TAMMOX IST UMGEZOGEN / AUS TAMMOX WURDE "TAMMOX-II"

Um die beklagte Seitenaufbaugeschwindigkeit zu verbessern, bin ich auf einen zweiten Blog umgezogen. Und zwar hierhin. Ich bin dankbar für ein Feedback!

Sonntag, 7. August 2011

Ein Vollidiot in Aktion

Denkt man an die letzte Bundestagswahl vom 23. September 2009 zurück, haben sicherlich alle die gleichen Assoziationen:

Absurd-gigantisches FDP-Ergebnis und totale SPD-Katastrophe. Schwarzgelbe „Traumehe“, die garantiert nicht mehr so schnell wieder gewählt wird.

Vergessen werden dabei allerdings einige andere Fakten, die alles andere als unwichtig sind.

Auch CDU und CSU erreichten ihre schlechtesten Ergebnisse seit 1949.
Grüne, Linke und Piratenpartei - also keineswegs nur die FDP - erreichten Rekordergebnisse.

Heute wirken die 10,7 % der Grünen geradezu mickerig - bedenkt man, daß sie in allen Umfragen stabil über 20% liegen.
Aber 2009 wurden sie erstmals bei einer bundesweiten Wahl zweistellig!

Nördlich des Weißwurschtäquators wird außerdem eine anderes für Seehofer und Co desaströses Ergebnis der 2009er Wahl vergessen.
Die CSU liegt im Bundestag weit abgeschlagen hinter FDP, DIE LINKE und den GRÜNEN nur auf dem blamablen letzten, dem SECHSTEN Platz aller Bundestagsparteien.
Sie stellt weniger als halb so viele Abgeordnete wie die verhasste FDP.

Die FDP erhielt 6,3 Mio Stimmen (93 Mandate), DIE LINKE 5,2 Mio Stimmen (76 Mandate), die Grünen 4,6 Mio Stimmen (68 Mandate) und die CSU nur 2,8 Mio Stimmen (45 Mandate).

Für einen echten CSU’ler ist das eine kaum zu ertragende Situation, daß doppelt so viele Deutsche bei Gysi und Lafontaine ihr Kreuzchen gemacht haben, wie bei Ihnen.

Die Schmach vom „Leichtmatrosen Westerwelle“ (Stoiber) abgehängt worden zu sein, können die Bajuwaren heute ganz gut aushalten, da der Außenminister als Urnengift enttarnt wurde und seine Partei bleiern im 3-%-Umfragekeller liegt.

Aber die LINKEN stehen trotz grottigster Performance ihrer Parteispitze immer noch bundesweit doppelt so gut da wie die CSU.
Nach Brandenburg und Berlin könnte die Linke in vier Wochen bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern unter dem populären SPD-MP Sellering in eine dritte Landesregierung eintreten.
Nach der aktuellsten Umfrage - SPD 34%, CDU 30%, Linke 18%, Grüne 8%, NPD und FDP raus - muß der Mann mit der Rotzbremse, CDU-Spitzenkandidat Lorenz Caffier, der sich gerade mit der Kampagne „C wie Zukunft“ zum Gespött der Bundesrepublik machte, auf ein möglichst schlechtes Ergebnis seiner Partei hoffen, um in der Regierung zu verbleiben.



Der CDU fehlt nämlich ein Koalitionspartner.
Würde sie gleich stark oder stärker als die SPD, schwände die Lust der Genossen auf eine große Koalition. Warum sich der CDU unterordnen, wenn man in einer Koalition mit den LINKEN dominieren könnte?
Für die SPD bleibt nur eine schwache CDU attraktiv.

Lachender Dritter wird mit einiger Wahrscheinlichkeit die LINKE. Auf deren Vertreter im Bundesrat träfen CSU-Minister dann noch öfter.

CSU-General Doofbrindt, dem die kürzlich an die Birne geschleuderten faulen Tomaten offensichtlich die letzten Hirnzellen ausgetrieben haben, versucht sich jetzt an einer neuen Anti-Linken-Strategie.

20 Jahre hatte das Bashing der Linken nur dazu geführt, daß Gysis Partei immer stärker wurde.

Und was haben CSU’ler die „Kommunisten“ nicht verteufelt seit der Maueröffnung!

1990 erreichte die CSU bei den Bundestagswahlen noch 3,3 Millionen Stimmen (7,1% = 51 Mandate) und ließ die PDS mit 1,1Millionen Stimmen (2,4% = 17 Mandate) klar und deutlich hinter sich.

Die PDS, die nur mit einer Ausnahmeregelung in den Bundestag gelangte, würde aber sicher in vier Jahren erledigt sein - so die allgemeine Ansicht der Schwarzgelben, die es bis heute gar nicht für nötig halten sich mit LINKEn Positionen auseinanderzusetzen und sie stattdessen einfach in Bausch und Bogen als „Stasipartei“ verunglimpfen.

