TAMMOX IST UMGEZOGEN / AUS TAMMOX WURDE "TAMMOX-II"

Um die beklagte Seitenaufbaugeschwindigkeit zu verbessern, bin ich auf einen zweiten Blog umgezogen. Und zwar hierhin. Ich bin dankbar für ein Feedback!

Dienstag, 12. Januar 2010

Renegat-II

Um aus der CDU auszutreten, muß man nicht unbedingt schlauer geworden sein - wie Peter Voß.

Manche werden auch noch dümmer und haben ihr Herz so sehr an die Braunen und Korrupten gehängt, daß ihnen Angela Merkel einfach zu lasch ist.

Zu dieser Kategorie zählt Werner Münch, der Ex-Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, der polternd den jetzt Handelnden noch mal einen mitgab:

Darüber hinaus sind der interne und öffentlich zelebrierte Umgang der Parteivorsitzenden mit Personen, die der Union viele Jahre treu gedient haben, unerträglich. Hier sei beispielhaft erinnert an Helmut Kohl, Wolfgang Schäuble, Friedrich Merz, Paul Kirchhof, Günther Öttinger und Michael Glos.

Glückwunsch!
Das Wort „beispielhaft“ in einen Satz mit Kohl, Glos, Merz und Oettinger unterzubringen, ist schon eine Leistung.

Glos und Kohl, das sind Ikonen für Herrn Münch.

Unter dem Applaus der rechtsradikalen Hetzer von Kreuznet verließ Münch im Februar 2009 nach 37 Jahren Mitgliedschaft die CDU.

Ganz auf Katholiban-Linie auch Münchs pawlowsche Aggression gegen Alice Schwarzer.

Nun gut, Schwarzer ist offensichtlich verrückt geworden, sonst hätte eine an sich intelligente Frau nicht 2005 massiv für Angela Merkel und gegen Rot/Grün werben können.

Aber Herrn Münch stört an Frau Schwarzer, daß sie Frau Schwarzer ist - und wenn sie noch so sehr CDU-Propaganda betreibt.

Mit so einer dürfe sich die Kanzlerin gart nicht einlassen.

Münch schäumt vor Wut, daß Merkel „jetzt mit Alice Schwarzer, der Vorkämpferin für die Freigabe der Abtreibung, in der Öffentlichkeit auftritt“.

Auch hier hat sich Münch bei Kreuznet eingehakt; seine braunen Freunde im Geiste beschreiben die Emma-Herausgeberin in einer besonders grotesken antisemitischen Volte:


Die deutsche Feminismus-Ideologin Alice Schwarzer (65) und ihre blutrünstigen Geiferinnen für die Kinderabtreibung forderten 1971 sogar ein „Recht auf die von den Krankenkassen getragene Schwangerschaftsunterbrechung“.
Schwarzer erhält am 4. Mai 2008 den mit 20.000 Euro dotierten Börne-Preis, der zur Erinnerung an den deutsch-jüdischen Kritiker Ludwig Börne († 1837) verliehen wird.
Indem die Linken seit vierzig Jahren die Verschleierungsvokabel ‘Schwangerschaftsunterbrechung’ aus der nationalsozialistischen Propagandasprache des Joseph Goebbels kritiklos nachsprechen, zeigen sie ihre abgrundtiefe Verkommenheit.


Um diese Kreuznet-Denke nachzuvollziehen, muß man sein Gehirn in die Schrottpresse stecken - rechte Antisemiten beschuldigen Linke, Nazis zu sein!

Kohls „rotlackierte Faschisten“ lassen grüßen.

Noch mehr als Glos, Merz und Kohl schätzt Münch allerdings die antijudaistische und antiislamische und misogyne und homophobe Politik Ratzingers.

Den Vatikan dürfe die Bundesangie nicht kritisieren.

Das Fass zum Überlaufen gebracht hat die Art und Weise, wie die Parteivorsitzende das Oberhaupt unserer katholischen Kirche, den deutschen Papst Benedikt XVI., öffentlich diskreditiert und gedemütigt hat, obwohl es dafür keine Veranlassung gab. Zusätzlich hat sie damit Grundregeln der Diplomatie, der „political correctness“ und des persönlichen Anstands in grober Weise verletzt, weil die Haltung des Papstes zum Holocaust und zu den Juden über jeden Zweifel erhaben ist. Allein sein Besuch in Auschwitz spricht Bände.

