TAMMOX IST UMGEZOGEN / AUS TAMMOX WURDE "TAMMOX-II"

Um die beklagte Seitenaufbaugeschwindigkeit zu verbessern, bin ich auf einen zweiten Blog umgezogen. Und zwar hierhin. Ich bin dankbar für ein Feedback!

Sonntag, 8. Mai 2011

Falsche Bet-Richtung.

Fundi-Katholiken in Deutschland (und anderswo) richten ihren Hass traditionell auf Schwule und Frauen, die Schwangerschaften abbrechen.
In den USA ist es schon lange üblich, daß Frauen, die sich bei entsprechenden Ärzten beraten lassen wollen, angespuckt, gedemütigt und verhöhnt werden.
Das einzige Mittel gegen Schwangerschaftsunterbrechungen ist für die Wahnsinnigen das Strafrecht. Immer wieder greifen sie zu ihrer pervertierten Form der Selbstjustiz und erschießen Gynäkologen.

Am liebsten wäre ihnen die Todesstrafe für abtreibungswillige Frauen.

Nun könnte man angesichts des größten Problems dieses Planeten, der Überschwemmung mit Homo Sapiens, lange darüber diskutieren, ob nicht jede Form der Geburtenkontrolle zu begrüßen wäre.
Schwangerschaftsunterbrechungen sind dabei allerdings zweifellos die körperlich aufwändigste Methode. Verhütung ist allemal vorzuziehen.
Insbesondere die perverse Sexualmoral der katholischen Kirche, die Pille, Kondom und Abtreibung gleichermaßen verdammt, kann aber bei pragmatischen strenggläubigen Katholiken dazu führen, daß sie sich denken lieber ein-, zweimal im Jahr die Todsünde einer Abtreibung als jeden Tag die ebenso schwerwiegende Todsünde einer Anti-Baby-Pille.

Wenn man sich als gemeinsames Ziel darauf einigt möglichst wenige Abtreibungen durchzuführen, gibt es dafür ein klares Konzept, das in vielen Ländern die Abtreibungen dramatisch sinken lassen hat:
Aufklärung, Liberalisierung und Entkriminalisierung!
Logischerweise hat eine Frau, die sich gar nicht „legal“ für eine Abtreibung entscheiden kann, einen enormen Druck auf sich lasten eine „illegale Methode“ zu finden.
Sie muß ihr Überlegungen darauf konzentrieren - für den Fall eines Falles - überhaupt eine Möglichkeit zu finden die Schwangerschaft zu beenden. Oft bedeutet das Abtreibungstourismus. Die Frage „Abtreiben wo und wie?“ dominiert das Denken, so daß für die Frage "Abtreibung ja oder nein" wenig Zeit bleibt.

Die geisteskranke sogenannte Sexualmoral der RKK ist in Wahrheit eine Sexual-Amoral der RKK. Sie schwappt immer stärker nach Deutschland und führt dazu, daß die sendungsbewußten Fanatiker Unschuldige belästigen, wie das RBB-Magazin Kontraste am 14.04.2011 berichtete:

Comeback der Abtreibungsgegner - Wie Frauen in Not drangsaliert werden Sie nennen sich Lebensschützer und sollen Frauen als Mörderinnen beschimpft haben, die sich für einen Schwangerschaftsabbruch entscheiden. Seit Jahren schikanieren sie einen Münchner Frauenarzt und bedrängen Frauen in Notlagen mit Bildern abgetriebener Föten. Nach langer Untätigkeit will die Stadt München diese Vorgänge unterbinden - allerdings erst, nachdem KONTRASTE die Behörden aufschreckte.
(rbb-online.de/kontraste)



In Freiburg sind es die gagaesken angebräunten Piusbrüder, die gegen das örtliche Pro-Familia-Büro agitieren.
Frauen in „seelischen Notlagen“ zu helfen ist den strengen Katholiken ein Gräuel; sie wollen sie lieber beschimpfen und drangsalieren.
In Freiburg fanden sich glücklicherweise Gegendemonstranten, die einige Piushanseln bei ihrer Anti-Frauendemo mit Kondomen bewarfen.
Ein hübsche Idee - schließlich wirkt bei den Religioten so ein Verhüterli wie Knoblauch auf Vampire.

