TAMMOX IST UMGEZOGEN / AUS TAMMOX WURDE "TAMMOX-II"

Um die beklagte Seitenaufbaugeschwindigkeit zu verbessern, bin ich auf einen zweiten Blog umgezogen. Und zwar hierhin. Ich bin dankbar für ein Feedback!

Donnerstag, 1. September 2011

Impudenz des Monats August 2011

Und schon wieder einmal zeigt der Kalender eine „1“ - hohe Zeit für mich den Blödmann des Monats zu küren.

Und, Tusch, the winner is schon wieder etwas Teebeutlerisches.
Diesmal nicht der ökonomische Unverstand, sondern
der Gottesglaube neuen naiven Typs.

Damit meine ich, daß nicht mehr nur berufliche Prediger, Kleriker oder private Fundis den abstrusesten Glaubensvorstellungen frönen, sondern daß nun sogar Top-Politiker einen erschreckend naiven Kinderglauben an den Tag legen.
Mit Bachmann und Perry sind die beiden Top-Favoriten auf die Republikanische Präsidentschaftskandidatur nicht nur übliche Religioten, die aus Fanatismus Evolution, Schwulenrechte und Sexualaufklärung ablehnen, sondern hochgradig enthirnte Geistesgestörte, denen man noch nicht mal die heimische Modelleisenbahn zum Kommandieren überlassen sollte.



Frau Bachmann, die Spitzen-GOPerin, ist mit einem (vorsichtig formuliert) nicht besonders heterosexuell wirkendem Mann verheiratet, der eine Schwulen-Heilungsklinik betreibt.

Homosexualität nennt er „barbarisch“ und verlangt, daß Schwule diszipliniert und erzogen werden müssen. Pray away the gay.



Dafür erhält seine Klinik Hunderttausende Dollar staatliche Zuschüsse. An dieser Stelle können wir auch aufhören und darüber zu wundern, daß das amerikanische Gesundheitssystem das weltweit mit Abstand teuerste und ineffizienteste ist.

Frau Bachmann hat inzwischen erkannt, daß auch Ex-Hurricane Irene eine von Gott geschickte Warnung an die Ostküste war.

"Ich weiß nicht, was Gott noch tun muss, damit ihm die Politiker ihre Aufmerksamkeit schenken" , lästerte Bachmann in Florida vor vorwiegend älterem Publikum. "Wir hatten ein Erdbeben, wir hatten einen Wirbelsturm. Gott sagte: ‚Hört ihr mir jetzt endlich zu?‘" Der Allmächtige, so die Abgeordnete aus Minnesota, habe eine Botschaft nach Washington senden wollen. Denn statt sich endlich auf eine Schlankheitskur zu besinnen, setze der Staat immer mehr Fett an.
(Standart.at 30.08.2011)

Als Bachmann zu sehr mit Häme übergossen wurde, behauptete sie plötzlich, sie habe das eigentlich ironisch gemeint.

Dennoch spielt sie geschickt mit den tiefen Überzeugungen konservativer evangelikaler Christen in den USA, die sie ohne große Einschränkungen teilt. So dürfte den meisten Evangelikalen in Amerika der Gedanke nicht fern liegen, dass - wie in der Bibel - Naturkatastrophen Ausdruck des Zorns Gottes sind. Auch die Wirtschafts- und Schuldenkrise wird von nicht wenigen als Strafgericht Gottes für das Fehlverhalten ihres Landes gedeutet. In ihren Augen haben die Demokraten die Verantwortung für die - in biblischer Formulierung - Sünden Amerikas: Wächst nicht unter einem demokratischen Präsidenten die Staatsverschuldung in astronomische Höhen (nebensächlich, dass die Grundlagen dieses Anstiegs unter George W. Bush gelegt wurden)? Sind es nicht Demokraten, die sich immer wieder einer weiteren Verschärfung des Abtreibungsrechts in den Weg stellen? Und sind es nicht demokratische Gouverneure, die zusehends gleichgeschlechtliche Ehe in den Bundesstaaten zulassen? Derlei Gedanken sind das ideologische Unterfutter für Bachmanns Geplauder.
(SZ 31.08.2011)

Perry, der andere extrem aussichtsreiche und hier bereits portraitierte Kandidat, ist keinen Deut besser.

