TAMMOX IST UMGEZOGEN / AUS TAMMOX WURDE "TAMMOX-II"

Um die beklagte Seitenaufbaugeschwindigkeit zu verbessern, bin ich auf einen zweiten Blog umgezogen. Und zwar hierhin. Ich bin dankbar für ein Feedback!

Mittwoch, 23. Februar 2011

Mehr Plagiate.

Oppermann verglich Guttenberg mit einem Kleinkriminellen. Auch ein erwischter Ladendieb könne sich nicht damit herausreden: "Das war mein zweites Ich, das gerade schlampig eingekauft hat", sagte Oppermann. Der Sozialdemokrat spielte damit auf Äußerungen Guttenbergs an, der "handwerkliche Fehler" beim Verfassen seiner Arbeit eingeräumt hatte.
"Wenn Guttenberg als Lügner im Kabinett bleiben kann, dann würde sich das demokratische System in Deutschland verändern", sagte Oppermann. Jeder Schüler, Student oder Soldat hätte bei ähnlichen Vorfällen mit ernsten Konsequenzen zu rechnen. "Es darf keine Sonderrechte für Minister in Deutschland geben."
(SZ 23.02.2011)


Da glaubt man schon alles gesehen zu haben und nicht mehr zu überraschen zu sein und dann kommt es gleich im Doppelpack.

Da ist zunächst die Facebook-Nachricht von meinem lieben US-Cousin, der immerhin schon mitbekommen hat, daß ich - OBWOHL ICH AMERIKANER BIN - trotzdem nicht George Bush verehre. Er reicht mir jetzt gewissermaßen die Hand, indem er unter großer Zustimmung seiner FB-Freunde schreibt:

“XY”: No matter what you think about G.W.Bush, he has had the most impact , and is the reason for this unrest and the fallen dictatorships that we are witnessing. With his leadership, he showed that oppression can be overcome in Iraq and Afghanistan, a fire was started... Our soldiers are the best of us. Enjoy filling your tank, unrest is expensive….

Die zweite Überraschung erlebte ich, als ich den Fernseher einschaltete, um die parlamentarische “Aktuelle Stunde” zur Causa „Dr. Guttenberg“ anzuhören.

Der Mimikri-Minister schauspielerte gut; das ist es schließlich, was ihn so beliebt macht:
Er hat die Fähigkeit sich völlig der Gruppe, zu der er spricht anzupassen.
Kein Wunder, schließlich wird seine Formbarkeit nicht durch ein sperriges Rückgrat oder Gewissen beeinträchtigt.

Das war ein Lehrstück in Sachen "Mimikry", also in der Kunst, sich seiner Umgebung anzupassen. Am Montag vor seinen hessischen CDU-Fans noch auf forsche Attacke gepolt, rief Doktor a. D. zu Guttenberg im Bundestag die höchste Stufe seines Demuts-Programms ab. Er räumte schlechte Signale in die Welt der Wissenschaft ein, entschuldigte sich bei seinen Lehrern für eine offensichtlich miserable Doktorarbeit. Und er zeigte sich darüber zerknirscht, hochmütig die Quadratur des Kreises versucht zu haben, daran aber wegen Überforderung als junger Familienvater, Politiker und Wissenschaftler gescheitert zu sein. Und er ließ jede Provokation seiner politischen Gegner einfach ins Leere laufen. Ernst und kontrolliert, selbstsicher bis hin zur Selbstgefälligkeit. Aber: So geschmeidig Guttenberg im Ton war, so hart blieb er in der Sache. Die Strategie war am Montag von der Kanzlerin vorgegeben worden: Hier der menschliche, weil fehlbare Doktorand, da der untadelige, weil verantwortungsbewusste Minister. Kurz: Der doppelte Guttenberg. Oder: Wer in der Studierstube den Überblick verloren und als Akademiker geschlampt hat, darf Mitglied der Regierung Merkel bleiben und sich weiterhin an Großtaten wie der Bundeswehrreform versuchen. Dieser Mann denkt nicht an Rückzug.
(Stephan Ueberbach, SWR, 23.02.2011)

Das eigentlich Beeindruckende an der Debatte war aber, wie dynamisch die Redner der Koalition jeden bisherigen Tiefpunkt deutscher Debattenkultur unterboten.
Die Schuldigen an der Affäre Guttenberg machten die Rabauken CSU-Generalsekretär Dobrindt und CSU-Landesgruppenchef Hans-Peter Friedrich in den Reihen der SPD aus.
Wie kämen sie dazu den ach so beliebten Minister zu kritisieren?
Das sei zutiefst unanständig von der Opposition. Gerade Guttenberg zeige Anstand, in dem er Fehler eingestehe!
Der Bayern-General Dobrindt bringt es gar nicht mehr zu ganzen Sätzen und feuert nur eine Schimpfwortkanonade gen Links ab: "Selbstentlarvung der Opposition", "unwürdig", „schäbig", "Rufmord."

