TAMMOX IST UMGEZOGEN / AUS TAMMOX WURDE "TAMMOX-II"

Um die beklagte Seitenaufbaugeschwindigkeit zu verbessern, bin ich auf einen zweiten Blog umgezogen. Und zwar hierhin. Ich bin dankbar für ein Feedback!

Mittwoch, 16. Februar 2011

Von der Anstandslosigkeit der Konservativen

Als ich heute Morgen in der SZ eine ganze Seite über Baron Karl-Theodors durch Plagiate erschlichenen Dr.-Titel („Summa cum laude“) las, befürchtete ich sogleich, das Thema könnte schnell wieder unter den Tisch fallen.
Die Lichtgestalt Deutschlands hatte sich bisher immer als Kritik-immun erwiesen.
Tatsächlich hingen die ersten Meldungen dazu beispielsweise bei SPON bemerkenswert tief und so dachte ich mir immerhin ein schönes Blogthema gefunden zu haben.
Glücklicherweise habe ich mich aber getäuscht; news-google spuckt tausende Artikel zur Dissertation des Verteidigungsministers aus.
Bisher habe ich noch nicht einen einzigen Guttenbergophilen Kommentar gefunden, selbst WELT und FAZ gehen hart mit ihm ins Gericht; die Ebene der Häme ist längst erreicht.

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen: "Wie, Guttenberg hat die Bibel doch nicht selbst geschrieben", ätzt User "n303n" auf Twitter. "Wann entlässt Guttenberg seinen Doktorvater? Der hat ihn unzureichend informiert", schreibt "publictorsten". Und Nutzer Markus Trapp mutmaßt in einem Tweet: "Stephanie zu Guttenberg wird die Plagiatsvorwürfe in einer Sonderausgabe von "Tatort Internet' schonungslos aufklären."
(Stern.de)

Na schön, dann muß ich dazu jetzt auch nichts mehr schreiben.
Macht ja nichts.

Unsere nepotistische Lobbybeglückungsregierung bietet mehr als genug andere Angriffsfläche.
Da ist die Personalie Weidmann. Er, der enge persönliche Mitarbeiter Merkels wird zum neuen Bundesbankpräsidenten gemacht. Man staunt mal wieder, wie sich Wirtschaft und schwarzgelbe Regierung verzahnen.
Völlig ungeniert installiert die Bundeskrakerin mal wieder ihre Gefolgsleute in Schlüsselpositionen. Gerade erst war ihr Sprecher Ulrich Wilhelm neuer BR-Intendant geworden.
Selbst der neoliberale Journalist Marc Beise, das konservative Aushängeschild der SZ-Wirtschaftsredaktion, ist entsetzt.

Die Merkel-Republik:
Bei der Vergabe von Posten kennt die Kanzlerin keine Scham. Die dreiste Verquickung von Ämtern wird zum System. Man stelle sich einmal vor, der damalige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber hätte seinen Büroleiter zum Chef des Rechnungshofes gemacht - die kritische Öffentlichkeit hätte Kopf gestanden ob dieser dreisten Ämterverquickung. Stoibers mutmaßliche Rechtfertigung, seine Einser-Juristen seien natürlich über jeden Zweifel erhaben, wäre verlacht worden. Deshalb kam nicht mal der CSU-Chef, der von Seilschaften viel verstand, auf eine so absurde Idee. Angela Merkel dagegen kennt bei Personalentscheidungen keine Scham. Die Bundeskanzlerin schickt ihren obersten Wirtschaftsberater, den ehrenwerten Jens Weidmann, ausgerechnet an die Spitze der Bundesbank, eine der vornehmsten und unabhängigsten Adressen des Landes; ein absolut unübliches, ein haarsträubendes Verfahren. Die Amiga-Politik beginnt zum System zu werden. Vor Weidmann wechselte schon das andere Mitglied der Merkel'schen Boygroup, der ebenfalls ehrenwerte Regierungssprecher Ulrich Wilhelm, an die Spitze des unabhängigen Bayerischen Rundfunks.

(SZ 16.02.2011)

Neben den ohnehin sehr schwarzgelb-freundlichen großen Medienkonzernen Springer, Bauer, Burda, Bertelsmann und Co, zahlt es sich mal wieder aus, daß die CDU auch die öffentlich-rechtlichen Sender zur Raison gebracht hat.
Der stramm-christliche Prediger und glühende Merkel-Bewunderer Peter Hahne betätigt sich inzwischen mit professioneller Hofberichterstattung.