Social Security hält er für eine „monströse Lüge“.

Immerhin hat auch Perry schon einen Weg parat, wie der die US-Wirtschaftskrise stoppen kann.

Er will sie wegbeten.

Rund 30.000 Texaner rief der Gouverneur am 06. August 2011 in ein Football-Stadium zusammen (klimatisiert natürlich. Energie sparen muß er nicht, da die globale Erwärmung nur eine Erfindung der linken Fanatiker ist).



Dort gab Perry persönlich den Prediger und skandierte den Myriaden zu: „Heiliger Vater, unsere Herzen bluten für Amerika!“

Das nenne ich mal Wirtschaftspolitik!
Was ärgern sich Merkel und Co eigentlich mit Rettungsfonds ab? Dabei kann man doch Krisen viel besser wegbeten.
Und überhaupt sind existientielle Krisen eine feine Sache! Gott hat sie geschickt, um uns wieder auf den RECHTEN Weg zu bringen.

Statt so einen Mann, wie es sich gehört, in eine Gummizelle zu stecken und den Schlüssel wegzuwerfen, denken die Amis ernsthaft daran ihn zum Präsidenten zu machen.

Und Michele Bachmann, so populär sie auch ist, muss noch immer den Spott irritierter Geschichtslehrer ertragen. Die Gründerväter der Republik, verkündete sie im Juli, hätten unermüdlich auf ein Ende der Sklaverei hingearbeitet. In Wahrheit hielten George Washington und Thomas Jefferson selber Sklaven.
(Standart.at 30.08.2011)

Ich nenne solche Typen nicht einfach religiös oder fundamental, sondern brandgefährlich. Gemeingefährlich.

In Amerika sieht man es anders - dort gelten Atheisten als gefährlich. Niemand ist so unbeliebt wie Atheisten.

Pastor Mike Stahl fordert ein zentrales Verzeichnis für alle Atheisten. Schließlich gebe es auch solche Verzeichnisse für Sexualtrafstäter, ehemalige Häftlinge, Islamisten und Nazis. Schon zum Schutz der normalen Bevölkerung.
Damit niemand aus Versehen neben so einem bösen Atheisten wohnen muß.

Brothers and Sisters , I have been seriously considering forming a ( Christian ) grassroots type of organization to be named “The Christian National Registry of Atheists” or something similar . I mean , think about it . There are already National Registrys for convicted sex offenders , ex-convicts , terrorist cells , hate groups like the KKK , skinheads , radical Islamists , etc.. This type of “National Registry” would merely be for information purposes . To inform the public of KNOWN ( i.e., self-admitted) atheists . For example , let’s say you live in Colorado Springs , Colorado , you could simply scroll down ( from the I-Net site /Blog ) I would have , to the State of Colorado , and then when you see “Colorado Springs” , you will see the names of all the self-admitted atheist(s) who live there ( e.g., if an atheist’s name happened to be “Phil Small” ) .
The individual’s physical address , and other known personal information would NOT be disclosed ( though , perhaps a photo could be ). […] Now , many (especially the atheists ) , may ask “Why do this , what’s the purpose ?” Duhhh , Mr. Atheist , for the same purpose many States put the names and photos of convicted sex offenders and other ex-felons on the I-Net – to INFORM the public ! I mean , in the City of Miramar , Florida , where I live , the population is approx. 109,000 . My family and I would sure like to know how many of those 109,000 are ADMITTED atheists !
(Freethoughtblogs)

Kommentare:

jakebaby hat gesagt…

US? Amerika musste noch nie auf 'Ausserhalb zaehlen, um Sich(und natuerlich Andere) upzufuckn. Straight Homemade!

500 Jahre Blutrunst und eine brachiale Doktrine gegen jeglichst vernuenftig/intelligente Evolution haben es (wiedermal) bewerkstelligt, dass Amerika sich Selbst der uebelste Feind ist.

Zum jetzigen Zeitpunkt hat man es so weit gebracht, dass jeglichste Infrastruktur des Landes einer stetig, fortschreitenden Verrottung unterliegt. Dieses horrende Problem wird schon seit vielen Jahrzehnten gleichermassen realisiert/ignoriert.
Man hat schliesslich immer was Schlechteres zum Tun.

