TAMMOX IST UMGEZOGEN / AUS TAMMOX WURDE "TAMMOX-II"

Um die beklagte Seitenaufbaugeschwindigkeit zu verbessern, bin ich auf einen zweiten Blog umgezogen. Und zwar hierhin. Ich bin dankbar für ein Feedback!

Samstag, 5. März 2011

Mehr oder weniger großes Bedauern

Wem wird Herr von und zu Münchhausen eigentlich fehlen?

Sicherlich bedauern zwei seiner Verwandten seinen (vorläufigen) Rückzug aus der Politik.

Dem BILD-„Chef vom Dienst“ Karl Ludwig Johann Nepomuk Gotthelf Hubertus Maximilian von und zu Guttenberg (ein Onkel des Ex-Verteidigungsministers) geht eins der zugkräftigsten Themen seit der Erfindung des täglichen Titel-Tittengirls verloren.

Dem Dirigenten Georg Enoch Robert Prosper Philipp Franz Karl Theodor Maria Heinrich Johannes Luitpold Hartmann Gundeloh Freiherr von und zu Guttenberg fällt zum Rücktritt seines Lügen-Sohns sogar eine Art Nazivergleich ein:

Riesenbeifall brandet auf, als er über eine Leiter auf einen Traktoranhänger steigt und ans Mikrofon tritt. "Danke für Ihre liebevolle Verbundenheit, danke, danke für ihre Liebe", sagt der 64 Jahre alte Dirigent. […] Er kritisiert die "Häme und Selbstgerechtigkeit", mit der über seinen Sohn hergezogen worden sei. "Dieser Geifer und dieser Jagdrausch der politischen Gegner macht Angst um das Verbleiben der Mitmenschlichkeit in unserem Land." So etwas habe er seit 1945 so nicht mehr erlebt.
(Spon 05.03.11)

Die 577.234 (Stand 05.03.2011, 20.00 Uhr) Anhänger der „Wir wollen Guttenberg zurück“-Facebook-Seite hingegen erweisen sich als Fake.

Zu den großartig angekündigten Pro-Guttenbergdemos kamen jeweils nur ein paar Hundert seiner Fans, die von ebenso vielen seiner Gegner herzlich ausgelacht und verarscht wurden.

Mit etwas Verzögerung bröckeln inzwischen die bombigen PR-Werte des Blender-Barons von BILD-Gnaden.
Die CDU jault nur noch pro forma auf.
Selbst Mogel-Mappus hat eingesehen, daß der Ex-Umfragestar zu einem unkalkulierbaren Risiko für seinen Wahlkampf geworden wäre.
Sofern Merkel an sachlichen Fortschritten ihrer Regierung interessiert ist, wird sie ebenfalls froh sein, daß ihr treuer Aktenfresser de Maizière nun auf der Hardhöhe sitzt.
Die Bundeswehrreform, von der Guttenberg noch bei seiner Abschieds-PK log er habe ein „bestelltes Haus“ hinterlassen, ist offenbar noch nicht einmal angedacht worden.
Guttenberg hat schlicht und ergreifend nicht gearbeitet.
De Maizière fand ein solches Chaos vor, daß er erst einmal den für die Bundeswehrreform zuständigen Staatssekretär Walther Otremba feuerte.
In der CDU-Fraktion ist man offensichtlich froh, daß jetzt und nicht später jemand Guttenbergs Chaos aufräumt.
Guttenberg übergibt de Maizière vor allem Probleme stellt auch die CDU-affine „Welt“ indigniert fest.

Einen ernsthaften Grund zum Weinen hat jetzt nur noch die deutsche Waffenindustrie.
Gerade erst hatte der EADS-Konzern den Auftrag der amerikanischen Luftwaffe 179 Tankflugzeuge zu bauen verloren und nun ist der größte Trommler für den Verkauf von Eurofightern in Krisengebiete abhanden gekommen.

So wenig sich Guttenberg um seinen eigentlichen Job, die Bundeswehrreform kümmerte, so wenig er sich wirklich um die Soldaten sorgte*, die ihm als PR-Staffage dienten, so bienenfleißig agierte er für die Waffenindustrie als Werbeboy.

Seit die Christin Angela Merkel die deutsche Bundesregierung führt hat sich Deutschland nicht nur zum drittgrößten Waffenexporteur des Planeten gemausert, nein, Berlin ist zu DER Drehscheibe des internationalen Waffenhandels geworden.

