TAMMOX IST UMGEZOGEN / AUS TAMMOX WURDE "TAMMOX-II"

Um die beklagte Seitenaufbaugeschwindigkeit zu verbessern, bin ich auf einen zweiten Blog umgezogen. Und zwar hierhin. Ich bin dankbar für ein Feedback!

Montag, 8. August 2011

Jürgen goes Uriella

Die Konzeption „Gott“ ist irgendwie zweckfrei.
Ein Wesen, das alles weiß und kann, das aber nichts tut und offenbar nichts mitbekommt.

Die ganze Sinnlosigkeit eines allmächtigen Schöpfers ist leicht graphisch darzustellen.

Man sollte also meinen, daß der Plan eine christliche Religion anzufangen schon vor 2000 Jahren wieder versandet wäre.
Bekanntlich ist dem aber nicht so. Im Gegenteil.
Millionen Priester, davon allein 400.000 zölibatäre RKK-Pfarrer, machen hauptamtlich nichts anderes, als den Menschen zu erzählen, Gott gäbe es aber doch.

Es passieren zwar laufend dramatische Unglücke und private Katastrophen - Zigtausende verhungern täglich - bei denen der ALLMÄCHTIGE tatenlos zusieht, aber dennoch soll er sehr nett sein. (?)

Warum wird jemand Pfarrer, obwohl die Konzeption, die er vertreten muß, so offensichtlich ungenügend ist?
Man würde doch auch nicht Staubsaugervertreter für ein Gerät ganz ohne Saugkraft sein mögen.

Die Antwort ist einfach: Priester werden hoch angesehen, sehr gut bezahlt, mit überkandidelten Ehrentiteln („HOCHWÜRDEN“) angeredet und gelten wie selbstverständlich als moralische Autorität.

Als Priester kann man sich allerlei erlauben, das keinem anderen Berufsstand zusteht.
Man hört intimste Dinge und wenn man zufällig kriminell-pervers ist und gerne kleine Jungs vergewaltigt, wird man in der Regel gut vor Strafverfolgung geschützt.

Selbst wenn herauskommt, was man getan hat, kann es gut sein, daß einen der vorgesetzte Bischof gleich zu den nächsten Kinderchen schickt.
Auch die Gemeindemitglieder hält ein bißchen Kinderficken nicht davon ab, den Pfaff weiterhin zu verehren.



Sehr schwer vorstellbar, daß ein Bäcker, Installateur oder Straßenbahnfahrer, der die Nachbarskinder durchrammelt unverändert hoch angesehen wäre.

Ein Priester ist aber nicht nur „wichtig“, wie es andere Menschen (Minister, Ärzte, Kapitäne zum Beispiel) auch sind, sondern er gilt auch noch als „heilig“.

Heilig zu sein und den ganz kurzen Draht zu Gott zu haben, ist natürlich eine feine Sache.

Heiligkeit kann man nämlich in bare Münze umwandeln.

Fernsehpfarrer Jürgen Fliege zeigt das beispielhaft.

Er muß nach der Absetzung seiner Elends-Talkshow nicht etwa von seinem Pfarrersgehalt leben, sondern macht jetzt richtig Reibach mit religiösen Devotionalien, die er selbst herstellt.

Auf seiner Homepage verkauft er "Fliege-Essenz", von der er sagt: "Ich habe über sie gebetet wie über Weihwasser. Ich habe immer wieder meine Hände aufgelegt, um den Trost und die Kraft in die Essenz zu geben."
39,95 Euro kosten 95 ml. Zudem veranstaltet Flieges Verlag jährlich den Fünf-Tage-Esoterik-Kongress Wörishofener Herbst. Preis pro Ticket: 210,45 Euro. Als besonders brisant gilt Flieges Einsatz für Aquapol, einen Raumtrockner, der angeblich Feuchtmoleküle im Mauerwerk umpolen und ins Erdreich zurückschicken kann - für 4000 Euro das Stück. Chef der Herstellerfirma ist der Österreicher Wilhelm Mohorn, ein Scientology-Mitglied. Fliege macht hierfür Anzeigenwerbung und hat das Produkt laut "BamS" in seinen Shows mehrfach empfohlen.

(Hamburger Abendblatt 08.08.11)

Flieges Website, ein bizarrer virtueller Kirchenbasar, der Dutzende Möglichkeiten aufzeigt, wie man Fliege Geld schicken kann (Onlinespende, Überweisung, Abbuchung von Telefonrechnung, per Testament (!!!), Nachname, Inserate, paypal…), nimmt die naheliegende Frage „wieso soll ich für einen Schluck (95 ml!) Leitungswasser über 40 Euro zahlen??“ geschickt vorweg und bringt dazu seine vom Steuerzahler finanzierte Schwafelausbildung (vulgo „Theologiestudium“) in Stellung:

Worin unterscheidet sich einfaches Leitungswasser von Weihwasser? Die Antwort ist uralt. Über dem einfachen Wasser beten die Priester und segnen es im Namen des lebendigen Gottes, im Namen der Liebe und des Lebens. So weihen sie das Wasser. Seit altersher spüren Menschen im geweihten Wasser heilige Kräfte, die Trost, Hoffnung und Liebe spenden. Das Weihwasser ist ein Wasser des Glaubens. Es schenkt unserer Seele ordnende Informationen, die unseren Geist und Körper immer wieder neu auferstehen lassen. Wir Menschen bestehen aus Körper, Geist und Seele. Modern ausgedrückt aus Materie, Energie und Information. Da stellt sich die Frage. wie intensiv Informationen wirken, wenn man eine lebendige Essenz hat, die besonders auf Körper und Seele wirkt. Aus meiner Kindheit habe ich Erinnerung, dass der bayerische Apotheker und Wissenschaftler Dr. Hans Niedermaier mit "Galama" schon vor über 50 Jahren spezielle Essenzen entwickelte und um die Jahrtausendwende die Krönung seiner Erfindungen patentiert wurde, die Kaskadenfermentation. Hier werden frische Früchte, Nüsse und Gemüse in mehreren Stufen durch Fermentation bis in ihre Urspünge aufgeschlossen und dann konzentriert. Diese dynamische Gärungsformel lässt genau das Medium entstehen, welches ich suchte, eine Art Ursuppe, die sich Bioregulat nennt. Eine Essenz, welche die biologischen Regulationsvorgänge im Körper unterstützt. Ein Highlight in der Ernährungswissenschaft und der ideale Träger für Informationen. Spirituelle Informationen vereint mit lebendigen biologischen Trägern! So habe ich nun meine Essenz herstellen lassen. Ich habe über sie gebetet wie über Weihwasser. Ich habe immer wieder meine Hände aufgelegt, um den Trost und die Kraft in die Essenz zu senden. Sie soll ein Segen sein. Welche Kraft kann in mir wirken, wenn ich jeden Morgen die kostbare Essenz in mich aufnehme? Täglich und diszipliniert wie in einem Kloster. Entweder im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes oder mit den gesprochenen alten Worten des heiligen Paulus: Glaube, Liebe, Hoffnung! Oder auch mit den Worten Liebe, Glück und Heilung. Es müssen liebevolle Worte sein, die in Sie hineinfließen. "Das Wort allein reicht nicht", lehrte Luther, "es braucht immer auch ein Element, um heilsam zu wirken." Luther war seiner Zeit immer schon weit voraus.
(Fliege.de)

Aber das von Fliege bebetete Wasser ist nur eins der vielen wunderbaren Produkte, die man über seine „virtuelle Kirche" findet.

Extra teuer und extra sinnlos sind zum Beispiel auch ein paar gepresste Algen, die angeblich aus Hawaii stammen:

Spirulina pacifica Hawaii 1000 Tabletten NaturSpiruVital Spirulina pacifica Hawaii Algen, direkt aus Hawaii 1000 Tabletten a 500 mg Mindestens haltbar bis: 01.05.2013 Lieferung im Alu-Nachfüllpack Ursprungsland: Hawaii Los-Nr.: 05.2010... 69,50 EUR (incl. 7% USt. zzgl. Versand)

Innovativ erscheint mir die Idee Wasser in Fläschchen anzubieten, die man gar nicht aufmachen darf.
Das nennt sich dann „Aura-Kontakt-Fläschchen im Set“ für nur 12 Euro pro Stück.

Nur zum Anfassen und Tragen am Körper
Übertragung energetischer Impulse zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte
Spezielle Programme und individuelle Sets nach Bedarf
wirken wie eine Batterie, indem sie Impulse in bestimmte Bereiche senden
zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte
Große Auswahl an Spezial - Fläschchen pro Stück 12,00 €
ohne Risiken und Nebenwirkungen
Schützen Sie sich einfach und sicher vor Umweltgiften und
Krankheitsverursacher
- Schwingungen in Ihrem Umfelddurch energetische Körperspray`s
und Set`s des "KLINGER WELLEN SYSTEMS"


Das ist das Schöne am Pfarrerdasein.

Für so einen kompletten Bullshit würde jeder andere einfach ausgelacht.
Oder verprügelt.

Fliege macht damit Kasse.

Genug Dumme gibt es offenbar.
Unter den Gläubigen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Es würde mich nicht wundern wenn Herr Fliege demnächst auch Zahnpasta gegen Hirnschwund anbieten wird, zusammen mit Abführ Tee gegen Altersflecken und als Kombi-Pack vielleicht im Doppel billiger.....

Ist das Ganze nicht, und man möge mich berichtigen, auch noch von Steuern befreit, da es ja bestimmt irgendwie als religiöser Handel bezeichnet werden könnte?

The mind just boggles!

Oberclown hat gesagt…

Meines Wissens ist religiöses Zeugs hierzulande nicht steuerfrei.

Was ich an FLiege interessant finde ist, dass er zwar als Pfarrer auftritt, aber gerne für jeden beliebigen Unfug werbung macht. Der Kommerzielle Erfolg dieses Mannes ist ein Schöner beweis dafür, dass leute die berteit sind irgendetwas Übernatürliches zu glauben prinzipiell bereit sind alles zu glauben.

TAMMOX hat gesagt…

@ anonym/Oberclown:

Genau das wollte ich ja sagen.
Wenn die Hirne erst mal durch religiöse Indoktrinierung erweicht sind sich das selbstständige Denken abgewöhnt haben, kann man ihnen jeden Scheiße erzählen. Bzw „verkaufen“ im eigentlichen und übertragenen Sinne.

Und die Flieges dieser Welt sind dann eben skrupellos genug den armen Omen und Open, die ihnen an den Lippen hängen für € 39.95 (Frédéric Beigbeder-Preis!) irgendeinen wertlosen Mumpiz anzudrehen.
Möchte nicht wissen wie vielen Rentnern der schon die letzten Groschen abgenommen hat!

LGT