TAMMOX IST UMGEZOGEN / AUS TAMMOX WURDE "TAMMOX-II"

Um die beklagte Seitenaufbaugeschwindigkeit zu verbessern, bin ich auf einen zweiten Blog umgezogen. Und zwar hierhin. Ich bin dankbar für ein Feedback!

Montag, 1. November 2010

Impudenz des Monats Oktober 2010

Und schon wieder einmal zeigt der Kalender eine „1“ - hohe Zeit für mich den Blödmann des Monats zu küren.

In den vergangenen Wochen hätte ich diese Auszeichnung beinahe täglich vergeben können.
Unter all den sich drängelnden Kandidaten habe ich mich für die „Christlich-jüdische Leitkultur“ entschieden.

Integration: CDU fordert Bekenntnis zur christlich-jüdischen Leitkultur
(Junge Freiheit 21.10.10)

“Um das klar zu sagen: Die Leitkultur in Deutschland ist die christlich-jüdisch-abendländische Kultur. Sie ist nicht die islamische und wird es auch nicht in Zukunft sein”, sagte CSU-Landesgruppenchef Hans-Peter Friedrich am Dienstag in Berlin. In die Wertvorstellungen dieser christlich-jüdischen Kultur hätten sich alle zu integrieren.
(EIP 5.10.10)

Seehofers »christlich-jüdische Leitkultur« begnügt sich auch nicht mit der Forderung nach Rechtsgehorsam oder einer Reformation des Islams. Sie ist radikaler. Sie lädt nicht ein, sondern sie droht, sie gießt Öl ins Feuer, um sich selbst daran zu wärmen. Unter den Schalmeienklängen von »Werten« und »Kultur« ergeht die Forderung nach Strafen und Überwachen, nach Missachtung und Denunziation. Für Menschen wie Horst Seehofer ist die Religion eine Waffe im Tageskampf der Kulturen. Das »Christlich-Jüdische« markiert – den Feind.
Wer solchen Reden zuhört, der gewinnt den Eindruck, Deutschland befinde sich in einem kulturellen Belagerungszustand. Von innen und von außen wird die jüdisch-christliche Wertegemeinschaft durch muslimische Eindringlinge bedroht, durch eine seltsame Spezies, die der heimischen Kultur vollständig wesensfremd ist. Sie kommen angeblich von einem anderen kulturellen Stern, sie glaubten an andere Werte und beteten zu einem anderen Gott. Von Tag zu Tag würden es mehr. Sie wanderten in die Sozialsysteme ein, und wenn sie einmal drin seien, betrieben sie den Untergang der Nation.

(DIE ZEIT 23.10.10)

Dieser Unionistische aktuelle Lieblingsbegriff vereint allerlei Aspekte, die jeder für sich verachtenswert sind.
Es wird damit diffamiert, ausgegrenzt, das Volk verarscht, der Intellekt beleidigt, die Vergangenheit geklittert, der Holokaust verharmlost, die Kirche weißgewaschen, am Thema vorbei geredet und auch die Regierung lächerlich gemacht.

Ich kann mir kaum etwas perfideres vorstellen, als eine Religion wie das Christentum, die in den letzten 2000 Jahren damit beschäftigt war Antisemitismus zu schüren, deren oberste Repräsentanten während der Nazi-Zeit dazu aufriefen unter allen Umständen Hitler zu unterstützen und deren Spitze im Vatikan nach 1945 aktiv wurde, um SS-Massenmörder vor der alliierten Justiz in Südamerika zu verstecken, nun auf einmal in einem Atemzug mit den Juden zu nennen.

Es ist aber mitnichten so, daß Juden und Christen gewissermaßen Arm in Arm die deutsche Kultur geprägt hätten.

Christen haben Juden immer bekämpft.
Das steht schon in der Bibel - Paulus ist ein echter Antisemit - und setzte sich auch in alle Konfessionen fort.
Einer der hasserfülltesten antijüdischen Hetzer überhaupt war vor 500 Jahren Martin Luther, den heute noch alle Protestanten bewundern.

