TAMMOX IST UMGEZOGEN / AUS TAMMOX WURDE "TAMMOX-II"

Um die beklagte Seitenaufbaugeschwindigkeit zu verbessern, bin ich auf einen zweiten Blog umgezogen. Und zwar hierhin. Ich bin dankbar für ein Feedback!

Montag, 17. Oktober 2011

Aufrichtigkeit.

OK, auch wenn das jetzt vielleicht den einen oder anderen schockieren wird:
Ich muß jetzt doch mal bekennen, daß ich nicht an Gott glaube und den Einfluss der Religionen im Allgemeinen und des Christentums im Besonderen auf die Menschheit für absolut verheerend halte!

„Bekennt“ man sich in diesem Sinne gegenüber Gläubigen, hört man, daß man gar nicht wüßte was einem fehlt.

DASS einem etwas fehle ohne den Glauben, ist für Gläubige aber sicher.

Gestern hörte ich in der vom Moderator Jan Dieckmann unsäglich schlecht geleiteten Tacheles-Diskussion

"Sehnsucht nach Sinn: Wie viel Kirche braucht das Land?"

auf Phönix wieder einmal die unwidersprochene Annahme, daß ohne Glauben ein „gefährliches atheistisches Vakuum“ entstünde, in dem sich dann extremistische Ideologien ausbreiteten.

Gerade wollte ich noch schreiben, daß ich selbstverständlich nichts gegen den einzelnen Christen habe. Jeder kann schließlich glauben, was er möchte.
Natürlich kenne ich auch persönlich Christen, die sehr nette Menschen sind.

Es ist und bleibt aber ein ständiges Ärgernis im Gespräch mit Christen über das Thema Religion, daß nicht etwa nur Meinungen, die natürlich unterschiedlich sind und auch bleiben dürfen, ausgetauscht werden, sondern daß fast alle Christen es nicht unterlassen können entweder zu lügen, oder aber zumindest aus Unwissenheit falsche Dinge zu behaupten.

In der erwähnten Phoenix-Diskussion sagte der CDU-Staatssekretär im Bundesfamilienministerium Herman Kues mit großer Selbstverständlichkeit, daß das GG mit gutem Grunde auf den christlichen Werten fuße, um sich von dem vorherigen verbrecherischen Atheisten-Regime abzugrenzen.

Die Unverfrorenheit solcher Lügen macht mich mal wieder fassungslos.

Es verhielt sich natürlich diametral umgekehrt. Hitler war Katholik, 97 % der Deutschen waren Christen. Auf den Koppelschlösser der Wehrmachtssoldaten prangte ein „Gott mit uns“, die Deutschen Christen, DC, machten intensiv Propaganda für das NS-Regime, unzählige Hirtenworte lobten Hitler, Papst Pius XII bejubelte die Eroberungen der Nazis und exkommunizierte stattdessen pauschal die Soldaten der Roten Armee, welche Auschwitz befreiten.

Der Vatikan adelte das Hitlerregime, indem er den ersten internationalen Vertrag mit ihm schloss - das berühmt-berüchtigte Hitler-Konkordat, welches so vorteilhaft für die RKK war, daß sie bis heute daran festhält.

Es möge jeder Christ gerne Christ bleiben.
Ich verlange nicht, daß ein Einziger seinem Glauben abschwört.
Aber mein Wunsch auf dem Weg zu einer friedlichen Koexistenz zwischen Konfessionsfreien und Glaubenden ist es, daß Christen wenigstens bei öffentlichen Auftritten das massive Lügen unterlassen.

Ich weiß, das muß enorm schwer fallen, nachdem die Evangelisierten über zig Jahrhunderte gewöhnt sind die gröbsten Lügentheorien mit Gewalt durchzusetzen - Geozentrismus, Minderwertigkeit der Frauen, die Erde als Scheibe, Verdammung der Evolution, etc.

Aber es hilft doch nichts sich ständig der Realität zu widersetzen.
So lange offizielle Christenfunktionäre so krasse Lügen verbreiten, müssen sie eben damit rechnen, daß sich Humanisten zu Wort melden und laut und vernehmlich widersprechen.