Das ist wieder das Argumentationsmuster meines Cousins, der erkannte, daß George Bush Frieden und Demokratie in die arabische Welt gebracht habe.
Solche Hirnwindungen muß man offenbar haben, um zu erkennen, daß mit Guttenberg der Anstand in die Politik kam!

Auch die Kollegen der Schwesterpartei CDU rasten geradezu aus vor Empörung über die Opposition und forderten Entschuldigungen.

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat Guttenberg kürzlich indirekt mit Italiens Premier Silvio Berlusconi verglichen. "Infam" sei das, und "maßlos", verletze alle parlamentarischen Spielregeln, wettert Unionsfraktionsvize Andreas Schockenhoff. Schließlich sei Berlusconi ein "alter Mann, der Sex mit Minderjährigen" habe. Gabriel müsse sich beim Verteidigungsminister entschuldigen, ruft Schockenhoff.
(Spon 23.02.2011)

Die FDP-Kleinen Stephan Thomae und Burkhard Müller-Sönksen machten sich über die Opposition lustig, die nichts anderes zu tun hätte, als über ein paar Jahre alte Fußnoten zu reden.
Eine glatte Lüge auch dies, denn natürlich ist nicht die damalige Dissertation des „Baron Lügenbergs“ das Thema der Fragestunde, sondern daß er JETZT und innerhalb der letzten Woche immer wieder gelogen hat.

Die Frage ist, ob jemand, der so eklatant gegen seine eigenen Maßstäbe verstößt und jede Glaubwürdigkeit verloren hat, ein Verteidigungsminister sein kann.
Wie jeder Verteidigungsminister wird auch Guttenberg noch oft in schwierige politische Situationen kommen, aber man wird ihm niemals wieder vorbehaltlos glauben.
Diese Beschädigung zu goutieren, zieht natürlich die gesamte Bundesregierung in den Sumpf der Unehrlichkeit.
Was kann man Frau Merkel noch glauben, wenn sie offensiv und demonstrativ einen notorischen Lügner in ihren Reihen für einen „hervorragenden Minister“ hält?
Was ist der Bundesregierung die Bildungsrepublik und der Wissenschaftsstandort Deutschland wert? Offensichtlich gar nichts.
Und schließlich haben Merkel und Co jede Autorität im Umgang mit gestohlenem geistigem Eigentum verloren!
Sie schützen nicht etwa die Autoren und Wissenschaftler, die Guttenberg beklaut hat, sondern scharen sich um den Dieb.
Damit machen sie sich für alle Zukunft lächerlich, wenn sie international gegen Patentklau, illegalen Download und Wirtschaftsspionage vorgehen.

Am besten hat dies Prof. Dr. Dr. Karl Lauterbach ausgedrückt.



Es gehe in der Debatte um die Glaubwürdigkeit der Politik erklärte Karl Lauterbach. Die Entschuldigung des Ministers wäre in Ordnung, wenn Guttenberg nun auch zurück trete. Denn es gelte “Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht.” Guttenberg lüge weiter und bleibe im Amt. Egal ob Richter, Lehrer oder auch ein Manager in einem Unternehmen, alle hätten für dieses Fehlverhalten die Kündigung bekommen. “Einzig im Kabinett Merkel behält man bei Betrug seinen Job,” sagte Lauterbach. Das schade auch dem deutschen Wissenschaftsstandort. Forschungsministerin Schavan warf er vor, dass sie sich nicht schützend vor die Wissenschaft gestellt habe.

Thomas Opermann erinnerte daran, dass Guttenberg vor gut einer Woche die ersten Plagiatsvorwürfe als abstrus abtat. Der Verteidigungsmnister hätte beteuert, seine Doktorarbeit sei seine eigene Leistung. Heute wisse man, so Oppermann, dass 100 Seiten der Arbeit von Wissenschaftlern, Politikern, Journalisten und Studenten abgeschrieben seien ohne dies zu kennzeichnen. Täglich würden neue Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes bekannt, die Guttenberg ohne Genehmigung und ohne Kenntlichmachung in seine Arbeit übernommen habe, mittlerweile seien es sechs.