Wenn irgendein durchgeknallter Diktator Tötungsutensilien braucht, um sein eigenen Volk zu massakrieren, wird er im Lande derjenigen, die die „christlich-jüdische Leitkultur“ einer Monstranz gleich vor sich hertragen, fündig.

Deutschland ist ein beliebter Umschlagplatz im internationalen Waffenhandel. Zwischen 2005 und 2009 haben 63 Länder die Bundesrepublik als Transitstation für ihre Rüstungsgeschäfte genutzt. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Jan van Aken (Linke) hervor. So suchten zahlreiche arabische Staaten wie Ägypten, Sudan, Irak, Algerien und Saudi-Arabien den Weg über Deutschland. Insgesamt erteilten die Behörden 1046 Genehmigungen für den Transit von Kriegswaffen.
(Spon 04.03.11)

Dank Merkels Genehmigungspraxis müssen sich Terroristen weltweit keine Sorgen um ihren Waffennachschub machen:

Terroristen in aller Welt gelangen an Waffen, weil Regierungen und Waffenproduzenten in ihren Ländern von dem Geschäft profitieren. So ergab sich aus den US-Botschaftsdepeschen, dass etwa Russland, die Ukraine, der Jemen, Armenien und Bulgarien Kriegsgerät an zweifelhafte Abnehmer verkauften.
(Spon 04.03.11)



*Trotz gegenteiliger Versprechungen hatten Merkel und Guttenberg den Soldaten das Weihnachtsgeld gestrichen. Die Truppe protestierte scharf und übergab im Dezember 140.000 Protestpostkarten.

Der Bundeswehrverband schrieb einen Offenen Protestbrief - die Bundesregierung ist sich allerdings bisher zu fein, um das auch nur zur Kenntnis zu nehmen. „Diese Maßnahme stellt einen massiven Vertrauensbruch dar“, schreibt der Verbandsvorsitzende Oberst Ulrich Kirsch in dem Offenen Brief. Das Vorgehen der Bundesregierung zeuge von mangelnder Wertschätzung für das, was die Kameraden täglich bei ihrem gefährlichen Dienst leisteten. „Es belegt darüber hinaus ein ausgesprochen fragwürdiges Verständnis vom grundgesetzlich verankerten gegenseitigen Treueverhältnis“, heißt es weiter in dem Brief.
(Welt 03.03.2011)

Kommentare:

Homer Simpson hat gesagt…

Ich bin ein Mensch, der schlecht verzeihen kann. Vor allem dann, wenn jemand in Ungnade fällt und seine Fehler einfach nicht einsieht. Gutgegoogled hat zwar eingeräumt, Fehler gemacht zu haben - aber von schummeln oder betrügen, hat er bisher nichts gesagt.

Nee, selbst in seiner Rücktrittsrede, machte er unterschwellig den Medien und der Öffentlichkeit Vorwürfe, weil man sich mehr für seine Dissertation interessierte und weniger für Soldaten, die im Dienst um unser Vaterland starben. Das er - der Gegelte höchstselbst - diese Situation mitzuverantworten hat, sieht er offenbar nicht.

Schon formieren sich seine Anhänger und fordern seine Rückkehr auf die politische Bühne. Möglich das es Vielen, nur um die schicken Fotos in der morgentlichen BILD geht. Anders kann ich mir nicht erklären, dass man seinen Charakter so einfach nicht hinterfragen will. Wie soll man jemandem, der sich wahrscheinlich absichtlich einen Doktortitel ergaunerte, je wieder vertrauen können? Ertappt, log er frech weiter, bis das unmöglich geworden war. Und selbst im Rücktritt, watscht er nochmal vorwurfsvoll die öffentlichen Kritiker ab. Was erwartet er denn? Dass man ihm das durchgehen lässt? Wofür hält er sich denn?

Es geht um Vertrauen. Es geht darum, dass man sich die Anerkennung für besondere Leistungen nicht einfach erschleicht. Schon gar nicht, wenn man dazu geistiges Eigentum stehlen muss. Das ist ja doppelt verwerflich. Schlimmer macht es die Sache sogar noch, weil er das überhaupt nicht nötig gehabt hätte. Er stammt aus einer reichen Familie. Er muss nicht beruflich erfolgreich sein oder was Besonderes leisten. So einen Titel, bräuchte er gar nicht.

