über die Stelle am Arm, drückte die scharfe Klinge so fest gegen die gehörnte Haut, wie es der stärkste Mann der Welt nur immer vermochte. Die Haut blieb heil. Nur sein Schwert, das beste Schwert, das je ein Recke am Gür­tel getragen hat, war an einigen Stellen schartig geworden. Schnell hatte Sieg­fried kapiert, was das bedeutete. Ich sagte noch zu ihm: "Siegfried, tu's nicht!", aber auf mich hört nie ei­ner. Das letzte Wort des kurzen Sätzchens war noch nicht ver­klun­gen, da war Sieg­fried schon voll in die rote, dampfende Brühe eingetaucht. Nach diesem Blutbad verfügte Siegfried, Kämpfer und Held, über die beste aller Rüstungen: seine eigene Haut. Leichter als ein Hemd, war sie dennoch undurchdringlicher als Eisen. Nur an einer Stelle am Rücken, wohin vor dem Bade ein Lindenblatt gefallen war, blieb seine Haut so verletzlich und ungehörnt, wie sie es zuvor gewesen war.

Kommentare:

warlord'snightmare hat gesagt…

Hallo Tammox,

ich bin Deiner Meinung. Das „Warum“ ist eigentlich völlig klar. Die Frage kann man sich sparen. Aber die Politiker und die „Dummschafe“ halten sich bewusst oder unbewusst solange mit diesem „Warum“ auf, bis die „Energie“ verbraucht ist und die „Kraft“ für eine notwendige Änderung in der Gesellschaft, hier speziell der Kindererziehung, verflossen ist.

Die Gründe für diesen Amoklauf sind bekannt.
Zugang zu Waffen, Kriegsspielzeug, fehlende soziale Erziehung, emotionale Defizite usw.

Natürlich haben diese Kriegsspielzeuge auch Vorteile (für manche), die Weiterziehung zu „Soldaten“ ist leicht möglich. (=zukünftiges Kanonenfutter)

Außerdem wird die Waffenbegeisterung erhöht, und da gibt es auch wieder eine Industrie, der das gefällt. Die Bevölkerung regt sich nicht mehr auf, wenn die Politiker Geld verprassen und in rauen Mengen Waffen kaufen (Stichwort: Schmiergeldfluss).
Warum nicht gleich den Slogan „Waffen sind geil“ in die Medien bringen? Nein, das geht hinten rum über dieses Kriegsspielzeug viel besser.

Also an diesem Amoklauf ist die Gesellschaft rund um diesen Burschen, auf alle Fälle zu 99 % schuldig. Mit einer vernünftigen Erziehung und einer Betreuung dieses emotional gestörten Menschen hätte es das nicht gegeben.

Also, zielführender wäre die Frage: „Warum ändert man nicht die bekannten Gründe die zu einem solchen Amoklauf führen können?“.

Vielleicht fließt die Einsicht in die Gehirne jener, welche großen Einfluss besitzen?
Wohl kaum, oder doch vielleicht in 20 Jahren?

Schöne Grüße aus den Bergen
Der Antikriegsundwaffennarr

TAMMOX hat gesagt…

Hallo WN, danke für den Kommentar!

Der Einfluss der Waffenlobby ist natürlich immens.

Da gibt es 2 Mio „Sportschützen“ in Deutschland. Allein 1,45 Mio sind Mitglieder im Deutschen Schützenbund (DSB).
Der DSB schätzt, daß jedes Mitglied privat vier Waffen besitzt
(Was ich für sehr wenig halte - Papa K. hatte über ein Dutzend).

Das wären dann schon ACHT Millionen scharfe Waffen in Deutschland.
Da steckt ordentlich Lobby-Power hinter.

Abgesehen von der Waffen-Indoktrinierung, die dieser Tim K. offensichtlich erfahren hat und den anderen die Tat katalysierenden Umständen (außer den von Dir genannten finde ich die Erfahrungen mit den Computer-Tötungsspielen noch wesentlich + Nachahmungseffekt), kann man sich die psychologische Situation eigentlich sogar ganz gut vorstellen.
Wenn man erst mal so weit ist, sich sowieso selbst zu töten, ist es ja wirklich für denjenigen egal, ob er noch ein paar mehr Leute „mitnimmt“.
Wenn man definitiv weiß, daß man auch sterben wird und nicht mehr heil aus der Sache heraus kommt, sind moralische Kategorien ja ohnehin ausgeschaltet.

Im Grunde wundert es mich, daß nicht viel mehr Leute Amok laufen.

Zum Beispiel könnte doch ein x-beliebiger Mensch, der keineswegs psychisch gestört ist, aber an einer unheilbaren Krankheit leidet und sich deswegen das Leben nehmen will, quasi „die Gelegenheit nutzen“ und die Welt von ein paar üblen Subjekten „befreien“.

Womöglich ist das nicht ganz legal solche Gedanken öffentlich auszuführen, deswegen will ich es mal bei vagen Andeutungen in Stichworten belassen.

Szenario beispielsweise:
X hat Krebs, will sich daher selbst eine Kugel in den Kopf schießen. Wäre da nicht ein NPD-Parteitag eine schöne Plattform, auf dem man vorher noch auf den Podium …….bevor man die letzte Kugel…..eigenen Kopf…..

Oberclown hat gesagt…

Ein besonderes Meisterstück unserer Politclowns ist ja, dass man nicht nur jetzt viel lieber Geld für die Hypo real estate ausgibt, als für schulen, sondern dass man auch diese tolle gesetzliche Schuldenbremse zurechtbastelt um sicher zu stellen, dass nie wieder (auf absehbare Zeit) ein Bundesland in der Lage ist in Bildung zu investieren. Unsere Regierungsclowns haben also in nur einer Legislaturperiode sicher gestellt, dass nurnoch Länder Bildung machen dürfen und dass gleichzeitig die Länder vollkommen handlungsunfähig werden. Toll. Echte Clowns. Allerdings ist der Wähler entweder zu schnarchnasig zu merken, dass ihn auf Jahrzehnte die Torte mitten ins Gesicht trifft, oder aber die wollen das so.

TAMMOX hat gesagt…

Hallo OC!


Tja, da triffst Du den Nagel auf den Kopf.
Nur haben die Regierungsclowns sich offenbar inzwischen tatsächlich das passende Volk zurecht gezüchtet.
Es ist ja nicht so, daß man das alles nicht wissen kann.
Wir sind im Jahr 2009.
Aber die Hirne des Urnenpöbels sind total zerlöchert und wenn es dann alle vier Jahre zum Wahltag noch ein kleines Wahlbonbon gibt (wie heute gerade die Rentenerhöhung), sind die Wähler ja gleich wieder zufrieden und wählen Merkel dann gleich noch mal.

Doch, doch, ich bin durchaus für Demokratie und wünsche mir gar keine andere Regierungsform. Zur Not kann ich mich auch mit den derzeitigen Parteien anfreunden.
Nur die Wähler, die sind eben in unserem Modell etwas suboptimal.
Hätte sich der liebe Gott für Deutschland da nicht ein paar hellere Köpfchen, als die ganzen BILD-Leser leisten können?


LG
Tammox