Guttenberg hat getäuscht, betrogen und gelogen Mit der Wahrheit rücke Guttenberg nur dann raus, “wenn die Beweislast erdrückend” sei. Wer über 100 Seiten kopiere, wer sechs wissenschaftliche Gutachten einbaue mache keine Fehler oder zitiere fahrlässig. Derjenige betreibe vorsätzlich und planmäßig die Übernahme fremden Gedankenguts. Diese Arbeit sei in großen Teilen nicht Guttenbergs Leistung. “Sie haben getäuscht. Sie haben betrogen. Sie haben gelogen,” warf Oppermann dem Verteidigungsminister vor. Er stellte die Frage, wie Guttenberg noch Respekts- und Autoritätsperson für 10 Tausende junger Soldaten sein könne, die sich nicht durchmogeln, sondern ihre Pflicht tun wollen. “Jeder Soldat wäre entlassen worden. Jeder Schüler wäre durch die Abiturprüfung gefallen und jeder Student wäre von der Universität geflogen. Und weil das so ist, darf es in Deutschland keine Sonderrechte für Minister geben,” sagte Oppermann. Satiriker würden schon spotten: Wenn Gutenberg sich damit rausreden wolle, er hätte nur schlampig zitiert, dann würden sich künftig diejenigen, die des Ladendiebstahlts überführt wurden, rausreden “sie hätten nur schlampig eingekauft”. Fundamentalwerte einer bürgerlichen Gesellschaft sollten auch für die bürgerliche Koalition gelten Die Entscheidung der Bundeskanzlerin, dass ein “akademischen Hochstapler und Lügner” weiter dem Kabinett angehören darf, bezeichnete Oppermann als unerträglich. Doch noch schlimmer sei die Begründung, die Bundeskanzlerin hätte keinen wissenschaftlichen Assistenten eingestellt, sondern einen Verteidigungsminister. Der Mensch Guttenberg sei nicht teilbar in einen “akademischen Hochstapler und in einen veritablen Verteidigungsminister”. Die Aufrichtigkeit, die Ehrlichkeit, die Wahrhaftigkeit seien doch auch nicht teilbar. “Wahrhaftigkeit, Schutz von Eigentum, auch Respekt für geistiges Eigentum – für Leistungen anderer – das sind doch keine austauschbaren Werte. Das sind Fundamentalwerte einer bürgerlichen Gesellschaft und sie sollten es auch für eine bürgerliche Koalition sein,” stellte Oppermann klar. Guttenbergs Verbleib im Kabinett schadet Wissenschaftsstandort Deutschland Er wisse nicht, ob der Bundeskanzlerin und der Wissenschaftsministerin bewusst sei, welchen gewaltigen Flurschaden sie im Bereich der Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses angerichtet hätten. “Ausgerechnet Sie wollen Deutschland zur Bildungsrepublik machen. Mit Schummeln und Mogeln zerstören Sie die Wissenschaftskultur und sie zerstören die Basis für intellektuelle Redlichkeit in diesem Land,” sagte Oppermann. Eine Doktorarbeit durch Täuschung ist ein jämmerliches Vorbild.

Hans-Peter Bartels machte deutlich, dass die Bundeswehr einen Minister brauche, dessen Worte etwas bedeuten. Guttenberg rede zwar vor der Bundeswehrhochschule von “Wahrheit und Klarheit”. Doch seine ehrenwörtliche Erklärung zu seiner Doktorarbeit sei nicht wahr. Der Minister spreche von “Führen durch Vorbild” – doch eine Doktorarbeit durch Täuschung sei ein jämmerliches Vorbild. Auch sonst zeige sich immer wieder das Wort von Guttenberg gelte nichts. Egal ob bei der Abschaffung der Wehrpflicht, in der Kundus-Affäre, zu den Vorfällen auf der Gorch Fock oder bei der Bundeswehrreform.




Nur im Kabinett Merkel behält man bei Betrug seinen Job
(SPD-Bundestagsfraktion. de)

Übrigens; das was Guttenberg als „Fehler“ aber keineswegs bewußte Täuschung bezeichnete, hat selbst die baronophile CSU-Uni Bayreuth geschockt.

Prof Häberle, der Doktorvater, der das „summa cum laude“ rausgehauen hatte, scheint ob seines fortgeschrittenen Alters, er ist 76 Jahre, gezielt von Guttenberg ausgewählt worden zu sein.

Weiß man doch, daß Professoren, die auf die 80 zugehen, in der Regel nicht mit Onlinerecherche und Plagiatssuchprogrammen vertraut sind.
Die Universität insgesamt muß aber jetzt um ihren Ruf fürchten und griff demenstprechend durch.

Aber auch die Hochschule hatte ein Interesse daran, im Fall Guttenberg rasch aus den Schlagzeilen zu kommen. Außerdem war das Entsetzen vieler Professoren über die Plagiat-Affäre so groß, dass sich die Gremien eilig ans Werk setzten, um die juristische Dissertation des Verteidigungsministers zu prüfen. Und so verkündete die Universität schon am Mittwochabend ihre Entscheidung: Guttenberg muss seine Promotionsurkunde zurückgeben. Sein Doktortitel war auch für die Uni nicht länger tragbar. Mehr als 20 Stellen in Guttenbergs Arbeit hatten Wissenschaftler der Hochschule eingehend geprüft. Das Ergebnis sei eindeutig ausgefallen: Guttenberg habe "in erheblichem Umfang" gegen die Zitierpflichten verstoßen. Es sei "kein bloßer Bagatellfall", sagte der Ombudsmann der Uni, Diethelm Klippel.
(Tanjev Schultz 23.02.2011)

