TAMMOX IST UMGEZOGEN / AUS TAMMOX WURDE "TAMMOX-II"

Um die beklagte Seitenaufbaugeschwindigkeit zu verbessern, bin ich auf einen zweiten Blog umgezogen. Und zwar hierhin. Ich bin dankbar für ein Feedback!

Donnerstag, 29. Dezember 2011

Mehr Hamburger Verlage

Da ich gestern dem SPIEGEL einen mitgegeben habe, ist es mir wichtig festzuhalten, daß die Produkte des SPIEGEL-Verlages allesamt noch Gold sind - verglichen mit 95% der Zeitschriften, die in den anderen großen Verlagen (Bauer, Burda, Springer,..) erscheinen.

Ich erspare es mir darüber zu orakeln welches der zumeist tiefkonservativen Verlagshäuser den schlimmsten Schund produziert.

Der Hamburger Heinrich-Bauer-Verlag (nennt sich jetzt „Bauer Media Group“) gehört jedenfalls auf einen der vordersten Plätze. Inhaberin Yvonne Bauer setzt mit ihren Beteiligungen an RTL-2 und den Billigzeitschriften deutlich mehr als zwei Milliarden Euro im Jahr um.

Die zugkräftigsten Blättchen heißen:

TV Hören und Sehen, Alles für die Frau, Bravo, Bravo Girl, Das Neue, Fernsehwoche, inTouch, Laura, Selbst ist der Mann (?? Wat dat denn? Ein Masturbationsfachblatt?) Tina, tv14, TV Movie und Der Landser.

Der Landser ist natürlich ein echtes Juwel im Angebot der biederen Hamburger:

In DER LANDSER lesen Sie Woche für Woche Erlebnisberichte vom Frontgeschehen des Zweiten Weltkrieges. Aus der Sicht der kämpfenden Truppe und durch die Erinnerung einzelner Personen wird die größte kriegerische Auseinandersetzung der Weltgeschichte in ihrer ganzen Dramatik deutlich.
(Bauer Media Group)

Das nennt man wohl „zielgruppenorientiert“.
Bauer hat was für jeden. Für den TV-Junkie, für pubertierende Mädchen, für gelangweilte Hausfrauen und eben auch was für den gemeinen NPD’ler, der sich an Wehrmachtskitsch aufgeilt.

Die Zeitschrift "Der Landser", Fachorgan für die Verklärung der Wehrmacht, begeistert zunehmend junge Leser: Skinheads und Rechte in Ostdeutschland.
[…] Wie in den Anfangszeiten kommen die Geschichten über "kampferprobte Verbände", bestehend aus "Prachtkerlen" voller "Manneszucht", von ehemaligen Weltkriegssoldaten, die ihre militärromantisch geprägten Erinnerungen Jochim zur Gleichschaltung überlassen. Im Duktus der "Deutschen Wochenschau" der Jahre 1939 bis 1945 werden "durchgesickerte Rotarmisten niedergekämpft" und "Bunker unschädlich gemacht". Es geht "gegen einen Feind, von dem sie keine Gnade zu erwarten haben". Der "aufopferungsvolle Kampf im Westkaukasus" wird im "Landser" ebenso wie das "opferreiche Ringen" vor Leningrad als "unvergänglicher Beweis stummer Pflichterfüllung" gewürdigt.
[…] Rund 60 000 Stück werden Woche für Woche an Bahnhofskiosken von Berlin bis Guben vorwiegend an Jungs mit Glatzen oder strammgezogenen Scheiteln verkauft. Bei den Vorkämpfern für "national befreite Zonen" gehören die Fronterlebnisse der Großväter zum geistigen Rüstzeug, auch wenn der Feind diesmal nicht in einem sowjetischen Panzer, sondern in der nächsten Döner-Bude sitzt.
(DER SPIEGEL 03.08.1998)

Während wir über die unheimlichen Unterstützer der von Terrorgruppen wie dem „National Sozialistischen Untergrund“ (NSU) rätseln und unsere Betroffenheit ob der von Neonazis umgebrachten Migranten heucheln, sollten wir uns darüber im Klaren sein welche dunkeldeutsche Propaganda wir unterstützen, wenn wir am Kiosk eine Fernsehzeitschrift aus dem Hause BAUER kaufen.

Dabei ist „Der Landser“ noch nicht mal das Braunste, was der 1875 gegründete Verlag zu bieten hat.

Die Bauer Media Group vertreibt auch das rechtsradikale Magazin „Zuerst!“.