Das pseudokatholische, Hitler- und Himmler-verehrende Pack aus dem Dunstkreis des Holocaustleugner-Bischofs Williamson ist entzückt; in ihrer verdrehten Wahrnehmung ist die CDU-Kritik überfällig:

Die jüngste schamlose Diffamierungskampagne gegen den Heiligen Vater war der Tropfen, der das Faß zum Überlaufen brachte. Die wegen ihrer politischen Hinterhältigkeit gegen frühere Freunde und Förderer in der Partei als „Abkanzlerin“ gescholtene Frau Merkel verliert zunehmend an Boden in der Wählerschaft.
Charakterlose Funktionärin
Für katholische Parteimitglieder und Wähler der Christdemokraten wird die charakterlose Vorgehensweise der ehemaligen Funktionärin der ‘Freien Deutschen Jugend’ gegen das Oberhaupt der Katholischen Kirche zum Stein des Anstoßes.
Sie fordern: Merkel muß sich beim Papst entschuldigen oder sie verliert unsere Stimmen!

Das Prophezeien von Merkels baldiger Abwahl erscheint a posteriori nicht so sonderlich gelungen.

Das ist das Problem der ganz, ganz rechtsradikal Verdrehten.
Sie können sich selbst nicht einschätzen und halten sich hartnäckig für mehrheitsfähig.

Dabei sind niederträchtige Faktenmanipulierer wie die ultrafundamentalistischen Bischöfe Mixa, Meisner und Müller und nun auch Münch (Gott erfreut sich offenbar an Alliterationen) nur als Antagonisten nützlich.

Wer diese M-Bande gegen sich aufbringt, muß irgendwas richtig machen.

Insofern wird Angela Merkel sich auch nicht über die Anti-CDU-Attacke des Münchner Erzbischofs Marx (auch ein M’ler - war ja klar) im aktuellen SPIEGEL grämen.

Im Gegenteil, das Kaltstellen von M-Extremisten wie Merz („Mehr Kapitalismus wagen“) ist Voraussetzung für die Reinkarnation der Konservativen als Kuschel-CDU.

Unglücklicherweise ist auch Werner Münch zu verwirrt, um zu erkennen, daß er mit seiner Abrechnung der Kanzlerin des Wolkig-Wabernden einen Gefallen tat.

Kommentare:

jakebaby hat gesagt…

"Um diese Kreuznet-Denke nachzuvollziehen, muß man sein Gehirn in die Schrottpresse stecken - rechte Antisemiten beschuldigen Linke, Nazis zu sein!"

Wenn du dann noch die PI'ler, alle anderen Pro'USraelen, Anti-Antifaschisten, Anti-Antimperialisten, Antisozialisten, Zionisten/Neocons, und alle rechten Regierungen, die die Linken ins rechte Lager propagandieren hinzuzaehlst, musst du deinem Gehirn ne Dauerkarte fuer die Schrottpresse verpassen.

"Allein sein Besuch in Auschwitz spricht Bände." ... finde ich am allergeilsten zur fleckloesenden Verteidigung der Allerheiligkeit.

Wieviele hochkalibrige Antisemiten und welch Gesox auch immer, sind schon mit Sabberlaetzchen, Zwiebelsaftgetraenktem Taschentuch und heftig errigiert durch Lager Auschwitz, Dachau, ... marschiert.

Hypokraten vom Feinsten.
Other Monarchs of the Kingdoms of the Death.

Gruss
Jake

TAMMOX hat gesagt…

Jake, Du hast Recht.

Das Eigenartige ist bei mir nur, daß ich mich immer wieder von diesen Irren überraschen lasse. Dabei traue ich denen mittlerweile ohnehin jede Schlechtigkeit zu.

Aber wenn ich dann zum 1000. Mal deren geisteskranke Argumentationen lese, wundere ich mich doch auch noch das 1000. Mal, daß jemand so komplett gehirnentleert sein kann - und daß es immer noch Menschen gibt, die das ernst nehmen.