Mit dem Ohrenkrebs-erregenden Tunten-Singsang des Piusvorbeters dürften die Fundamentalisten aus Zaitzkofen allerdings auch schon die ein oder andere Fehlgeburt ausgelöst haben.



Auf die Pro Familia-Beraterinnen dürften die bizarren Umzüge von geistig umnachteten Ultrakatholen wenig Eindruck machen.

Aber vielleicht haben sie ja Einfluß auf jemanden, der ein Vielfaches der Abtreibungen zu verantworten hat; auf den wahren König der Massenabtreibung:

Den lieben Gott.

Nach Berechnungen von Gregory Paul (THEODICY’S PROBLEM: A STATISTICAL LOOK AT THE HOLOCAUST OF THE CHILDREN, AND THE IMPLICATIONS OF NATURAL EVIL FOR THE FREE WILL AND BEST OF ALL WORLDS HYPOTHESES*) führen rund 75 % der Zeugungen nicht zu einer Einnistung im Uterus und von den wenigen, die es doch schaffen, erreichen wiederum viele niemals das Erwachsenenalter.
Früher Kindstod, Hunger, Fehlgeburten und andere Krankheiten, die der liebe Gott geschaffen hat, rotten einen großen Teil der Zellhäufchen, die den Piushanseln so wichtig sind, aus.
Letztendlich werden weniger als 20% der befruchteten Eizellen zu Kindern.
Der Grund ist eine fatale Fehlkonstruktion der menschlichen Anatomie. Meiner Meinung nach eine Folge der Evolution, aber die Hardcore-Christen glauben bekanntlich nicht an Evolution.

The female body was not well-designed for childbirth, either, since the ratio of fetal skull size to female hip size doesn’t make for great odds for the mother. Every year, more than half a million women die in pregnancy or childbirth. Natural evolution, not religion, explains the tough compromises forced on the human body, and why few embryos make it to infancy and so many mothers die in the process.
(centerforinquiry.net)

Nur die moderne Medizin in säkularen Staaten kann etwas mehr Kindern das Überleben retten.
In religiösen Ländern, die sich auf Gott verlassen, überleben die wenigstens Föten:

And worship and prayer does nothing to help these terrible odds against life. Only in modern industrialized countries using secular scientific medicine do we see infant mortality rates dramatically reduced. However, it remains generally true that countries with higher rates of religious faith have higher rates of infant mortality. Is that part of God’s plan too?
(centerforinquiry.net)

Dann mal los Ihr Evangelikalen und Kreuznetler und Piusfanatiker - es gibt noch viel zu beten!

Aber die Abtreibungskliniken sind das kleinste Problem.

Der Schöpfer hat seinen Job aber miserabel gemacht.




*The full extent of the anguish and death suffered by immature humans is scientifically and statistically documented for the first time. Probably hundreds of billions of human conceptions and at least fifty billion children have died, the great majority from nonhuman causes, before reaching the age of mature consent. Adults who have heard the word of Christ number in the lower billions. If immature deceased humans are allowed into heaven, then the latter is inhabited predominantly by automatons. Because the Holocaust of the Children bars an enormous portion of humans from making a decision about their eternal fate while maximizing the suffering of children, the classic Christian “free will” and “best of all possible worlds” hypotheses are falsified.

Kommentare:

Homer Simpson hat gesagt…

Letztendlich, werden wir alle irgendwann abgetrieben.

Die Kirche macht bei dem Thema auch nur deshalb so ein Fass auf, weil man den eigenen Katholen eine Abtreibung unmöglich machen will. Die Christenfrauen, sollen eben immer noch mehr dumme Katholenblagen ausscheißen. Nur so, stellt man sicher, dass genug Doofe da sind, die den Mist aus der Bibel glauben.

TAMMOX hat gesagt…

Ich denke mal es geht eher darum den Gläubigen ständig und überall ein schlechtes gewissen einzureden.
Je mieser die sich fühlen und desto mehr Angst sie haben in der Hölle zu landen, desto mehr Einfluß hat die RKK als alleinseligmachende Institution auf die Menschen.


