TAMMOX IST UMGEZOGEN / AUS TAMMOX WURDE "TAMMOX-II"

Um die beklagte Seitenaufbaugeschwindigkeit zu verbessern, bin ich auf einen zweiten Blog umgezogen. Und zwar hierhin. Ich bin dankbar für ein Feedback!

Freitag, 26. Februar 2010

Überflüssige Studien.

Zu Beginn des Mobiltelephonzeitalters gab NRW eine Studie in Auftrag, die herausfinden sollte, ob das massenhafte Telefonieren am Steuer die Unfallgefahr erhöhen könnte.

Wenn ich mich korrekt erinnere, kostete die Studie 400.000 DM (bitte nicht festnageln; kann auch etwas mehr oder weniger gewesen sein).

Das Ergebnis lautete „ja“.

Donnerlittchen - wer hätte das gedacht!!!
Statt der Ausgabe von 400.000 DM hätte man auch für 20 Sekunden den gesunden Menschenverstand anschalten können und wäre zu demselben Schluss gelangt.

Bei Studien handelt es sich oft um Beschäftigungsprogramme - unter diesem Aspekt sollte man sinnentleerte Untersuchungen auch sehen.
Man bezahlt Leute für wissenschaftliches Arbeiten, statt für das Nichtstun - wenn auch der Effekt in beiden Fällen gleich Null ist.

Einige zweckfreie Studien sind allerdings sehr teuer; das muß ich zugegen.
So hat die Bundeswehr unter der Herrschaft von Superverteidigungsminister Jung rausgefunden, daß eine neue Kampfdrohne, die schon während der Entwicklung gescheitert und nie gebaut wurde, auch nicht so recht einsatzfähig gewesen wäre.

145 Mio. Euro hat die Bundeswehr für eine gescheiterte Kampfdrohnenentwicklung und 23 Mio. Euro für eine damit im Zusammenhang stehende überflüssige Studie ausgegeben (Nr. 27). Die Kampfdrohne sollte nach den Plänen der Bundeswehr in der Lage sein, gegnerische Ziele – zum Beispiel Panzerverbände – auf bis zu 150 km Entfernung eindeutig zu identifizieren und zu bekämpfen.
(Bundesrechnungshof 2009)

Ein besonders banales Ergebnis erbrachte nun eine gewaltige amerikanische Langzeit-Studie mit 15.000 Teilnehmern, die den Zusammenhang zwischen Intelligenz und politischer Einstellung erforschte.

Das alles andere als überraschende Ergebnis:

Konservative sind dümmer als Linke!

Na Donnerschlach!
Statt dafür umständlich über Dekaden 15.000 Leute zu befragen und zu vermessen, hätte man einfach auch nur in meinen Blog gucken können!
Nichts anderes sage ich ständig über die Wähler von CDU, CSU und FDP!
Welcher Mensch, der über mehr als drei Gehirnzellen verfügt, kann schon Westerwelle gut finden?

Die SZ weist ebenfalls darauf hin, daß das Ergebnis wenig überraschend sei und auch in anderen Ländern so zustande käme:

Für den Psychologen Satoshi Kanazawa, der an der London School of Economics lehrt, passen die Daten ins Bild: Intelligenz erlaube es den Menschen, sich anders zu verhalten, als es die Evolution in ihnen angelegt habe, argumentiert er in Social Psychology Quarterly. Ihre höhere Geistesleistung gibt ihnen die Freiheit, neue Wege im sozialen Zusammenleben zu suchen.
Sie können wegen ihrer Intelligenz eher Ressourcen für Menschen aufwenden, die nicht mit ihnen verwandt sind, und sind eher für staatliche Wohlfahrt, die höhere Steuern erfordert.
Kanazawas Daten passen gut zu einer britischen Langzeitstudie:
Unter gut 6000 Menschen, die im April 1970 zur Welt kamen und von Forschern seither begleitet werden, neigen die intelligenteren eher dazu, Grüne oder Liberaldemokraten zu wählen als Konservative oder die Labour Party.

Stumpf einer Tradition zu folgen und die Gegebenheiten nicht zu hinterfragen erfordert logischerweise weniger Intelligenz.

Da passt es nur zu gut ins Bild, daß Atheisten
ebenfalls schlauer als Gläubige sind.


Unter den befragten Amerikanern hatten die "überhaupt nicht religiösen" einen IQ von 103 und die "sehr religiösen" einen IQ von 97.

Kommentare:

jakebaby hat gesagt…

Die offensichtlich hirnverlustigen Konservativen konnten es auch so gar nicht ab, dass Obama Non/Atheisten geladen hatte.
"Right wing slams White House for meeting with atheist ‘hate groups’"

http://rawstory.com/2010/02/obama-meeting-atheist-hate-groups/

Wenn auch wirkungsvoll, aber wiewenig IQ, Primitivitaet, Unvermoegen, Hypokratie, ... ist wohl vonnoeten um Atheisten... nur und ausschliesslich als HassGruppe zu bezeichnen/denunzieren.

Gruss
Jake

Tammo Oxhoft hat gesagt…

Ju, danke Jake für den Link!
Immer wieder lustig die US-Doofis.

Dazu fällt mir noch ein hübscher Terminus ein, den Kotznet derzeit immer in den Hetzartikeln gegen Leutheusser-Schnarrenberger benutzt:
Sie sei
"gläubige Atheistin", oder "strenggläubige Atheistin"

Ne, klar, muß man verstehen - Atheisten beten ja alle den Teufel an!

LGT

jakebaby hat gesagt…

Und auch deinen naechsten Beitrag mit einbeziehend:
"Rechtsstaat? Brauchen wir nicht."

Welcome to the 20first Century
Sharpen the Pitch-Forks .....
Nur gut, dass ich dem anstuermenden ReliMob ein paar Jahrhunderte voraus bin. .... Ich hab schon ne Schrotflinte! :-)

Gruss Jake