TAMMOX IST UMGEZOGEN / AUS TAMMOX WURDE "TAMMOX-II"

Um die beklagte Seitenaufbaugeschwindigkeit zu verbessern, bin ich auf einen zweiten Blog umgezogen. Und zwar hierhin. Ich bin dankbar für ein Feedback!

Donnerstag, 5. Mai 2011

Das Grab schaufeln

Kreuznet, 5. Mai 2011, 13:36 Dr. Guillotin:
Nun muß er noch kastriert werden und die Welt ist in Ordnung.

Der Jesuiten-Zögling und überzeugte Katholik Heiner Geißler möchte, daß es seiner Kirche gut geht und sprach am 03.03.2005 einen entsprechenden Wunsch aus.

“Wenn ich Papst wäre, würde ich Kardinal Ratzinger und Kardinal Meisner zu Dorfpfarrern machen“

Tja, das wäre eine angemessene Strafe für diese Hetzer – aber womit hätte ein ganzes Dorf das verdient? Und welches Dorf?? Vielleicht Midland, TX....
Egal – bekanntlich kam es ja am 19.4.2005 anders – zwar musste Ratzinger tatsächlich sein purpurnes Röckchen abgeben, aber statt schwarz kam dann weiß.

Auch der Rechtsaußen der deutschen Bischöfe, der ungeliebte Kölner Hardcore-Kardinal Meisner ist bis heute, 77-Jährig, im Amt.
Der Chef der reichsten Diözese Europas hat nicht nur wie viele seiner Kollegen perfide Holocaust- und Nazivergleiche drauf; nein, er kann es sogar noch gemeiner und macht Auschwitz-Witze!
In einem Referat von 2003 warf er Drogensüchtige, Terroristen, Wissenschaftsgläubige und Homosexualität in einen Topf. Das alles wären „Todeskeime“, die „ausgeschwitzt“ werden müssten.

Nach Angaben des Erzbistums hatte Meisner in seinem Referat indirekt auch die Homosexualität verurteilt, die der Schöpfungsordnung widerspreche. Der Mensch solle nicht "aus Zweckmäßigkeitsberechnungen Moral erfinden". In Meisners Referat, das er in Budapest vor Katholiken gehalten hatte, hieß es weiter: "Unsere europäische Gegenwart trägt darum auf vielfältige Weise solche Todeskeime in sich, die den gesunden Organismus vergiften, ja zum Kollabieren kommen lassen." Die Frage laute, so der Kardinal: "Kann der europäische Mensch aus eigener Kraft all diese Gifte ausschwitzen oder überwinden."
(Spon 29.10.2003)

Wer wie Meisner formuliert, verspielt das moralische Ansehen der Kirche. Die Verteidigung des Erzbistum Köln für Meisners Entgleisung macht es eigentlich
nur noch schlimmer. Meisner hat nicht nur die Verbrechen Hitlers in einem Atemzug mit dem Holocaust genannt. Im Redetext seiner Silvesterpredigt auf der Homepage des Erzbistums heißt es sogar wörtlich: Abtreibung sei ein "Tatbestand", "der wohl alle bisherigen Verbrechen der Menschheit in den Schatten stellt". Damit hat er gesagt, dass die Abtreibungen in Deutschland schlimmer seien als Hitlers geplanter Massenmord an den Juden, den Sinti und Roma und vielen anderen Menschen.
(MdB Volker Beck, 08.01.2005)

Dieser Meisner ist keineswegs eine reine Angelegenheit der Kirche.
Nein, er wird vom Staat finanziert und mit Privilegien überhäuft.
Das geht damit los, daß wir Steuerzahler ihm sein 12.500-Euro-Monatsgehalt zahlen. Er allein vergibt auch in seinem gigantischen Bistum die „Missio canonica“, die kirchliche Lehrerlaubnis, die ein staatlicher Theologe an staatlichen Schulen braucht, um Religionsunterricht abzuhalten. Das Lehrergehalt und die Theologie-Ausbildung zahlt übrigens sowieso der Staat - aus „Kirchensteuergeldern“ kommt kein einziger Cent dazu!