(Auch so ein Treppenwitz! Haben doch die Unionsparteien seit damals systematisch die Bürgerrechte eingeschränkt und keine einzige Gesetzesänderung, die zu MEHR Bürgerrechten führte unterstützt. Insbesondere CSU-Politiker setzten auf Stasimethoden wie Video- und Telephonüberwachung, während Gysi und Co stets vor Auswüchsen des Überwachungsstaates warnten.)

Und nun sitzen 45 CSU’ler im Bundestag 76 LINKEN gegenüber!

Daher also folgerichtig die neue Anti-LINKEN-Strategie des CSU-Haudraufs Doofbrindt:
Was nicht sein soll, darf nicht sein, denkt er sich und regt an die LINKE zu VERBIETEN!!

CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt fordert eine verschärfte Beobachtung der Linkspartei durch den Verfassungsschutz. Auch ein Verbot will er prüfen lassen. Die Linken sprechen von Hetze.
[…] In der "Bild am Sonntag" warf Dobrindt der Linken-Chefin Gesine Lötzsch vor, mit ihrer Suche nach "neuen Wegen zum Kommunismus" eine "unerträgliche Verklärung des sozialistischen Systems" zu betreiben.
Die Linke strebe "eine andere Republik" an. "Das muss eine verschärfte Beobachtung dieser Partei durch den Verfassungsschutz zur Folge haben. Und wir müssen auf dieser Grundlage prüfen, ob gegen die Linke nicht ein Verbotsverfahren eingeleitet werden sollte", sagte Dobrindt.
[…] Linken-Vorstandsmitglied Ulrich Maurer warf Dobrindt "vordemokratisches Gefasel" vor, das Millionen Linkspartei-Wähler beleidige. "Wenn eine Partei in den letzten Jahren vom Verfassungsschutz hätte beobachtet werden müssen, dann war es die Union", erklärte Maurer.
[…] Unterstützung bekam Dobrindt dagegen von der FDP. Dessen Einschätzung sei "pointiert, aber nicht aus der Luft gegriffen", erklärte FDP-Generalsekretär Christian Lindner.
(Spon 07.08.11)

Kommentare:

QuakediQuak hat gesagt…

Eigentlich sollte man den beiden Intelligenzallergikern dankbar sein. Wenn es noch irgendetwas gebraucht hat um Linke-Sympathisanten zu mobilisieren, dann das.

Die Stimmen- und Mandatszahlen sind allerdings erschreckend:
Nimmt man die Mandate der CSU als feste Bezugsgröße, so stünden der Linken 83(,57) Mandate zu- kein Wunder, dass die Union so verliebt in die Überhangmandate ist.

Schöne Grüße

QuakediQuak

TAMMOX hat gesagt…

Stimmt. Das ist so ähnlich wie der Effekt den radikal-katholische Aussagen wie Overbeck und Mixa haben - das treibt den Atheisten Sympatisanten zu.


Die LINKE sollte Herrn Dobrindt ein Dankesschreiben schicken!

LGT

satirgay hat gesagt…

Sollte Christian Ude 2013 tatsächlich gegen Seehofer antreten (worum ich den Lieben Gott vorm Einschlafen jetzt öfter mal bitte), würde es mit der irren Franz-Josef-Bagage weiter den Bach runtergehen.

Anonym hat gesagt…

Wenn man von verfassungsfeindlichen Parteien redet, muss man sich zu allererst einmal die Urteile des BVerfGer zur Gesetzgebung der anderen Bundestagsparteien anschauen. Genau die Parteien, die die "Blockflöten" (pseudo-selbständige Ableger der SED und damit Helfershelfer) mit offenen Armen in die eigenen Reihen aufgenommen haben ("Widerstand ist zwecklos! Ihr werdet assimiliert. Eure Kultur wird der unseren hinzugefügt werden! ..."), wollen der Linken die alleinige Verantwortung für das Regime der DDR und Verfassungsfeindlichkeit andichten.

Das ist mir eine doppelte Fazialpalmierung wert! m( m(

Gruß
Omnibus56

TAMMOX hat gesagt…

@ Satirgay:
Also WENN Ude 2013 MP in Bayern werden WÜRDE, wäre das vermutlich mein Ende, weil ich mich ob der bedröppelten Gesichter der CSU totlachen würde.

Allerdings nehme ich nicht an, daß es soweit kommt, da die SPD grundsätzlich nie einen chancenreichen Kandidaten aufstellt um auch ganz sicher in der Opposition zu bleiben. Zur Not haben die noch Frau Nahles, die dann bei den geringsten Aussichten auf einen Wahlsieg kurz vor der Wahl irgendwas total Dämliches von sich gibt.

@ Omnibus56!

Tja, DAS ist eben Unionslogik: Vier Blockparteien, die Mauer und Schießbefehl befürwortet haben einfach wegzufusionieren, ist „ehrlich“ und wenn eine Partei zu ihrer Vergangenheit steht, muß das bestraft werden….

LGT