TAMMOX IST UMGEZOGEN / AUS TAMMOX WURDE "TAMMOX-II"

Um die beklagte Seitenaufbaugeschwindigkeit zu verbessern, bin ich auf einen zweiten Blog umgezogen. Und zwar hierhin. Ich bin dankbar für ein Feedback!

Montag, 2. Februar 2009

Staat und Kirche

Bibel TV ist ein lustiger kleiner Satiresender, der sich 2002 ins Kabelnetz geschlichen hat.
Auf seiner Webseite erfährt man zur Konzeption:
Die Bibel quillt geradezu über von Lebensweisheiten und bewährten Ratschlägen. Sie steckt voller spannender Geschichten. In Zeiten der Not findet man in ihr Mut und Zuspruch. Und vor allem weist die Bibel den Weg zu Gott und zum Glauben. Kurz gesagt: Die Bibel ist einer der besten Lebensbegleiter, den man überhaupt finden kann.
Wir sind überzeugt, dass die Bibel jedem Menschen etwas zu sagen hat. Und wollen deswegen mit Bibel TV dieses wertvolle Buch den Menschen näher bringen.

Jaaa, die „bewährten Ratschläge“ - schon vor der RTL-Supernanny erklärte die Bibel den Umgang mit renitenten Kindern:

Wenn jemand einen widerspenstigen und ungehorsamen Sohn hat, der der Stimme seines Vaters und seiner Mutter nicht gehorcht und auch, wenn sie ihn züchtigen, ihnen nicht gehorchen will, 19 so sollen ihn Vater und Mutter ergreifen und zu den Ältesten der Stadt führen und zu dem Tor des Ortes. 20und zu den Ältesten der Stadt sagen: Dieser unser Sohn ist widerspenstig und ungehorsam und gehorcht unserer Stimme nicht und ist ein Prasser und Trunkenbold. 21So sollen ihn steinigen alle Leute seiner Stadt, daß er sterbe, und du sollst so das Böse aus deiner Mitte wegtun, daß ganz Israel aufhorche und sich fürchte. (Mose, 21)

„In Zeiten der Not“ wußte die Bibel schon im Prä-Lidl/Aldi-Zeitalter wie man keinen Hunger leidet:

Kommt, versammelt euch zu dem großen Mahl Gottes und eßt das Fleisch der Könige und der Hauptleute und das Fleisch der Starken und der Pferde und derer, die darauf sitzen, und das Fleisch aller Freien und Sklaven, der Kleinen und der Großen! OFFENBARUNG 19;17f

„Spannende Geschichten“ gab es Dank der Bibel schon vor dem Privatfernsehen:

Absalom aber gebot seinen Leuten: Seht darauf, wenn Amnon guter Dinge wird vom Wein und ich zu euch spreche: Schlagt Amnon nieder!, so sollt ihr ihn töten. Fürchtet euch nicht, denn ich hab's euch geboten; seid nur getrost und geht tapfer dran! So taten die Leute Absaloms (2, Samuel, 13)

Und nebenbei wurde der LIEBE GOTT so freundlich beschrieben:

So wie der Herr seine Freude daran hatte, auch Gutes zu tun und euch zahlreich zu machen, so wird der Herr seine Freude daran haben, euch auszutilgen und euch zu vernichten. (5, Mose28)

So spricht der HERR: Siehe, ich will Unheil über dich kommen lassen aus deinem eigenen Hause und will deine Frauen nehmen vor deinen Augen und will sie deinem Nächsten geben, daß er bei ihnen liegen soll an der lichten Sonne. (2, Samuel 12)

Der Hamburger Staatsrat Reinhard Stuth (52), ist ein frommer Mann.
Was läge da näher, als der Wunsch den christlichen Sender zu besuchen, der mit Comedy der abstrusesten Sorte brilliert:

Der Haupteigentümer (51%) des Bibelkanals ist die Stiftung von Norman Rentrop, einem Hardcore-Christen, der ultrarechte evangelikale Inhalte propagiert und mittlerweile schon fast sieben Millionen Euro in die Abspielstation stopfte.
Rentrop ist nicht nur reich und fromm (Wie war das noch mit dem Nadelöhr und dem Himmel für solche Leute?), sondern auch noch ein brillanter Redner.
Ihm verdanken wir bahnbrechende Sätze:
Die Frage, wie man Schwierigkeiten meistert: das ist die unternehmerische Aufgabe.

Rentrop saß einmal für Guido Westerwelles Mannen im Bundestag, aber dann erfuhr R. sein religiöses Erweckungserlebnis in einem Hotelzimmer in Baden-Baden, als er eine Bibel in einem Nachtschrank fand.
Donnerschlach! Sowas aber auch!
( Es gibt Hotelzimmer, in denen Bibeln in Nachtschränken liegen?)

Weitere Gesellschafter sind unter anderem:

Der fundamentale Verlag Hänssler, der ansonsten mit Produkten wie
"Testamint, die Minz-Bonbons mit Bibelversaufdruck" sein Geld verdient.

Die rabiaten Missionier von „Neues Leben“ (Glaube ist Zuversicht in Gott und in den Sinn des eigenen Lebens. Dieser Glaube ist ein Lichtblick im Leben.)

Die Billy Graham Evangelistic Association Deutschland, jener Erwecker George W. Bushs, der in ihm den „Auserwählten“ erkannte.

Staatsrat Reinhard Stuth, natürlich CDU-Mitglied, kann sich kaum noch halten vor Begeisterung über den schrägen Sender:
Er hoffe, "Bibel TV" könne seine Zuschauerzahlen noch erweitern, "denn die Botschaft ist wichtig". Außerdem solle eine Verbesserung der Reichweite der Spatensender im TV nun schnell diskutiert werden. Sein Appetit auf das Programm von "Bibel TV" sei jedenfalls geweckt, soll Stuth beim Verlassen des Senders gesagt haben.

War es nicht einmal so, daß Kirche und Staat so schön getrennt sind in Deutschland??

Stattdessen muß ich als Hamburger Steuerzahler nun einen Staatsrat finanzieren, der evangelikale Fundi-Botschaften unter das Volk bringt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo,

Also das:
"War es nicht einmal so, daß Kirche und Staat so schön getrennt sind in Deutschland??"
ist zwar in einer richtigen Demokratie so, war aber hierzulande meines Wissens noch nie der Fall.
In Deutschland wollte man schon immer eine Art Iran light sein. Und die Leute stehen drauf. Sieht man auch an den Leuten, die fuer pro Zwangsindoktrinierung aeh pro Reli unterschrieben haben.

Es ist deprimierend.

Tammo Oxhoft hat gesagt…

Möglicherweise haben wir ja aber neuerdings Verbündete au seiner Ecke, die vorher nicht für den Atheismus gekämpft hat:
Ratzi und seine braunen Spießgesellen aus dem Vatikan fördern immerhin erstaunliche antikirchliche Reflexe! Sogar Pfarrerstochter Merkel hat ihn heute ordentlich angezickt.
OK; das war vermutlich weniger aus Überzeugung, als aus blankem Populismus, weil jetzt gerade ALLE den Papst beschimpfen und es dementsprechend populär ist das Maul gen Rom aufzureißen. Aber immerhin!
Bisher hatte der Hosenanzug doch noch für den Gottesbezug in der EU-Verfassung gestritten und als eine der Ersten bei Pro-Reli ihre drei Kreuze gemacht!
Rutscht das was?