TAMMOX IST UMGEZOGEN / AUS TAMMOX WURDE "TAMMOX-II"

Um die beklagte Seitenaufbaugeschwindigkeit zu verbessern, bin ich auf einen zweiten Blog umgezogen. Und zwar hierhin. Ich bin dankbar für ein Feedback!

Montag, 7. Dezember 2009

Zu voreilig

Da habe ich gerade gestern noch Tu-quoque-Argumentation betrieben und die schwer debakulierenden CDU-Politlaiendarsteller in Hamburg und Schleswig-Holstein ehrengerettet, und dann vergesse ich das Musterländle:

Bei all der Aufregung um die HSH-Nordbank darf man ja nicht vergessen, daß auch andere Unionspolitiker ihre Landesbanken mit Verve in die Milliardenpleiten trieben.
Die Bayern-LB und erst recht die Berliner Landesbanken sind unter der Fuchtel der Landesregierungen auch beständig in die Pleite gejagt worden.
Rüttgers bemüht sich um ähnlichen Erfolg bei der West-LB.

Nun gut, es ist natürlich wenig überraschend, daß ein Ministerpräsident, der so dermaßen auf den Kopf gefallen ist, wie der braune Stuttgarter seine Landesbank auch nachhaltig ruiniert hat.

Traumhaft sicher springt Deutschlands zweitpeinlichster MP Oettinger von Fettnapf zu Fettnapf.
Eigene Umfragewerte irgendwo bei Fußfäule, Absturz auf 34,4 Prozent bei der Bundestagswahl, und das im CDU-Stammland Südwest, Gaga-Vorschläge (Mehrwertsteuererhöhung), das Porsche-Desaster (defacto Abwanderung nach Niedersachsen), den ehemaligen NS-Marinerichter Hans Filbinger posthum zum Widerstandskämpfer erklären - was Oettinger anfasst, geht schief.

In der Merkel-Logik wird so ein Mann - siehe Beispiel FJ Jung - nicht entlassen oder geteert und gefedert, sondern befördert.

Deutscher EU-Kommissar also neuerdings.


"In Brüssel herrscht blankes Entsetzen über diese Personalie", zitiert [SPON] den amtierenden Kommissar[Verheugen]. In EU-Kreisen glaubten viele, die Kanzlerin habe Oettinger nicht wegen seiner Kompetenz vorgeschlagen. Unter seinen Kollegen herrsche vielmehr die Meinung, es handele sich um eine "parteiinterne Entsorgungsaktion", sagte Verheugen.

Glücklicherweise hat Merkels Humunculus Barroso sich inzwischen emanzipiert und weiß das Beste aus der Berufung des deutschen Atomlobbyisten zum EU-Energiekommissar zu machen.
Die Zuständigkeiten des Energie-Ministers dünnte der Kommissionschef in der Hoffnung, daß der Deutscher Vertreter weniger Schaden anrichtet, kräftig aus - Oettinger wird auch im Gegensatz zu Verheugen nicht mehr Vize-Kommissionspräsident.
Die EU-Gesetzgebung zum Energiebinnenmarkt ist glücklicherweise gerade abgeschlossen.
Im Vergleich zu Oettingers Vorgänger Andris Piebalgs, zerrupfte Barroso den Zuständigkeitsbereich des ausrangierten CDU-Provinzlers deutlich: Die Energieaußenpolitik obliegt der neuen Außenministern Catherine Ashton. Für die Dänin Connie Hedegaard wurde das Klimaressort neu geschaffen. Damit büßt Oettinger auch die Verantwortung für erneuerbare Energien ein.

Man kann nur hoffen, daß die EU-Abwehrmaßnahmen gegen die Stümperattacke aus Baden Württemberg ausreichen.
Es ist nämlich mehr als übel, wenn so ein Mann wie der sprachschwache Schwabe an die Schalthebel der Macht gerät.

Die Banker, die Oettinger für „seine“ LBBW ausgesucht hatte, die seiner Ansicht nach so großartig sind, daß man ihnen ohnehin nicht zumuten könne für ein lumpiges Taschengeld von € 500.000 zu arbeiten, haben unter Aufsicht der Musterländle-Landersvater lustig das Geld der Steuerzahler aus dem Fenster geworfen.

Nachfragen zu Oettingers Personalpolitik schätzt der MP gar nicht - als Panorama nachzufragen wagte, wieso er das Steuerzahlergeld rauswarf, drohte er damit den Intendanten einzuschalten.