Im Gegensatz zu der ebenfalls von Christen gebetsmühlenartig wiederholten Mega-Lüge, daß Atheisten keine Werte hätten, haben wir Konfessionsfreien sogar einen sehr ausgeprägten Wertekatalog.
Nämlich den evolutionären Humanismus, der uns klare Vorgaben stellt, welche zum Teil religiösen Überzeugungen heftig widersprechen.

Humanisten sind beispielsweise davon überzeugt, daß jeder Mensch - unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht, sexueller Orientierung - gleichwertig ist.
Diese Moral weicht natürlich stark von der des Papstes ab - eben gerade WEIL wir ausgeprägte Moralvorstellungen haben.

Das ist das diametrale Gegenteil vom „atheistischen moralischem Vakuum“, welches uns unterstellt wird.

Das Christliche Symbol Fisch stinkt dabei vom Kopfe her.
Je höher der klerikale Rang, desto massiver werden Lügen verbreitet.

Ein Extrem-Beispiel für Unaufrichtigkeit und Perfidie ist der berüchtigte Österreichische Weihbischof Andreas Laun, der insbesondere gerne nachtritt, wenn andere leiden.

Sein ekelhafter Hass wurde der breiten Öffentlichkeit spätestens bekannt, als er den Hinterbliebenen der Loveparade-Katastrophe von Duisburg verklausuliert erklärte ihre Bälger sollten sich nicht wundern, daß Gott sie ob ihres unzüchtigen Benehmens gestraft hätte.

Katastrophen mit hunderten trauernden Angehörigen sind so etwas wie Launs Spezialität.
Da fährt er gerne seinen Lügenapparat hoch und streut Salz in die Wunden.

Heute hetzt er auf Kathnet gegen die Opfer des Breivik-Amoklaufs in Norwegen.
Papstfan Breivik hatte 78 Menschen, hauptsächlich Jugendliche getötet.
Anders als in der zutiefst christlichen Nation USA, die am 11.09.2001 nach Rache und Vergeltung schrie und seither Hunderttausende Unschuldige massakriert hat, besann sich das säkularere Norwegen in der Stunde der größten Katastrophe auf seine humanistischen Werte und beschwor Toleranz und Liberalität.
Es kam nicht zu Ausschreitungen, es war stets friedlich.
Regierungschef Stoltenberg machte all das richtig, was der Christ George Bush 2001 falsch gemacht hatte.

Das Volk stand zusammen und tröste sich gegenseitig.

Laun passt das nicht, denn den Opfern wäre damit das Jenseitige vorenthalten worden.

Für die Norwegische Art des Trauerns, welche er als „atheistisch“ verunglimpft hat der Bischof nur Spott übrig:

Die evangelisch-lutherische Volkskirche übte ihre Aufgabe als zeremonielle Trösterin zwar ergreifend aus, aber dieses Gemisch von ausgesprochenem und unausgesprochenem Atheismus seitens der politischen „Prediger“ und der amtierenden Pfarrer und Pfarrerinnen bei den Abschiedszeremonien ist für Norwegen typisch geworden. Es wird von den meisten Menschen gelobt als Ausdruck des vermeintlichen Höchstgutes, nämlich der Toleranz, der Demokratie, des Rechtsstaates, also der großen Errungenschaften des europäischen Denkens.“
(Weihbischof Laun am 17.10.2011)

In Wahrheit müsse man aber traurig über das Agieren des Norwegischen Volkes sein, weil den Toten so viel vorenthalten werde. Toleranz gegenüber anderen Lebensentwürfen verabscheut der Oberchrist.

Toleranz heißt hier Gleichgültigkeit gegenüber der Wahrheit und meint die Behauptung, alles was Gott betrifft, sei ohnehin unerkennbar. Mit Demokratie und Rechtsstaatlich meint man die Allmacht der Mehrheit in allem und jedem!
Aber dass sich damit, auch staatlicher Macht gegenüber, unerschütterliche Menschenrechte nicht mehr begründen lassen und dass auch staatliche Gesetze sich dem Naturrecht, das von Gott kommt, unterordnen müssen, kommt nicht mehr in den Blick.
Was Norwegen fehlt ist die Rede, die Papst Benedikt XVI. im Berliner Reichstag im Jahr 2011 gehalten hat. Armes Norwegen und gefährdetes Norwegen, wenn alles bleibt, wie es ist. Der Tod der Jugendlichen hat dies offenbar gemacht, zumindest bei denen, die Augen und Ohren haben und sie nicht schließen und zuhalten, wie es die Propheten und Jesus selbst beklagt haben
(Weihbischof Laun am 17.10.2011)

Das „lückenlos atheistische Menschen- und Weltbild in Norwegen“ welches Laun so bitter beklagt, hat allerdings in der Tat Folgen.

