TAMMOX IST UMGEZOGEN / AUS TAMMOX WURDE "TAMMOX-II"

Um die beklagte Seitenaufbaugeschwindigkeit zu verbessern, bin ich auf einen zweiten Blog umgezogen. Und zwar hierhin. Ich bin dankbar für ein Feedback!

Freitag, 10. Juli 2009

41415 - Teil II

Den Aussagen meines Postings vom 22. September 2007 über die unfassbare Amoral der Christlich inspirierten Homo Sapiens, die das Massenaussterben von Pflanzen- und Tierarten verursachen und nicht nur nicht aufhalten, sondern auch noch beschleunigen, ist inhaltlich nicht viel zuzufügen.

Ich schreib damals unter anderem:

Während Christen immer noch missionieren, gegen Verhütungsmittel agitieren und auch hierzulande jede Menge selbsternannte Lebensschützer den demographischen Niedergang des deutschen Volkes bejammern, rottet die Spezies Homo Sapiens tagtäglich andere Geschöpfe aus.

Diese Woche brachte der Pontifex Ratzingerus seine Sozialenyzyklika heraus, in der es heißt:

„Große Nationen haben auch dank der großen Zahl und der Fähigkeiten ihrer Einwohner aus dem Elend herausfinden können.“ Und es gebe „Platz für alle auf dieser unserer Erde“.

Er beklagt doch tatsächlich die Geburtenkontrolle und plädiert scharf dafür, daß sich die Menschheit, diese Pestinfektion des Planeten, schneller und weiter vermehrt.

Die päpstliche Dummheit ist einfach nicht mehr in Worte zu fassen.

Die volle Bitterkeit seiner zerstörerischen Botschaft besteht daran, daß er eben kein einzelner sadistischer seniler Miesepeter ist, sondern ungeheuerlicherweise für 1,2 Milliarden Menschen spricht, die ihn adorieren.

Gäbe es einen Gott, der sich um seine Schöpfung schert, müßte er als allererstes Benedikt XVI in die Hölle schicken, damit er nicht seine apokalyptischen Überbevölkerungs-Wahnideen weiterverbreitet.

Die Zahlen, die ich vor anderthalb Jahren nannte, muß ich allerdings updaten.

Es ist inzwischen noch grauenvoller geworden.
Die durch den Menschen gemachte Zerstörung des Artenreichtums unseres Planeten ist abermals fortgeschritten.

Im September 07 schrieb ich:

41415 Das ist die Horrorzahl, die die Weltnaturschutzunion (IUCN) in Genf durch weltweit rund 7000 Biologen erfasst hat.
Das sind die derzeit vom Aussterben bedrohten Tier- und Pflanzenarten. Davon gelten 16 306 als „stark gefährdet, vermutlich ausgestorben“. Als sicher ausgestorben seit Beginn der Aufstellung dieser Liste im Jahr 1963 gelten inzwischen 785 Arten, und weitere 65 Tierarten existieren nur noch in Gefangenschaft.
Weitere 3124 Arten befinden sich derzeit in der allerhöchsten Risikoklasse mit sehr schlechten Überlebenschancen.

Ein Blick in die neue „red list“ ist das pure Grauen:

44,838 Arten befinden sich inzwischen auf der Roten Liste.
3.423 Arten sind also seit 2007 hinzu gekommen.
Davon gelten 16 928 als „stark gefährdet, vermutlich ausgestorben“ (+622).
Sicher ausgestorben sind inzwischen 869 Arten (+84) und es sind sogar 1.259, wenn man die mittlerweile 290 nur noch in Zoos lebenden und in freier Wildbahn ausgerotteten Tierarten hinzu rechnet.

Der Blick auf die UICN-Seite führt dazu, daß man sich dafür in Grund und Boden schämt zur Spezies Mensch zu gehören - es ist das blanke Grauen:

17% der 1045 Hai- und Rochenarten, 12,4 % der Zackenbarsche und sechs der sieben Meeresschildkrötenarten sind vermutlich nicht mehr zu retten.

27 % der 845 Riff-bildenden Korallen stehen unmittelbar vor der Ausrottung, weitere 20% sind bedroht. 27,5 % der Seevögel sind unmittelbar vom Aussterben bedroht (11,8% der Landvögel).

Elf der 28 bereits ausgestorbenen Amphibien-Arten sind in den vergangenen 29 Jahren verschwunden. Bei 120 weiteren Arten haben die Forscher kaum noch Hoffnung, ein lebendes Exemplar zu finden. So gilt mittlerweile ein Drittel aller Amphibien als vom Aussterben bedroht - das sind 2000 Spezies.
So Martin Kotynek, der in dem Artiek "die dunkelrote Liste" auf die zusätzlichen Gefahren durch den Klimawandel hinweist.

Von den 17.000 untersuchten Vogelarten, Korallen und Amphibien, die derzeit nicht direkt vom Aussterben bedroht sind, sind hohe Prozentsätze mittelbar durch die Folgen der Erderwärmung gefährdet.
Das betrifft 30% der Vögel, 51 % der Korallen und 41 % der noch nicht direkt gefährdeten Amphibien.

Aber auch an dieser Front, können wir uns ob unserer Industrie-hörigen Öko-feindlichen Führer wie Merkel und Co in Pessimismus ergehen.

Die tagten gerade bei Silvio in Italien und rückten den Klimaschutz in ganz weite Ferne.