Er hat also gestohlen, betrogen und gelogen. Und das alles nur aus Eitelkeit oder um sich damit aufzublasen. Das finde ich unglaublich. Mir würde nicht einfallen, diesem Mann auch noch zu unterstützen. Das können nur Leute sein, die sich wie Guttenberg selbst, überhaupt nicht mit den Geschehnissen auseinandergesetzt haben. Vermutlich sind das Leute, die Guttenberg sehr ähnlich sind. Er selbst, hat ja auch noch nicht verstanden dass das, was er getan hat, eben kein einfaches Kavaliersdelikt war. Das war unverfroren und dreist.

Da er selbst zudem extrem streng und ohne eine vorherige Auseinandersetzung über Andere urteilt, kann man nur annehmen, dass ihm die nötige Reife für ein öffentliches Amt fehlt.

Ich gebe zu, dass ich selbst auch so bin. Also ich urteile auch schnell über Andere. Und meistens, setze ich mich nur oberflächlich mitr einer Sachlage auseinander. Das Recherchieren liegt mir nicht. Manchmal habe ich dafür einfach auch keine Zeit. Und ich bin selbst auch nicht perfekt. Aber mir würde nie in den Sinn kommen, für ein öffentliches Amt zu kandidieren. Zumindest nicht, bevor ich dazu in der Lage bin. Und für einen Doktor, gebe ich mich auch nicht aus.

Guttenberg glaubt womöglich, dass er manche Lektionen einfach nicht erlernen muss. Aber da irrt er. Vermutlich ist sein Problem nicht einmal zu beheben. Der Mann musste sich nie groß anstrengen, um anerkannt zu werden. Und was besonderes leisten, musste er auch nicht. Wie soll er da auch ein gesundes Urteil fällen können? Oder eine Vorstellung davon haben, was Andere leisten müssen, um wirklich anerkannt zu werden.

Der Mann kann gut reden und eine gute Figur machen. Diese Fähigkeiten, konnte er in Ruhe und gründlich entwickeln. Er wuchs ja auch stets wohlbehütet auf. Einbilden, sollte er sich nichts darauf. Seine Herkunft, schuldet ihnm das Verständnis für ein "normales Wertemaß". Da sollte er sich auf sein Anwesen zurückziehen und Wein anbauen oder was man als Freiherr sonst so macht. Er wird nie "Einer von uns" sein können. Nicht, solange er nicht begreift, was er da eigentlich gemacht hat und warum wir es ihm so verübeln. Unterschwellige Vorwürfe gegen Kritik, wie er sie auf der letzten PK äußerte, würde er dann nicht wieder machen.

TAMMOX hat gesagt…

Verschwundener Kommentar von QuakediQuak; dessen gesetzte Links ich jetzt leider nicht mitkopiert habe....:


Auch wenn es nur am Rande mit dem Thema zu tun hat:
Es ist schon erstaunlich wie unemotional Nazivergleiche zur Kenntnis genommen werden, wenn sie von rechts kommen, egal ob Abtreibung=Holocaust
oder
Pogromstimmung gegen Manager wie seinerzeit von Wulff oder Sinn.
Der Adel hat dabei ein ganz besonders feines Gespür für die richtigen Töne.
Da hofft man nur, dass unser Lieblingsburgherr beim Kuchenessen auch brav gesagt hat:
"Ein ein Löffelchen für
Herta Däubler-Gmelin, ein Löffelchen für
Michael Lerchenberg..."

Grüße

QuakediQuak

PS: Rate, welche Funktion ich heute benutzen gelernt habe ;)

TAMMOX hat gesagt…

Ja, QuakediQuak; genau das hat mich auch wahnsinnig geärgert. Baron Enoch ist ja wohl nicht mehr ganz frisch in der Birne! Sein Sohn lügt und lügt und lügt und diejenigen, die ihm das NACHWEISEN, werden gleich mit Methoden von vor 1945 in Zusammenhang gebracht.

@Homer:

„Er hat also gestohlen, betrogen und gelogen. Und das alles nur aus Eitelkeit oder um sich damit aufzublasen.“

WESWEGEN er das gemacht hat, ist völlig irrelevant. Das geht nicht und schon gar nicht geht es, sich weiter daraus zu lügen (nur ein paar Fußnoten nicht gesetzt, abstrus, Fehler gemacht,…), wenn ohnehin schon die Fakten auf dem Tisch liegen.
Schäbig sind daher auch seine Rechtfertigungsversuche - junger Familienvater, hatte so viel zu tun, muß sich um wichtigeres kümmern, die Soldaten gehen vor,…… - das zeigt nur, daß er zu allem Übel auch noch FEIGE ist.