Daß der nicht von der CDU gängelbare Nikolaus Brender als ZDF-Chefredakteur von Merkel, Koch und Seehofer abgesetzt wurde, zahlt sich inzwischen aus.
Schwarzgelb verlangt jetzt Linientreue vom ZDF und reagiert hysterisch, wenn einige wenige ZDF-Journalisten es immer noch wagen kritisch über Frau Merkels Partei zu berichten.
Geschehen war das unter anderem in FRONTAL-21 in einem Bericht über das von der Hamburger CDU angezettelte „Schulchaos“.
So geht’s nicht, befanden die Schwarzen im Rundfunkrat und demonstrierten ihre ganze Macht.
Die Deutungshoheit über politische Ereignisse reklamieren die CDU und FDP für sich.

Am Freitag vergangener Woche soll die schwarze Mehrheit im Programmausschuss Chefredaktion sogar eine Ermahnung des Politikmagazins durchgesetzt haben. Nach Meinung der Unionspolitiker hatte die Redaktion nicht ausgewogen über Schulpolitik berichtet - nicht die erste Einmischung. In den Monaten zuvor seien "Frontal 21"-Redakteure schon mehrfach vor den Chefredaktionsausschuss zitiert und von den dominierenden Christdemokraten scharf attackiert worden.
(DWDL.de)

Nach SPIEGEL-Informationen waren "Frontal 21"-Redakteure in den vergangenen Monaten mehrmals vor den Chefredaktionsausschuss zitiert und von Christdemokraten scharf attackiert worden. In dem Gremium sitzen mehrheitlich Politiker der Union, unter ihnen die Generalsekretäre Alexander Dobrindt und Hermann Gröhe, sowie Ex-Verteidigungsminister Franz Josef Jung. An einem kritischen Bericht über die Atompolitik der Bundesregierung etwa bemängelten die Politiker die angeblich tendenziöse Bildsprache, berichten Teilnehmer der Sitzung. Mehrmals beschwerten sich die Unionsleute, das Magazin sei zu einseitig.
(Spiegel 12.02.2011)

Unterdessen setzt der einstige CDU-Hoffnungsträger, Hedge-Fonds-Anwalt, Ex- Fraktionsvorsitzende und Buchautor („Mehr Kapitalismus wagen“) Friedrich Merz seine ganz persönlichen Vorstellungen von gerechtem Arbeitsentgelt durch.
Der CDU-Filz seines NRW-Landesverbandes machte es möglich, daß Jürgen Rüttgers vor seiner Abwahl den Auftrag für den Verkauf der West-LB seinem Kollegen Friedrich Merz zuschob.

Landesaufträge von Landesvätern an CDU-Freunde haben mal wieder Konjunktur, wie auch der Rückkauf der EnBW-Aktien durch Herrn Mappus unmittelbar vor seiner möglichen Abwahl zeigt.
Von 200 Millionen Euro „Nebenerwerbskosten“ ist die Rede - fette Provisionen zu Lasten des Steuerzahlers also.

Kritische Fragen betreffen nicht nur den hohen Preis. Interessant ist auch, dass ein Mann den Deal abwickeln durfte, der Baden-Württembergs Ministerpräsident Stefan Mappus (44) schon lange nahesteht: Dirk Notheis, seit zwei Jahren Deutschland-Chef der US-Investmentbank Morgan Stanley. Der frühere Landesvorsitzende der Jungen Union (JU) aus Ettlingen ist mit 42 Jahren fast ein Altersgenosse von Mappus. Beide sind langjährige Weggefährten, auch privat. Notheis saß mit Gattin auf der Empore im Stuttgarter Landtag, als Mappus am 10. Februar 2010 vereidigt wurde. Er war in der Delegation des Ministerpräsidenten beim Papstbesuch im Sommer. Und er ist Trauzeuge des Ehepaars Mappus. Notheis soll es gewesen sein, der die frühere Bundesgeschäftsführerin der JU, Susanne Verweyen, mit dem damaligen CDU-Aufsteiger aus Pforzheim zusammenbrachte. Notheis soll sich beim damaligen Ministerpräsidenten Erwin Teufel dafür eingesetzt haben, dass Mappus 1998 zum Staatssekretär im Umwelt- und Verkehrsministerium befördert wurde. Auch er selbst hätte in der CDU viel werden können, wählte aber die Bankkarriere. Er ist ein großer Netzwerker. Mit Karl Theodor zu Guttenberg (CSU) war er auf Delegationsreise, als dieser noch Bundeswirtschaftsminister war, bei EnBW-Vorstandschef Hans-Peter Villis sitzt er in einer losen Debattierrunde. Notheis ist einer der engsten finanzpolitischen Berater von Mappus. Er betont stets, sein Partei-Engagement – er ist Beisitzer im CDU-Landesvorstand…
(Gabriele Renz 10.12.10)