„Gemäß dem Beschluss der Synode der deutschen Bistümer von 1974 gilt für die Religionslehrkraft, dass sie „in der persönlichen Lebensführung die Grundsätze der Lehre der katholischen Kirche“ beachtet. Erwartet wird die auf Taufe und Firmung gründende Bereitschaft, den schulischen Dienst in christlicher Verantwortung zu übernehmen. Bei Verheirateten wird die kirchliche Eheschließung und die katholische Taufe der Kinder vorausgesetzt. Während des Vorbereitungsdienstes (Referendariat) wird auf Antrag eine vorläufige Unterrichtserlaubnis erteilt. Bei Kirchenaustritt wird die missio canonica entzogen. Fällt der Inhaber der Missio canonica vom Glauben ab und verbreitet entgegen seinem Versprechen eine Lehre, die nicht mit der der römisch-katholischen Kirche übereinstimmt (Häresie), so wird ihm vom zuständigen Bischof die Missio canonica entzogen.“
(Wiki)

Wem das nicht passt; wer möchte, daß der Staat entscheidet, wer Religionsunterricht geben darf, dem sei empfohlen aus der RKK auszutreten und sich bei seinem Bundestagsabgeordneten dafür einzusetzen, dass die in der Weimarer Reichsverfassung von 1919 geforderte Trennung von Kirche und Staat ENDLICH umgesetzt wird.
Daß also ein nicht demokratisch legitimierter Bischof nicht mehr die Lehrerlaubnis erteilen und entziehen kann.

Einen Häretiker mehr in NRW hat der Kardinal entdeckt und entzog auf massiven Druck der katholischen Fundis um Hakenkreuznet und kath.net David Berger die Lehrerlaubnis.

Berger sagte der Nachrichtenagentur DPA, seine Abberufung gehe auf den Druck extrem konservativer Kräfte zurück, die Unterschriftenaktionen veranstaltet hätten und sogar die Todesstrafe für Homosexuelle forderten. Er nannte unter anderem die Internetseiten kreuz.net und kath.net. Kreuz.net kommentierte den Entzug der Lehrerlaubnis mit dem Satz: "Jetzt hat der Homo, was er wollte." Berger bestritt, dass er die katholische Kirche als solche angegriffen habe. Vielmehr habe er sein Buch "aus Liebe zur Kirche" geschrieben. Er kritisiere nur ganz bestimmte Missstände innerhalb der Kirche, und dies sei die Aufgabe jedes katholischen Laien.
(Tagesschau.de 05.05.11)

Ausnahmsweise kann ich Kreuz.net nicht vollkommen widersprechen.
Natürlich ist die hetzerische Diktion abartig, aber die Fundis haben schon Recht damit, daß Dr. Dr. Berger massiv in die Öffentlichkeit geht.
Berger ballert gerade seine FB-Seite mit sämtlichen Artikeln über ihn zu, alle seine Fans bedauern ihn nun und schimpfen auf Meisner, der das absolut Naheliegende tat.

Kardinal Meisner sah sich zu diesem Schritt gezwungen, weil Dr. Berger durch seine Veröffentlichungen und Äußerungen in den Medien selbst den unwidersprochenen Anschein gesetzt hat, in Lehre und Lebensführung mit den moralischen und gesetzlichen Normen der Kirche nicht übereinzustimmen. Damit hat er das für den Verkündigungsauftrag unverzichtbare Vertrauen des Bischofs zerstört und kann nicht mehr glaubwürdig im Auftrag der Kirche katholischen Religionsunterricht erteilen.
(Domradio 05.05.11)

Aber was konnte man denn bitteschön vom Katholo-Kalifen von Köln anderes erwarten???
Berger hat es doch drauf angelegt, indem er in Talkshows geht und in Zeitungsinterviews immer wieder andeutet, Ratzi sei auch schwul und überhaupt wimmele es in der RKK von Homos.

Da braucht sich auch Volker Beck nicht zu echauffieren.