Jemand, der tatsächlich seine hohen moralischen Ansprüchen hätte, würde zumindest JETZT ehrlich dazu stehen, was er getan hat. Aber G, versucht sich immer noch rauszureden.

Ich denke aber, daß seine Fangemeinschaft bald pulverisiert ist - schon heute waren es ja nur eine Handvoll Unterstützer auf der Straße.

Und wenn er rechtskräftig verurteilt werden sollte, was offenbar bald geschehen könnte, wird es ganz einsam um ihn und dann wollen auch Angie und Horst nicht mehr, daß er zurück kommt.

LGT

QuakediQuak hat gesagt…

Danke, dass Du den Kommentar wiederbelebt hast. Ein kleines Schmankerl: Der Kerl erinnnert sich
("habe[..]erlebt ") an eine Zeit, in der er( laut der seriösesten Quelle der Welt) noch nicht mal geboren war, da ahnt man doch woher der Exdokotor
Exverteidigungsminister doch seine verzerrte Wahrnehmung her hat.

Grüße

QuakediQuak

Homer Simpson hat gesagt…

@TAMMOX: Was ich eigentlich ausdrücken wollte ist, dass er nie um etwas kämpfen musste oder sich jemals wirklich was erarbeitet hat. Wie soll so einer (und die, die ihm immernoch die Stange halten) begreifen, was man ihm wegen des Doktorarbeit vorwerfen kann.

Ja selbst im Fallen, schaute er noch dahin, was er Anderen vorwerfen kann. Seinen eigenen Anteil, nimmt er gar nicht wahr. Vermutlich hat man ihm in seinem Leben stets von jeder Verantwortung ferngehalten. Jeden Mist, hat vermutlich Papi bereinigt. Und das es nicht schwer fällt, sich selbst zu mögen, wenn alle immer so nett und zuvorkommend sind, ist doch klar.

Nun bekommt er vermutlich auch das erste mal Gegenwind für seine Masche. Und wieder kommt Papi und stellt sich auf seine Seite. Da siehst du den Grund für seinen Mangel an Verantwortungsbewußtsein.

TAMMOX hat gesagt…

@ QuakediQuak
….wobei gerade das auch schon vor zwei Jahren von ZAPP und PANORAMA berichtet wurde.
Interessanterweise glaubte Guttenberg aber, daß er mit all diesen Lügen durchkommt, daß alle so geblendet von seiner Persönlichkeit sein würden, daß ihm schon niemand einen Strick daraus drehen wird.

Merkel hat ja eine gute Pressestelle - sie wird also auch spätestens seit 2009 wissen was für ein Aufschneider G. ist, aber so lange es der CDU nützt, ist es ihr egal.

@Homer - wie auch schon gelegentlich kolportiert wird, hat Guttenberg vermutlich ein ernsthaftes psychisches Problem. Der ist verrückt. Ganz wörtlich VER - rückt. Sieht sich selbst außerhalb der realen Welt und den normalen Maßstäben. Er glaubt sich das alles erlauben zu können und nun, da er mit der Realität zusammenstößt, verzweifelt er.

LGT

Anonym hat gesagt…

Die Welt zitiert den Bundespräsidenten so: »Ich danke Ihnen für Ihren überaus engagierten Einsatz für unser Land und zolle Ihnen ausdrücklich Respekt.«

Das zeigt ein weiteres Mal auf welchem Niveau unsere politische Kaste angekommen ist. Der Bundespräsident zollt einem mutmaßlichen Betrüger »ausdrücklich Respekt«...

Für welchen »überaus engagierten Einsatz« eigentlich?

Das "überaus engagierte" Schweigen bei der Aufklärung, nichts mit der von Guttenberg GmbH (Baustoffgroßhandel) zu tun zu haben und dass das "Familienunternehmen" bloß die Verwaltung des eigenen Vermögens war?

Das "überaus engagierte" Feuern von Untergebenen, um nicht selbst den Kopf hinhalten zu müssen?

Die überaus engagierte Selbstdarstellung mit Kerner? (Das hätte mal ein SPD-, Grüner oder gar linker Minister machen sollen!)