Vor dem Stuttgarter Finanzausschuss überraschte der Ministerpräsident mit einer kleinen Aufrundung. Statt 4,67 Milliarden, wird das Land wohl 6 Milliarden - also 1.330.000.000 Euro mehr als vier Tagen zuvor angekündigt - ausgeben.
Macht ja nichts - bei all den Nullen, verliert der selbsternannte Platzhalter der Konservativen in der CDU schon mal die Orientierung.

Nach dem Bekanntwerden dieses Deals, legten in Stuttgart FDP und CDU zu; sie können nun wieder mit einem Sieg bei der Landtagswahl im März 2011 rechnen, da die CDU mehr als doppelt so stark wie die CDU ist und sogar die erbärmliche Homburger-FDP in BW wieder auf 7% kletterte.

Auch Merz wird in siebenstelliger Höhe für den Auftrag von Parteifreund Rüttgers bezahlt.

Nachdem der Poker um die Milliarden-Risiken der WestLB auch nach Ablaufen des Brüsseler Ultimatums weiter andauert, gerät der "Veräußerungsbeauftragte" Friedrich Merz zunehmend in die Kritik. Der ehemalige Vorsitzende der CDU-Bundestagsfraktion stellte für seine bisher erfolglosen Versuche, die einstige Landesbank Nordrhein-Westfalens als Ganzes zu verkaufen, bereits 1,2 Millionen Euro in Rechnung, erfuhr die taz aus dem Haushalts- und Finanzausschuss des Düsseldorfer Landtags. Außerdem versuche Merz, der heute als Rechtsanwalt für die internationale Wirtschaftskanzlei Mayer Brown arbeitet, die Honorare durch Vergabe immer neuer Unteraufträge noch zu treiben. Christdemokrat Merz war von der im Mai 2010 abgewählten schwarz-gelben NRW-Landesregierung von Exministerpräsident Jürgen Rüttgers mit dem Verkauf der einstmals drittgrößten Landesbank beauftragt worden. Von "Kungelei unter Parteifreunden" spricht der Finanzexperte der Linkspartei, Rüdiger Sagel, deshalb. Erst der "CDU-Filz [habe] zum millionenschweren Auftrag der Anwaltskanzlei von Herrn Merz" geführt. Auch in den Reihen der rot-grünen Minderheitskoalition, die heute die Landesregierung stellt, wächst die Wut: "Die Frage ist, welche Rolle Merz spielt - und wofür er sein Geld bekommt", so der finanzpolitische Sprecher der Grünen, Mehrdad Mostofizadeh.
(Andreas Wyputta, 16.02.2011)

Im Bundesvolk erblüht allerdings eine breite und tiefsitzende Ataraxie.

(Personen, die an Ataraxie leiden, sind unfähig sich Sorgen zu machen; erleben keine Angst. Sie reagieren stoisch und emotionslos auf Schicksalsschläge jeder Art.)

Die neusten Eskapaden der CDU-Blockiererin von der Leyen, die sich hartnäckig weigert den HartzIV-Empfängern auch nur einen Cent entgegen zu kommen, die Mauschleien des Verteidigungsministers, das Totalversagen der FDP, die Lobbybauchpinselung der Kanzlerin - all das kann den Urnenpöbel nicht erreichen.
Zum ersten Mal seit Mai 2010 ist in einer bundesweiten Umfrage schwarzgelb wieder an Rotgrün vorbei gezogen.

Diese Art Regierung ist den Deutschen also lieber als die rotgrüne Alternative.


Gute Nacht.

Kommentare:

Homer Simpson hat gesagt…

Da kannst du sehen, worauf die Leute wirklich reagieren. Möglich, dass viel Menschen einfach nicht an eine soziale Gesellschaft glauben. Wir werden ja von Kindheit an auf Leistung erzogen. Vermutlich gibt es deshalb so viele, die sich selbst in der Tradition der CDU sehen.