Meisner gibt sich mal wieder als Prediger der Intoleranz.
Die Begründungen von Meisners Sprecher für den Entzug der Lehrerlaubnis Bergers sind hanebüchen und diskriminieren alle Lesben und Schwulen.
Meisner spricht einem profilierten Theologen die Kompetenz ab, weil er nicht asexuell lebt. Wäre die katholische Kirche nur bei Fällen sexuellen Missbrauchs halb so konsequent gewesen.
Antisemitismus, Homosexuellenfeindlichkeit und antidemokratische Tendenzen machen dem Kardinal wohl weniger Sorgen, als ein Mensch der offen zu seinem Leben steht. Berger schildert in seinem Buch die antidemokratischen Tendenzen in rechtskatholischen päpstlichen Werken wie dem Engelswerk, der Legion Christi und den Piusbrüdern. Diese lässt der Kardinal aber auch in seiner Diözese weiter gewähren.
(volkerbeck.de)

Beck ist Bundestagsabgeordneter und sollte sich lieber massiv dafür einsetzen, daß Kirche und Staat entflechtet werden.
So lange aber erzreaktionäre Nazi-Vergleichler wie Meisner die letzte Entscheidung darüber haben, wer Religionsunterricht erteilen darf, muß sich Herr Beck nicht wundern, wenn solche Entscheidungen wie heute gefällt werden.

Es handelt sich hier in Wahrheit nicht um eine causa Berger, sondern um eine Systemfrage.

Wie lange läßt sich der Staat noch als unmündiger Zahlmeister für eine antimoderne, undemokratische und misogyne Organisation wie die RKK mißbrauchen?

Der Verfassungsauftrag dieses unseligen Zustands zu beenden besteht seit 92 Jahren.

Die Grünen mit Christlichen Fundamentalisten in ihren Reihen - Göring-Eckart, Kretschmann und Nickels zum Beispiel - zementieren das System Meisner.

Und auch Volker Beck betonte gerade erst wieder im STERN er sei religiös:

Ein zentraler Text für mich ist der Schöpfungsbericht. Nicht nur, weil die Bewahrung der Schöpfung, also die Umweltpolitik, ein Kernanliegen der Grünen ist. Sondern, weil da alles drinsteht, worum es im gesellschaftlichen Miteinander geht. Dass Gott den Menschen zu seinem Bild und Gleichnis geschaffen hat, und dass diese Gottesebenbildlichkeit dazu zwingt, die Würde jedes Einzelnen zu respektieren, ob man ihn mag oder nicht.
(Stern 19. April 2011)

Enttäuscht über den Kardinal sind nicht nur Beck, viele Schüler des städtischen Ville-Gymnasium in Erftstadt (Rhein-Erft-Kreis) und Facebook-Freunde, nein auch Berger ist verbittert:

Berger selbst zeigte sich auf Anfrage enttäuscht und erschüttert. Der Entzug der Missio sei „ein schwerer Schlag gegen den Frieden innerhalb des Erzbistums sowie überhaupt der Seelsorge im Erzbistum“. Er kenne gerade auch aus der Erzdiözese Köln eine Vielzahl von homosexuell veranlagten Priestern, Priesteramtsanwärtern, Ordensleuten, Religionslehrern und anderen im kirchlichen Dienst Stehenden, „die mir ihre tiefe Dankbarkeit zum Ausdruck gebracht haben, dass ich ihnen Stimme verliehen habe.“ Berger zeigte sich zudem verärgert, dass Meisner ihm keine Gelegenheit gegeben habe, zu den gegen ihn gerichteten „pauschalen Vorwürfen“ persönlich Stellung zu nehmen.
(Joachim Frank FR 05.05.11)

Erstaunliche Sätze für einen intelligenten Mann.
Berger wußte doch, daß der Homo-hassende Meisner das letzte Wort hat.
Indem er als zahlendes Mitglied der RKK öffentlich verkündet, er liebe die Kirche, setzt er sich automatisch der Willkür des Hetzkardinals aus.

Da hilft nur eins: Austreten und am besten Atheist werden.