Es gibt aber abgesehen von der gaga-esken „christlich-jüdisch“-Floskel sowieso nicht „die“ deutsche Kultur und es gab es sie auch nie.

Einer der deutschesten Deutschen - Friedrich, der Große, der schwule Schöngeist und nebenberufliche Massenmörder auf Preußens Thron - konnte kaum Deutsch schreiben und würde heute durch jeden CDU-Integrationstest fallen.
Seine Muttersprache war französisch. Bei Hofe sprach man französisch.
Dennoch verbreiteten die konservativen Vorgänger der CDU begeisterte Plakate mit den Köpfen Luthers, Friedrichs und Hitlers, um deutsche Kontinuität darzustellen.

Die bayerisch-katholische Lebensart vor 200 Jahren, als man den Hofhund aß dürfte so gut wie nichts gemeinsam gehabt haben mit hugenottischen Handwerkern, die in Brandenburg die Industrialisierung begannen.

Deutschland besteht aus völlig unterschiedlichen Kulturen.

Dazu muß ich nur von meiner Heimatstadt Hamburg aus, die immer eine Hansestadt war, in der die Bürger sich selbst regierten und stolz auf ihre kaufmännische Tradition waren, rüber in die nächste Stadt Hannover fahren und schon bin ich in einer Umgebung, die klar davon geprägt ist, einmal Sitz eines Königshauses gewesen zu sein.

Die CDU stellt es bewußt falsch dar, wenn sie verlangt, man habe sich nach der »christlich-jüdischen Leitkultur« zu richten.

Das läßt sich mit unserer Verfassung nicht vereinbaren.
Unser Grundgesetz betont vielmehr die Religionsfreiheit, die auch eine Freiheit von Religion ist.

Wir haben in Deutschland mitnichten eine einheitliche Moral.


Im Gegenteil, wir praktizieren moralischen Pluralismus.
Es gibt hier genauso die Friedrich Merze, die für Hedgefonds (tci zum Beispiel) dem sharholder value verpflichtet sind und eine Auspresser-Moral leben.
Es gibt Merkels und Westerwelles, die mit der von ihnen verantworteten Landwirtschaftspolitik für fast eine Milliarde Hungernde* auf der Welt sorgen und achselzuckend zusehen, wie täglich zehntausende Kinder verhungern.
Es gibt in diesem Land auch Menschen mit der gegenteiligen Moral, die Millionärssteuer, Tobin-Abgabe oder Mindestlöhne fordern, die Obdachlose bekochen, die „Tafeln“ organisieren und ehrenamtlich arbeiten.
Es gibt die Geis‘, die Bischöfe Overbeck und Müller, die Schwulenehen als Ausbund der Amoral ansehen, während viele andere Deutsche gerade den Bund fürs Leben und das gegenseitige für einander einstehen als höchstes moralisches Gut betrachten.
Unsere Kultur und unsere Moral sind völlig variabel und keineswegs von irgendeiner imaginären Leitstelle determiniert.

Etwas völlig anderes ist aber unsere gemeinsame Rechtsordnung, die uns alle zu Rechtsgehorsam verpflichtet.
Es ist völlig egal, welche Werte ein Bewohner dieses Landes lebt, ob er Alevit, Buddhist, Atheist, Katholik, oder Moslem ist; er muß sich aber in jedem Falle unserem Grundgesetz unterwerfen.
Simple as that.
(Das türkische Grundgesetz ist übrigens ganz ähnlich; nur ein bißchen säkularer. In der Türkei herrscht Laizismus!)
Dieses Grundgesetz ist geprägt durch das was wir aktuell unter „Menschenrechten“ verstehen.
Dabei handelt es sich um Überzeugungen, die fast alle vehement vom Christentum bekämpft wurden.
Unsere Rechtsordnung ist religionsgeschichtlich betrachtet geradezu ANTI-Christlich.