Eins muß man der Regierung allerdings zugestehen: Sie verschlankt den parlamentarischen Betrieb.
Nach der Wiederwahl Gerhard Schröders im Jahr 2002 hatte die damalige Opposition den sogenannten Lügen-Untersuchungsausschuß eingesetzt, da der Kanzler ihrer Meinung nach vor der Bundestagswahl 2002 Daten über die wirtschaftliche Entwicklung bewusst verschwiegen hätte.
Ein offensichtliches Theater, denn daß nach dem 11. September 2001 und den darauf folgenden Kriegen die Weltwirtschaft in Mitleidenschaft gezogen würde, kann man wohl kaum als überraschend bezeichnen.
Was die Opposition mit dem so genannten Lügen-Untersuchungsausschuss des Bundestags konkret erreichen wollte, blieb unklar.
Offensichtlich ging es nur darum mit allen Mitteln SPD und Grüne anzuschwärzen.

Der Obmann der CDU im Ausschuss, Peter Altmaier, forderte, Schröder müsse sich dafür entschuldigen, die Bürger vor der Wahl belogen zu haben. Schröder sagte, er habe nichts zu entschuldigen. „Wir haben uns korrekt verhalten.“ Die Einrichtung des Untersuchungsausschusses sei „zumindest zweifelhaft“. Vor Beginn der Ausschusssitzung hatte Schröder von einer Fortsetzung des Wahlkampfs mit anderen Mitteln gesprochen. Der Kanzler trat vor dem Ausschuss betont locker auf und unterbrach Altmaier mehrfach mit spöttischen Bemerkungen. Den CDU-Obmann forderte er unter anderem auf, seine Fragetechnik zu verbessern. Altmaier verhalte sich nicht neutral, seine Fragen beinhalteten bereits Vorverurteilungen.
(Handelsblatt 03.07.2003)

Solche Untersuchungsausschüsse sind nun offiziell überflüssig.

Die Schwarzen sind nämlich ab jetzt generell angeschwärzt.

Lügen und Betrug gehören ab jetzt offiziell zum Markenkern der sogenannten bürgerlichen Parteien.

Einige Lügen des zu Guttenberg:

Ich habe meine Arbeit nach besten Wissen und Gewissen angefertigt.
(15.02.2011)

Der Vorwurf, meine Doktorarbeit sei ein Plagiat, ist abstrus.
(16.02.2011)

Ich bin gerne bereit zu prüfen, ob bei über 1200 Fußnoten und 475 Seiten vereinzelt Fußnoten nicht oder nicht korrekt gesetzt sein sollten.
(16.02.2011)

Meine von mir verfasste Dissertation ist kein Plagiat, und den Vorwurf weise ich mit allem Nachdruck von mir. Sie ist über etwa sieben Jahre neben meiner Berufsabgeordnetentätigkeit als junger Familienvater in mühevollster Kleinarbeit entstanden und sie enthält fraglos Fehler.
(18.02.2011)

Ich habe auch festgestellt, wie richtig es war, daß ich (…) gesagt habe, dass ich den Doktortitel nicht weiter führen werde. Ich sage das ganz bewußt, weil ich (…) feststellen mußte, daß ich gravierende Fehler gemacht habe.
(22.02.2011)

Ich stehe auch zu dem Blödsinn, den ich da geschrieben habe.
(22.02.2011)

Kommentare:

Düstere Wilhelmine hat gesagt…

Tammox, ich befürchte: Bleibt Guttenberg im Amt, deckt Merkel weiterhin dermaßen öffentlichkeitswirksam einen Gangster wie KT, bedeutet dieses das Ende unserer Demokratie.

Sica hat gesagt…

Hallo Tammox,
obwohl sonst immer deiner Meinung, fällt mir das ewige Herumgehacke auf Guttenberg auf die Nerven. Gestern bei Plasberg wurde ja schon mal wieder herumdiskutiert, und ich muss sagen, die unglaubliche Selbstgefälligkeit und Anmassung eines Thomas Oppermann und anderer von der SPD in anderen Diskussionen wird mich dazu bringen, zwar nicht CDU, wohl aber auf keinen Fall mehr SPD zu wählen.

Guttenberg hat geschimmelt und hat es eingestanden, dafür wurde ihm der Doktortitel zu Recht entzogen.

Er hat keine kleinen Kinder misshandelt oder sich der Bestechung schuldig gemacht, geschadet hat er nur sich selbst.

Also sollte man ihn ihn Ruhe lassen und nicht versuchen, ihn fertig zu machen...

Wahrscheinlich glaubt die SPD, so Stimmung machen zu können für die eigene Partei, sie wird aber das Gegenteil erreichen. Und das wird man bei der nächsten Hochrechnung sehen....

Tut mir leid, Tammox, wenn ich nun dein Missfallen erregt habe, aber schreiben musste ich das einfach...