Je mehr sympathische Menschen von der katholischen Kirchenführung vertrieben wird, umso besser.
Die alten konservativen Frauenhasser und Pädophilie-Vertuscher, sägen damit den Ast ab auf dem sie sitzen.
Sie haben es nur noch nicht bemerkt.

Kommentare:

Homer Simpson hat gesagt…

Ich finde es erstaunlich, dass man hier jemanden diskriminiert und bestraft, der zu sich und seinen Neigungen steht. Neigungen, die seine Privatsache sind und gegen die man nichts haben kann, solange er damit niemandem einen Schaden zufügt.

Dafür werden pädophile Priester, die zuhauf in der RKK Kinder schändeten, völlig straffrei bleiben und noch durch die Kirche geschützt. Die Kinder hingegen, lässt man mit ihrem Leid allein. Damit hat der Bischof offenbar kein Problem.

Oh nein, der Entzug der Lehrerlaubnis, hat ja auch nichts mit Diskriminierung zu tun. Richtig. Genausowenig, wie der Schutz von Wehrlosen etwas mit Anstand und Moral zu tun hat.

Die überlegene Ethik der RKK ist wirklich unfehlbar. Die wissen genau, was sie tun.

TAMMOX hat gesagt…

Naja, nach katholischer Lehre sind eben Kinderficken, Angriffskriege planen und Holocaust-Leugnen nur kleine lässliche Sünden. Da beichtet man anschließend und gut is.


Berger ist ja monogam; schon 23 Jahre lebt er mit seinem Mann zusammen. DAS Hat natürlich den Nachteil, daß man das schlechter mal eben als Ausrutscher wegbeichten kann. Aber selbst feste schwule Beziehungen würde der Kardinal tolerieren. Was aber NICHT GEHT, ist die Tatsache, daß Berger das auch noch zugibt und öffentlich dazu steht!

Wenn alle Kirchenleute anfangen würden ehrlich über ihre Beziehungen zu reden, bräche ja das ganze homophobe und zölibatäre Weltbild zusammen. DAS GEHT JA NICHT. Also zieht Meisner die Reißleine.
Angeschissen sind jetzt seine Schüler an dem Kölner Ville-Gymnasium. Die mögen ihn scheinbar sehr und er hat da auch eine eigene Klasse, wo er Klassenlehrer ist. Sein Schulleiter ist auch ganz schon angepisst davon, daß Meisner mitten im Schuljahr einen Lehrer schasst, den alle mögen.

Aber das war ja klar! Meisner bekam voll Druck von den konservativen Kreisen, er solle endlich die Schwuchtel rausschmeißen. Der will natürlich nicht als heimlicher Schwulenfreund dastehen.

Das hätte sich Berger schon denken können!

LGT

Homer Simpson hat gesagt…

Ein Exempel also. Die Seite habe ich noch gar nicht bedacht. Da kann man die RKK nur bedauern, dass man Ketzer nicht mehr öffentlich abfackeln darf.

Dann nämlich, hätten wir nicht nur weniger Sodomisten, sondern auch deutlich mehr überzeugte Christen!

Moment, irgendwas passt da jetzt nicht?!

QuakediQuak hat gesagt…

Nur mal eine Frage, Homer Simpson:
Wie lange hätten Sie denn Ihren Job, wenn Sie in einer Zeitung über die sexuelle Orientierung Ihres Chefs spekulieren würden?

Schöne Grüße

QuakediQuak

TAMMOX hat gesagt…

@ Homer; ich denke sogar, daß Meisner tatsächlich gezwungen war, DB rauszuwerfen. Sonst wäre er in Teufels Küche gekommen.



@QuakediQuak.

Ich denke, daß ich das auch klar gemacht habe in meinem Posting. ich wundere mich, daß sich Berger über seinen Rauswurf wundert.
Er hat ja tatsächlich mehrfach über seinen erklärt homophoben obersten Chef angedeutet, der sei auch schwul.

War doch klar, daß das Ärger gibt.