LGT

Homer Simpson hat gesagt…

Ja sicher. Das ist die Gewissensfalle, die jede Sekte aufstellt. Man zeichnet ein Ideal, welches man selbst "scheinbar" lebt. Und wenn der Gläubige daran versagt, hat man ihn in der Tasche.

Darum lassen sich Sekten auch nicht gern hinterfragen oder mauern so vehement, wenn man mal genau hinsehen will.

Das Verbot der Abtreibung ist eigentlich ein Alibi. Abtreiber sind für Sekten uninteressant, weil sie kaum etwas für den Fortbestand der Sekte tun. Genauso wie Homosexuelle. Auf beide Gruppen kann man dann ungeniert Jagt machen, um sich als moralisch redlicher darstellen zu können.

Und was moralisch redlich ist, kann gar nicht streng genug sein. Unerreichbar, wäre ideal. Warum? Wegen der Gewissensfalle!

TAMMOX hat gesagt…

DESWEGEN kapriziert sich die kirchliche Moral ja auch so auf die SEXUALMORAL - weil sie wissen, daß sowieso jeder dagegen verstößt.

Welcher Teenager hat denn tatsächlich nie masturbiert, wie es die RKK will?

Vermutlich unter 1%.

Also haben sie schon mal ordentlich Gründe, um die armen Jungs in die Beichtsühle zu locken und sie zu indoktrinieren.
Da wird ihnen gleich mal eingeimpft "DU BIST SCHLEEEEECHT!"

Christliches Weltbild eben.


LGT

Homer Simpson hat gesagt…

Handshake!

Zu Zeiten der semitischen Hirtenkultur, muss das so richtig eingeschlagen sein!

Das erklärt auch, warum Scientology solchen Erfolg mit ihren Persönlichkeitstests hat. Wer deren Urteil über sein eigenes stellt, ist schon in der Falle.

Bei der RKK ist es die Anerkennung des moralischen Urteils von Priestern. Wer sich selbst so klein macht, muss sich nicht wundern.

Darum machen sich die Sekten auch so gern an Kinder und Jugentliche heran. Die sind noch nicht gefestigt und dazu erzogen, Autorität zu akzeptieren.

Man sollte diese Praxis unter Strafe stellen.

TAMMOX hat gesagt…

...so richtig legal ist das ja auch nicht ,was die Kirche so alles treibt.
Aber mit der Strafverfolgung hapert es.

LGT

Homer Simpson hat gesagt…

Und wenn nicht einmal die fleischliche Nächstenliebe mit Knaben bestraft wird, dann ist es auch längst zu spät, das Aufstellen von Fallen verbieten zu lassen.

Kirchen gehören abgeschafft. Dann darf endlich auch jeder bei seinem glauben bleiben. Im Grunde verstoßen Religionen gegen die Glaubensfreiheit, wenn man Religionsunterricht erteilt. Findest du nicht?

jakebaby hat gesagt…

Von den religioesen Kinderfickern zu den religioesen Abtreibungsgegnern. ... Schoen

Und wieder ist das Ganze von der Basis her absolut Simple.
Nennt sich Gesetze, Straf/Recht, etc.

Kinderficken und 'So:
verboten, illegal, Verbrechen, ...
Offensichtlich und mit allen Mitteln intern'kirchlich legalisiert und verteidigt. ....
(wie ich das handhaben wuerde, spare ich mir zur Abwechslung)

Abtreibung und 'So:
Gesetzgebende Gewaehrleistung persoenlich/medizinischer Entscheidung. Privatsphaere. Legal!

Im krassen Gegensatz zur Gesetzeslage wird dann unter Anderem das upgefuckte Geschwaetz eines Hering mit seinem gotteslastigen Lebenszentrum als Legitimation verschmiert.
Und erwarteter Weise, wird natuerlich auch im Bezug auf die mental/physischen Noetigungen ... etc. dieser sogenannten Gehsteigberater auf Meinungsfreiheit verwiesen.

Auch dazu muss ich mich nicht naeher auslassen, ausser mich auf Recht und Gesetz und den damit gewaehrleisteten Schutz zu berufen.
It should/could be that Easy!!