„Die erste Ausgabe im neuen Jahr verheißt eine wilde Verschwörungstheorie: "Bestellter Terror" ruft es vom Titelblatt des Magazins "Zuerst" und die Unterzeile fragt: "Wem nützt die 'rechte Gewalt'?" Die Redaktion des in Kiel erscheinenden Magazins hält die Zwickauer Terrorzelle offensichtlich für ein politisches Konstrukt - und verspricht "ganz andere Hintergründe" der Mordserie zu enthüllen. Die krude Geschichte gehört noch zu den harmloseren Seiten des rechtsradikalen Magazins aus Kiel. Wenn das Blatt etwa über "Deutschenmobbing" schreibt, wird der Ton offen rassistisch. "Der typische Serientäter ist männlich, arabischer Herkunft und bleibt auch als Erwachsener kriminell", heißt es an einer Stelle und an einer anderen: "In der Regel leben die kriminellen arabischen Familien in großen, eng verbundenen Clans, oft mit zehn bis 15 Kindern, von Sozialgeldern und von Kriminalität. (…) Sie haben eine Selbstbedienungsmentalität entwickelt, die darauf abzielt, sich zu nehmen, was immer sie wollen und wann und so oft sie es wollen." Den greisen Überfremdungs-Ideologen Theodor Schmidt-Kaler zitiert das Blatt mit den Worten: "Es ist keine Übertreibung, wenn ich heute sage: Unser deutsches Volk steht auf der Kippe zum Sterben."
(Spon 29.12.11)

Dem SPIEGEL ist übrigens nicht von allein aufgefallen, welche braune Soße der Bauer-Verlag verteilt.

Der vermeidlich so biedere DGB brachte vor drei Tagen den Stein mit einem Offenen Brief ins Rollen, den ich zitieren möchte und dessen Forderungen ich mich anschließe.

Offener Brief in Sachen Magazin „Zuerst!“

Sehr geehrte Frau Bauer, mit einiger Bestürzung habe ich erfahren, dass ihre 100%-ige Unternehmenstochter „Verlagsunion“ seit zwei Jahren den Vertrieb der Zeitschrift „Zuerst!“ regelt. Ich schließe mich auf diesem Weg dem Konzern-Betriebsrat des Bauer-Verlages an und appelliere ebenfalls dringend an Sie, diese Zusammenarbeit unverzüglich zu beenden.

Bei der Lektüre des Magazins „Zuerst!“ sträuben sich jedem aufrechten Demokraten alle Nackenhaare. Da fallen in Artikeln Sätze wie „Deutschenmobbing wird für Ausländerkinder zum Pausensport“, oder „der typische Serientäter ist männlich, arabischer Herkunft und bleibt auch als Erwachsener kriminell.“ Über Menschen mit arabischer Herkunft heißt es an anderer Stelle weiter: „In der Regel leben die kriminellen arabischen Familien in großen, eng verbundenen Clans, oft mit zehn bis 15 Kindern, von Sozialgeldern und von Kriminalität. (…) Sie haben eine Selbstbedienungsmentalität entwickelt, die darauf abzielt, sich zu nehmen, was immer sie wollen und wann und so oft sie es wollen.“

In einem Interview sagt ein Prof. Dr. Theodor Schmidt-Kaler: „Aufgrund ihrer unzureichenden Schul- und Berufsausbildung haben die ausländischen Arbeitskräfte zudem eine Senkung des durchschnittlichen Qualifikationsniveaus des gesamten inländischen Arbeitspotentials bewirkt. (…) Es ist keine Übertreibung, wenn ich heute sage: Unser deutsches Volk steht auf der Kippe zum Sterben.“

„Zuerst!“ wird vom Verleger Dietmar Munier herausgegeben. In dessen Verlag „Lesen und Schenken“ vertreibt er auch Videos mit Titeln wie „Die Hitler-Show: Die Reichsparteitage der NSDAP“, „20. April 1939. Adolf Hitlers 50. Geburtstag, Berlin feiert den Führergeburtstag“ oder „Der Berghof – Hitler ganz privat.“

Sehr geehrte Frau Bauer, es ist etwa einen Monat her, da haben wir hier in Hamburg mit einem Schweigemarsch den Menschen gedacht, die – wie wir inzwischen wissen - von Neonazis aus Zwickau ermordet wurden. Ich habe zu diesem Anlass den „Aufstand der Anständigen“ gefordert. Denn ich meine: Wir alle müssen unseren Beitrag dazu leisten, dass in diesem Land und überall auf der Welt Rechtsextreme mit ihrem rassistischen, menschenverachtenden und volksverhetzenden Gedankengut keine Chance haben.

Genau dieses Gedankengut findet sich in jeder Ausgabe von „Zuerst“. Über Ihr Unternehmen „Verlagsunion“ findet die Zeitschrift den Weg an die Kioske und an die Leser.

Setzen Sie ein persönliches Zeichen und sorgen Sie dafür, dass der Vertrieb dieses Magazins zukünftig nicht mehr durch ein Unternehmen ihres Konzerns stattfindet.

Mit freundlichen Grüßen
Uwe Grund

(DGB Hamburg)

Kommentare:

jakebaby hat gesagt…

Das laueft unter der allumfassenden und sich ausweitenden Nachkriegs-Kategorie 'Was So Alles Geht in Deutschland'
Nicht Lustig!!!