Wenn ich im Kanzleramt arbeite, kann ich auch nicht öffentlich sagen, daß ich finde Merkel sei fett und habe eine ätzende Frisur.
Das mag zwar auch objektiv wahr sein; ist aber eine klare Illoyalität cund somit wäre es berechtigt, wenn sie mich rausschmeißen wollte.

Nur kann mir das egal sein, da ich gar nicht für Frau AMerkel arbeiten will.

Berger will aber unbedingt in der RKK sein und als Meisners Religionslehrer arbeiten.
Da hat ER natürlich ein Problem.

LGT

Homer Simpson hat gesagt…

@TAMMOX: Das wird stimmen. Vermutlich hat man die Verstimmung von Ratzinger über die Publikationen weiter getragen.

Bergers Äußerungen, sind aber schon provoziert. Die RKK kann ja nicht blind auf Schwule rumhacken und dann erwarten, dass man dann im Gegenzug auch noch Respekt hat. Wer einen Bumerang wirft, muss sich nicht wundern, wenn der auch mal zurück kommt.

Vermutlich hat man jetzt Angst, dass da noch mehr etwas wissen und auch anfangen zu reden. Doch ich sehe nicht, dass Bergers Rausfwurf da etwas ändern wird.

Das wird bestimmt noch richtig lustig. Die Büchse der Pandora ist geöffnet. Berger hat auch nichts mehr zu verlieren.

TAMMOX hat gesagt…

Das ist sowieso was für Verschwörungstheoretiker.

Berger hatte ja immer gesagt, er habe Beweise dafür gesehen, daß Ratzi schwul ist und nackte Kaplane nachts durch den Papstpalast gejagt wurden.

http://www.mannschaft-magazin.ch/new/2011/05/sind-60-der-priester-schwul/


Berger kennt natürlich so viele Insider-Informationen gerade aus dem konservativen Fundi-Spektrum der Diözese Köln, weil er da ja lange DER STAR war, daß ich schon oft Gerüchteweise gehört habe, Berger müßte auch irgendwas in der Hand haben, um Meisner zu erpressen. Sonst könnte er nicht so locker über sein Schwulsein sprechen, ohne gefeuert zu werden.

Außerdem hat er ja in seinem Buch zwar jede Menge Priester, Bischöfe und sogar einen Kardinal als schwul identifiziert, aber keine Namen genannt.
Die Namen kennt er aber natürlich.
Ich hatte mich schon beim Lesen des Buchs gewundert, daß er keinen einzigen Namen ausplaudert und mich schon gefragt, ob er das als Druckmittel behalten will, um seinen Job behalten zu wollen.

Nun ja, nun hat Meisner ihn doch gefeuert. Mal sehen, ob das jetzt eine Schlammschlacht und ein Massenouting von Bischofs-Tunten gibt.

Obwohl ich es mir eigentlich nicht vorstellen kann, daß Berger das öffentlich macht. Denn er will ja bestimmt noch ein paar Bücher mehr schreiben und damit Geld verdienen. Wenn er sich jetzt als verbale Drecksschleuder betätigen WÜRDE, wäre ja seine Autorität als Dr. phil und Dr. habil. Theol. Verspielt.
Mal sehen, mal sehen. Könnte mir aber schon vorstellen, daß jetzt im Kölner Dom einigen die Düse geht was Berger wohl noch auspackt…..


LGT

Homer Simpson hat gesagt…

Selbstgemachte Leiden. Das Verhängnis des Ursprungs aus einer uralten Hirtenmoral des Nahen Ostens.

Die fette Schlange Christentum kann sich da nicht rühren. Beruft sie sich doch angeblich auf den zementierten Willen ihres Idols. Hätte Sie sich etwas früher reformiert, wäre es vermutlich kaum aufgefallen. Moral kann man immer gegen Moral stellen, wenn man das denn will.

Bewegt sich die fette Schlange aber jetzt, verliert sie mehr als ihre oberste Hautschicht. Sie müsste sowieso erst erkennen, dass sie für die antiquierten Moralvorstellungen, die sie im Würgegriff festhält, selbst verantwortlich ist. Wie gesagt. In der Bibel steht alles - und das komplette Gegenteil. Da kann man es sich eigentlich aussuchen. Zumal das Idol selbst, eine extrem kontroverse Haltung zur damals üblichen hatte.