Daß ein Deutscher Professor Ratzinger, geboren 1927, doch auch inzwischen gehört hat, daß es da irgendwie mal was mit den Juden gab - so in etwa 1933 - 1945 - sollte man in der Tat annehmen.

Aber so schlau, daß er auf die Idee käme, es bringt nicht nur Jubel, wenn er ein paar Holocaustleugner in die Kirche heimholt, ist er dann eben doch nicht.


LGT

jakebaby hat gesagt…

"...und daß es immer noch Menschen gibt, die das ernst nehmen."

Und darin liegt wieder mal die Gefahr.
Nicht nur, dass es immer mehr Menschen ernst nehmen ... sollen, sondern dass die massive Beeinflussung sie glauben laesst, wenn auch nur zweifeln oder hinnehmen.. schweigen. .. fuerchten.
Es hat schon immer funktioniert. Momentan funktioniert es Einwandfrei.
Ueber, wieviel uebler es werden wird, kann sich jeder fuer sich selbst seine eigene Panik stricken.
Schlimm genug ist es schon.

Genug Doomsday :-)
Hier noch was Lustiges??
Waere es nicht passiert wuerde man an sowas nicht glauben wollen.
Aber wie du sagst, "... , wundere ich mich doch auch noch das 1000. Mal, ..."
http://www.mein-parteibuch.com/blog/2010/01/12/israel-macht-den-hinkel/

Gruss
Jake

Anonym hat gesagt…

Gestern habe ich einen interessanten Artikel gelesen und bin dabei über diesen Abschnitt gestolpert:

"No matter how many exposes, lost elections, or awareness of their insinuation into the political power structure, religious fanatics are here to stay in democratic society. And they have no interest in democracy, equality, or egalitarian ideals – they want an irreversible slide into theocratic institutions. There will be no bargaining, no reasoning with these people, as per the definition of ‘fanatic’."

(http://www.ruthlessreviews.com/9690/films-of-the-decade-cinema-about-our-world/)

Bringt die Sache genau auf den Punkt.

Die Rechte an sich, so wie sie sich jetzt manifestiert und verhält (sei es in den USA oder bei uns) kann man unter dem Gesichtspunkt gleichermassen als Fanatiker bezeichnen - unabhängig ob religiös oder ideologisch verblendet.

Wobei das bei Realitätsverweigerern und Selbsttäuschern vermutlich immer Hand in Hand geht.

Der Nordstern.

Anonym hat gesagt…

Sorry für Off-Topic, aber das musst Du mal lesen:

http://www.jungewelt.de/2010/01-13/039.php

Sehr "christlich" dieser Gewerkschaftsbund! Vermutlich wäre "CDU"-Gewerkschaftsbund noch treffender.

Der Nordstern.

TAMMOX hat gesagt…

Ach Jake - diese Trennung in Tammox-Witzblog und Tammox-Politblog, die ich neulich vorgenommen habe, scheint sich in der Praxis nicht zu bewähren.

Offensichtlich ist die ganze politische und religiöse Welt komplett von Kabarettisten unterwandert.

Ob Guido den Sessel-Trick auch schon geschnallt hat?
Ich sehe das direkt vor mir, wie er auf einem Thron sitzt und andere Außenminister ihm zu Füßen angerobbt kommen müßten. Das würde ihm gefallen!


Danke auch Nordstern.
Stimmt - das trifft bestens zu.


Danke auch für den Ver.di-Link.
Hier haben wir es meiner Ansicht nach mit einem strukturellen Problem zu tun. Die Ver.di-Typen kümmern sich eben auch um ihre Klientel. Das sind die herkömmlichen sozialversichert Beschäftigten.
Die sollen alle Privilegien haben und wenn es auf Kosten derer ist, die noch viel weniger haben, weil sie Minijobs machen, arbeitslos sind oder illegal beschäftigt werden - umso besser.
Zu radikal wird man da nie auftreten - immerhin möchte man ja auch in Zukunft im Kanzleramt empfangen werden und den Arsch geleckt bekommen.

LGT