Und als CDU, musst du nicht viel Gutes tun. Es reicht, Angst vor den Folgen einer allzu sozialen Politik zu machen. Solange der Slogan: "Es liegt nur an dir selbst" jemanden erreicht, wird es keine politische Wende geben. Wichtig ist für diese Art der Meinungsmache nur, dass man in der Gesellschaft Menschen vorweisen kann, denen es schlechter geht als der Durchschnitt. Dann braucht man nurnoch herunterbeten: "Wenn wir dies nicht machen, wird alles teurer und wenn wir dass nicht machen, ist euer Arbeitsplatz in Gefahr". Das funktioniert.

Guttenberg verliert bei mir stark an Sympatie. So eine Nummer kann man sich nicht erlauben, wenn man die selbsternannte Kompetenz sein will. Will er zwar nicht, aber wenn du Entscheidungen allein triffst, macht es jedoch genau diesen Eindruck. Klar, dass er jetzt ins Selbstzweifeln kommt. Er wirkt in letzter Zeit wenig sattelfest.

Mich würde interessieren, wie man sein muss, damit man nicht andauernd angegriffen wird. Vielleicht so wie Merkel? Nur keine Meinung haben und nie etwas allein entscheiden!

TAMMOX hat gesagt…

Also wenn man objektiv gesehen so viel Angriffsfläche bietet, muß man natürlich angegriffen werden.
Der Kommentar in der FR ist sehr passend:

http://www.fr-online.de/politik/meinung/plagiat-und-frieden/-/1472602/7200544/-/index.html

Guttenberg ist beliebt geworden, indem er SYSTEMATISCH seine Meinung zu fast allen politischen Themen verheimlicht hat und insbesondere in seiner Zeit als Wirtschaftsminister absolut inaktiv war.
Nicht eine einzige ökonomische Entscheidung hat er getroffen.
Das tat er, um eben KEINE Angriffsfläche zu bieten und kompensierte diese vollständige inhaltliche Leere mit maximaler Eigen-PR.
Jede Woche neue Photo-Homestories und Glamour-Auftritte. Inhalt ersetzte er durch Persönlichkeit.
Umso unangenehmer für ausgerechnet IHN, wenn nun diese Persönlichkeit schlecht da steht! KTG, der nicht zu seinen Fehlern steht, anderen die Schuld zuschiebt und auch noch mogelt und fälscht.

Einem Politiker, der mehr inhaltlich arbeitet und dessen Agenda mit vielen speziellen Themen verbunden wird, kann natürlich persönliche Defizite besser wegstecken.

Ich glaube, daß alle Politiker angegriffen werden. Bis zu einem gewissen Maß ist das auch richtig.

Generell sind aber nun einmal die Geschmäcker verschieden.
Ich zum Beispiel finde es außerordentlich bewundernswert, wenn Politiker ihr Privatleben konsequent aus der Öffentlichkeit heraushalten.
Es gibt ja durchaus solche Typen, wie zum Beispiel Jürgen Trittin, Peter Struck, Renate Künast, Frau Lötzsch, etc.
Von denen weiß man praktisch NICHTS aus ihrem Privatleben - oder hast Du schon jemals irgendwo Trittins Frau oder Kinder gesehen? Dabei ist der Mann schon 1994 Minister geworden und steht wirklich lange in der ersten Reihe der Politik.

Das finde ich großartig!

Er versucht also rein inhaltlich zu punkten.
Interessanterweise klappt das aber eigentlich nie. Die reinen Sachpolitiker werden nie richtig populär. Trittin ist chronisch unbeliebt, obwohl er zweifellos ein erfolgreicher Umweltminister war und massenhaft Arbeitsplätze bei den erneuerbaren Energien geschaffen hat.


Fortsetzung folgt.

