TAMMOX IST UMGEZOGEN / AUS TAMMOX WURDE "TAMMOX-II"

Um die beklagte Seitenaufbaugeschwindigkeit zu verbessern, bin ich auf einen zweiten Blog umgezogen. Und zwar hierhin. Ich bin dankbar für ein Feedback!

Montag, 9. November 2009

Ja, so war das damals.

Habe gerade schon wieder ein Tabu entdeckt!

Ein Satz, den man nicht sagen darf, ist:
'Der 09. November 1989 und der Mauerfall interessieren mich nicht mehr!'

OK, bevor man mir den Kopf abreißen will: Ich meine nicht, daß das ein generell irrelevantes Ereignis ist, aber ich habe in den letzten 20 Jahren eine derartige Überdosis von frommen Politikersprüche à la „der glücklichste Tag aller Deutschen“ genossen, daß ich einfach keine Gehirnkapazität mehr habe, um noch weitere Selbstbejubelungen zu verkraften.

Heute habe ich nur mit einem Ohr vernommen, daß GUIDO WESTERWELLE den „Freedom Award“ des Atlantic Council of the United States überreicht bekommen hat.
Also hat Guido die Wiedervereinigung herbei geführt?

Und ich dachte früher immer, daß Klaus Uhltzscht ganz allein den Mauereinsturz bewältigt hätte!
Für meine Begriffe hat das Thomas Brussig in „Helden wie wir“ klar beweisen können.

Später allerdings habe ich von diversen katholischen Bischöfen gelernt, daß in Wahrheit Karol Woytila die Mauer gesprengt hat!
Er ganz allein hat auch Gorbi die Perestroika ausrufen lassen.
Naja, nicht ganz allein, sein Chef, dieser Herr Gott, hat da wohl auch irgendwie mitgeholfen.
Jedenfalls hat Ratzingers Vorgänger persönlich und mit bloßen Händen den Kommunismus besiegt.
Das steht angeblich auch in der Bibel - Gott hasst Kommunisten, weil die nämlich alle Atheisten sind und das ist wiederum auch nur ein Synonym für Satanisten.
Also hat Gott die Bibel geschrieben, da er - hellsichtig wie er ist - schon ahnte, daß rund 1900 Jahre nachdem er seinen Sohn aus Menschliebe kreuzigen und foltern ließ, die Kommunisten kommen.

Der Friedensnobelpreisträger und polnische Präsident a.D., Walesa, drückt es so aus:
"Die Wahrheit ist, dass Papst Johannes Paul II. zu 50 Prozent zum Mauerfall beigetragen hat, 30 Prozent die Solidarnosc und Lech Walesa und nur 20 Prozent der Rest der Welt"

Deswegen fand sich heute morgen auch tout Bundesrepublik in Kirchen ein, um sich zu ökomenischen Gottesdiensten zusammen zu rotten.
"Noch immer bewegen uns die Dankbarkeit und das freudige Staunen über dieses Ereignis", sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch in seiner Predigt.
Er rief dazu auf, "gemeinsam in Ost und West, in Geduld und Ausdauer weiter Brücken zueinander zu bauen".
Zollitsch erinnerte daran, dass Freiheit ein Geschenk Gottes sei, und mahnte "zur fortdauernden Solidarität mit den Menschen und Völkern, die in Unfreiheit leben müssen".



Gerade hatte ich mir diese historische Wahrheit zu Eigen gemacht, da höre ich aus Gods own country, daß das auch nicht stimmt.
Nicht Klaus Uhltzscht, nicht Johannes Paul II haben die Mauer geöffnet.
Nein, es war Guido Westerwelle!

Mal sehen wie dieses neueste Forschungsergebnis beim nächsten runden Feiertag, am 9.11.2019 gesehen wird.

Ist Guido dann immer noch der Vater der Einheit, oder hat eine Historikerkommission dann womöglich einen neuen wahren Mauerbezwinger ermittelt?

Lothar Matthäus vielleicht, oder Verona Pooth.