Dass dem nicht so ist, ist nicht nur diesbezueglich ein absolut unakzeptabler Zustand.
Der faellt nun mal einwandfrei unter das Strafrecht und dementsprechend, wuerde dieses 'Problem weder existieren duerfen noch koennen.

OK, im Namen Gottes darfst du mich jetzt als belustigend naiv entsorgen.

Das Video als auch der Bericht zu "Versammlung der umstrittenen Piusbruderschaft" ist auch total 'Belustigend, aber irgendwie so skuril mit dem depressivierenden GejauleKnien'unterwuerfiges Gemurmel ...ganz ohne die DarkAge-Klamotten, Mistgabeln und Scheiterhaufen.
Welch erbaermlich schaurig'wuergreiziges Schauspiel.

Also, auch wenn jetzt so Mancher, bar meiner universellen Naivitaet Traenen lacht; ... wenn auch 'nur, nicht nur in dieser Hinsicht, schlichtweg irgendwelche Gesetze, etc. eingehalten wuerden, haette so Vieles an Scheisse schon grundsaetzlich verschissen.

Wenns da schon haengt, laueft absolut jeder Dreck.
Im Allgemeinen ist dafuer die dementspechend getuerkte Realitaet ein trauriger Zeuge.

Gruss
Jake


PS. 'Free Will' ist auch noch ne lustige Sache im heftig taeglichen Missbrauchsstrudel der Christen.

TAMMOX hat gesagt…

Die Abhängigkeiten innerhalb der Kirche sind einfach zu komplex durch das jahrelange brainwashing, das schließlich schon im Säuglingsalter anfängt.
Wenn man derartig eingetrichtert bekommt, daß Pfaffen übermoralische Wesen sind, die mit Gott sprechen und FÜR Gott sprechen, fällt es Kindern natürlich irgendwann schwer zu sagen „NEIN, das will ICH nicht!“

Ich habe mal in irgendeiner Psychologen-Zeitschrift einen Artikel über „Victimologie“ gelesen. Demnach können schon Kinder mehr oder weniger als Opfer „geeignet“. Vermutlich werden Kinder aber heute generell selbstbewußter und lassen sich nicht mehr ganz so leicht alles gefallen.

Ich wurde neulich von einem ganz kleinen Jungen auf der Straße angesprochen, der sich offensichtlich verirrt hatte. Der wußte aber wo er wohnt und nannte mir die Straße und fragte wie er dahin komme. Das war aber ein Stück weg und da ich gerade aus dem Auto gestiegen war, sagte ich ihm „Komm‘ kein Problem, ich fahr Dich eben dahin“. Da ist der Kleine ganz hellhörig geworden und hat sich strikt geweigert. Das war ganz klar, daß er offensichtlich von Zuhause aufgeklärt war was einem so passieren kann und daß er NICHT zu fremden Männern ins Auto steigen soll.
Das fand ich ganz beeindruckend - denn eigentlich war der Bengel ja in einer recht hilflosen Situation. Aber da habe ich an diesen Artikel zurück gedacht. Das war wohl eins dieser kleinen Kinder, das nicht so prädestiniert als Opfer ist.


Für Pädophile ist das ja vielleicht etwas frustrierend und da ist dann eben die Kirche eine Alternative.
Als Kirchenmitarbeiter oder Pfaffen genießen sie automatisch Vertrauen und die Kinder werden ihnen sogar automatisch zugeführt. Wie bei diesem netten Belgischen Bischof Vangheluwe, dem seine Verwandten sogar die eigenen Neffen zum ficken vorbei gebracht haben….
http://tammox.blogspot.com/2011/04/der-christ-des-tages-teil-xliii.html

Man kann nur hoffen, daß zukünftig Kinderchen so erzogen werden, daß sie in solchen Fällen laut „Nein“ schreien und dem Pfaff in den Sack treten.

LGT

TAMMOX hat gesagt…

Aber dafür verwaltet sich die Bundeswehr so effktiv selbst, daß sie bei 220.000 aktiven Soldaten mit gut 7000 Mann im Einsatz schon total am Ende ihrer Kapazität ist!


Bürokratie ist ein Meister aus Deutschalnd!

LGT