TAMMOX hat gesagt…

Teil 2:

Hohe Beliebtheit gibt es erst, wenn man anfängt die BUNTE ins Haus zu holen und über Mode und Küchenrezepte zu faseln.
Deswegen ist das auch so verlockend für Politiker.
Auf den Klatsch und Tratsch steht das Volk.
Ich bin da zufällig anders gestrickt.
Ich finde es cool, wenn man das NICHT zu hören bekommt.
Da muß ich sogar mal Merkel in Schutz nehmen, die relativ wenig Privates erzählt, obwohl man wohl als Regierunsgchef oder Spitzenkandidat ein BISSCHEN offenbaren muß.
Steinmeier und Olaf Scholz haben auch erst das erste mal ihre Ehefrauen vor die Kamera gezerrt, als sie Spitzenkandidaten wurden.
A propos Scholz: Der hat sich ja viel gewandelt. War erst ganz links, dann Law-and-Order-Innensenator, dann oberster Schröderianer und „Scholzomat“ der SPD.
Damit ist er nicht beliebt geworden.
Als Arbeitsminister hat er dann fast unisono anerkannt richtig gute Sacharbeit gemacht. Es gibt eigentlich keine politischen Kommentatoren, die bestreiten würden, daß Scholz ein extrem fähiger Bundes-Arbeitsminister war, der seine Mammutbehörde perfekt im Griff hatte.
Ihm ist ja quasi im Alleingang gelungen Deutschland besser als alle anderen Europäischen Länder (außer Polen) durch die Krise zu bringen.

Um auf deine Frage zurück zu kommen: Da wurde Scholz tatsächlich nie von der Presse angegriffen.
Weil das gute und sachliche Arbeit war.
Aber ihn kannte auch keiner, niemand auf der Straße interessierte sich für ihn.
Der Plebs kannte aber die Showminister Guttenberg und v.d. Leyen.

Mal sehen, wie das als Hamburger Bürgermeister wird. Als Nr. 1 MUSS er es ja mehr menscheln lassen und Privates offenbaren.
Ob er dann besser ankommt??

LGT

Homer Simpson hat gesagt…

Du lässt ja kein Haar an Gutgeschummelt. Na du mochtest ihn ja nie. Ich bekomme jetzt, wo ich richtig hinsehe, auch einen etwas anderen Eindruck. Mir scheint er wirklich sehr "fake" zu sein.

Scholz hat irgendwas von einem Versicherungsvertreter. Da möchte man die Tür gar nicht aufmachen, wenn der vor der Tür sthet. Mag sein, dass er kompetent ist. Aber warum sieht der Mann dann so trocken aus?

In drei Tagen ist Wahl in Hamburg. Es wäre zu schon, wenn die CDU jetzt endlich bekommt, was ihr zusteht. Am Besten gleich in allen Wahlen 2011. Aber so wie ich den Urnenpöbel kenne, wissen die morgen nicht mehr, das Guido Westerwelle bei der FDP ist und Schwarzgeldkassen eine Spezialität der CDU.

An das "Sparbuch" der FDP erinnert sich auch niemand mehr. Und das die CDU ganz offen den Firmen alles hinterherwirft auch nicht. Die haben uns zu Sklaven degradiert, den Boden für die Finanzkrise bereitet und hinterher großzügig alle Versager noch gerettet.

Man sollte in Wahllokalen nochmal explizit auf das Versagen und die Lügen der Parteien hingewiesen werden.

Sica hat gesagt…

Hallo,

so sind die Deutschen: erst das Falsche wählen, dann laut jammern und überall demonstrieren, gegen verlängerte Laufzeiten von Atomkraftwerden und Endlagerung von atomaren Müll und dann wieder die gleichen Typen wählen...

Würde mich nicht wundern, wenn wir bald sechzehn Jahre Merkel aushalten müssen...

Sagte Kant nicht: Mündig sind diejenigen, die imstande sind, sich eine Meinung ohne die Hilfe anderer zu bilden?

Aber die Springer blätter und das deutsche Fernsehen, vor allem das zweite, liefern ja fix und fertige Meinungen frei Haus...Vor allem mit den angeblichen Wähler-Umfragen manipulieren sie die öffentliche Meinung.

Zu Guttenberg fällt mir nur ein: Erst wird er in den Himmel gehoben, schwebte als Lichtgestalt in allen Gazetten, und nun ärgert sich das Volk und lässt seine Wut an ihm aus, aber nur, weil es so dumm war, sich schon wieder täuschen zu lassen.

Der Artikel über Carl Peters gestern war klasse und sehr interessant...

Aaaber Tammox, kannst du nicht wie der Spiegel einmal die Woche erscheinen? Es ist eine Menge Stoff zum Nachdenken, den du immer lieferst...

Schreibst aber sehr interessant. (Besser als der Spiegel).

Ich lese wöchentlich den Stern. Liest sich auch immer sehr interessant, egal, worüber sie schreiben...
Der erscheint aber auch nur einmal pro Woche. Mehr Stern wäre mir auch zuviel.