Nach allen Statistiken und Umfragen haben säkulare und konfessionsfreiere Nationen wie die Skandinavischen die niedrigsten Kriminalitätsraten der Erde, die allerhöchste Lebensqualität und bringen die glücklichsten Bürger hervor.

Der Global Peace Index, GPI, ordnet alle Länder in einer beeindruckenden Weise.
Die Idee zu dem Index stammt vom australischen Geschäftsmann Steve Killelea, der wissen wollte, was eigentlich ein friedliches Land ausmacht. Ausgeführt und untersucht wird er vom Economist Intelligence Unit, das im Auftrag von Killeleas Organisation 140 Länder nach 24 quantitativen und qualitativen Indikatoren abklopft - von der Zahl der Morde je 100 000 Einwohner über Korruption bis zum Zugang zu grundlegender Bildung.
Das EIU kann dabei auf eine Hundertschaft von Experten zurück greifen, die die Kriterien stets neu bewerten und prüfen.

Besonders frappierend drängt sich eine Schlußfolgerung auf, wenn man das „Friedenranking“ mit der World Values Survey-Liste über die religiösen Überzeugungen vergleicht.

Die Reihenfolge ist kongruent - je religiöser die Bevölkerung, desto mehr die Tendenz zur Gewalt!

Die friedfertigsten Länder der Erde Norwegen, Island, Neuseeland und Dänemark haben auch die liberalsten Gesellschaften, in denen die Kirchenfürsten die geringste Rolle spielen.

Je stärker der religiöse Input, desto extremer der Hang zu Waffen und gewalttätigen Auseinandersetzungen.

Die Gründe sind ungeheuer simpel - mit den metaphysischen Überzeugungen wächst die Intoleranz, da sich Religiöse a priori superior gegenüber anderen gerieren.

Sie fühlen sich nicht nur überlegen, sondern sie sind auch umso stärker davon überzeugt im Besitz der einzigen Wahrheit zu sein.

Umso stärker auch die Abwehr anderer Ideologien, da diese nach religiöser Sicht der Dinge eben NICHT wahr sein können.

Kirchen, Synagogen und Moscheen halten natürlich nur sich selbst für ALLEIN selig machend.
Kombiniert man diese Selbstüberhöhung noch mit dem Drang zu missionieren, ist die explosive Mischung perfekt.


Friedfertigkeit und glückliche Menschen sind ein Gräuel für Bischof Laun, denn verängstigte unglückliche Menschen sind sehr viel empfänglicher für religiöse Indoktrinierung.

Unglück und Kriminalität sind also einem Charakter wie Bischof Laun höchst willkommen.

Der Idealwert der Verbrechensquote von je einem Strafverfahren und einem Zivilverfahren pro Bürger und Jahr ist aber bisher nur im Vatikan erreicht. 100 % Katholiken.

Mit 486 Zivil- und 472 Strafverfahren auf 492 Bürger des Vatikan im Jahr 2005, hat der Vatikan auch weiterhin weltweit die höchste Kriminalitätsrate.
(L'Osservatore Romano 17.09.2009)

Tja, Herr Laun, da kann das schlimme atheistische Norwegen leider gar nicht mithalten.