Anonym hat gesagt…

Wenn ich schon nicht mehr die BLÖD brauche um solche Kommentare zu lesen, dann denke ich auch schon, dass das Gel in Ruhe gelassen werden sollte um in Zukunft auch noch
Kanzler zu werden.
Dieses Volk hat es verdient.

Khad

jakebaby hat gesagt…

@ Khad

Da stimme ich oberflaechlich ueberein.
Es wuerde mich aber interessieren, wie "Also sollte man ihn ihn Ruhe lassen und nicht versuchen, ihn fertig zu machen..." gemeint ist.

Etwa ihn in Ruhe Minister bleiben zu lassen? ..... Hmmmmh

TAMMOX hat gesagt…

@Düstere Wilhelmine:

Ganz meiner Meinung. Deswegen ist das auch alles andere als eine Petitesse. Es geht um die elemenatren Grundlagen der demokratie. Guttenberg, Merkel und die Koalitionsparteien haben sie beerdigt.

@ Sica:

Du kannst und sollst mir gerne widersprechen. Dafür ist die Kommentarfunktion ja da.

Deinen Satz

„Er hat keine kleinen Kinder misshandelt oder sich der Bestechung schuldig gemacht, geschadet hat er nur sich selbst.
Also sollte man ihn ihn Ruhe lassen und nicht versuchen, ihn fertig zu machen...“


Finde ich allerdings angesichts der Komplexität und Schwere der Untaten, die er sich auf arroganteste Weise leistet, derartig falsch, daß ich dazu noch mal ein Extraposting geschrieben habe.

http://tammox.blogspot.com/2011/02/sorry-tut-mir-leid.html

Selbst Schuld
;)
In gewisser Weise halte ich das, was sich gestern CDU, CSU und FDP im Bundestag geleistet haben, für den schwärzesten Tag unserer Demokratie seit 1949. So massiv wurde bisher noch nicht öffentlich Rechtsstaatlichkeit und Moral von höchster Stelle mit den Füßen getreten.

@Khad:

Hör bloß auf! Wohin soll ich denn dann noch auswandern???

@ Jake:

Man sollte die absolute Monarchie wieder einführen und Guttenberg als Kaiser einsetzen. An Gesetze ist er ja jetzt schon nicht mehr gebunden und die Leute lieben ihn dafür, daß er lügt und betrügt wie gedruckt.

LGT

Sica hat gesagt…

@Khad Anonym

Auch jemand, der zum blöden Volk gehört, kann hier seine Meinung hier vertreten und muss deshalb nicht unbedingt Unrecht haben,,,

Was ich allerdings finde: Leute , die nur Anonym schreiben, finde ich äusserst feige...

Die ganze Diskussion über Guttenberg erinnert mich an die Zeit, als ich mal vorübergehend die TAZ gelesen habe und jeder, der etwas Kritisches über den ISLAM äusserte, gnadenlos fertigemacht wurde - natürlich erst mal als Nazi...
Oder an die Debatte über das Rauchen, auch in der TAZ, da war jeder Nichtraucher natürlich intolerant und bloss ewig missvergnügt...

Damit will ich sagen, dass nicht nur die BILD fanatisch sein kann und gegen Menschen hetzt (wobei ich es ausnahmsweise mal gut finde, wenn sie sich für Guttenberg einsetzt) sondern auch Zeitungen, die von sogenannten Intellektuellen gelesen werden, ganz
schön fanatisch sein können.

Ich lese die TAZ nicht mehr, aber auch nicht die BILD, weil beide nicht objektiv und unparteiisch sind. Und weil sie beide hetzen.

Eine Intellektuelle bin ich nicht, habe nicht einmal Abitur, bilde mir aber ein, etwas besseres zu besitzen, nämlich gesunden Menschenverstand...und irgendwie muss jede Sache auch mal "gegessen", sie wird nicht besser, wenn man sie ständig wiederkäut.

Und nun mag ich von der ganzen Guttenberg-Sache nichts mehr lesen oder hören...

LG

jakebaby hat gesagt…

"Damit will ich sagen, dass nicht nur die BILD fanatisch sein kann und gegen Menschen hetzt (wobei ich es ausnahmsweise mal gut finde, wenn sie sich für Guttenberg einsetzt)"

Lustig!

Ich geh mal davon aus, dass du unter Anderem den naechsten Beitrag(24/2) vom Tammox gelesen hast und dann entschuldigst du deine weitere Ignoranz ausgerechnet mit gesundem Menschenverstand?

Ein trotziges 'Brett vorm Kopf-Syndrom' ist wohl eine wesentlich angebrachtere Beschreibung.

Aber mach dir nicht draus.
Ungluecklicherweise bist du damit leider nicht alleine.