Schlimmer denn dieser infrastrukturelle Rueckstand, ist der Rueckschritt des amerikanischen Mindsetting.
Jahrhundertelange, laehmende Gehirnwaesche in Patriotismus, Un/Wissen, Religion, sozialer Unsicherheit, Kriegen und sonstig furchteinfloessendem Irrsinn, traegt heute seine vorerst letzten, faulsten Fruechte.

Umfassend, kann man diesen ganzen Wahnsinn nur noch als Inquisition bezeichnen.
Diese ist natuerlich zu 100% industriell gelenkt und bedient sich in Fuelle an den Installationen der variabel verdummenden Gehirnwaeschen am amerikanischen Volk.

Somit bekommen jetzt auch die bekannten TeaReps etc. die Chance ihren unsaeglichen Schwachsinn an den Mann zu bringen.
Weg mit der Social Security, No Federal Income-Tax, Aufloesung des Public-SchoolSystem, Aufloesung aller Public-Sevices, Aufloesung der staatlichen HealthCare-Programme, Keine Job-Benefits, Wellfare streichen, Foodstamps streichen, ....... FREEDOM ... und natuerlich ne Menge GOTT!

Zwangsjacke!! .. klar.

Ich sah vor 2 Tagen eine Sendung, in der Jemand unverschaemter Weise eine unglaublich komplizierte Frage in den Raum stellte.
"You have 2 Yardsticks and 2 Feet on a Measure. How many Feet you got?"

In den 30 Sekunden bis zum Scenenwechsel wurde diese Frage debattiert aber nicht beantwortet.
Alle Anwesenden hatten College.

Bis es mir zu depremierend wurde, habe ich frueher gerne und andauernd Amis, mit komplizierten Fragen, peinlichst beruehrt. Vor allem all Jene (alle?), die das metrische System ablehnen und natuerlich ohne es kennen (zu wollen) das ihrige Lobten.
Wenn sich hier und da, nach zB. 'How many 16th in an Inch?', gruebelnd Stirnen in Falten legen, weis man wirklich nicht mehr ob man lachen, weinen oder erzuernen soll.
Ansonstiges Allgemeinwissen oder gar Common Sense ist im grossen Ganzen aehnlich ausgepraegt. Gerne auch unabhaengig von Bildungsweg. Ausnahmen der Regel gewaehrleistet.

Das ist so gewollt und gemacht und raecht sich jetzt wie auch schon zuvor.
Man ist allgemein unfaehig, auch nur die simpelsten Zusammenhaenge zu begreifen.
Schlichtweg unmoeglich!

Das amerikanische Bewusstsein ist eine beengende Matrix. Zwangsjacken unnoetig.
Dafuer sorgt schon grossflaechiges Unwissen, altneue Stigmaten und Aberglaube.

Gruss
Jake

TAMMOX hat gesagt…

Lieber Jake - es stellt sich mir nur noch die Frage, ob es irgendwie möglich sein könnte, daß es eine Art intellektuellen roll-forward geben könnte.
Werden die Amis irgendwie dazu lernen. Oder lernen MÜSSEN, wenn sie so schwächlich sind, daß sie für jeden Redneck ersichtlich von China Befehle empfangen müssen?

Oder ist die Verdummung inzwischen weit fortgeschritten, daß Amerika einfach untergehen muss? („A state in decline….“)

Amis, die ich kenne, sagen mir, sie wünschen sich eigentlich eine Kandidatin Bachmann, weil die so extrem bizarr ist, daß die niemals zur Präsidentin gewählt würde. Dazu wären die Amis dann doch noch zu vernünftig. Bachmann oder Perry als Obama s Rettung?

Kommt mir ja ziemlich vor wie das Spiel mit dem Feuer.
Vielleicht sind die Amis ja doch schon so final verblödet, daß sie doch eine Bachmann wählen und dann GUTE NACHT.


„Weg mit der Social Security, No Federal Income-Tax, Aufloesung des Public-SchoolSystem, Aufloesung aller Public-Sevices, Aufloesung der staatlichen HealthCare-Programme, Keine Job-Benefits, Wellfare streichen, Foodstamps streichen, ....... FREEDOM ... und natuerlich ne Menge GOTT!“

Das klingt ja schon wie der feuchte Traum eine Guido W.s, wenn er sich allein im Bett wälzt, weil „Herr Mronz“ wieder kotzend überm Klo hängt.