Norwegen ist eines der friedfertigsten Länder der Erde. Das hat erst kürzlich der „Global Peace Index 2009“ bekannt gegeben. Demnach ist die Kriminalstatistik sehr niedrig. Es gibt kaum Gewalttaten und auch auf der militärischen Bühne spielt Norwegen nur eine untergeordnete Rolle.
(arbeiten-leben-weltweit.de)

Kommentare:

jakebaby hat gesagt…

Das Laun erinnert mich da ein wenig an das Phelbs.
http://www.youtube.com/watch?v=b3PyoUPcobA&feature=player_embedded

Dieses unsaegliche Anmachen von Opfern und deren Hinterbliebenen.
Da sieht man mal, wie unglaublich nett Menschen doch sind, wenn solche Arschloecher weiterhin unberuehrt agieren duerfen.
Bei mir duerften die nicht auftauchen. Da gaebs mit Sicherheit auf die Fresse.

Aber gerade neulich war ich mit einem atheistischen Bruder in kurz gehaltener Uebereinstimmung, dass diesen Monstern in keinster Weise beizukommen ist, da sie vollkommen im Recht sind.
Bibelfeste ReligionsFreiheit! .. mehr braucht es nicht.

Gruss
Jake

TAMMOX hat gesagt…

Stimmt, die Parallele Laun - Phelbs habe ich heute schon mal irgendwo gelesen.

Gerade hatte ich ja noch behauptet solche Typen wie Rösler als reine Comedy anzusehen, aber ich muß zugeben, daß es mir bei Laun mal wieder nicht gelingt.

Der Typ macht mich ernsthaft aggressiv.

Wenn ich Norweger wäre, mein Kind wäre erschossen worden und dann blubbert da ein Katholik rum, daß die Trauer ja ganz falsch ist und wir uns gefälligst nach dem Papst zu richten hätten, wenn ein Kind tot ist, könnte ich für nichts garantieren.

Daß es Gott nicht gibt, sieht man schon allein daran, daß Laun immer noch gesund rumläuft, ohne eine fiese schmerzhafte Krankheit zu haben.

Es kommt noch hinzu, daß er zwar regelmäßig ordentlich austeilt, aber wenn sich jemand wehrt, wird Laun sofort ganz weinerlich, fühlt sich furchtbar missverstanden und beklagt den Hass gegen Christen.
Bei den 21-Loveparade-Toten, als er zusammen mit Eva Braun gegen die gehetzt hatte und dann ordentlich Kritik kam, ist er auch jämmerlich eingeknickt und empörte sich darüber, daß ihn alle böswillig missverstehen wollten.

Es gibt ja Leute, die wissen es nicht besser oder drücken sich tatsächlich ungeschickt aus.
Aber Laun ist so richtig durch und durch mies. Ein totales Charakterschwein.
(Sorry liebe Schweine - war nicht persönlich gemeint).
Ich bin überzeugt, daß der als Kind auch gerne Tiere gequält hat.
So ein übles Stück Dreck erlebt man selbst unter RKK-Bischöfen selten.


LGT

Wolfgang Brosche hat gesagt…

Da kann ich nur Ja und Amen sagen, Tammox.
Abgesehen von seinen Unverschämtheiten gegenüber den Ermordeten und deren Angehöringen ist aber ein Aspekt der unsäglichen Ausscheidungen Launs fast untergegangen.
Er weist auf die Rede Ratzingers im Reichstag hin - genau jene Rede, die doch tatsächlich sogar von Gysi bejubelt wurde, die aber de facto in ihrer Dreistigkeit nicht zu überbieten war: erneut verlangte Ratzinger den Primat des Papstes über Politik und Recht, über Philosophie und Menschenwürde.
Und erneut waren die meisten taub und blind, zu merken, daß dieser Papst noch immer von der Weltherrschaft der Catholica träumt. Er ist ein geschickter Tarner seiner gefährlichen Absichten. Solche Figuren wie Ratzinger pflastern den Weg zum 3. Religionsweltkrieg.
Laun ist zu blöd, sich so verklausuliert auszudrücken: er ist ein ganz offener Verachter der Menschlichkeit.

TAMMOX hat gesagt…

@ Wolfgang Biorsche.

Dem kann ich nur zustimmen.

Das „Schöne“ an der Papstrede im Bundestag war ja, daß sie von keinem der BuTa-Abgeordneten verstanden wurde.
Was man unter dem historischen „Naturrecht“ versteht, auf das sich die RKK beruft und das über den aktuellen Gesetzen stehe, konnte man zwar auf hpd bei Schmidt-Salomon oder auch bei David Berger noch mal nachlesen - sofern man wie die Abgeordneten GAR KEINE Ahnung von Philosophie gehabt hätte, aber die religiotische Masse hat sich gar nicht erst die Mühe gemacht und deppert bejubelt was sie da zu verstehen glaubten!