Gruss
Jake

TAMMOX hat gesagt…

Naja, daß ich NICHT der Meinung bin, daß „jetzt mal gut“ sein muß, habe ich vermutlich mit meinem nächsten Posting klargemacht. Im Gegenteil, ich halte das für einen der schwersten Angriffe auf die Demokratie überhaupt. Das soll und DARF auch nicht einfach wieder gut sein. Sonst hätten wir offiziell unsere Verfassung auf den Müll geworden, nach der jeder vor dem Gesetz gleich ist.

Darüber hinaus kommen ja jeden Tag neue Erkenntnisse ans Licht. Guttenberg lügt und betrügt ja offensichtlich wo er geht und steht.

Ich kann Dich aber natürlich nicht dazu zwingen, Dich damit zu beschäftigen.

LEIDER - möchte ich fast sagen.
Eigentlich hätte ich große Lust viele Leute mal dazu zu zwingen ein paar fundamentale Zusammenhänge über unser politisches System zur Kenntnis zu nehmen. So wie junge Hunde mit der Nase in ihre eigene Scheiße gedrückt werden.

Eine meiner tiefsten Überzeugungen ist es, daß die Lethargie und das Desinteresse die Grundübel in Deutschland sind. Nur deswegen haben Lobbyisten und Kapitalinteressen, Waffennarren, Amoralische und die Rechten so viel Macht. Weil man sie läßt und sich zu bequem ist was zu unternehmen - und sei es nur ein Wahlkreuz.

Zwei Anmerkungen noch:

1.)
„taz“ und „BILD“ zu vergleichen und zu behaupten sie wären gleich extrem, geht wirklich nicht. Die taz ist trotz aller Kritik eine seriöse Zeitung, die vernünftig informiert. Die BILD lügt und verdummt nicht nur, sondern ist hochgradig demokratiegefährdend.
Siehe Bildblog.de

2.)
Khad ist nicht feige - Ihr seid beide gleich anonym - so wie ich auch. Ob nun Khad, sica oder tammox - das sind alles Pseudonyme.
Daß u.a. Khad als „anonym“ in den Kommentaren auftaucht, liegt am fehlenden Google-account. Oder daß jemand, der einen Account hat, sich nicht eingeloggt hat. Das hat also nur etwas damit zu tun welchen Web-Anbieter man zufällig hat. Wenn ich Kommentare auf worldpress.com-Blogs schreibe, zum Beispiel dem hervorragenden
http://blasphemieblog2.wordpress.com/
tauche ich da auch immer „anonym“ auf, weil ich da zufällig nicht angemeldet bin.

LGT

Sica hat gesagt…

Hallo Tammox, ich glaube nicht, dass Deutschland am Untergehen ist, nur weil Guttenberg gelogen hat,...Ausserdem gab es unter Kohl viel schlimmere Skandale, da ist ein Fall Guttenberg direkt harmlos.

Was ich vermisse, Tammox, ist, dass du in deinen Aufsätzen über Guttenberg nie erwähnst, was er geleistet hat, etwa die Abschaffung der Wehrpflicht und die Verkleinerung der Bundeswehr...Ist das nichts?

Dass die CDU wirtschaftsabhängig ist und im Verein mit der FDP überwiegend eine reiche Klientel bedient, weiss man ja...deswegen habe ich ich ja auch noch nie CDU gewählt...

Für politisch gleichgültig halte ich mich, denn immerhin bin ich in Hamburg nicht nur zur Bürgerschaftswahl gegangen, sondern habe auch über die Schulreform mit abgestimmt (natürlich für), was die meisten ja nicht getan haben....

Darf ich dich zum Schluss auf eine Unrichtigkeit aufmerksam machen? Wer auf einem Wordpress-Blog kommentiert, muss NICHT als ANONYM kommentieren. Sofern er dort Name, Email-Adresse und Url seines eigenen Blogs eingibt. Die erscheinen dann auch über dem abgegebenen Kommentar.

Aber natürlich ist man dann immer noch anonym, weil man ja nicht mit seinem richtigen Namen kommentiert...Aber immerhin, jeder weiss dann, welche Blogadresse man hat...und es ist weniger anonym.

Blogs mit vielen Anonym-Kommentaren, da hab ich oft den Eindruck, dass der Verfasser des Blogs sich vielleicht selbst kommentiert.

Was ich bei dir aber natürlich nicht annehme.

LG

QuakediQuak hat gesagt…

Hallo Sica

extra für Dich hab ich mich jetzt sogar angemeldet.

Du schriebst:
"[...]die Abschaffung der Wehrpflicht und die Verkleinerung der Bundeswehr...Ist das nichts?"