Es ist die Missgeburt der Schlange, die sie mit sich herumschleppt. Soll sie doch daran verrecken! Sie hat es verdient. Kriege, Folter, Verfolgung, Mord, Totschlag, moralische Hetze, Unterdrückung.

Nein Danke, das möchten wir nicht mehr!

TAMMOX hat gesagt…

Aber eigentlich ist das doch alles eine gute Entwicklung. Berger ärgert den Herrn im Kölner Dom mit Nadelstichen, bis der austickt und nun steht die RKK mal wieder als allgemeiner Arsch mit Ansichten von Vorvorgestern da.
Vielleich treten jetzt auch noch ein paar Schüler und Eltern von Bergers Gymnasium aus der RKK aus.

Die Großkotzigkeit der Kirchenfürsten werden wir nicht ändern. Aber wenn ihre Schäfchen wegrennen, wird es sie schon ärgern.
Ätschi!

LGT

Homer Simpson hat gesagt…

Danke für die freien Medien! Danke für die freien Medien! Danke für die freien Medien! Danke für die freien Medien!

Man kann das nicht oft genug sagen. Die RKK wusste schon, warum sie immer alles vertuschte und geheim hielt. Der Laden ist eine Irrenanstalt. Und die RKK ist erkennbar Schizophren. Wie heilig man sich darstellt und was dann aber tatsächlich hinter den Fassaden alles abgeht. Also pädophile Priester, misshandelte Kinder, der Hass gegen Schwule und dergleichen. Nächstenliebe sieht anders aus.

Die RKK war zu allen Zeiten so. Nur heute, bekommen die Leute das (dank freier Medien!) mit und können aus der Kirche austreten, ohne abgefackelt zu werden.

TAMMOX hat gesagt…

Dafür daß die RKK ihre richtige weltliche Macht schon Ende des 19. Jahrhunderts verloren hat und keine Gerichtsbarkeit mehr über die Schäfchen besitzt, haben die sich aber lange gehalten!
Und am Ende ist die RKK ja auch noch keineswegs. Zwar rennen in ein paar europäischen Ländern die Mitglieder weg, aber 1,2 Mrd sind noch zahlende Mitglieder im Ratzi-Verein und wenn die Panzerknackertunte nach Deutschland kommt und im Bundestag sprechen will (eingeladen hat ihn niemand!!!), dann stehen von Links bis CSU alle stramm und lauschen ihm andächtig!

LGT

Homer Simpson hat gesagt…

Ja, das kotzt mich richtig an. Die "alte" Einladung, die man dann doch angenommen hat. Am Meisten nervt mich, dass niemand sich darüber aufregt. Fast ist es so, wie im mittelalter. Niemand möchte einen Stein werfen. Sofort wäre man am Pranger.

Oder nehme ich das falsch wahr?

TAMMOX hat gesagt…

Ooooch, das kann man so oder so sehen.

Es gibt ja eine sehr aktive säkulare Szene mit Blogs und Vereinen und Zeitschriften und vielen Büchern.
Leider ist das eine kleine Szene.
Aber immerhin wird die jetzt doch durchaus wahrgenommen - sonst würden Ratzi und seine Männer in den roten Kleidern nicht so ausdauernd und aggressiv gegen den Atheismus hetzen.

Und immerhin sind die Konfessionslosen schon 35 % in Dt.
Das wäre vor 30 Jahren noch UNDENKBAR gewesen.

Andererseits interessieren sich die allermeisten Leute natürlich ÜBERHAUPT NICHT für die Kritik an der Kirche.
Auch wenn sie selbst nicht religiös sind, ist ihnen doch nachhaltig eingetrichtert worden, daß Kirchen GUT sind.

Und so gibt man dann auch gerne die Kinder in einen kirchlichen Kindergarten.

Ist noch viel zu tun!!!

LGT