Zufrieden waren dann am Ende Kreuznet und die Piusbrüder, weil die tumbe Nahles und der Idiot Thierse für ihre Anliegen standing Ovations abgeliefert hatten.

Aber nur so kann Religion funktionieren:
Durch die DOOFHEIT ihrer Anhänger.
Wer aufgeklärt wird und anfängt selbst zu denken, wendet sich natürlich von der RKK ab.

LGT

Oberclown hat gesagt…

Das sin ENthüllungen hier. Tammox hält den Einfluss der Katholiban für Schädlich. Also wenn der Thierse mitkriegt, dass es in der SPD solche Leute gibt lässt er aus dem Vatikan eine Busladung Exorzisten schicken.

jakebaby hat gesagt…

".... aber wenn sich jemand wehrt, wird Laun sofort ganz weinerlich, fühlt sich furchtbar missverstanden und beklagt den Hass gegen Christen."

Fuer diesen, inzwischen vollautomatisierten Reflex muss es seit einiger Zeit ein Handbuch geben, welches, logischerweise vor Allem, all jene Jaucheschlauedern aus PolitikReligionIndustrie etc. im uniformen Wortlaut anwenden/wiedergeben.

Darauf braucht man ja gar nicht mehr warten oder gar Wetten muessen.
Wann immer irgendein Ekel Kritik auf seinen offensichtlichen Dreck kriegt, drueckt Es sich empoert, gerne auch aggressiv, aus seiner Jauche und schlabbert seinen Schleim aus Falsch/Un/MissVerstanden, Missinterpretiert .. natuerlich ausschliesslich von seinen Gegnern/Feinden instrumentalisiert um Ihm Boeses zu tun. ....blabla..

Das ist eine der Gegebenheiten, die ich ums verrecken nicht abkann.
Im groessten Ganzen gibt es an dem, inzwischen taeglich presenten Dreckschleudern ueberhaupt gar Nichts misszuverstehen'interpretieren.
Mit wenigen Ausnahmen funktioniert Das aber einwandfrei, ... ohne Entschuldigungen oder gar harschere Konsequenzen.

Gezieltes Mobbing auf hoechsten Ebenen. Vor allem steht das Erstgesprochene Wort!!
..
Ich kann in meiner Nachbarschaft kurz den flachen Verdacht 'und erzaehls bloss Niemand' verauessern, dass mein Nachbar unter Anderem auch mal irgendwie sexuell mit seinen 2kleinen Jungs spielt.
Am naechsten Tag erklaere ich das als Bad Joke.
Mein Nachbar bleibt angeschissen!

Gruss
Jake

jakebaby hat gesagt…

Dazu habe ich gerade noch ein, als auch andere, komplette Arschloecher parat.

Wobei der Pizza-King mit Sicherheit den OberVogel abschiesst, da er gar nicht mehr weis, welche Scheisse er gerade schwallend als Witz, ... und dann widerum als Ernst verblubbern soll.

"Cain, campaigning last Week in Tennessee, said he wanted to build an electric Fence along the Border that would kill Those trying to climb It to enter the Country illegally." ..... blabla ... http://www.cbsnews.com/8301-503544_162-20121695-503544.html

und noch ein wenig mehr ueber diesen verdrehten Penner: http://www.theatlantic.com/politics/archive/2011/10/how-herman-cain-missed-the-biggest-recession-of-our-era/246636/

Scheint Off Topic, aber heutzutage ist eigentlich gar nix mehr offTopic, da jeglichste Scheisse verzahnt ist.
Was Cain mit Laun und anderen Gleichgesinterten gemeinsam hat ist, dass wenn auch immer er sein Sprechloch oeffnet, nichts als Scheisse rausquillt!!

Gruss
Jake

TAMMOX hat gesagt…

Sehe ich genauso Jake!