Diesbezueglich auf einen eher komoedischen? MedienVergleich aus LaLa-Land verweisend ... in zweifelndem Einklang fragen mich Jene, welchen ich Das mailte, ob denn Das wirklich echt/ernst .. oder So .. aehh ... sei.

Hier also eine der Superlativen extremster Gehirn?Verzwirbelung mit Miss Piggie als TalkShow-Ho(r)st: http://www.loonwatch.com/2011/12/victoria-jackson-muslim-brotherhood-taking-over-america-six-hour-fbi-meeting/
(danach braucht man schwerste Arzneimittel)

Gruss
Jake
... und guten Rutsch

TAMMOX hat gesagt…

Also ich muß auch sagen - ich wundere mich natürlich nicht, daß es viel rechtsradikales Zeug gibt in Deutschland.

Aber die eigene Phantasie wird gelegentlich doch noch von der Realität überflügelt. DER LANDSER!
Das hätte ich nun doch nicht gedacht, daß noch 70 Jahre später die Leute auf verherrlichende Wehrmachtsfrontberichte abfahren! Und daß sich ein Heftchen, das den Scheiß WÖCHENTLICH rausgibt am Markt hält.

OK, jetzt im Nachhinein ist mir das schon klar; die NPD’ler und Ostglatzen stehen auf sowas.
Aber ich bin doch noch so naiv gewesen mir NICHT VORZUSTELLEN, daß ein biederer Hamburger TV-Zeitschriftenverlag noch sowas nebenbei macht!



Gerade hat mir jemand einen Link zu einer Bayerischen Dorfapotheke geschickt, die immer noch SO mit ihrem Eigentümer wirbt:

Als die Apotheke im Juni 1956 wegen Krankheit geschlossen wurde, übernahm Apotheker O. Carius aus Zweibrücken, am 01.07.1956 die Apothekenlizenz und betrieb sie in den alten Räumen weiter, begann jedoch einige Zeit später mit dem Neubau einer Apotheke ebenfalls an der Hauptstrasse.

Nach 3 Jahren wurde die Apotheke schließlich in die neuen Räume umgesiedelt. Seit dieser Zeit betreibt Carius die Apotheke mit fachlicher Kompetenz, Herz und Menschlichkeit.
Selbst im hohen Alter hat er noch Spaß an der Arbeit und steht seinen Kunden und Mitarbeitern mit Rat und Tat zur Seite.

Auszeichnungen
Carius schoss insgesamt mehr als 100 gegnerische Panzer ab und wurde fünfmal verwundet, wofür er mit folgenden Auszeichnungen geehrt wurde:

• Eisernes Kreuz (1939) II. und I. Klasse (23. November 1943)
• Verwundetenabzeichen (1939) in Gold (11. September 1944)
• Panzerkampfabzeichen in Silber
• Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes mit Eichenlaub
o Ritterkreuz (4. Mai 1944)
o Eichenlaub (27. Juli 1944, verliehen von Heinrich Himmler)


gefunden bei:

http://www.tiger-apotheke.de/index.php?option=com_frontpage&Itemid=1

Und zu Frau Jackson fällt mir gar nichts mehr ein - allerdings wundert mich eigenartigerweise grandiose politische Dummheit immer noch weniger, wenn sie aus Amerika kommt…..

Dabei hat Deutschland doch echt aufgeholt.

GUTEN RUTSCH
LGT

jakebaby hat gesagt…

Natuerlich muss ich zugeben, dass mir DER LANDSER & SO auch nicht particular gelauefig war, und ich Sowas, im Ganzen schon nahezu nebenher registrierend zur allgemein taeglichen Scheisse verbuche.
Da bin ich schon fast raushaengend abgestumpft gelassen.

Die ApothekenStory schlaegt ebenso ekelig in die gleiche Kerbe und auch dazu mag einem vehementen Anti-NaziFaschistenSchwein wie mir nicht allzu Verstaendliches einfallen.

Zur Frau Jackson tritt mir nur der excessive Missbrauch der Schoenheit der Meinungsfreiheit auf die Eier. Und ganz genau SOOOliberal, moechtens ja auch die verkackten europaeischen Hassprediger.
Durchaus im Bunde mit diesen so wunderbar demokratischen Volksentscheiden, welche natuerlich immer gerne dann zur Anwendung gereichen, nachdem man sichergehen kann, dass das Volk zur Genuege beeinflusst wurde, um der angestrebten Agenda zu entsprechen.

Der Einzige, der diesem ueblen Sumpf ein unverzuegliches Ende bereiten koennte ist der Gesetzgeber.
Im krassesten Gegensatz dazu, ist genau Der das ultimativste Problem ueberhaupt. .... zusammen mit dem, von ihm, hirngefickten Volk!!

And We are some fucking Don Kischote ...

Gruss
Jake