Anlagen im Wert von 30 Milliarden Euro wurden als gefährlich eingestuft.
2008 haben Oettingers Spezis ein Minus von zwei Milliarden Euro eingefahren.
Eine Geldspritze von fünf Milliarden Euro wurde im Sommer nötig, 12,7 Milliarden an Ausfallbürgschaften drückte der Stuttgarter Landespapi seinen Steuerzahlern auch noch aufs Auge.
Zeitlich passend zu Oettingers Flucht nach Brüssel wurde die LBBW heute ein Fall für die Staatsanwaltschaft.

Dazu SPON: Das Aufgebot kann sich sehen lassen: 240 Ermittler marschieren am Montagmorgen in die Landesbank Baden-Württemberg, sie durchsuchen Büros, beschlagnahmen Unterlagen, die Razzia dauert Stunden. Die Staatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt erklären, es gehe um den Verdacht der schweren Untreue gegen sieben teils noch amtierende teils bereits ausgeschiedene Manager der Bank. Es sind erschütternde Szene für die Landesbank, die einst als Musterinstitut gefeiert wurde………. Im Sommer 2007 fordert die Finanzkrise die ersten Opfer in Europa. Auch die SachsenLB wankt - und die LBBW schlägt handstreichartig zu, verleibt sich das ostdeutsche Institut innerhalb weniger Tage ein. Es ist ein schwieriger Kauf, der auch auf Druck der baden-württembergischen Landesregierung durchgezogen wird. Die SachsenLB hat Unsummen auf dem amerikanischen Hypothekenmarkt investiert, die Bilanzen sind belastet.

Kommentare:

jakebaby hat gesagt…

In Fortsetzung zum letzten Beitrag, ist dass doch das Musterbeispiel eines der besagten Individuen.

Das Oettinger habe ich am letzten Samstag im August erstmals, zusammen mit Gabriel und Westerwelle, bei Anne Will? bestaunen duerfen.
Da war ich gerade zu Besuch in der Anstalt Bayern. Gluecklicherweise bleiben mir solche Versuchungen in A'ca. erspart.

Oettinger stierte konfus in die Runde, als wuerde er krampfhaft versuchen zu verstehen, was denn Sache ist.
Als er das erste Mal den Mund oeffnete haben mir Sound und Inhalt unverzueglich Sodbrennen beschehrt.
Er koennte sicherlich ne Menge Geld an den Rechten fuer einen dritten Charakter mit den 2 Alten in der Loge der Muppet-Show machen.
Gesicht und eunuchisches Gesauesele waeren nen Lacher wert, seine verbalen Inhalte waeren allerdings der Untergang der Muppets.
Und was er bei den Muppets nicht darf, macht er halt in Deutschland/Europa.

Was er auf dem Video im Beitrag ablaesst, ist gerade Mal Vorschulalter.
"Ich sag deinem Pappa, was du mich fuer bloede Fragen fragst"

Ueber diese Individuen lache ich erst herzlich, nachdem ich sie in eine Zwangsjacke packe, und sie mir nicht auch annaehernd erlauetern koennen, warum sie da nicht rein gehoeren.

Beileid
Jakester

TAMMOX hat gesagt…

@ Jake.

Ich sag’s Dir - man hat es nicht einfach hier.
Müßig sich darum zu streiten, auf welcher Seite des Atlantiks das Politpersonal unerträglicher ist. Aber immerhin sind Obama, Clinton und Co ihrer eigenen Sprache mächtig. Das ist im Gegensatz zu ihrem Vorgänger doch schon ein enormer Fortschritt.
Bei Oettinger fragt man sich hingegen immer nur, wer denn bloß auf die wahnsinnige Idee verfallen ist, ihn aus der geschlossenen Anstalt frei zu lassen.

Ich finde ja auch very telling was er der der Panorama-Reporterin da zuraunt; ganz wie Du sagst: Vorschulalterniveau - das Gegenteil von Souveränität. Und dazu noch hinterfotzig und denunziatorisch.
Wie die kleine unangenehme Petze aus dem Kindergarten, mit der niemand spielen wollte.
Und in den nächsten 50 Jahren hat er intellektuell kein Jota zusätzliche Reife erlangt.
Kein Wunder, daß ihm die Ehefrau schreiend davon gelaufen ist.

Deutschlands Vertreter bei der EU… wieso bloß - Lothar Matthäus hätte doch auch Zeit gehabt (Frei nach Pispers).

LGT