Aber sooooooooooo irre ist ja noch nicht mal die FDP in Deutschland, um derartigen Libertär-Schwachsinn umzusetzen.

Was ich auch immer noch nicht verstanden habe: Man kann ja recht leicht und überall verbreitet finden, wie sehr die Bachmanns heucheln - gegen Steuern und Staat wettern und gleichzeitig fette Bundeszuschüsse für die Farm der Eltern und die eigene Klinik abgreifen.

Normalerweise müßte doch jemand, der so klar als Lügnerin und Heuchlerin überführt ist, erledigt sein.

Gucken denn die Teebeutler tatsächlich NUR Fox und kriegen gar keine anderen Nachrichten mit???

Man versteht dieses Amerika einfach nicht.

LGT

jakebaby hat gesagt…

"Man versteht dieses Amerika einfach nicht."

'einfach nicht' ist nicht einfach.
Ich bezeichne die Amis gerne kollektive dumm (mit Ausnahmegewaehrung) Das ist natuerlich inkorrekt, da es nicht weniger intelligente Amis gibt als Intelligente sonstwo. (I don't really believe this:-)

Fuer mich das absolut ausschlaggebendste Handycap ist das Ami, und da gewaehre ich auch keine Ausnahme der Regel.
Ueber einen zu langen Zeitraum hinweg hat mich dieser finale Ami schier in den Wahnsinn getrieben.

Was hatte ich anregendste und competitive Konversationen. Definiertes bitchn ueber allerlei Missstaende Amerikas.
Und irgendwann frueher ... oder auch unvermeidbar letztendlich und inevitably, blubbert der Ami einen seiner eingeschweissten -I love this (best) Country/Amerika- Standardsprueche raus.

Das ist dann vor allem fuer mich ein absoluter Killer, da ich, dafuer auch nachtraeglich noch dankbar, vollkommen unpatriotisch in einer 'gemischten Arbeitervorstadt, einer Behindertenwerkstatt um die Ecke, ohne regelmaessigen Kirchgang mit links tendierenden Eltern aufwuchs.

Da fehlen mir schon mal von der Basis her die 3 uebelsten Haken, welche den Ami im grossen Ganzen so unnachgiebig geiseln.
Und natuerlich ist es auch ne feine Sache in einem Land aufzuwachsen, welches 'Nie mehr Wieder' mit Krieg oder So zum Tun haben wird ...... :-((

Zum Beispiel China, wird dies ja schon seit geraumer Zeit wirtschaftlichpolitisch'medial zum westlichen Feindbild (den kommunistisch/menschenunrechtlichen Faktor nie vergessend) ausgebaut.
Und sollte es mit China als Macht zu eng werden, wird man es fuer die ganze westlich'wirtschaftliche Missery extrem badmouthend zur Verantwortung ziehen. ... oder So.

Das mit den 'Wunschkandidaten Bach/Perry etc. sehe ich auch als ein Spiel mit dem Feuer.
Die Performance der Obama-Dems war bisher mindestens so berauschend, wie ein gebrauchtes Fussbad leerzuschluerfen, und wenn die TeaReps auch noch so dermassen suckn, muessen sie sich auf alle Faelle ueber ihre unnachgiebig eifrigsten Wahlhelfer keine Sorgen machen. Obama&Co won't let you down!

Die TeaReps muessen die Wahl nicht gewinnen solange Obama sie verliert.
Und der Penner&Co ist so dermassen Lame, dass dies durchaus im Bereich des Moeglichen liegt.
Der Winter steht vor der Tuer und auch danach wird sich nichts mehr verbessern, da man sich im Wahlkampf zermuerbt und alles mit leeren Versprechungen bis auf Weiteres aufgeschoben wird.
"Yes We Can" .... Again??

'Jederman weis, dass Huelsenfruechte in Mengen genommen nicht gut bekommen.
Das macht ja nichts, ich finde das fein ... ich wollt schon immer ein Blaehboy sein'

Gruss
Jake