LG

Ich habs mir überlegt, einmal die Woche wäre doch zuwenig - wie wäre es mit alle drei Tage?

Ist natürlich Spass, es ist ja deine Sache...

Anonym hat gesagt…

Hehe, das mit Guttis Doktorarbeit.

Aber, ehrlich gesagt, wer hätte auch etwas anderes erwartet? Der Mann verhält sich so vollkommen unwissenschaftlich und unprofessionell in jedem Bereich, wie will der so eine Abeit überhaupt bewältigt haben?

Thema Baden-Württemberg...

Ich habe schon lange den Glauben an den Verstand der Wähler in diesem, meinem Bundesland aufgegeben. Das ist nicht die Verachtung der Italiener, die sich in der Wahl des grössten Clowns wiederspiegelt. Das ist ein religiöser Wahn, der den bürgerlichen und kleinbürgerlichen das Hirn vernebelt.

Selbst die CSU in Bayern musste sich gelegentlich populistisch betätigen, um von ihren treuen Wählern noch geliebt zu werden.

Die Schwarzen hier hingegen verhalten sich so konsequent gegen den Strich, dass man schon Scheuklappen UND ein Brett vor dem Kopf braucht, um sie überhaupt noch wählen zu können.

Aber die Leute hier tun es.

Der Nordstern.

TAMMOX hat gesagt…

@ Nordstern; in der Tat „hehehe“. Ich habe heute bestimtm drei Stunden Guttenberg-Artikel quer durch die politische Bandbreite gelesen.
Außer der BILD hat er ja kaum noch Verteidiger in der Presse - wenn auch die User-Kommentare und seine politische Heimatfront klar zu im steht und alles nur als „kommunistische Ypsilanti-Schmutzkampagne“ abtut.
Aber die Beweise sind natürlich derart erdrückend, daß recht deutlich auch gemutmaßt wird, daß Guttenberg die ganze Promotion von einem Ghostwriter schreiben ließ und nur DESWEGEN gestern lapidar von höchstens ein paar formalen Fehlerchen in den Fußnoten sprach. Ganz offensichtlich kennt er ja den Text, den er eidesstattlich als seinen eigenen beglaubigte, gar nicht. Sonst hätte er ja wissen müssen, daß von der Einleitung an aus Zeitungsartikeln kopiert wurde.

http://www.sueddeutsche.de/politik/plagiatsvorwuerfe-gegen-guttenberg-die-angst-vor-der-halben-grosskatastrophe-1.1061666

Irgendwer schrieb auch, daß es schon mehr als dumm sei, wenn man bei seinen finanziellen Möglichkeiten jemanden als Ghostwriter engagiert und dann dabei auch noch geizt, so daß man so eine schlampige Billigarbeit bekommt.

Und zu BW: Da muß ich Dir wohl Recht geben. Schon über Rudolf Köberle gelesen?
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,746201,00.html

Aber das wird die BW’ler auch nicht stören.

@Homer - ja, die HH-Wahl macht mich auch schon ganz fickerig. Ich werde schon ganz nervös bei all den Wahlplakaten. Ich mache mir auch Sorgen wegen des neuen komplizierten Wahlrechts hier. Es gibt ja vier Wahlhefte und man muß insgesamt 20 Stimmen abgeben. Man darf die Dummheit der Wähler nie unterschätzen - die MoPo hat auf der Straße „Testwahlen“ mit den Wahlunterlagen durchgeführt und einige Testwähler haben bei den vielen Stimmen gleich allen Parteien Stimmen gegeben, weil sie dachte man müßte bei jeder Partei ankreuzen, ob sie eine oder bis zu fünf Stimmen bekommen müßten.
Also wird es eine Menge ungültige Stimmen geben. Fragt sich nur, ob die CDU- oder die FDP-Wähler dümmer sind…..