Dazu noch einmal MSS:
Denn Deutschland ist ein säkularer Staat. Die Werte, die diesen Staat konstituieren, entstammen weder dem Judentum, noch dem Christentum, noch dem Islam, sondern der reichen Tradition von Humanismus und Aufklärung, die Christian Wulff in seiner Rede peinlicherweise übersehen hat. Vergessen wir nicht, dass die Demokratie im antiken Griechenland erfunden wurde und nach der Machtübernahme des Christentums für ein Jahrtausend von der politischen Bühne verschwand. Vergessen wir auch nicht, dass die Werke der modernen Demokratietheoretiker, etwa die Schriften Rousseaus zur Volkssouveränität oder Montesquieus zur Gewaltenteilung, bald nach ihrem Erscheinen auf dem Index der verbotenen Schriften der katholischen Kirche landeten.
Angesichts der katastrophalen Unbildung, die in der Politikerkaste offensichtlich vorherrscht, muss man hier zudem noch auf die triviale Tatsache hinweisen, dass auch die Idee der Menschenrechte nicht auf religiösem Fundament, sondern im Zuge der Amerikanischen und Französischen Revolution entstand und dabei maßgeblich von dezidierten Freigeistern wie Thomas Paine und Thomas Jefferson geprägt wurde. Von Seiten der religiösen Führer Europas gab es in dieser Hinsicht keinerlei Unterstützung. Im Gegenteil: Bis ins 20. Jahrhundert hinein taten sie sich insbesondere dadurch hervor, dass sie die Menschenrechte als „gotteslästerliche Anmaßung des Menschen“ verunglimpften.
Gleich welchen Aspekt des modernen Rechtsstaats wir auch fokussieren, ob die Freiheit der Meinungsäußerung, die Frage der sexuellen Selbstbestimmung oder die Gleichberechtigung von Mann und Frau: Die Religionen waren summa summarum keine Motoren, sondern Bremsklötze des kulturellen Fortschritts – und sie sind es bis zum heutigen Tage geblieben!

(Wie blind sind unsere Politiker eigentlich? Ein Kommentar von Michael Schmidt-Salomon.)

Abschließend möchte ich noch erwähnen, daß nach meiner bescheidenen atheistischen Moral die Top-Politiker darum bemüht sein sollten, ein friedliches Zusammenleben aller Menschen in Deutschland zu erreichen.
Multikulturalismus ist und war immer eine Quelle der Inspiration und der wirtschaftlichen Prosperität. Das hatte einst sogar ein Friedrich, der Große erkannt, der in anderen Ländern Europas aus religiösen Gründen Verfolgte - Hugenotten und Juden beispielsweise - aufnahm und dadurch einen ungeheuren Boom Preußens auslöste.
Die Neudeutschen brachten alle ihre Fertigkeiten, Fähigkeiten, ihr Wissen mit und kurbelten damit einen Aufschwung an.
Sie konnten das tun, weil sie unter Friedrichs Schutz standen.

Unglücklicherweise ist Merkel geistig einige Jahrhunderte zurück gefallen und suggeriert allen Nichtdeutschen und/oder Deutschen, die nicht Kirchensteuer bezahlen, sie seien unerwünscht.

Kommentare:

jakebaby hat gesagt…

Welch Beschissenheit.
Wir hattens ja schon zuvor darueber, und was koennte man diese dummopportunen Versuchsnutznieser dieser irealen Kampagne in Gaenze zerpfluecken.
Da musst ich schon flennend meinen 'Kumpel Stephan Kramer zitieren: http://tammox.blogspot.com/2010/10/christian-wulff-und-die-seinen.html ,.... und jetzt geb ich mir noch my 'dearest Buddy Mischl. http://www.youtube.com/watch?v=ZGyvnlSfo84&feature=player_embedded
Was ist es, zu diesem wirren Schwachsinn, diesen Jungs ein Einfaches, schlichtwege 'Normalitaeten zu verauessern.
Wobei ich dem Mischl anfaenglich nur mit Grundgesetz, aber nicht mit der deutschen Sprache zustimme.
Nicht, dass ich diesbezueglich Amerika mit Deutschland vergleichen moechte, aber hier sprechen die Wenigsten 'english und dazu muss man nicht exclusiv Lowlife, Redneck, Hillbillie, iliteral, ingezuechtet,teagebagged, zugedrogt, schwarz, weiss, oriental'asiatisch'muslimisch'britisch oder andererseits 'upgefucked sein.
"It does'nt matter who you are or what you say, ..... what you do defines you."
Wenn ich die Gewichtigkeit der Sprache auf die Ausfluesse divers motiviert, politischer Richtungen beurteile, verliert Sie ganz sicherlich an jeglichst intell'enter Wertschaetzung.
Dummknueppel aus dem Sack bedarf keiner Worte.

Gruss
Jake

TAMMOX hat gesagt…

Hallo Jake!

Zum Thema USA wollte ich DIR noch etwas Persönliches sagen.
Die SPIEGEL-Titelgeschichte dieser Woche hat ja das Thema „USA am Ende“.

A Superpower in Decline
Is the American Dream Over?


Da ist alles noch mal ganz hübsch zusammen gefasst - nicht, daß uns die Ami-Probleme neu wären.

Ein großer Teil beschreibt Florida. Insofern aber vielleicht doch interessant für Dich.

Lustigerweise haben die SPIEGEL-Jungs den ganzen Text inzwischen online AUF ENGLISCH zur Verfügung gestellt und daher konnte ich es mir natürlich nicht verkneifen meinen Cousins in California, die glühende GOP-fans sind den Link und einen Absatz über Ronald Reagan zukommen zu lassen.
Da waren sie aber not amused. Für die war und ist Reagan ja der größte Amerikaner aller Zeiten.

„no matter what you choose to believe, if it wasn't for him, we would still be Russia's bitch and so would East Germany.”

Tja, ein BISSCHEN anders sehe ich das schon….

Jedenfalls war es interessant den Leuten, die ich so in Amerika kenne die SPIEGEL-Titelgeschichte zuzumailen. Viele sehen das alles ganz genauso und die GOPers sind stinksauer und schwören, das seien alles Lügen.
Irgendwas dazwischen gibt es wohl tatsächlich nicht mehr in Amerika. Nur noch zwei Blocks, die sich hassen wie die Pest und die grundsätzlich nicht mehr miteinander kommunizieren.

Was auch immer man von Obama hält - sein Plan die nation wieder „united“ zu machen; nach den Bush-Jahren, die das Land so aufgespalten hatten, hat schon mal NICHT geklappt!

Hier ist der gesamte Text:

http://www.spiegel.de/international/world/0,1518,726447,00.html

Vielleicht hast Du ja auch noch ein paar Leute, die Du ärgern möchtest!



LGT

jakebaby hat gesagt…

"Nur noch zwei Blocks, die sich hassen wie die Pest und die grundsätzlich nicht mehr miteinander kommunizieren."

Die Einen wollen nicht, die Anderen koennen nicht.
Schon mal klar, dass Kons'Reps'Teabags ausschliesslich uebelste Scheisse vom Stapel lassen, wobei ich mal dahinstelle, ob absichtlich erstunkenlogen oder schlicht totale Verbloedung(beides) zu Grunde liegt. Arschloch ist allemal gegeben.
Die Dems/semiNormalen? hatten diesen Auswuerfen in keinster Weise etwas entgegenzusetzen und das daraus resultierende Ergebnis war nicht nur vorhersehbar sondern inevitable.
Und Obama ist schon wieder auf den Knien, ..... Bias my Ass, ..Idiot.