Das ist tatsächlich nicht nicht, sondern eine kleine bis mittlere Katastrophe.
Insbesondere bei der (bis jetzt ja 'nur' de facto) Abschaffung der Wehrpflicht hat er mal eben en passant den Zivildienst abgeschafft. In Zukunft darf das Pflegepersonal also nicht nur bis 67 arbeiten, es fällt auch noch die Unterstützung (relativ) kräftiger junger Männer weg - bei dem Überangebot an Kranken- und Altenpflegern und der finanziellen Attraktivität wird sich das natürlich leicht ausbügeln lassen :/
Aber auch sonst scheint die ganze Aktion mehr nach dem Motto gelaufen zu sein:
Der Karren ist im Dreck-fahren wir ihn also gegen die Wand.
Und da Prince Charming die Zügel in der Hand hatte, ist kaum mehr erkennbar, wo die Wand aufhört und der Karren anfängt:
Strukturschwache Kommunen, die ihre Infrastrukturinvestitionen auf den Bedarf ihrer Einwohner plus Kaserenenbesatzungplus evtl zuziehende Angehörige ausgelegt haben, bekommen über nacht einen wichtigen (oft den wichtigsten) Arbeitgeber der Region gestrichen.
Der Puffer "Wehr- und Zivildienst" fällt ausgerechnet in dem Jahr weg, in dem sich die Universtitäten sowieso schon auf den Ansturm durch die ersten G8-Abiturienten (etwa aus Bayern) freuen.

Ich möchte Dir aber auch noch einen Gedanken bezöüglich Deiner "jetzt ist auch mal genug"-Haltung loswerden.
Es sind meiner Meinung nach nicht die Dümmsten, die sich beschweren, von der Presse würde jede Woche eine andere Sau durchs Dorf getrieben.
Jetzt ist der Dr.-Skandal kaum länger als besagte Woche in der Presse und es gab noch keine politische Kosequenz daraus aber Du (und scheinbar auch viele andere) können die betreffende Sau schon nicht mehr sehen.
So ein Haltung ist tatsächlich nicht gerade demokratiebegünstigend.

Nimm es nicht persönlich
Grüße

QuakediQuak

TAMMOX hat gesagt…

@Sica.

Tja, wenn ich irgendetwas WÜSSTE, das Guttenberg geleistet hätte, würde ich das auch erwähnen. Nur leider fällt mir nach zwei Jahren immer noch rein gar nichts ein. Guttenberg ist aber ein reiner Blender, der politisch gar nicht aktiv ist und nie mit konkreter Politik auffällt.
Kennst Du IRGENDEINE ökonomische Stellungnahme von ihm? Immerhin war er mal Wirtschaftsminister. Aber zu allen relevanten Themen - Kündigungsschutz, Alg-II, Kurarbeitergeld, Ost-West-Lohnanpassung, Mindestlohn, Subventionsabbau, etc etc. Guttenberg hält sich fein aus allem raus, um bloß nicht irgendwo anzuecken und beleibt zu bleiben. Das ist GAR KEINE Politik, sondern Politik-Plagiat.

Die Abschaffung der Wehrpflicht ist ein typischer Trugschluß - Danke in diesem Zusammenhang an QuakediQuak!
Hier zeigt sich, daß G erstens mal wieder ein Lügner ist - vor einem Jahr hatte er noch Stein und bein geschworen, daß mit ihm die Wehrpflichtabschaffung nicht zu machen ist.
Hier zeigt sich seine Ahnungslosigkeit, denn im Koalitionsvertrag wurde die Wehrpflicht so verkürzt, daß sie komplett sinnlos ist - weil in der kurzen Zeit gar nicht richtig ausgebildet werden kann - aber umso mehr Verwaltungsaufwand und Kosten entstehen, ob des hohen Durchlaufs.
G. hat außerdem auch bezüglich der Kosten gelogen - erst schwor er 8 Milliarden einzusparen, dann wollte er DESWEGEN die Armee verkleinern und nun sagt er, er könne doch nicht 8 Mrd einsparen, weil er ja die Armee umbauen müsse.
Der Mann ist ein pathologischer Lügner, der in Wahrheit gar nicht arbeitet.
Die sogenannte Bundeswehrreform hat er nur angekündigt und bisher gar nicht angefangen umzusetzen. Stattdessen ist die Truppe aber in ein Chaos versunken, die Leute erhalten keine Ausrüstung und schon jetzt sind die Einheiten im Kampfeinsatz kaum noch einsatzfähig. Weil Guttenberg einfach nichts tut.

Gerade in seinem ureigenen Arbeitsgebiet, der Bundeswehr, gelingt ihm GAR NICHTS! Reines Chaos und Intransparenz herrscht in seinem Ministerium.

So einen unfähigen Verteidigungsminister hatten wir noch nie!

Guckst DU hier:

http://www.youtube.com/watch?v=KZYTJb8qhw8&feature=player_embedded

Er hat eben nicht „nur gelogen“, sondern täuscht, betrügt und faulenzt systematisch.

Der Mann ist eine einzige Katastrophe.