Und so jubelt man also heute - am glücklichsten Tag der Deutschen.

Am 9. November 1923 marschierte Hitler in München mit einem bewaffneten Mob von Nationalsozialisten in Richtung Feldherrenhalle, um die Revolution mit Waffengewalt zu erzwingen.
Der 9. November wurde zu DEM Feiertag der Nazis.
Am 15. Jahrestag, dem 9.11.1938, fand die perfide euphemistisch so genannte Reichskristallnacht statt:
In ganz Deutschland gleichzeitig durchgeführte Überfalle auf jüdische Geschäfte, Privathäuser und Synagogen. Über 7000 Geschäfte, nahezu alle Synagogen und an die 30 Warenhäuser wurden in jener Nacht zerstört, 91 Menschen ermordet.

Dieses unfassbare Pogrom war einer der absoluten moralischen Tiefpunkte Deutschlands.
Das Volk schwieg und ließ es geschehen, daß in der Folge des 9.11.1938 systematisch das gesamte jüdische Leben in Deutschland zerstört wurde.

Der 9. November, der ultimative Alptraum - oder wie es Bundespräsident Köhler ausdrückt:

Ein "Tag der Freude".

Kommentare:

Oberclown hat gesagt…

Nein nicht Verona Pooth oder Lothar Matthäus. David Hasselhof fordert schon seit Jahren, dass seine Leistung ganz allein die Mauer zu Fall gebracht zu haben anerkannt wird.

Der Redet hoffentlich nicht so lange, wie die Merkel heute in fast allen Sendern.

TAMMOX hat gesagt…

Wie konnte ich Hasselhoff vergessen?
Danke Oberclown.

Aber was ist mit den Scorpions?

http://sz-magazin.sueddeutsche.de/musikblog/die-sieben-schlimmsten-wende-songs/

OH SCHKRECK - gerade habe ich die Merkel im Bundestag an und höre ihre Regierungserklärung...
Nein, DAS KANN ICH DEM DEUTSCHEN VOLK NICHT VERZEIHEN, daß sie Guido und Angie erwählt haben.....

Oberclown hat gesagt…

Gerade lese ich hier, dass es der Dalai Lama gewesen ist. Langsam glaube ich, dass ich zu eienr winzigen Midnerheit gehöre, weil ich es nicht gewesen bin.

TAMMOX hat gesagt…

Ach was????

Danke für den Hinweis. das wußte cih auch noch gar nicht.

Allerdings liegt das ja auch nicht so weit auseinander - wer sagte das neulich noch so hübsch:
"Dalai Lama - das ist auch nichts anderes als Ratzinger auf Buddhistisch!"
?

Nur Oberclown hat nichts bewirkt... traurig.

Aber wer weiß - vielleicht unterbewußt, oder in einem Traum?


So werden ja immer bei Heiligsprechungen WUNDER nachgewiesen - indem irgendwas passiert ist, nur weil sich sich jemand auf den Heiligzusprechenden berufen hat.

Vielleicht hat ja IRGENDEINER der 17 Mio Ossis mal gedacht "HERRGOTTSACKRA - BEIM OBERCLOWN - NUN MÜSSTE DIE MAUER ABER MAL FALLEN!"
Und dann warst Du es doch!

LGT

Anonym hat gesagt…

Ich frage mich ernsthaft, was die FDP macht, wenn der Sabine mal was zustösst bzw. sie die Partei verlässt.

Klonen die sich dann einen neuen Alibi-Liberalen? Auf natürliche Weise können die in dieser Partei ja schon seit Jahrzehnten nicht mehr heranwachsen.

Der Nordstern.

TAMMOX hat gesagt…

Berechtigte Frage - aber vielleicht könnten die mal bei KTzuGs PR-Agentur nachfragen, wie man sich ein peppiges Image erschleicht, so daß einen jeder mag.

http://www.sueddeutsche.de/,tt4m1/politik/923/494262/bilder/?img=0.0

Inszenierung ist alles - da kommt es dann auch nicht mehr auf Inhalte an.

LGT