Das ist das Schlimmste - erst hauen die Launs die größten Unverschämtheiten raus und wenn sich dann einer der Geschmähten wehrt, tut Laun ganz empört und stellt fest, daß er doch alles ganz lieb gemeint hätte. Missverständnisse.

Das hat auch SPON mal (ausnahmsweise) gut aufgedröselt:

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,710758,00.html

Laun hatte ja wirklich VOLLKOMMEN UNMISSVERSTÄNDLICH am 06.08.2010 die Loveparade-Toten niedergemacht.

„"Love Parade und Teilnahme an ihnen sind, abgesehen von ihrem abstoßenden Erscheinungsbild, objektiv eine Art Aufstand gegen die Schöpfung und gegen die Ordnung Gottes, sind Sünde und Einladung zur Sünde!"
• "Man weigert sich anzuerkennen, dass die Love Parade, abgesehen von ihrem krankhaften Erscheinungsbild, auch mit Sünde zu tun haben könnte und darum, folgerichtig, auch mit dem richtenden und strafenden Gott!"



Originaltext hier:

http://kath.net/detail.php?id=27660

Und dann kommt nur einen Tag später, am 07.08.2010 jammeriges selbstgerechtes Weinen darüber, daß alle anderen so böse wären und ihn missverstehen wollten. Sogar noch dreister: Er beklagt, daß Menschen überhaupt urteilen, obwohl ein Urteil nur Gott zustünde - nachdem er vorher aus dem Vollen geschöpft hatte und die Toten massiv verunglimpft und verurteilt hatte:

„„Aber ein Wort an alle, an vor allem an die Kritiker, die Macher dieses „Aufregungs-Journalismus“, aber auch an diejenigen, die mir zustimmen: Wenn ich einen Fehler mache und auch nur ein Missverständnis nicht „abdichte“ - wie die Techniker die Ölquelle im Golf von Mexiko - tut es mir leid und ich muss mich entschuldigen.

Nur –der vorliegende Text lässt für einen fairen und genauen Leser kein Missverständnis zu! Ich bin enttäuscht, dass der öffentliche Dialog nicht gelingen will: Warum, meine Damen und Herrn, könnt und wollt Ihr mir nicht glauben, was ich deutlich schreibe?

Also nochmals: Auch ich bin überzeugt, dass wir Menschen nicht das Recht haben, über andere Menschen jenes richterliche Urteil zu fällen, das nur Gott zusteht!““


http://kath.net/detail.php?id=27670#

So ein elendes widerliches Stück Dreck wie Laun begegnet einem in so konzentrierter Form selten.

Natürlich ist Cain auch charakterlich völlig verdorben und verrottet, aber ihm würde ich im Gegensatz zu Laun noch zu Gute halten, daß er einfach total bekloppt ist und mit seinem Zimmertemperatur-IQ gar nicht richtig abschätzen kann, was für eine Gülle er von sich gibt.

Laun ist da schon noch fieser, weil der durchaus weiß, wie extrem verletzend er agiert.

In Las Vegas war ja gestern ordentlich was los.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,792651,00.html

Perry ist schon auch eine extreme mit Kacke vollgepropfte Presswurst!
Aber das mit dem elektrischen Zaun könnte für Mexiko noch eine gute Sache werden! Wenn erst mal die Teebeutler im Weißen Haus sitzen und die Ökonomie der USA komplett ruinieren, könnten sich die Flüchtlingsströme schnell umkehren. Dann wollen die USAner alle nach Mexico flüchten.
Vielleicht sind die Mexikaner dann froh, wenn die rednecks und teabagger sich dann im Elektrozaun selbst grillen, statt zu ihnen zu strömen!

LGT

TAMMOX hat gesagt…

PS; Oberclown:
Die Sozi-Laizisten auf FB haben auch schon erkannt, daß ich nicht aus voller Überzeugung Kirchenfreund bin und nun bin ich nicht mehr Mitglied der Gruppe.
Sie fanden ich agierte Kontraproduktiv.

Beleidigungen gegen die Kirche seien unserem laizistischem Anliegen abträglich!

Thierse hat mal wieder gewonnen.
Bloß nicht zu radikal sein, bloß nicht gegen die Kirchen Stellung beziehen!

LGT