Klar, daß Guttenberg auch im Fall Gorch Fock und Kapitän Schatz versagt hat.
Der Kapitään wird nämlich jetzt doch entlastet - Guttenberg hat ihn zu Unrecht entlassen; obwohl der sich nichts zu Schulden kommen ließ.
So geht G. mit anderen um.

http://www.n-tv.de/politik/Gorch-Fock-Kapitaen-entlastet-article2711716.html

LGT

Sica hat gesagt…

Hallo QuakediQuak,

danke für deinen mich sehr überzeugenden Kommentar und dass du dich extra dafür bei Google angemeldet hast.
Dein Name ist ja sehr sinnig...

Tja, dass die Abschaffung der Wehrpflicht auch solche katastrophalen Folgen haben wird habe ich zwar irgendwo gelesen, aber nicht mehr daran gedacht. Gut, dass du mich jetzt daran erinnert hasst.
Und auch an die anderen negativen Folgen...

Dass etwas so Gutes wie die Abschaffung der Wehrpflicht auch solche Schattenseiten (bei dieser so kurzsichtig agierenden Regierung) haben kann, habe ich nicht bedacht...und das wird ganz sicher katastrophale Auswirkungen haben.

Sonst fällt mir nun langsam nichts mehr ein, dass ich an Guttenberg als gutt betrachten kann, ausser dass er gut aussieht, ein eleganter Typ ist und eine schöne Frau hat.

Aber das werdet ihr wohl kaum als Argument gelten lassen und sagen, dann sollte der Baron doch lieber zum Film gehen.


@Tammox

Ich fühle mich allmählich erschlagen von der Fülle der Argumente, die du ständig aufführst und fange an zu glauben, dass du doch recht habt.

Wie schon geschrieben, die Selbstgefälligkeit eines Thomas Oppermann hat für mich nichts Überzeugendes, aber für wirkliche Argumente bin ich zugänglich.

Danke, dass ihr mich aufgeklärt habt. Ich werde also nicht mehr sagen, dass Guttenberg bloss die Sau ist, die durchs Dorf getrieben wird.

Ich werde euch auch noch verraten, was ich so denke, wenn ich in den Nachrichten die täglichen Katastrophenmeldungen höre und sehe: dass die Welt bloss noch ein Kartenhaus ist, das sicher bald zusammenkracht.

Einen schönen Restsonntag noch

jakebaby hat gesagt…

Zu Mindestlohn und Arbeitsrecht war das Gel doch recht deutlich:

"Mindestlöhne gefährden die Wettbewerbsfähigkeit, glaubt Guttenberg."
«Industriepolitisches Gesamtkonzept nennt sich der Entwurf des CSU-Politikers. Er schlägt darin unter anderem vor, die Befristungsregeln im Arbeitsrecht zu entschärfen/erleichtern und massive Steuerentlastungen für Unternehmen durchzusetzen.
«Im Mittelpunkt steht die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit für das Produzierende Gewerbe», heißt es demnach in Guttenbergs Konzept.
«Mindestlöhne schränken die notwendige Flexibilität ein, verteuern die Arbeit und gefährden so die Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung in den betroffenen Unternehmen."
und
"Das Konzept sieht weiterhin vor, eine Reihe von Klima-Auflagen für Betriebe zu streichen, Steuern für Industriestrom sowie für «leichtes Heizöl und Erdgas, das zum Heizen verwendet wird» auf EU-Mindestmaß zurückzuführen, berichtet die Zeitung. Firmen, die dem EU-Emissionshandel unterliegen, sollen von den Energiesteuern befreit werden." ......................
http://jakester-express.blogspot.com/2009/08/ist-es-etwa-geschlecht-sex.html

Auch seine Ideen bezueglich BW koennen sich sehen lassen.
Lauter schnelle, effektive Einsatzgruppen, die ueberall mit Praeventivschl..massnahmen zur Hand gehen.

Und der schwarzbraune LederhosenAtlantiker hat noch wesentlich gefaehrlicheren Hirnriss im Weisswurschtschaedel.

Heil Gel!

TAMMOX hat gesagt…

@Sica...
Na bitte - da kommen wir der Sache doch näher!

Gutt-aussehend ist natürlich Geschmackssache und die Geschmäcker der Publikümmer sind verschieden.
Ich kriege bei solchen gelackten Typen eher Magengeschwüre aber er ist noch wesentlich besser als seine verdummte Frau, die sich bei RTL-II selbst inszeniert.

Jake, danke noch mal für den Link


http://www.youtube.com/watch?v=aZxNejXqypM&feature=player_embedded#at=188

Ja, das ist damals als und deutlich beriechtet worden.
Schon da konnte amn wissen, daß Gelkopp seinen Lebenslauf frisiert, aber das wurde einafch ignoriert.

Das mit den Mindestlöhnen hatte ich glatt vergessen. War das nicht das Konzept, das er bei Freunden in einer Londoner Anwaltskanzlei für viel Steuerzahler.Geld hat zusammenschreiben lassen und das er dann gleich in den Müll geworfen hat, als Merkels "Njet!" kam?

LGT