TAMMOX hat gesagt…

@ Sica - ich fasse das Deinen Kommentar mal als Lob auf (wenn ich darf).
Ich verstehe schon, was du meinst und oft passt es mir auch gar nicht in den Tagesablauf noch zu bloggen. Dann hänge ich halbschlafend vor der Tastatur und wenn ich am nächsten Tag noch mal reinsehe , muß ich verschämt erst mal ein paar Rechtschreibfehler ausmerzen ,weil ich oft einfach so ungeprüft direkt ins Netz poste, ohne den Text noch mal zu überfliegen.
Aber da ich eigentlich eine faule Sau bin, werde ich mal damit weitermachen täglich zu posten. Wenn ich mir erst mal selbst zugestehe auch mal ein paar Tage Pause zu machen, komme ich vermutlich irgendwann gar nicht mehr in Gang.
Im Laufe des Tages mache ich mir immer Stichworte worüber ich mal was bloggen könnte - ob Du es glaubst, oder nicht: Davon verwerfe ich nimmer noch eine ganze Menge, weil das quantitativ einfach zu viel würde.
Als kleines Zugeständnis an diejenigen, die nicht immer alles lesen können, zitiere ich mich dann ja auch öfter mal selbst und verweise auf frühere Blogeinträge (fett rot markierte Links).
Ich weiß natürlich, daß ich grundsätzlich nicht sehr leserfreundlich bin und zudem auch noch gerne auf Themen rumreite (Parteipolitik, Interna der Kirche,..), die für die meisten Leute bestimmt gähnend langweilig sind. Daß ich so keine gewaltigen Klickzahlen erreichen kann, ist mir klar.
Aber die Blogs und news-seiten, die knapp und neutral alle Nachrichten durchhecheln, gibt es ja schon massig - was soll ich als privater Hobbyblogger da mithalten? Das kann ich ohne zusätzliche Ressourcen gar nicht. Da bleibt mir nur übrig mich in die Themen rein zu wühlen, die mich, subjektiv, am meisten beschäftigen.
Den STERN lese ich übrigens NICHT (mehr). Früher hatte ich mal ein Abo. Aber seitdem ich Internet habe, versuche ich zu reduzieren. Von den wöchentlichen Periodika habe ich nur SPIEGEL und ZEIT abonniert. (+ Tagesszeitungen)
Dabei gäbe es noch so viel mehr interessante Dinge zu lesen.
Vermutlich jammern aber alle einigermaßen gut informierten Leute darüber wie wenig sie eigentlich wissen. Zufrieden mit dem eigenen Informationsstand sind eigentlich nur die völlig Unwissenden.

LGT

TAMMOX hat gesagt…

Das fand ich ganz sinnig zu Dr. Googleberg:


Flensburger Tageblatt:
"Über 'schlechte Presse' kann sich Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg selbst jetzt, da ihm die Doktorarbeit um die Ohren fliegt, nicht beklagen. Er war stets mit rigorosen Konsequenzen bei der Hand, wenn bei anderen auch nur der Verdacht einer Verfehlung bestand. Bei den Plagiatsvorwürfen muss Guttenberg schnell reagieren.Hier hilft keine prächtige Medieninszenierung, die er glänzend beherrscht. Jetzt geht es um die Wahrheit. Und plötzlich wirkt der beliebteste deutsche Minister hilflos."

Homer Simpson hat gesagt…

@TAMMOX: Das meinte ich mit wenig sattelfest. Gutgetürkt wird wohl bald den Hut nehmen müssen. Oder man verleiht ihm den Dr.H.C., hehe.

Die Wahl hier in Bremen wird auch nicht einfach. Wir dürfen 5 Stimmen vergeben. Aber Info gibt es nirgens. nichtmal auf der eigens für die Wahl eingerichteten Webseite. Nur ein Link, wo man Info anfordern kann. Sauerei sowas. Da fischt man frech nach Mailadressen.

Homer Simpson hat gesagt…

Nachtrag: Mittlerweile gibt es detaillierte Info zur 5-Stimmen-Wahl in Bremen auf der Webseite. Habe gerade nochmal nachgesehen.

pufaxx hat gesagt…

Au Backe ... Habt Ihr DAS schon gelesen? http://www.bild.de/BILD/news/standards/post-von-wagner/2011/02/17/post-von-wagner.html - Das ist doch mehr als peinlich.

Oberclown hat gesagt…

Naja dass unser Minister für Gegeltes und Meinungslosigkeit hat eine nicht ganz astreine Doktorarbeit abgegeben. Die Konsequenzen werden begrenzt sein. Rücktritt oder sowas is nich. Mal ehrlich, der Mann ist in der CSU das beschert erfahrungsgemäß eine gewisse juristische Immunität, zumindestens ab einer gewissen Höhe in der Parteihierarchie. Schon garnicht, so lange das Verblödungsfachblatt Bild weiterhin versucht Minister Populärenberg zu produzieren. Er wird also nicht gehen müssen. Die einzige Konsequenz wird sein, dass er keine Gefahr mehr für Merkel ist, also bis auf weiteres. Weswegen ich hier meine Gruselprognose wiederhole Merkel bleibt 20 Jahre Kanzlerin.

