TAMMOX IST UMGEZOGEN / AUS TAMMOX WURDE "TAMMOX-II"

Um die beklagte Seitenaufbaugeschwindigkeit zu verbessern, bin ich auf einen zweiten Blog umgezogen. Und zwar hierhin. Ich bin dankbar für ein Feedback!

Montag, 16. Juni 2008

FDP von Gott verlassen.

Manchmal wundere ich mich, daß es immer noch die FDP gibt. Wozu eigentlich? Konzeptionell und personell sind die doch nun wirklich überflüssig und als rückgratloser gefälliger Mehrheitenbeschaffer droht die letzte Daseinsberechtigung im Zuge der immer mehr schrumpfenden Volksparteien auch noch abhanden zu kommen.
Noch mehr wundere ich mich darüber WO es überall die FDP gibt. Beispielsweise gibt es einen FDP-Verein in Fulda!
Unglaublich – ich wußte gar nicht, daß dort andere Parteien außer der CDU und Martin Hohmann überhaupt zugelassen sind. Wenn DAS der selige Dyba wüßte! Die hessisch-fuldaische FDP hat sogar noch einen Jugendverband – die JuLis – und was machen die?
Schlüpfrige Unsittlichkeiten!
Und das auch noch in aller Öffentlichkeit und ganz ohne sich zu schämen.
So traf sich der liberale Agitprop-Nachwuchs am 19.März 2008 vor einer Schleckerfiliale und warf mit Kondomen um sich.
Pfui Teufel! Spätestens JETZT wäre Erzbischof Dyba endgültig gestorben, wenn er nicht zur Zeit ohnehin tot wäre!
Wie konnte es nun dazu kommen, daß der adrette 21-Jährige bebrillte Anzugträger Mark Matthies (*12.07.1986 ) so außer Rand und Band geraten konnte?
Ganz einfach – die RKK, die über ein Milliardenschweres Immobilienvermögen verfügt, ist auch Besitzerin eines Geschäfts, in dem eine Fuldaer Schleckerfiliale sitzt. Nicht daß ich es goutieren würde überhaupt einen Fuß in so einen Ausbeuterladen zu setzen, aber mit der katholischen Kirche als Vermieterin haben die es auch nicht leicht:
Die hessische Katholiban-Dependance hatte in einem Mietvertrag zwischen dem Hauseigentümer, der Kirchengemeinde St. Blasius, und der Drogeriemarktkette vor Jahren eine Sittenklausel verankert, die den Verkauf von Kondomen untersagt. Demnach dürften in dem Geschäft keine Artikel veräußert werden, die dem Ansehen der Kirche schaden könnten.
Nun darf Schlecker also keine Kondome verkaufen!
Und Schlecker fügte sich devot. Tja, die Kirche setzt Zeichen – daß Schlecker bekanntermaßen seine Angestellten drangsaliert, Gewerkschaften verbietet und sie überwacht, ist den Immobilienunternehmern von St Blasius (LOL!) herzlich egal, aber Kondome.
Bähbähigittpfuiteufel – das geht dann doch zu weit.
Gegen das Auspressen von Schleckerangestellten hat auch Herr Matthies von den Julis nichts einzuwenden, aber das bumsfeindliche und HIV-freundliche Christenprinzip ging ihm offenbar doch zu weit:
In Zeiten, in denen ungewollte Teenager-Schwangerschaften und HIV-Infektionen wieder zunehmen, kann es nach Ansicht der Jungen Liberalen nicht sein, dass es Bürgerinnen und Bürgern verboten wird, Kondome in diesem Schlecker-Markt zu erwerben. „Kondome verhüten unheilbare Krankheiten wie AIDS und sind deshalb aus unserer modernen Gesellschaft nicht mehr weg zu denken“, so Mark Matthies aus Flieden.
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) kämpft mit ihrer Kampagne „Mach´s mit“ zu Recht für den Gebrauch von Kondomen. Alle politischen Parteien unterstützen sie darin, um schweren Krankheiten vorzubeugen.
Das Kondomverbot der Katholischen Kirche ist nach Ansicht der Jungen Liberalen Fulda unverhältnismäßig und überflüssig. „Menschen haben Sex – auch außerhalb der Ehe. Diese Tatsache lässt sich nicht wegdiskutieren“, so der Vorsitzende der JuLis. Die Katholische Kirche dürfe sich nicht wundern, dass immer mehr junge Leute aus der Kirche austreten.
„In der heutigen Zeit sollte selbst die katholische Kirche einsehen, dass Kondome nicht nur Verhütungsmittel, sondern sogar Lebensretter sind“, so Matthies abschließend.
Das mit dem Lebensretten haben Sie, verehrter Herr Matthies aber etwas falsch verstanden. Denn das ist nun wahrlich nicht die Absicht der RKK – im Gegenteil; wie man an der Papstpolitik in Afrika insbesondere sieht, scheint es ja gerade genau das Ansinnen der Katholischen Kirche zu sein FÜR eine Ausbreitung des HI-Virus‘ zu kämpfen.
Vielleicht denken sie ja, daß dann die Seelen schneller in den Himmel kommen – möglicherweise braucht man dort Nachschub.
Those who god loves, die young.
Man versuche nicht seine Wege zu verstehen. Dazu ein kleines Fundstück aus dem Freigeisterhaus zum vom mir ebenfalls behandelten Thema Himmel hilf! – Woran glauben wir – Diskussion auf H3:

Gott – ein kleines Gedicht vom Gröbsten

Welcher Gott ist liebeskrank,
fordert ständig Lob und Dank?
Welcher Gott hat soviel Wut,
dass er ständig Böses tut?

Welcher Gott verdient ’nen Orden
für den Weltrekord im Morden?
Welcher Gott sagt, dass im Zweifel
Schuld an allem hat der Teufel?

Welcher Gott ist so verroht,
dass er mit der Hölle droht?
Welcher Gott, der uns erzählt,
dass er Sünder ewig quält?

Welcher Gott so furchtbar spinnt,
dass er martern lässt sein Kind?
Welcher Gott versprüht mehr Gift
als der Gott der „heil’gen“ Schrift?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Glücklicherweise gibt es ja die FDP, sonst wäre es mit der freien Meinungsäußerung via Blog ungemein schwer.
Nichtsdestotrotz ist es immer wieder erstaunlich das es so etwas im Internet zufinden, wo jeder Witzbold so einen Scheiß in die Öffentlichkeit kotzen kann. Der Verfasser kann wirklich froh sein, dass Genannte sehr tolerant sind

Anonym hat gesagt…

Der Kommentator kann wirklich froh sein, daß in Blogs nicht Rechtschreibung und Grammatik bewertet wird, sonst hätte ich den Kommentar gleich gelöscht.

Der Kommentator kann besonders froh sein, daß er nicht unbeschwert von Faktenwissen dieser FDP-freundliche Meinung frönen kann - in Wirklichkeit hat in den letzten 20 Jahren die FDP FÜR alle Einschränkungen der Meinungsfreiheit gekämpft - was aufrechte liberale Mitglieder der Bundesregierung zum Rücktritt (Justizministerin 17. Januar 1996) oder auch Austritt (Hamm-Brücher 22.September 2002) veranlasste.

Der Kommentator kann aber gar nicht froh sein, daß er offenbar unfähig ist Ironie zu verstehen.
Im Fall Julis und Fulda, war die Tammox’sche Meinung ganz klar PRO FDP und CONTRA RKK.

GUTEN MORGEN!


MfG
Tammox