Das "überaus engagierte" Suspendieren von Untergebenen, wenn die Blöd-Zeitung es fordert?

Die überaus engagierte Benutzung der Strg+C/Strg+V-Tasten beim Zusammenkopieren eines Promotionsfakes?

Der Herr Bundespräsident Wulff täte gute daran, sich nicht allzu sehr mit diesem Blender gemein zu machen. Denn es steht noch nicht fest, ob die Medienkampagne für den "bedauernswerten Gutti" wirken wird. Spätestens wenn zu Guttenberg eine (hoffentlich saftige) Geldstrafe trifft, sollte auch dem verblödesten Blöd-Zeitungsleser klar sein, dass da ein Verbrechen und keine Lappalie vorgefallen ist.

Schönen Sonntag noch Omnibus56

jakebaby hat gesagt…

Noch'n 'lustiger '45ger.. "Nach der Hetzjagd der Journalisten und der Opposition auf zu Guttenberg, kann ich mir vorstellen, wie sich die Juden im dritten Reich gefühlt haben, deren Gefühle ich aus Erzählungen einer Freundin meiner Mutter, die Jüdin war, kenne."

Der dazugehoerig Artikel ueber die gestrigen Pro'G-MassenDemos, ist dagegen annehmbar. http://www.news.de/politik/855137833/den-ueberblick-verloren/1/?cpage=2

By the Way hoffe ich, dass Homer nicht noch ne dritte, hochquantitative 'Nach'Plagiats-Guttenberg-Beurteilung raushaut.
I'm afraid I can't take that no more .... mentally .. and So .. :-)

Gruss
Jake

TAMMOX hat gesagt…

@ Omnibus56 - da kann ich nur zu 100% zustimmen!
@ Jake; ich muß sagen, daß ich nicht geahnt habe, wie schnell ich mich mit Gutti versöhnen würde. Seitdem ich gestern gelesen habe, daß er sich mit samt seiner Grinsepuppe Steffi für ein paar Jahre in die USA absetzt und die Pro-Gutti-Demonstranten auf ein paarhundert Idioten zusammen schrumpfen, kann ich mit der Witzfigur gut leben.
Wäre ich religiös, würde ich ja für Dich beten, daß sich der CSU-Baron nicht gerade bei Dir in der Nähe nieder läßt, aber Du weiß ja - ich habe nicht so einen guten Draht zum Lieben Gott.

LGT

Homer Simpson hat gesagt…

@Omnibus56: Präser Wulff sagte diesmal sicher nur, was ihm Merkel aufgetragen hatte. Sicher hatte er kein Interesse daran, nachträglich wie in der "Islam-Deutschland-Frage" von der Kanzlerin und anderen Politgrößen frech korrigiert zu werden.

Katze Wulff, von Mäuses Gnaden, hat nun wohl vorsorglich sein Rückgrat völlig abgegeben. Zudem hat der formelle Abschied und der Dank vom Präser eine Tradition. Das ist etwa so, wie bei einer Beerdigung. Auch hier, wird man selbst über das größte Schwein nichts Lästerliches zu hören bekommen. Wulff hätte sich aber schon auch etwas formeller ausdrücken können. "Ich überreiche Ihnen hiermit zum Dank ihre Urkunde für die geleisteten Dienste....blabla". Sowas in der Art.

Die CDU hat zudem sicher noch große Pläne mit Guttenberg. Jemanden mit so großem Ego aus der CSU, hat eine Schwäche. So Jemanden, kann man leicht für die eigene Sache "gewinnen". Mit wenig Druck, kann da viel erreicht werden. Wer weiß, vielleicht sucht Merkel nach einer endgültigen Lösung für das "Bayern-Problem", der CSU eben.

TAMMOX hat gesagt…

@ Homer - Wulff hat nicht nur „diesmal“ gesagt was Angie wollte. Der hängt IMMER an ihrem Rockzipfel und ist noch nie durch eigene Ideen aufgefallen.

Bezüglich Gutti habe ich in den letzten Tagen meine Einschätzung etwas geändert.
Ich glaube, daß die Begeisterung für ihn schneller verdampft, als man das im Moment denkt.
Entscheidend für das politische Jahr 2011 sind die Landtagswahlen und da insbesondere BW.