Um das Fass nicht hier auch noch aufzumachen, verweise ich auf den Kommentar von Cerstin Gammelin, die u.a. schreibt:

Klammheimlich haben sich die Industrieländer von ihren konkreten Zielen verabschiedet. ….. schließlich einigten sie sich lediglich darauf, einer Empfehlung zu folgen, die von unabhängigen Wissenschaftlern im Auftrag der UN erarbeitet worden war. ….. das ist die schlechte Nachricht aus dem italienischen Tagungsort der G8. Klammheimlich haben sich die Industrieländer von ihren mittelfristigen Zielen verabschiedet - die ebenfalls auf einer Empfehlung der UN-Wissenschaftler basierten.
Die reichen Länder, so regten die Forscher an, sollten bis 2020 ihre klimaschädlichen Emissionen um 25 bis 40 Prozent senken. Die Staaten der Europäischen Union hatten sich bisher als weltweit einzige Industrieländer verpflichtet, dieser Empfehlung zu folgen.
Doch nun pocht auch die Union nicht mehr auf diese Ziele. Stattdessen folgt sie dem amerikanischen Vorschlag, sich erst 2050 zur konkreten Umsetzung des Zwei-Grad-Bekenntnisses zu verpflichten. Bis dahin sind es mehr als 40 Jahre.
Das Konkrete zu verschieben, ist in mehrfacher Hinsicht ein fatales Signal.

Menschen sind eine einzige Pest; die größte und todbringendste Gefahr für den Planeten, die je existierte.

Kommentare:

Jakester hat gesagt…

Du siehst das alles viel zu eng.

In 10 Millionen Jahren redet da kein Mensch mehr drueber und das waere dann gerade mal 0.1% der Gesamtlaufzeit des Planeten.

Den Planeten kuemmert es herzlich wenig was wir hier tun. Der hat durch eigene oder auessere Einfluesse schon wesentlich dramatischere Unfaelle als den Menschen hinter sich.

Der einzige, der sich andauernd und am lautesten ueber die Vergiftung und Zerstoerung des Planeten und seiner Bewohner mukiert, ist doch irrwitziger Weise genau der, der diese Zerstoerung kontinuierlich und unaufhaltsam vorantreibt.

Solange Industrien anstatt Menschen diese Welt regieren wird sich daran auch nichts aendern.
Von mir aus koennen sie alles kaputtmachen. Ich hatte ein gutes Leben und gluecklicherweise muss ich ja nicht ewig leben.

Mir tuts nur unsagbar leid fuer alle Kinder inklusive meinem eigenen.
Die paar jenigen, die verantwortlich fuer die Zerstoerung unserer und Anderer Umwelt sind haben auch Kinder und die lieben sie sicher genausowenig wie die Natur, die sie taeglich ausrotten.
(Wie grauslich welche sein koennen die keine Kinder haben sieht man am Beispiel Merkel)

Wer das Ganze aufhalten kann??
Sicherlich nicht der Mensch.
Der Planet wird das irgendwann tun und das einzig positive an unserem Treiben ist, das er es schneller tun wird.

Gruss

Jake

TAMMOX hat gesagt…

Schon richtig, was Du schreibst.
Ich bin daher auch dafür, daß die Gattung Homo Sapiens möglichst schnell ausstirbt.
Man muß ihr keine Träne nachweinen und je schnell sie ihre Umwelt zerstört und je mehr sie Gaga-Empfehlungen von Ratzinger folgt sich noch massiver zu vermehren, desto eher wird sich die Gattung auch selbst aus der planetaren Geschichte löschen.

Das bedauerliche ist nur, daß die menschliche Pest nicht etwas geräuschloser abtreten kann und augenblicklich so viel Leid über andere Gattungen bringt.

Wer hat Schuld? Das ist natürlich etwas schwierig zu beantworten.
Der Schöpfer, der offensichtlich richtig gestümpert hat?
Die Religionen, die diese alles-unterjochen-Ideologie betreibt?
Oder all diejenigen, die einfach phlegmatisch ihr Leben leben und den Mächtigen nicht in den Arm fallen?
Oder können Menschen gar nichts für ihren eigenen Untergang, weil sie schlicht und ergreifend zu doof sind?
LGT

Jakester hat gesagt…

Wir brachten und bringen auch viel Leid ueber unsere eigene Gattung.

Weil sie zu doof ist. ..Hmmmh?

Wie waers mit Gehirn/Intelligenz? Wesen/Charakter ... Way of Life

Oder religioes einfach gemacht: "Free Will" ... ein Geschenk Gottes ausschliesslich zum umfangreichen Scheissebauen gegeben, um den Grund fuer das juengste Gericht zu rechtfertigen.

Wie auch immer. Doof geht auch in Ordnung auch wenn es wesentlich zu komplimentaer ist.

Gruss

J.

TAMMOX hat gesagt…

Sicherlich - aber wenn man schon einen größeren Maßstab anlegt und in Dimensionen der planetaren Lebensdauer denkt, ist es moralisch noch am ehesten zu akzeptieren, daß Menschen eben auch andere Menschen massakrieren, demütigen, foltern, töten, etc.

Naja, das alles eben, was den Menschen einzigartig macht.
Töten, nicht um des eigenen Überlebens wegen, sondern aus Vergnügen, machstreben, religiöser Intoleranz, etc, pp.

Ist natürlich dumm, wenn man auch zur Gattung Mensch gehört - aber was soll man machen…..


LG
T