Zum SPIEGEL: Wie das im Allgemeinen so ist, ist die individuelle als auch auf die Massen bezogene Realitaet wesentlich harscher, denn man sie beschreiben koennte.

Alleine an unserer Grundschule leben knapp 2 Dutzend Familien mehr oder weniger in/aus Ihren Autos.
Manche waschen ihre Kleinen Morgens im TankstellenKlo, andere leisten sich den freien 'Luxus in Strand und WaldParks mit Duschen.

Ohne Sarkasmus nenne ich das mal die Mittelschicht der Unterschichtler. Es gibt Schlimmeres.
Gluecklicherweise ist hier, unverzueglich/unbuerokratisch, die freie Lebensmittelversorgung als auch andere Ueber'Lebenshilfen recht gut organisiert.
Das laueft, wie in so vielen Bereichen Amerikas vollkommen ausserhalb jeglichst politischer Aktion, ausschliesslich unter Donations/Volunteer, welches fast ausschliesslich gut'christlich fundamentiert.

Und meine Frau schmeisst andauernd mein suess verdientes Geld fuer Schuhe/Klamotten, diverse Geburtstagsparties und die, von ihr geforderte, FreitagsPizza-SchoolParty am Ende jeden Monats fuer unsere 2 Special-Classes raus.

Es faellt mir schwer es den Leuten allzu krumm zu nehmen, in welche Scheisse sie geritten wurden. Diese Gehirnwaesche laueft ja nicht erst seit gestern.

Wie labil, hilflos verklemmt, und orientierungslos der DurchschnittsAmi ist, 'durfte ich die letzten 15 Jahre live erleben.

Das macht sie nicht nur irgendwie beleidenswert sondern auch immer wieder un/kontrolliert aggressiv gefaehrlich.
Wer das momentan in den Griff kriegen soll? .. Ich sehe niemanden. Im Gegenteil. Und auf mich hoert ja keiner. :-)

TAMMOX hat gesagt…

Hi Jake,

Ich hatte das heute in meinem Buchladen, als ich eine Bestellung abholte.
(Arianna Huffington: Third World America)
Der Inhaber kennt mich natürlich schon ewig und fragte - “Sie als Amerikaner können mir doch vielleicht erklären weshalb IHRE Landsleute… und wie soll es denn nun weiter gehen? Was wird Obama machen?“

Das sind mal gute Fragen.
Ich habe auch keine Ahnung was sich die Teaparty-Leute denken wie es weiter gehen soll. Vermutlich denken sie gar nicht.
Gerade hatte ich in der SZ eine lange Reportage über Detroit gelesen. Die Stadt ist so tot, daß der Bürgermeister 40 % der Fläche von den öffentlichen Versorgungsnetzen abschaltet und die Gestrandeten nun wieder anfangen in den verlassenen Vorgärten Ackerbau zu betreiben.
Hilfsorganisationen zeigen den Leuten jetzt erst mal wie eine Kartoffelpflanze oder eine Erbse aussieht. Früchte und Gemüse im Urzustand kennen die meisten ja gar nicht mehr.
Dieses Konzept ist durchaus erfolgreich.
Einige kaufen schon Nachbargrundstücke auf (gibt es für ein paar hundert Dollar) und können sich nun ganz gut selbst versorgen.
Die Leute sind gesünder und frischer, weil sie jetzt viel besser essen und nicht mehr vor TV abhängen. Außerdem ist die Luft in Detroit so gut wie nie - keine Autos und alle Fabriken liegen still.
Offensichtlich gewöhnt man sich daran, daß kein fließend Wasser und kein Strom da ist.

Vielleicht ist das ja die Zukunft Amerikas. Die modernsten Technik-Freaks sind dann die Amish.
Klingt eigentlich nicht schlecht.
Nur blöd, wenn zwischendurch die Deppen noch Sarah den Koffer mit den NUCLEAR CODES in die Hand drücken…

LGT