Gelkopp ist weg und Merkel und Mappus werden insgeheim froh sein, weil sie Angst hatten was da noch alles rauskommt.
Und ganz besonders in der Münchner CSU sind einige Leute jetzt echt froh. Markus Söder zum Beispiel! Dem steht jetzt wieder der Weg nach oben offen - Bundesminister, CSU-Chef, Bayerischer Ministerpräsident - all das konnte Söder sich ja abschminken, solange Guttenberg da war, weil der für jedes Amt den Vortritt gehabt hätte.
Von den jungen bayerischen CSU’lern werden viele insgeheim Dankesgebete ausstoßen, daß ihnen die Karriereblockade Guttenberg nicht mehr im Weg steht.

Wenn ein paar CSU’ler der Generation Söder erst mal Ämter und Parteipöstchen übernommen haben, werden sie die auch nicht mehr freiwillig räumen, wenn in ein paar Jahren KT und Steffi aus Disney-World zurück kommen.
Und wer weiß, was er dann inzwischen noch für Ärger mit dem Staatsanwalt hatte.

LGT

Homer Simpson hat gesagt…

@TAMMOX: Ich glaube nicht an eine Rückkehr von Guttenberg. Der Mann hat keinen Rückhalt mehr in der Öffentlichkeit. Der Gesichtsverlußt ist einfach zu groß. Damit kann man nicht als öffentliche Person wirken. Auch in vielen Jahren nicht.

Die noch folgenden Ermittlungen werden wie üblich, gegen Zahlung einer kleinen Geldsumme eingestellt. Vermutlich wird er danach im Familienimperium seiner Familie schaffen, bis er alt und Grau ist.

TAMMOX hat gesagt…

Bei 600 Mio Familienvermögen werden ihn ein paar Tagessätze natürlich NICHT stören.

Aber daß ihm dann für immer und ewig die Opposition vorhalten wird VORBESTRAFT zu sein, wird natürlich ein gigantisches Problem für einen Edel-Politiker, der dauernd von den "höchsten moralischen Ansprüchen" an sich selbst faselt...


LGT

jakebaby hat gesagt…

"Wäre ich religiös, würde ich ja für Dich beten, daß sich der CSU-Baron nicht gerade bei Dir in der Nähe nieder läßt, aber Du weiß ja - ich habe nicht so einen guten Draht zum Lieben Gott."

Gluecklicherweise selten, ... aber da liegst du so dermassen GrottenFalsch.

Welch megamaessiger Gluecksfall(one in a Million), wuerde er sich in meiner Gegend niederlassen.
Ich wuerde unverzueglich eine Kolumne in der Tampa-Tribune/St Petersburg Times starten und auf das Arschloch-Baron aufmerksam machen.

Ausdruecklich rein faktisch, und natuerlich extremst'amerikanisch'gefuehlsbetont'polemisch, wuerde ich zuallererst auf seinen schaebigsten Umgang mit den Deutschen Soldaten eingehen, welche, wie auch ihre Amerikanischen WaffenBrueder und Schwestern, unsere gemeinsamen Werte von Frieden'Freiheit und Demokratie mit ihrem Leben verteidigen. bla bla. ...

Danach wuerde ich, ebenso Faktisch auf seine verarmende Verweigerung eines Mindestlohn hinweisen, welcher im Gegensatz und in hoechst sozial'demokratiisch/menschlicher Weise jedem Amerikaner als auch mir als Auslaender/Permanent Citizen in diesem wunderbar/sozialdemokratisch/menschlichen Amerika in aller Selbstverstaendlichkeit zur Verfuegung steht. .. bla bla

Und danach wuerde ich ihn und seine Lueger/Betruegereien Schritt fuer Schritt in der amerikanischen Luft zerreissen.

Die Kolumne "The Black Baron" wuerde ihn zumindest aus diesem Staat treiben.
Even Darth Vader seems to be a nive Guy compared to this German, called "The Black Baron" ... :-))

Gruss
Jake

TAMMOX hat gesagt…

;)
My bad.

Stimmt! Die „Aufklärungsarbeit“ könnte richtig Spaß machen.
Allerdings habe ich auch schon erlebt, daß Amis besonders Adels-geil sein können. Die haben ja sowas eigentlich nicht und außerdem stehen die auf „Altes“. Dort gilt ja schon alles ab 100 Jahre als „antik“. Die Guttenberg-Familie mit 1000-Jähriger Geschichte und echter Burg, würde den ein oder anderen Teebeutler vielleicht begeistern!

LGT