Auf den Wähler kann man da ja nicht bauen. Wenn man wissen will, wie verlässlich der Wähler in der Hinsicht ist, dass er Politiker abstraft, die ihm richtig auf die Nerven gehen, abstraft konnte man ja schön in Baden-Württemberg beobachten. Die Leute waren so richtig sauer, als bei den Stuttgart24 Demos der Ministerpräsident meinte mit hartem Durchgreifen könnte man sich profilieren. Es sah so aus, als wäre der nächste Ministerpräsident ein grüner. Aber noch während die Schlichtung lief, ist unten in Phoenix durchs Bild der Text gelaufen, dass Schwarz - Gelb in den Umfragen wieder vorne läge. Das sagt alles, was man über das Gedächtniss der Wähler wissen muss. Und wenn Springers Verblödungsorgane noch ein wenig am Erinnerungsvermögen Kratzen, braucht es vor den Übernächsten Wahlen wieder einen Skandal, damit von und zu Schleimfrisur nicht Merkel absägen könnte.

Ausserdem, dass der Mann evtl. eine indiskutable Doktorarbeit abgeliefert hat und die Uni Bayreuth irgendwie dazu gekriegt hat ein Summa cum laude drauf zu malen finde ich weniger Skandalös, als dass der, wie man hier ja auch schon lesen konnte, Waffen in Kriesengebiete verkauft.
Der Mann Scheißt offensichtlich auf Gesetze.
Und wenn er auf Gesetze Scheisst, dann wäre es weniger Tragisch wenn er nur ein Eitler gegelter Fatzke wäre, der sich einen Doktortitel auf nicht einwandfreie Weise verschafft, das ist zwar Menschlich unschön, den gesellschaftlich größeren Schaden richtet aber die Tatsache an, dass das in der Frisur Gleitgel ist um der Waffenlobby besser und schneller in den Hintern kriechen zu können.

TAMMOX hat gesagt…

@Oberclown: Gestern hätte ich Dir noch zugestimmt. Erinnert mich wieder an Guttenbergs Vorgänger als CSU-Generalsekretär, Otto Wiesheu, der immerhin im Suff eine Frau getötet hat, nicht einem Tag im Gefängnis war und später erst Verkehrsminister, dann sogar Superminister für Verkehr und Wirtschaft wurde.

ABER heute hat Googleberg doch enorm verkackt und es sich mit vielen Presseleuten, auch Konservativen, schwer verscherzt.

Sogar die konservative FAZ, deren Herausgeber als einziger Journalist vorgestern mit Gelkopp nach Afghanistan reiste, setzt sich jetzt ab.
(„Guttenberg schreibt Doktortitel vorerst ab“)
http://www.faz.net/s/Rub7FC5BF30C45B402F96E964EF8CE790E1/Doc~E845D588CCA4C40EE9256DCC89385A1FB~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Und auch in der CSU gehen vielen die Ärsche auf Grundeis:

http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~EA1322AD871EA4830B85414B34B7C3085~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Darin sehe ich auch die eigentliche Gefahr für Baron Münchhausen. Die Presse hat ihn eigentlich immer nur hochgelobt - falls die jetzt aber anfangen kritisch über ihn zu denken, wird er auch mit anderen Bundeswehraffären nicht mehr durchkommen.

Worin ich Dir natürlich Recht gebe: Auf den Wähler ist nur in der Hinsicht verlass, daß er stets das Blödeste tut.
Die neuen Umfragen von heute, ..man fasst es ja nicht!
Bei GMS nimmt die SPD weiter ab; CDU liegt 12 Punkte vorn.
http://www.wahlrecht.de/umfragen/gms.htm

Bein Infratest/dimap nehmen sogar Grüne UND SPD UND Linke ab und die CDU steigt gleich um zwei Punkte und liegt nun ebenfalls 12 Punkte vorn.
http://www.wahlrecht.de/umfragen/dimap.htm

Forsa hat die CDU sogar 14 Punkte vor der SPD:
http://www.wahlrecht.de/umfragen/forsa.htm


WARUM??????????

Dem deutschen Urnenpöbel müßte dringend das Wahlrecht entzogen werden.
Die Unfähigkeit ist ja wohl eindeutig bewiesen!

LGT